Was zu antworten, wenn dein Kind fragt, wo Babys herkommen

Was zu antworten, wenn dein Kind fragt, wo Babys herkommen

Stell dir dieses Szenario vor: Du bereitest eines Abends das Abendessen zu und dein 4-jähriges Kind, das gerade ein Puzzle mit seinem älteren Geschwister zusammengesetzt hat, schaut auf und fragt: „Woher kommen Babys?“

Kinder haben viele Fragen, aber diese kann besonders herausfordernd zu beantworten sein. Was sollten Eltern ihren Kindern über die Realitäten erzählen, wie Kinder auf die Welt kommen – und wann sollten sie das Gespräch beginnen?

Glücklicherweise musst du das nicht alleine bewältigen. Wir haben uns an einige Experten gewandt, um Ratschläge zu erhalten, wie man diese knifflige, sich ständig weiterentwickelnde Diskussion führen kann.

Wie man mit sehr jungen Kindern spricht?

Amanda Gummer, Ph.D, Kinderpsychologin und Gründerin sagt, das Erste, was man sich merken sollte, ist, dass diese Frage für Erwachsene oft viel unangenehmer ist als für Kinder.

Junge Kinder „wollen eher nur Fakten“, erklärt Dr. Gummer. Es reicht in der Regel aus, sich auf den biologischen Prozess zu konzentrieren und das Thema als wissenschaftliches darzustellen. „Zum Beispiel könntest du sagen, dass wenn [Eltern] sich sehr lieben, sie eine besondere Zelle erschaffen, die zu einem Baby heranwächst.“

Es ist wichtig, die richtige Terminologie zu verwenden, um Missverständnisse zu vermeiden – sogar für diese sehr junge Altersgruppe.

„Eine Sache, die ich empfehle, ist, Körperteile immer schon vom Kleinkindalter an mit ihren tatsächlichen Namen zu bezeichnen. Dies gibt Kindern das Vokabular, das sie brauchen, um über ihren Körper auf eine ermächtigende Art und Weise ohne Scham oder Verwirrung zu sprechen“, erklärt Amodio.

Lies auch:  Kindern Respekt beibringen: 6 Möglichkeiten, deine Kinder dazu zu bringen, dich zu respektieren

Typischerweise haben jüngere Kinder eher Fragen zu ihren Körpern, wie ein Baby in den ‚Bauch‘ einer Person gelangt und wie das Baby herauskommt.

Klare, einfache, biologische Antworten in diesem Alter lösen oft das Gespräch, ohne das Thema zu stigmatisieren, wenn Kinder unweigerlich wieder fragen.

Wie man mit schulpflichtigen Kindern spricht?

In der Grundschule sind Kinder oft entwicklungsmäßig bereit für eine detailliertere Antwort.

Renommierter Professor und Leiter des Fachbereichs Psychologie an der Universität von Nevada in Las Vegas, erklärt, dass spätere Gespräche auf dem ersten aufbauen können, das Eltern führen, wenn ihre Kinder jünger sind.

Für Grundschulkinder kann ein ähnlicher Ansatz gewählt werden, vielleicht mit etwas mehr Details über die Tatsache, dass die Schaffung eines Babys in den meisten Fällen zwei Personen erfordert, wieder mit mehr Fokus auf das bevorstehende Ereignis als auf die Ursache“, sagt Dr. Kearney. Es ist auch wichtig, deinem Kind zu vermitteln, dass alle Familien unterschiedlich aussehen, mit Alleinerziehenden, LGBTQ+ Eltern und anderen Arten von vielfältigen Haushalten.

Grundschulkinder können abstraktere Konzepte verstehen, aber der Schlüssel ist, diese abstrakten Konzepte in Biologie zu verpacken, was jegliche potenzielle Scham und Peinlichkeit aus der Gleichung entfernt. „Wenn Kinder älter werden, sind sie vielleicht bereit für detailliertere Informationen.

Wie man mit Jugendlichen spricht?

Wenn Kinder zu Tween und Teenagern werden, sollte die Frage „Woher kommen Babys“ anfangen, detailliertere Gespräche einzuschließen.

