Mit einem Teenager zusammenleben: Hier sind einige Tipps, wie du es schaffen kannst

Mit einem Teenager zusammenleben: Hier sind einige Tipps, wie du es schaffen kannst

Die Adoleszenz kann zu einem wahren Strudel werden und das Familienleben ernsthaft beeinträchtigen. Erfahre, wie du mit einem Teenager zusammenleben kannst: Hier sind einige Tipps, um es zu schaffen.

Es ist kein Geheimnis, dass die Adoleszenz eine komplizierte Phase ist. Mit einem Teenager zusammenzuleben kann viel Instabilität in das Familienumfeld bringen und letztendlich die Beziehung zwischen Eltern und Kindern ernsthaft beeinträchtigen.

Aus diesem Grund möchten wir in diesem Artikel eine Reihe von Tipps vorstellen, die zu einem harmonischeren Familienleben beitragen können.

Mit einem Teenager zusammenleben – Was tun?

Zeigt Interesse an seinem Alltag:

Wie in jeder Beziehung ist es wichtig, Interesse an den Hobbys und Ereignissen im Leben des anderen zu zeigen, auch in Eltern-Kind-Beziehungen.

Zuhören und Interesse zeigen ist der Schlüssel, um Vertrauen in zwischenmenschlichen Beziehungen aufzubauen.

Teenager müssen sich von ihren Eltern gehört fühlen. Fragt sie täglich, was es Neues gibt oder was in ihrem Leben los ist: Wie geht es ihren Freunden, was machen sie gerne, usw.

Und schließlich lasst sie wissen, dass sie sich auf euch verlassen können, wenn sie in Schwierigkeiten geraten.

Respektiert ihren Raum: So gelingt das Zusammenleben mit einem Teenager

Respektieren ihres Raums bedeutet nicht nur die Privatsphäre ihres Zimmers zu respektieren, sondern auch die Privatsphäre aus jeder Perspektive zu achten.

Wie bereits erwähnt, ist es gut, nach ihren Freundschaften, Vorlieben und ihrem täglichen Leben zu fragen. Allerdings sollten sie nicht alles mit euch teilen müssen.

Wir alle brauchen etwas Privatsphäre, besonders Jugendliche, die in einer Phase sind, in der sie sich selbst entdecken und definieren müssen.

Stellt sicher, dass eure Botschaft ankommt:

Es spielt keine Rolle, wie oft ihr etwas wiederholt oder denkt, dass ihr eure Anweisungen oder Wünsche klar ausgedrückt habt, ihr könnt nicht davon ausgehen, dass eure Botschaft sie erreicht hat.

Lies auch:  So helfen Therapiedecken Menschen mit Angstzuständen

Außerdem könnt ihr nicht erwarten, dass sie handeln, es sei denn, ihr habt dies zuvor ausdrücklich und klar angefordert, unabhängig davon, wie offensichtlich es für euch sein mag.

Vermeidet Andeutungen und Empfehlungen sowie unerfüllte Befehle und Wünsche. Ihr müsst sie genau danach fragen, was ihr von ihnen erwartet, oder wozu ihr eine klare Antwort möchtet, zum Beispiel bei einem wichtigen Termin oder einer Verabredung.

Übt eure Autorität nur bei Bedarf aus:

Der Kinderarzt Carlos G. empfiehlt, Autorität für ernste Probleme aufzubewahren, das heißt, wenn es wirklich notwendig ist.

Wenn ihr oft Wut und Autorität zeigt, auch bei Nichtigkeiten, wird sich euer Kind daran gewöhnen, euch so zu sehen, und denken, dass es Teil eurer Persönlichkeit ist.

Andererseits, wenn ihr eure elterliche Autorität nur in kritischen und wichtigen Momenten ausdrückt, wird euer Kind verstehen, dass es sich um eine wirklich ernste Angelegenheit handelt, was es einfacher macht zu verstehen.

Lehrt sie, Kompromisse einzugehen, um mit einem Teenager zusammenzuleben

Es ist völlig normal und könnte man sagen, sogar gesund, dass du und dein Kind nicht in allem übereinstimmt.

Die Konfrontationen während der Adoleszenz können jedoch zu echten familiären Konflikten führen. Und zweifellos ist der effektivste Weg, um mit dieser Art von Situation umzugehen, die Verhandlung.

Ihnen beizubringen, dass Konflikte durch gesunde Verhandlungen gelöst werden, bei denen beide Seiten gewinnen, ist der Schlüssel zum Zusammenleben mit einem Teenager.

Dies hilft nicht nur, Konflikte zu bewältigen, ohne die Beziehung zu schädigen, sondern der Jugendliche lernt auch eine Reihe sehr wertvoller sozialer Fähigkeiten für sein zukünftiges persönliches und berufliches Leben.

