Tipps für die Kommunikation mit deinem Teenager

Tipps für die Kommunikation mit deinem Teenager

Die Jugendjahre weisen viele Gemeinsamkeiten mit den schrecklichen Zweijährigen auf.In beiden Phasen erleben unsere Kinder aufregende neue Dinge, drängen jedoch auch gegen Grenzen (und Knöpfe) und werfen Wutanfälle.

Die Hauptentwicklungsaufgabe, die beide Altersgruppen gemeinsam haben, besteht darin, sich von den Eltern zu lösen und ihre eigene Unabhängigkeit zu behaupten. Kein Wunder, dass sie manchmal so handeln, als ob sie das Zentrum des Universums wären.

Dies führt zu kompliziertem Elternsein, insbesondere weil Jugendliche beginnen, Entscheidungen über Dinge zu treffen, die echte Konsequenzen haben, wie Schule, Freunde, das Autofahren, ganz zu schweigen von Substanzkonsum.

Aber sie sind noch nicht gut darin, ihre Emotionen zu regulieren, sodass Jugendliche dazu neigen, Risiken einzugehen und impulsive Entscheidungen zu treffen.

Das bedeutet, dass eine gesunde und vertrauensvolle Eltern-Kind-Beziehung während der Teenagerjahre wichtiger ist denn je. Es ist jedoch nicht einfach, nahe zu bleiben. Jugendliche sind oft wenig gnädig, wenn sie wahrnehmen, dass die Eltern sich einmischen.

Während sie ihren Freunden, mit denen sie ständig über soziale Medien kommunizieren, ein offenes Buch sind, können sie stumm werden, wenn die Mutter nach ihrem Tag fragt. Eine scheinbar vernünftige Bitte des Vaters kann als schwerwiegender Affront aufgenommen werden.

Wenn Ihnen das bekannt vorkommt, atmen Sie tief durch und erinnern Sie sich daran, dass Ihr Kind durch seine schrecklichen Teenagerjahre geht.

Es handelt sich um eine Phase, die vorübergehen wird, und Ihre Rolle als Elternteil ist nach wie vor äußerst wichtig, wenn auch möglicherweise leicht verändert.

Lies auch:  Strahle Positivität in deinem Leben aus, indem du diese magischen Zitate über Glück liest

Hier sind einige Tipps für die Navigation durch das neue Terrain:

Zuhören

Wenn Sie neugierig darauf sind, was in Ihrem Teenager-Leben vor sich geht, sind direkte Fragen möglicherweise nicht so effektiv wie einfach zurückzulehnen und zuzuhören.

Jugendliche neigen eher dazu, ihren Eltern gegenüber offen zu sein, wenn sie sich nicht unter Druck gesetzt fühlen, Informationen zu teilen.

Denken Sie daran, dass selbst eine beiläufige Bemerkung über etwas, das während des Tages passiert ist, ihre Art ist, Kontakt aufzunehmen, und Sie werden wahrscheinlich mehr hören, wenn Sie offen und interessiert, aber nicht aufdringlich sind.

Validieren Sie ihre Gefühle

Es ist oft unsere Tendenz, Probleme für unsere Kinder zu lösen oder ihre Enttäuschungen herunterzuspielen.

Aber etwas wie „Sie waren sowieso nicht die Richtigen für dich“ nach einer romantischen Enttäuschung kann abweisend wirken.

Zeigen Sie stattdessen, dass Sie verstehen und mitfühlen, indem Sie ihre Gefühle widerspiegeln: „Wow, das klingt wirklich schwierig.“

Vertrauen zeigen

Jugendliche möchten ernst genommen werden, besonders von ihren Eltern. Suchen Sie nach Möglichkeiten, zu zeigen, dass Sie Ihrem Teenager vertrauen.

Wenn Sie sie um einen Gefallen bitten, zeigt das, dass Sie auf sie angewiesen sind. Das Freiwilligen einer Privileg zeigt, dass Sie glauben, dass sie damit umgehen können.

