9 Tipps für eine krasse Kommunikation mit deinem coolen Teenie-Sohn

9 Tipps für eine krasse Kommunikation mit deinem coolen Teenie-Sohn

Hast du jemals versucht, ein Gespräch mit deinem jugendlichen Sohn zu führen und dich nach Minuten des herumhängenden Körperhaltung, endlosem Herumzappeln, leeren Blicken und grunzenden Antworten frustriert, wütend und schließlich schreiend wiedergefunden?

Jugendliche sind berüchtigt dafür, unmitteilbar gegenüber ihren Eltern zu sein, und Männer haben noch nie verbale Kommunikation gepriesen.

Es ist daher nicht überraschend, dass es schwierig sein kann, mit einem jugendlichen Jungen zu sprechen. Es gibt jedoch sowohl Kunst als auch Wissenschaft in erfolgreicher Kommunikation.

Unten findest du eine Liste von Kommunikationstechniken, die du ausprobieren kannst, wenn du das nächste Mal eine Verbindung zu deinem jugendlichen Sohn herstellen und kommunizieren musst.

Gib ihm im Voraus Bescheid

Informiere ihn im Voraus über den Zeitpunkt und das Thema, über das du mit ihm sprechen möchtest.

Während du nicht erwarten solltest, dass er mit einer Checkliste von Gegenargumenten zum Gespräch erscheint, wird er dadurch die notwendige Zeit haben, um das bevorstehende Gespräch vorzubereiten und etwaige Gedanken zu sammeln, die er haben könnte.

Gib deinem Sohn etwas zu essen, bevor du mit ihm sprichs

Stelle sicher, dass er vor dem Gespräch etwas gegessen hat.

Wir alle haben die Korrelation zwischen Hunger und Reizbarkeit erlebt oder beobachtet.

Auch wenn dein Sohn vielleicht noch nicht schlecht gelaunt ist, sorgt eine stabile Blutzuckerkonzentration dafür, dass er während des Gesprächs konzentriert und engagiert bleibt.

Lies auch:  Eltern, die mental starke Kinder erziehen, verwenden niemals diese 7 Ausdrücke, wenn ihre Kinder jung sind, sagt der Psychotherapeut

Verzichte auf die Vorlesung

Fasse dein Gespräch in eine kurze Liste wichtiger Punkte zusammen und erlaube ihm, auf diese Punkte zu antworten.

Konkrete Punkte vermeiden mögliche Missverständnisse und halten ihn im Gespräch engagiert.

Außerdem wird dir durch seine Antworten auf jeden Punkt Einblick in seine Verarbeitung gegeben und sichergestellt, dass ihr einen Dialog führt und nicht nur einen Monolog hältst.

Gehe während des Gesprächs spazieren

Jungen verarbeiten Informationen oft räumlich und denken daher am besten, wenn sie aktiv sind und sich bewegen.

Wenn du deinen Sohn zwingst, stillzusitzen und dich mit einer langen Vortragsrede zu belästigen, ist das eine Einladung zu Desinteresse oder Ablenkung.

Versuche stattdessen, das Gespräch nach draußen zu verlegen, um während eines Spaziergangs um den Block, beim Basketball oder Fangspielen das Thema zu besprechen. Das hält deinen Sohn wach und engagiert.

Kommuniziere indirekt

9 Tipps Für Eine Krasse Kommunikation Mit Deinem Coolen Teenie-Sohn

Eine angenehme Umgebung für ein wichtiges Gespräch zu schaffen, umfasst die einfachen Nuancen der Körpersprache und des Augenkontakts.

Viele Kinder, besonders Teenager-Jungen, werden offener sein, wenn man weniger direkten Augenkontakt hat.

Wenn man während eines wichtigen Gesprächs starr in die Augen seines Sohnes sieht, könnte das als aggressiv oder beängstigend interpretiert werden und dein Sohn könnte als Ergebnis dichtmachen.

Wenn man nebeneinander her geht oder im Auto fährt, wird die Menge an direktem Augenkontakt natürlicherweise verringert.

Verwende physische Beispiele

Wenn du das ständig unordentliche Zimmer deines Sohnes ansprechen musst, rede nicht nur darüber, dass er seine Kleidung nie in den Wäschekorb legt.

Gehe durch das Zimmer und verwende physische Beispiele. Lasse ihn Gegenstände aufheben, die herumliegen, und entscheiden, ob sie sauber oder schmutzig sind.

Lies auch:  Erziehungstipps: 6 Möglichkeiten, mit einem hyperaktiven Kind umzugehen

Physische und idealerweise greifbare Beispiele zu geben, wird deinem Sohn helfen, dein Gespräch zu verarbeiten und sich daran zu erinnern.

Sei dir bewusst über den angeborenen Wettbewerbsgeist deines Sohnes

In vielen Situationen ist es wichtig, dass du bestätigst, dass du auf seiner Seite stehst und ihm vertraust.

Er wird möglicherweise offener für Feedback und Coaching, wenn er das Gefühl hat, dass ihr im selben Team seid.

In anderen Situationen möchtest du vielleicht seinen Wettbewerbsgeist nutzen, wenn du das Gefühl hast, dass er gut auf eine von dir gestellte Herausforderung reagieren wird.

Schließlich gib ihm Zeit für Nachbesprechungen

Viele Jungs brauchen Stunden, Tage und sogar Wochen, um den Inhalt eines wichtigen Gesprächs zu verarbeiten.

Wenn du während des ersten Gesprächs nicht die gewünschte Reaktion oder Antwort erhältst, gib deinem Sohn Zeit und Raum, über das Gespräch nachzudenken, bevor du es wieder ansprichst.

Du wirst vielleicht überrascht sein, wie sich das Gespräch im Laufe der Zeit entwickelt und welche Einsichten dein Sohn einbringt.