Die Wissenschaft verrät uns 10 Dinge, die uns helfen, extrem intelligente und erfolgreiche Kinder großzuziehen

Die Wissenschaft verrät uns 10 Dinge, die uns helfen, extrem intelligente und erfolgreiche Kinder großzuziehen

Hier sind einige wissenschaftlich fundierte Erziehungsstrategien, die dir dabei helfen, sehr erfolgreiche Kinder großzuziehen.

Welcher Elternteil möchte nicht, dass sein Kind in der Schule gut abschneidet, sich aus Ärger heraushält und zu einem äußerst erfolgreichen Erwachsenen heranwächst? Aber wie ich im Laufe der Jahre bei der Erziehung meiner eigenen Tochter festgestellt habe, ist das viel leichter gesagt als getan.

Die Wahrheit ist, dass es keinen festen Weg zum garantierten Erfolg der Eltern gibt (glaube mir, ich habe versucht, einen zu finden). Was ich gefunden habe, sind eine Reihe wichtiger Studien, die einige Richtlinien enthalten, die deine Chancen erheblich verbessern können.

Hier sind zehn Dinge, die du tun solltest, um intelligente, vielseitige Kinder großzuziehen.

1. Lehre soziale Kompetenzen.

Eine 20-jährige Studie von Forschern der Pennsylvania State und der Duke University zeigt eine positive Korrelation zwischen den sozialen Fähigkeiten von Kindern im Kindergarten und ihrem Erfolg im frühen Erwachsenenalter. Wenn du deinen Kindern beibringst, wie sie Probleme mit Freunden lösen, ihre Sachen teilen, zuhören können, ohne sie zu unterbrechen, und anderen im Haushalt helfen, ist das ein guter Anfang.

2. Schütze sie nicht zu viel.

Im heutigen Zeitalter der Helikopter-Erziehung haben viele Eltern (einschließlich mir) Schwierigkeiten, unseren Kindern zu erlauben, Probleme zu lösen, sondern beeilen sich, Herausforderungen für sie zu lösen.

Julie Lythcott-Haims stützt sich auf eine Studie der Harvard University und argumentiert, dass es für den Erfolg entscheidend ist, Kindern zu erlauben, Fehler zu machen und Resilienz und Einfallsreichtum zu entwickeln.

Newsflash: Das ist nicht einfach. Wir alle müssen auf einem schmalen Grat gehen zwischen dem Schutz unserer Kinder und der Lösung von Problemen, um von ihnen zu lernen.

Lies auch:  Die narzisstische Mutter: Eine der erschreckendsten aller Persönlichkeiten

3. Binde deine Kinder früh in die Wissenschaft ein (und fördere dann die Unabhängigkeit, wenn sie älter sind.

Die Wissenschaft Verrät Uns 10 Dinge, Die Uns Helfen, Extrem Intelligente Und Erfolgreiche Kinder Großzuziehen

Untersuchungen zeigen, dass das frühe Vorlesen und Lehren von Mathematik für deine Kinder die Leistung in späteren Jahren stark beeinflussen kann.

Es ist jedoch am besten, Kindern später in der Grundschule die Hausaufgabenhilfe abzugewöhnen, da die Unterstützung deines Kindes bei den Hausaufgaben seine Entwicklung tatsächlich hemmen kann.

Eltern sollten ihren Kindern immer Interesse an der schulischen Ausbildung vermitteln, sie aber ermutigen, ihre Arbeit selbstständig zu übernehmen.

4. Lass sie nicht vor einem Bildschirm schmachten.

Zu viel Bildschirmzeit wurde mit Fettleibigkeit bei Kindern, unregelmäßigen Schlafmustern und Verhaltensproblemen in Verbindung gebracht. Darüber hinaus ergab eine Studie von Greg L. West an der Universität von Montreal aus dem Jahr 2017, dass das Spielen von „Shooter“-Spielen das Gehirn schädigen kann, was dazu führt, dass es Zellen verliert.

Was können wir also gegen den so hilfreichen digitalen Babysitter tun, auf den sich so viele von uns verlassen?

Laut der American Academy of Pediatrics sollte die „Bildschirmzeit“ für Unterhaltung auf zwei Stunden pro Tag begrenzt werden.