Lies auch:  Wie man Burnout vermeidet: 3 Geheimnisse aus der Forschung

Schlüssel für das Zusammenleben mit einem Teenager

Mit Einem Teenager Zusammenleben Hier Sind Einige Tipps, Wie Du Es Schaffen Kannst

Gebt ihnen die Möglichkeit, „Nein“ zu sagen:

Im Prinzip ist es wahr, dass Kinder und Jugendliche von klein auf verstehen müssen, dass sie die Mutter oder den Vater respektieren und gehorchen müssen, einfach weil sie es sind.

Dennoch müssen wir ihnen auch die Möglichkeit geben, „Nein“ zu sagen, was entscheidend für die Entwicklung ihrer Persönlichkeit und ihres kritischen Denkens ist.

González betont, dass Jugendliche lernen müssen, dass sie das Recht haben, „Nein“ zu sagen, und ihrerseits sollten die Eltern die Ablehnungen ihrer Kinder respektieren.

Es ist auch gesund für sie, befragt zu werden, sowohl für die Eltern-Kind-Beziehung als auch für die Persönlichkeit des Jugendlichen.

„Aber wenn du deinem Kind beibringst, immer ohne Fragen zu gehorchen, ‚weil ich es gesagt habe‘, ‚antwort mir nicht‘, ‚ich will kein weiteres Wort hören‘, wie erwartest du dann, dass es Nein sagt, wenn ihm Alkohol, Pillen, ungewollter Geschlechtsverkehr oder Teilnahme an Randalierern angeboten werden?

-Carlos Gonzalez-

Zusammenleben mit einem Teenager: Bemüht euch, ihn kennenzulernen und es ihm zu zeigen

Es wird oft angenommen, dass die Adoleszenz eine Phase ständiger Kämpfe mit den Eltern ist.

Trotz dieser Fassade scheinbarer Kälte ist die Realität jedoch, dass Jugendliche im Grunde genommen Zuneigung und Aufmerksamkeit von ihren Eltern brauchen.

Sie müssen wissen, dass ihre Eltern sich um ihre Gefühle und Gedanken kümmern und dass ihnen ihr Leben wirklich am Herzen liegt.

Kurz gesagt, sie lieben es zu wissen, dass ihre Eltern sich bemühen, sie zu verstehen; es ist eines der größten Zeichen der Zuneigung, das sie am meisten schätzen.

Häufig gestellte Fragen

Was tun wenn 16 Jährige nicht hören?

Wenn 16-Jährige nicht hören, kann dies eine Herausforderung für Eltern sein. Hier sind einige Tipps, wie man damit umgehen kann:

Lies auch:  Die 28-Tage-Liegestütz-Challenge: Bauchfett in 2-4 Minuten schmelzen

Kommunikation: Versuche, in einem respektvollen und offenen Dialog mit deinem Teenager zu bleiben. Höre zu, was er oder sie zu sagen hat, und teile gleichzeitig deine Sichtweise.

Verständnis zeigen: Versuche, die Perspektive deines Teenagers zu verstehen. Die Adoleszenz ist eine Zeit des Wandels und der Selbstfindung, und es ist wichtig, dass sie sich verstanden fühlen.

Grenzen setzen: Setze klare Grenzen und kommuniziere die damit verbundenen Konsequenzen. Es ist wichtig, dass dein Teenager die Konsequenzen seines Verhaltens versteht.

Respekt zeigen: Respektiere die Autonomie deines Teenagers und gib ihm Raum, eigene Entscheidungen zu treffen. Dies fördert ein Gefühl der Verantwortung.

Positive Verstärkung: Belohne positives Verhalten und zeige Anerkennung für gute Entscheidungen. Positive Verstärkung kann motivierender sein als Bestrafung.

Gemeinsame Aktivitäten: Finde gemeinsame Aktivitäten, die ihr genießen könnt. Dies stärkt die Bindung und schafft eine positive Grundlage für die Kommunikation.

Unterstützung suchen: Wenn das Verhalten deines Teenagers besorgniserregend ist, scheue dich nicht, professionelle Hilfe in Betracht zu ziehen. Ein Familientherapeut kann bei der Bewältigung von Konflikten helfen.

Wie gehe ich mit Jugendlichen um?

Kommunikation: Halte den Dialog offen und respektvoll.
Verständnis zeigen: Versuche, ihre Perspektive zu verstehen.
Grenzen setzen: Klare Regeln mit Konsequenzen aufstellen.
Respektieren: Respektiere ihre Autonomie und Meinungen.
Positive Verstärkung: Belohne positives Verhalten.
Gemeinsame Aktivitäten: Finde gemeinsame Interessen.
Vorbild sein: Zeige durch eigenes Verhalten Werte.
Flexibilität: Sei offen für Diskussionen und Kompromisse.
Empathie: Verständnis für ihre Gefühle zeigen.
Geduld: Sei geduldig und erkenn ihre Unabhängigkeit an.