Ihrem Kind mitzuteilen, dass Sie Vertrauen in sie haben, wird ihr Selbstvertrauen stärken und sie eher dazu bringen, sich der Situation gewachsen zu fühlen.

Seien Sie kein Diktator

Sie setzen immer noch die Regeln, seien Sie jedoch bereit, sie zu erklären.

Während das Austesten von Grenzen für Teenager natürlich ist, wird es die Regel vernünftiger erscheinen lassen, wenn sie Ihre durchdachte Erklärung dazu hören, warum Partys an Schultagen nicht erlaubt sind.

Lies auch:  10 Wege zur Heilung (und Weiterentwicklung) von deiner narzisstischen Mutter

Lob aussprechen

Eltern neigen dazu, Kinder mehr zu loben, wenn sie jünger sind, aber auch Jugendliche benötigen den Selbstwertboost genauso.

Jugendliche mögen so tun, als ob es ihnen egal wäre, was ihre Eltern denken, aber die Wahrheit ist, dass sie immer noch Ihre Zustimmung wollen. Die Suche nach Gelegenheiten, positiv und ermutigend zu sein, ist gut für die Beziehung, besonders wenn sie angespannt ist.

Kontrollieren Sie Ihre Emotionen

Tipps Für Die Kommunikation Mit Deinem Teenager

Es ist einfach, sich aufzuregen, wenn Ihr Teenager unhöflich ist, aber reagieren Sie nicht in gleicher Weise.

Denken Sie daran, dass Sie der Erwachsene sind und sie weniger in der Lage sind, ihre Emotionen zu kontrollieren oder logisch zu denken, wenn sie aufgebracht sind.

Zählen Sie bis zehn oder machen Sie einige tiefe Atemzüge, bevor Sie antworten. Wenn Sie beide zu aufgebracht sind, um zu sprechen, machen Sie eine Pause, bis Sie die Gelegenheit hatten, sich zu beruhigen.

Unternehmen Sie gemeinsame Aktivitäten

Sprechen ist nicht die einzige Möglichkeit der Kommunikation, und es ist großartig, wenn Sie während dieser Jahre Zeit damit verbringen können, Dinge zu tun, die Ihnen beiden Spaß machen, sei es Kochen, Wandern oder ins Kino gehen, ohne über persönliche Dinge zu sprechen.

Es ist wichtig, dass Kinder wissen, dass sie in Ihrer Nähe sein können und positive Erfahrungen teilen können, ohne befürchten zu müssen, dass Sie aufdringliche Fragen stellen oder sie wegen etwas zur Rechenschaft ziehen.

Gemeinsame Mahlzeiten teilen

Gemeinsam als Familie zu essen ist eine weitere großartige Möglichkeit, nahe zu bleiben.

Gespräche beim Abendessen geben jedem Familienmitglied die Möglichkeit, sich zu erkundigen und ungezwungen über Sport, Fernsehen oder Politik zu sprechen.

Lies auch:  Genervt vom Widerspruch deines Kindes? Hier ist wie du damit umgehen kannst

Kinder, die sich wohl fühlen, mit ihren Eltern über alltägliche Dinge zu sprechen, werden wahrscheinlich offener sein, wenn schwierigere Dinge auftauchen. Eine Regel: Keine Handys erlaubt.

Seien Sie aufmerksam

Es ist normal, dass Kinder einige Veränderungen durchmachen, wenn sie heranwachsen, aber achten Sie darauf, wenn Sie Veränderungen in ihrer Stimmung, ihrem Verhalten, ihrer Energie oder ihrem Appetit bemerken.

Beachten Sie auch, wenn sie aufhören möchten, Dinge zu tun, die sie früher glücklich gemacht haben, oder wenn Sie feststellen, dass sie sich isolieren.

Wenn Sie eine Veränderung in der täglichen Funktionsfähigkeit Ihres Teenagers bemerken, fragen Sie ihn danach und bieten Sie Unterstützung an (ohne zu urteilen).

Möglicherweise benötigen sie Ihre Hilfe, und es könnte ein Zeichen dafür sein, dass sie mit einem Fachmann für psychische Gesundheit sprechen müssen.