Eine weitere hilfreiche Idee: Ermutige deine Kinder, Inhalte zu erstellen und nicht nur passive Konsumenten zu sein. Ermutige sie, Computerprogrammierung, 3D-Modellierung oder digitale Musikproduktion zu lernen, und verwandele die Bildschirmzeit in ein produktives Unterfangen.

5. Stelle hohe Erwartungen an sie.

Anhand von Daten aus einer nationalen Umfrage entdeckte ein UCLA-Team, dass die Erwartungen, die Eltern an ihre Kinder haben, einen großen Einfluss auf die Leistung haben.

Die Studie ergab, dass fast alle Kinder in der leistungsstärksten Studiengruppe im Alter von vier Jahren Eltern hatten, die von ihnen einen Hochschulabschluss erwarteten.

Lies auch:  20 Dinge, die Menschen erkennen, wenn sie aufhören Alkohol zu trinken

6. Verbringe nicht zu viel Zeit damit, angeborene Qualitäten wie Intelligenz oder Aussehen zu loben.
„Wow, du hast eine Eins, ohne zu studieren? Du bist so schlau!“

Eine Studie der Stanford University zeigt, dass das Loben von Kindern mit Aussagen wie den oben genannten und die Konzentration auf ihre Intelligenz tatsächlich zu Minderleistung führen kann.

Als alternative Erziehungsstrategie werden Eltern ermutigt, Lob auszusprechen, das sich auf die Bemühungen konzentriert, die Kinder aufwenden, um Probleme und Herausforderungen zu meistern, indem sie Mut, Beharrlichkeit und Entschlossenheit demonstrieren.

7. Weise Aufgaben zu.

Es gibt zahlreiche Beweise dafür, dass Hausarbeit für die kindliche Entwicklung von Vorteil ist. In einer Umfrage von Braun Research gaben jedoch nur 28 Prozent der Eltern an, dass sie ihren Kindern regelmäßig Hausarbeiten zuweisen.

Eine Datenanalyse der University of Minnesota ergab, dass der beste Indikator für den Erfolg im jungen Erwachsenenalter darin bestand, ob Kinder im Alter von drei oder vier Jahren Hausarbeiten verrichtet hatten.

8. Schalte deine Geräte auch mal aus.

Laut einer Umfrage von Common Sense Media gaben 28 Prozent der Teenager an, ihre Eltern seien süchtig nach ihren Mobilgeräten. Eine weitere kürzlich von AVG durchgeführte Studie ergab, dass sich 32 Prozent der befragten Kinder unwichtig fühlten, wenn ihre Eltern von ihren Telefonen abgelenkt wurden.

Als erste Generation von Eltern mit 24/7-Zugang zum Internet ist es für uns wichtig zu wissen, wann wir abschalten und uns auf die Familie konzentrieren müssen.

9. Strebe nach einem friedlichen, liebevollen Zuhause

Laut einer Studie der University of Illinois schneiden Kinder in konfliktreichen Familien tendenziell schlechter ab als Kinder von Eltern, die miteinander auskommen. Die Schaffung einer liebevollen, unterstützenden Umgebung ist eine Grundvoraussetzung für gesunde, produktive Nachkommen.

Lies auch:  7 Giftige Gedanken, die unser Leben vergiften und wie wir sie loswerden

Wenn du dich mit einem Ehepartner streitest, wird empfohlen, faires Streiten, Grenzen setzen und sich auf Schlichtung und Problemlösung zu konzentrieren.

10. Sei nicht zu hart (oder zu weich)

Diana Baumrind unterschied in ihrer bahnbrechenden Studie von 1966 zwischen autoritären (sehr strengen), permissiven (sehr nachsichtigen) und autoritativen (ebenso disziplinierten und liebevollen) Eltern.

Kurz gesagt, autoritäre Eltern sind zu hart, freizügige Eltern sind zu weich und autoritative Eltern sind genau richtig.

Wenn ein Kind seine autoritären Eltern als Vorbild ansieht, lernt es Fähigkeiten zur Emotionsregulation und soziales Verständnis, die für den Erfolg entscheidend sind.