Ältere Kinder werden anfangen, Fragen zu verschiedenen Aspekten der menschlichen Beziehungen, zu Intimität und zu menschlichen Handlungen zu stellen.

Diese Aspekte sind ein normaler Teil der menschlichen Entwicklung und sollten offen und ehrlich besprochen werden“, erklärt Amodio. Es gibt nichts Beschämendes an der Suche nach Wissen.

Lies auch:  Ab wann können Babys sehen

Tatsächlich zeigt die Forschung, dass das Sprechen mit Jugendlichen über intime Themen in einer altersgerechten, direkten und positiven Art dazu führt, dass Kinder besser informierte Entscheidungen treffen. Dr. Kearney stimmt zu und fügt hinzu, dass mit zunehmendem Alter ein besseres Verständnis für den physischen Prozess der Babyschaffung einhergeht.

Jugendliche können abstrakter denken und biologische Prozesse viel besser verstehen. Es ist daher wichtig, Kinder zu ermächtigen und ihnen Worte zu geben, um schwierige Fragen zu stellen.

Jede Altersgruppe sollte ein faktisches Verständnis ihres Körpers haben“, bestätigt Amodio und unterstreicht die Wichtigkeit der Verwendung korrekter Terminologie schon in jungen Jahren.

Gespräche mit adoptierten Kindern

Was Zu Antworten, Wenn Dein Kind Fragt, Wo Babys Herkommen

Es kann schwierig sein, insbesondere für junge Kinder, zu verstehen, woher adoptierte Babys kommen. Ihre Eltern waren nicht schwanger – wie konnte also ein Baby entstehen?

Wie bei der Beantwortung, woher das biologische Baby einer Familie kommt, ist Ehrlichkeit der Schlüssel. Die Wahrheit zu vermitteln, ist in Ordnung: dass sich einige Eltern dafür entscheiden, ihr Baby zur Adoption freizugeben, damit eine andere Familie sich um das Kind kümmern kann“, sagt Dr. Kearney.

Es ist wichtig, deinen Kindern zu erklären, dass auch adoptierte Babys wie jedes andere Kind geboren werden, aus dem gleichen biologischen Prozess.

Adoptierte Kinder sind auch ein Produkt der Geburt. Ihre leiblichen Eltern und ihre Adoptiveltern spielen eine sehr wichtige Rolle in ihrer Ursprungsgeschichte“, erklärt Amodio.

Was du nicht sagen solltest, wenn Kinder fragen, woher Babys kommen?

Es ist wichtig, dass du offen und ehrlich mit deinen Kindern umgehst, insbesondere wenn sie älter werden.
„Benutze Fakten! Lüge nicht.

Lies auch:  Wann beginnen Kleinkinder mit dem selbstständigen Essen?

Stelle die Dinge nicht anders dar, als sie sind. Wissen beseitigt Angst und Unsicherheit. Beantworte Fragen ehrlich und offen. Beantworte genau das, was gefragt wird“, sagt Amodio.

Etwas, das du in Betracht ziehen könntest, ist die alte Fabel über einen riesigen Storch, der Babys zu werdenden Eltern bringt, loszuwerden. Leider kann diese Geschichte verwirrend sein, insbesondere für Kinder, die versuchen, eine komplizierte Welt zu verstehen.

Die Storchgeschichte… kann nicht die Grundlage sein, auf der du deinen Kindern die Fortpflanzung erklärst, weist Dr. Gummer hin.

Letztendlich ist es wichtig, dass du den Kindern erlaubst, die Fragen zu stellen und die Gespräche selbst zu führen. „Dem Kind die Gesprächsführung zu überlassen, ermöglicht ihm, das Wissen, das es sucht, in einer verdaulichen und nicht überwältigenden Weise zu erwerben“, sagt Amodio.

Obwohl die Frage „Woher kommen Babys?“ wie eine beängstigende Frage erscheinen mag, zu beantworten, ist es wichtig zu bedenken, dass Ehrlichkeit und klare Ausdrucksweise Missverständnisse, Peinlichkeiten und Schamgefühle vermeiden.

Indem du unseren Kindern die Gabe der Sprache und der körperlichen Autonomie gibst, lernen sie, dass sie sicher Fragen stellen können, die wahrheitsgemäß beantwortet werden.