Wunden der Kindheit: Emotionale Wunden, die wir seit unserer Kindheit in uns tragen

Wunden der Kindheit: Emotionale Wunden, die wir seit unserer Kindheit in uns tragen

Viele Menschen sind von emotionalen Wunden betroffen, die in der Kindheit verursacht wurden. Lese diesen Artikel und finde heraus, wie du schmerzhafte Erfahrungen für deine Kinder vermeiden kannst.

Tragen wir seit unserer Kindheit emotionale Wunden in uns? Einige negative Kindheitserfahrungen können unsere geistige Gesundheit beeinträchtigen, während wir aufwachsen und ins Erwachsenenalter hineinwachsen.

Die Erfahrungen, die wir als Kinder gemacht haben, sind entscheidend für die Entwicklung unserer erwachsenen Persönlichkeit. Während der Kindheit definieren wir teilweise, wer wir sind und wie wir dem Leben begegnen.

Die emotionalen Wunden, die wir seit unserer Kindheit in uns tragen, sind das Ergebnis der schlimmen Erfahrungen, die unsere Kindheit geprägt haben.

Auch wenn diese Ereignisse vor langer Zeit passiert sind, hinterlassen sie Spuren in unserem Leben, und als Ergebnis erleben wir immer noch die gleichen Ängste, die wir als Kinder hatten, während wir aufgewachsen sind.

Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, unseren Kindern zu helfen, mit ihren Emotionen umzugehen und ihre Ängste zu überwinden. Als Eltern müssen wir verstehen, dass es eine Teamleistung ist.

Was sind die emotionalen Wunden, die wir seit unserer Kindheit in uns tragen?

Die meisten psychischen Probleme haben ihren Ursprung in emotionalen Traumata, die sie als Kind erlitten haben.

Unsere Persönlichkeit und unsere Einstellung zu den unterschiedlichen Situationen, mit denen wir konfrontiert sind, werden zutiefst von den Erfahrungen der ersten Lebensjahre beeinflusst.

Wenn die erlebten Erfahrungen traumatisch waren und großes Leid verursacht haben, ist es am wahrscheinlichsten, dass die entstandenen Ängste uns bis ins Erwachsenenalter begleiten. Wenn wir uns also bestimmten angespannten Situationen stellen müssen, reagieren wir möglicherweise kindisch.

Lies auch:  Warum du mit deinem Kleinkind kochen solltest

Wenn wir in der Kindheit Krisenmomente erlebt haben, kommt unser inneres Kind, das Demütigungen erlitten hat, betrogen wurde oder ein geringes Selbstwertgefühl hatte, zum Vorschein und offenbart unsere tiefsten Ängste.

Daher ist es normal, dass die emotionalen Wunden, die wir als Kinder erlitten haben, immer noch in uns lebendig sind und in unserem täglichen Leben fortbestehen.

Demütigung

Klassenkameraden, Freunde oder Verwandte haben uns vielleicht manchmal aufgezogen oder unser Aussehen oder Verhalten missbilligt.

Dies könnte eine introvertierte Persönlichkeit hervorgebracht haben, die durch schwere Komplexe gekennzeichnet ist.

Diejenigen, die in der Kindheit destruktiver Kritik ausgesetzt waren, sind möglicherweise zu rücksichtslosen Menschen herangewachsen, die wollen, dass andere das erleiden, was sie erlitten haben, laut Daten aus der Veröffentlichung:

Der Beitrag psychologischer Misshandlung zur psychischen Gesundheit von Kindern und Jugendlichen und zu Risikoergebnissen.

Angst vor dem Verlassenwerden

Emotionale Wunden: Verlassenheitsängste beim Kind.
Kinder, die mit einem ständigen Gefühl der Verlassenheit aufgewachsen sind, versuchen im Erwachsenenalter, diesen Mangel auszugleichen.

Deshalb verlassen sie ihren Partner oder ihre Projekte meist frühzeitig, aus Angst, zuerst verlassen zu werden.

Sätze wie „Ich verlasse dich, bevor du mich verlässt“, „Wenn du gehst, ist es besser, wenn du nicht zurückkommst“ oder „Da ich von niemandem unterstützt werde, warum muss ich mir das alles gefallen lassen?“.

