7 emotionale Wunden aus der Kindheit, die bleiben

7 emotionale Wunden aus der Kindheit, die bleiben

Das Kindheitstrauma verfolgt uns bis ins Erwachsenenalter, es ist eine Last, die wir unser ganzes Leben lang tragen werden.

Die emotionalen Wunden, unter denen wir in der Kindheit leiden, können durch das Leben gezogen werden, sogar bis ins Erwachsenenalter. Deshalb müssen wir lernen, uns von all diesen Emotionen zu entgiften, um zu beginnen, uns von innen heraus zu reinigen.

Traumata, in der Kindheit emotionale Wunden genannt, sind Teil des Marks unserer Emotionen im Erwachsenenalter.

Um zu verstehen, wie sie funktionieren, können wir sie mit einer Pflanze vergleichen, die kurz vor dem Keimen misshandelt wird: Die Folgen dieser Misshandlung bleiben ihr ganzes Leben lang auf der Pflanze, ihren Blättern und Wurzeln.

Verstehen, wie Kinder lernen

Als Eltern müssen wir uns dieser Realität bewusst werden, um unser Handeln gegenüber Kindern und im Familienleben ständig zu überwachen und zu überarbeiten, und uns daran erinnern, dass Kinder mehr lernen, indem sie uns beobachten, als wenn sie uns hören sagen, was sie tun sollen.

Kinder kommen nicht mit einem Handbuch, wir entwickeln jeden Tag unseren Erziehungsstil, unsere Fähigkeit, jedes Hindernis auf unserem Weg zu überwinden.

Es gibt keine perfekten Eltern, aber du kannst die bestmöglichen Eltern werden, indem du deine Beobachtungs-, Verbesserungs- und Veränderungsfähigkeiten übst.

Aus diesem Grund ist es notwendig, die wichtigsten emotionalen Wunden und Traumata zu kennen, die im emotionalen Leben von Kindern auftreten können, um sie immer dann zu verhindern, wenn wir handeln wollen.

Angst vor dem Verlassenwerden, ein Gefängnis im Herzen

Diese emotionale Wunde aus der Vergangenheit entsteht, wenn die Mutter oder Bezugsperson nicht in der Lage oder nicht willens ist, als Schutzfigur auf die Ängste des Kindes zu reagieren.

Lies auch:  Die 5 Sprachen der Liebe und dein Erziehungsstil

Oftmals handelt es sich dabei um Kinder, die längere Zeit allein gelassen oder von anderen erzogen werden, oder einfach um Kinder von Eltern, die aus persönlichen Gründen nicht angemessen auf die von Kindern geforderte Gesellschaft und Zuwendung eingehen wollen.

Menschen, die in ihrer Kindheit Verlassenheitserfahrungen gemacht haben, neigen dazu, unsicher zu sein und emotionale Abhängigkeit zu entwickeln, basierend auf der Angst, erneut verlassen zu werden.

Häusliche Gewalt, inneres Chaos

Kulturell wurde uns beigebracht, dass bestimmte Arten von Gewalt gegen Kinder akzeptabel sind (Schlagen, Prügel usw.).

Viele Studien haben jedoch das Gegenteil bewiesen. Gewalt lehrt Kinder, ihre Konflikte mit Gewalt zu lösen, ihre Wutausbrüche nicht angemessen zu bewältigen, ihre Familienkonflikte nach dem Gesetz des Stärkeren zu lösen.

Diese Narben und emotionalen Wunden aus der Kindheit werden ins Erwachsenenalter getragen und wirken sich auf die Person und ihre Umgebung aus und erzeugen Ehemänner und Ehefrauen, die Gewalt ausüben.

Ablehnung, ein trauriger Spiegel

Einige Eltern lehnen ihre Kinder aus verschiedenen Gründen ab: Sie werden zu einem unpassenden Zeitpunkt geboren, sind das Produkt von Vernachlässigung, sind genau wie ein Elternteil usw.

