Fragen an Teenager: 5 Fragen, die du deinem Teenager stellen solltest, um ihn zu motivieren, ohne ihn zu ärgern

Fragen an Teenager: 5 Fragen, die du deinem Teenager stellen solltest, um ihn zu motivieren, ohne ihn zu ärgern

Seien wir ehrlich: Wenn du dein Kind zum x-ten Mal fragst, was es werden möchte, wenn es erwachsen ist, wird dies keinen Aha-Moment hervorrufen.

Und wenn du sie bittest, ihre Gefühle oder einschränkenden Überzeugungen zu teilen, wirst du wahrscheinlich ein Augenrollen bekommen. Was kannst du deinen Teenager also fragen, um dich mit ihm zu verbinden und ihn für seine Zukunft zu begeistern?

Hier erfährst du, wie Eltern ihren Teenagern mit beruflichen Ideen und Orientierung helfen können.

5 starke Fragen, die du deinem Teenager stellen solltest

Fragen An Teenager 5 Fragen, Die Du Deinem Teenager Stellen Solltest, Um Ihn Zu Motivieren, Ohne Ihn Zu Ärgern

Wir haben 5 leistungsstarke Fragen entwickelt, die sicherlich neue Ideen in deinem Teenager wecken und hoffentlich ein Gefühl der Aufregung und Motivation obendrein hervorrufen werden!

Der Schlüssel zum Stellen kraftvoller Fragen besteht darin, sie so zu gestalten, dass sie ermächtigend und offen sind. Kraftvolle Fragen fördern die Selbstfindung und das Verständnis dessen, was möglich ist.

Leistungsstarke Frage Nr. 1: Was würdest du nach deinem Schulabschluss tun, wenn Geld keine Rolle spielen würde und nichts Schlimmes passieren könnte?

Wir lieben diese Frage. Manchmal bleiben Teenager auf einem bestimmten Karriereweg stecken, weil sie denken, dass dies der einzige Weg ist, „gutes Geld zu verdienen“.

Wir haben Dutzende von Schülern interviewt, die uns vor Beginn des Programms gesagt haben, dass sie ins Bank- oder Finanzwesen gehen wollten – aber wenn wir genauer untersuchen, warum sie sich für diese Karrieren entschieden haben, ist klar, dass Geld der treibende Faktor ist.

Nach Abschluss dieser Fragen haben dieselben Teenager völlig neue Vorstellungen davon, was sie tun möchten (diejenigen, die viel mehr mit ihrer Persönlichkeit und ihren Interessen übereinstimmen).

Lies auch:  Kind schützen: 8 Dinge, die die Sicherheit deines Kindes gewährleisten können

Was ist wichtiger? Sie erkennen, dass sie in einem Job, den sie lieben werden, gutes Geld verdienen können!

Indem du diese Frage stellst und Geld aus der Gleichung herausnimmst, wirst du verstehen, was dein Teenager mit seinem Leben anfangen möchte und was er seiner Meinung nach tun sollte.

Leistungsstarke Frage Nr. 2: Was würde dich dazu bringen, an einem Samstag um 6 Uhr morgens aus dem Bett zu springen?

Hier ist eine weitere Frage, die wir gerne stellen. Wir haben festgestellt, dass es eine weniger lästige, weniger „elterliche“ Art ist, ein Kind nach seinen Interessen und Motivationen zu fragen.

Die Antwort eines Kindes auf diese Frage zeigt dir, wofür es leidenschaftlich ist und was es antreibt. Und wenn du dies verstehst, erhältst du möglicherweise Ideen für Karrieren, die gut aufeinander abgestimmt sein könnten.

Wenn dein Kind zum Beispiel um 6 Uhr morgens aufwacht, um ein Fußballspiel zu sehen oder zu besuchen, könnte es vielleicht eine Karriere in der Sportbranche finden.

Und das heißt nicht, dass sie Sport treiben müssen – sie könnten im Marketing bei ESPN arbeiten, für eine Sportzeitschrift schreiben oder vielleicht sogar Entwicklungsarbeit an einer mobilen Sportwetten-App leisten.