Ein Artikel von BMJ Journals weist darauf hin, dass Menschen, die Angst haben, verlassen zu werden, an ihrer Angst vor Zurückweisung, individuellen Barrieren, Einsamkeit und vor allem Körperkontakt arbeiten müssen.

Probleme mit dem Selbstwertgefühl

Ein gutes Selbstwertgefühl entwickelt sich während der Kindheit, insbesondere innerhalb der Familie.

Lies auch:  6 verräterische Zeichen wahrer Intelligenz

Wenn wir Eltern nicht in der Lage sind, unsere Kinder so zu akzeptieren und zu lieben, wie sie sind, werden sie das Gefühl haben, sich ändern zu müssen, um unseren Erwartungen gerecht zu werden.

Jedes Kind hat Eigenschaften und Fähigkeiten, die es einzigartig und anders machen. Wenn deine Kinder etwas tun, worauf sie stolz sind, drücke deine Freude mit einer Geste der Zuneigung aus.

Auf diese Weise wissen sie, dass sie von ihren Eltern geliebt und geschätzt werden, und dies wird ihr Selbstwertgefühl steigern und ihnen ein gutes Gefühl geben.

Menschen mit geringem Selbstwertgefühl neigen dazu, unentschlossen, faul, lustlos und pessimistisch zu sein und schämen sich leicht.

Aus diesem Grund ist die Förderung eines guten Selbstwertgefühls unserer Kinder eine grundlegende Aufgabe während ihres Wachstums.

Ungerechtigkeit

Wenn ein Kind ständig ungerecht oder übertrieben für seine Mängel bestraft wird, wächst es unsicher auf.

Ungerechtigkeit ist eine der emotionalen Wunden, die wir seit unserer Kindheit in uns tragen und die uns zu Menschen mit einer sehr negativen Lebenseinstellung machen können.

Darüber hinaus können diejenigen, die in ihrer Kindheit nicht fair behandelt wurden, dazu kommen, alle um sie herum unkontrolliert zu kritisieren, als eine Art Spiegeleffekt dessen, was sie erlebt haben.

Trennungsangst

In der Kindheit trägt die ständige Angst, allein und von den Eltern getrennt zu sein, dazu bei einen Erwachsenen mit emotionalen Defiziten zu formen, der alles tun würde, um eine Liebesbekundung zu erhalten.

Menschen mit Trennungsangst sind schüchtern, unsicher und unterwürfig.

Verrat

Wenn ein Elternteil die Versprechen, die er seinem Kind gibt, nicht erfüllt und seine Erwartungen nicht erfüllt werden, kann das Kind entmutigt und ungesellig werden.

Respekt und Loyalität gegenüber Kindern machen sie zu sichereren Erwachsenen. Ein Kind zu täuschen bedeutet, ihm seine Naivität zu nehmen, indem man sie durch Bosheit ersetzt.

Lies auch:  Verhalten von Eltern: 3 Dinge, die du vielleicht an deine Kinder weitergibst

Die emotionalen Wunden, die wir seit unserer Kindheit in uns tragen, konditionieren uns.

Die seelischen Wunden, die wir uns seit unserer Kindheit zugezogen haben, bestimmen unsere Sichtweise und unseren Umgang mit dem Leben.

Wenn wir nicht wollen, dass unsere Kinder mit emotionalen Traumata aufwachsen, müssen wir ihrer Erziehung so viel Aufmerksamkeit wie möglich schenken. Es ist wichtig, während ihres Wachstums eine aktive Rolle beizubehalten und unsere Verantwortung nicht an andere zu delegieren.

Wir dürfen nicht vergessen, dass jedes Kind einzigartig ist und seine Fähigkeiten in seinem eigenen Tempo entwickelt.

Aus diesem Grund müssen wir Vergleiche mit Freunden oder Klassenkameraden vermeiden. Wenn wir das Verhalten unserer Kinder korrigieren wollen, müssen wir sie einladen, über ihre Einstellung nachzudenken, aber ohne sie ungerecht zu bestrafen.

Schließlich ist es die Pflicht aller Eltern, eine offene Kommunikation mit ihren Kindern zu pflegen. Auf diese Weise fühlen sie sich sicher beim Teilen von Ängsten, Problemen oder Aufregungen und können von Anfang an nach einer Lösung für diese Probleme suchen.