Die ständige Ablehnung eines Kindes wird in ihm einen Prozess der Selbstablehnung erzeugen. Diese emotionale Wunde aus der Vergangenheit wird im Erwachsenenalter mit dem Gefühl nachhallen, dass wir im Leben, bei der Arbeit, im Studium oder in romantischen Beziehungen nie genug tun können. Diese Personen werden es vorziehen, allein und isoliert zu bleiben.

Ungerechtigkeit, eine ohnmächtige Seele

7 Emotionale Wunden Aus Der Kindheit, Die Bleiben

Kinder haben schon in jungen Jahren die Fähigkeit einzuschätzen, ob eine Situation, in die sie verwickelt sind, fair oder unfair ist oder ob sie ungleich behandelt werden.

Lies auch:  Einfache Tipps und Tricks zur Stärkung der emotionalen Immunität bei Kindern

Und für diejenigen, die mehrere Kinder haben, ist dies von größter Bedeutung.

Durch das Leben in einer sehr unfairen Umgebung verschlechtert sich das „Ich“ allmählich und vermittelt den Kindern die Vorstellung, dass sie die Aufmerksamkeit anderer nicht verdienen.

Ein Erwachsener, der unter dieser emotionalen Wunde gelitten hat, kann mit einer pessimistischen Lebenseinstellung sehr unsicher werden.

Diese Menschen werden Probleme haben, anderen zu vertrauen und Beziehungen aufzubauen, und denken unbewusst, dass jeder sie schlecht behandelt.

Verrat, gebrochene Versprechen, eine schreckliche Welt

„Morgen nehme ich dich mit, um dich für den Tanzkurs anzumelden, und wenn du brav bist, schenke ich dir ein Spielzeug.“

Manchmal machen wir als Eltern große Versprechungen, vergessen aber, absichtlich oder nicht, sie zu halten.

Aber das Nichteinhalten von Versprechen erzeugt ein Trauma im Kind, eine emotionale Wunde, indem es ihm beigebracht wird, dass die Welt und die Menschen, die ihm nahe stehen, nicht zuverlässig sind. Es wird ein Erwachsener mit einer unsicheren, ängstlichen Persönlichkeit und zwanghafter Eifersucht.

Demütigung, ein verwundeter Geist

Dieses Phänomen beobachten wir heute mehr denn je. Jeden Tag sehen wir, wie Kinder in erniedrigenden Umgebungen aufwachsen. Belästigung ist ein Aspekt davon.

Dies sind Kinder, die ständig Situationen ausgesetzt sind mit Demütigung, Hänseleien und Disqualifikation, ob in der Schule oder zu Hause.

Sie wachsen mit einer starken Neigung zu Depressionen und geringem Selbstwertgefühl auf.

Sicherlich erinnern wir uns alle an demütigende Situationen in der Kindheit, und es reicht aus, sich an sie zu erinnern, um zu verstehen, wie ernst dieses emotionale Kindheitstrauma sein kann und wie sehr es eine Belastung ist, die uns das ganze Erwachsenenleben begleiten wird.

Lies auch:  Toxische Gewohnheiten: 8 toxische Angewohnheiten, die dir Tag für Tag dein Glück rauben

Die Angst vor dem Unbekannten, ein Boot ohne Hafen

Viele Eltern ermutigen ihre Kinder, ihre Angst vor Dunkelheit, Wasser oder unbekannten Orten zu verlieren, oder unterschätzen ihre Ängste, indem sie ihnen sagen, dass sie keine Angst haben sollen.

Kinder brauchen Geduld, und das gewaltsame Eintauchen in fremde Umgebungen bringt nur Individuen hervor, die unsicher sind, Angst vor Veränderungen haben und gegen Veränderungen resistent sind.

Daher müssen wir als Eltern sehr aufmerksam auf unser Verhalten und unsere Bemerkungen achten und verstehen, dass etwas, das für uns keinen Wert hat, viel für unser Kind hat und es sein ganzes Leben lang prägen kann.

Geduld, Verständnis und Dialog sind Eigenschaften, die wir unseren Kindern gegenüber entwickeln müssen, um ihnen eine Kindheit voller Wohlbefinden, Vertrauen und Liebe zu bieten.