Wenn es um den Besuch eines Konzerts von Billie Eilish geht, könnte die Musikindustrie ihr Interesse wecken. Würden sie jemals daran interessiert sein, ein Musik-Agent zu werden? Was ist mit einem Musik-/Soundeditor? PR-Manager?

Unser Punkt ist: dass jeder durch etwas motiviert ist. Und man kann in so ziemlich allem einen guten Job und eine gute Karriere finden.

Leistungsstarke Frage Nr. 3: Wenn du eine Sache in deinem Leben ohne Konsequenzen fallen lassen könntest (eine Person, ein Fach, eine Klasse, eine Aktivität), was wäre das?

Lies auch:  50+ Dinge, die narzisstische Väter sagen

Im Leben ist es genauso hilfreich, genau zu wissen, was man nicht mag, wie was man mag.

Gymnasiasten müssen oft Unterricht nehmen, den sie langweilig finden, oder sich für Aktivitäten anmelden, die ihnen vielleicht nicht gefallen (alles, um ihren Lebenslauf zu stärken).

Du musst deinem Kind einen sicheren Raum geben, in dem es mitteilen kann, was es nicht will – was es erschöpft – denn letztendlich wird dieses Wissen wertvoll sein, wenn es darum geht, seinen Karriereweg zu finden.

Wenn sie sich zum Beispiel im naturwissenschaftlichen Unterricht schon immer gelangweilt haben, ist vielleicht ein Medizinstudium nicht der beste Weg für sie (selbst wenn beide Eltern Ärzte sind).

Kinder müssen verstehen, was ihnen Energie entzieht – denn etwas zu tun, das ihnen Energie gibt, ist entscheidend, um eine Karriere zu finden, die sie lieben.

Wenn sie diese Frage beantworten, gehe auf das Warum ein. Du kannst mehr über dein Kind erfahren, indem du fragst, was es nicht mag, als wenn du fragst, was es mag.

Leistungsstarke Frage Nr. 4: Wer in deinem Leben scheint den coolsten Job zu haben?
Das ist eine lustige Frage, weil sie umsetzbar ist!

Was meinen wir damit? Wenn dein Kind dir sagt, wer seiner Meinung nach einen unglaublich coolen Job hat, hilfst du ihm, einen Weg zu finden, mit dieser Person zu sprechen.

Die Vorteile dieser kleinen Übung sind zwei:

Dein Kind bekommt eine klare Vorstellung davon, wie dieser Job im Alltag ist (vielleicht ist er gar nicht so cool – vielleicht doch).
Indem es eine neue Verbindung zu einer Person aufbaut, die es bewundert, beginnt dein Kind, sein berufliches Netzwerk aufzubauen.

Lies auch:  5 Geheimnisse für die Kommunikation mit deinem Teenager

Leistungsstarke Frage Nr. 5: Wofür würdest du dich dieses Jahr entscheiden, wenn du wüsstest, dass du nicht scheitern oder abgelehnt werden könntest?

Die meisten Teenager sind heute von Druck und Gefühlen der Wertlosigkeit und mangelndem Selbstvertrauen überwältigt (vielen Dank an das Vergleichsspiel, das durch die sozialen Medien verschärft wird).

Die Angst vor Zurückweisung bei Teenagern ist real und roh. Aber wie viele von uns wissen, ist Ablehnung für alle unvermeidlich, insbesondere für die Erfolgreichsten.

Als Eltern müssen wir sie ermutigen, wenn sie versagen oder abgelehnt werden. Denn auf der anderen Seite der Ablehnung stehen Wachstum und Neuausrichtung.

Der beste Weg, sich auf eine Ablehnung vorzubereiten, ist abgelehnt zu werden. Immer und immer wieder und dabei Resilienz aufzubauen.

Nachdem du deinem Teenager diese Frage gestellt hast, ermutige ihn unabhängig von seiner Antwort es zu versuchen.

Und bereite sie darauf vor, genauso stolz auf sich zu sein, wenn sie scheitern.