Verletztheit – eine Folge von Hochmut und Unfähigkeit zur Kommunikation

Verletztheit - eine Folge von Hochmut und Unfähigkeit zur Kommunikation

Jeder Mensch neigt dazu, sich verletzt zu fühlen. Nehmen Sie zum Beispiel heute, auf dem Weg zur Arbeit ist jemand versehentlich auf Ihren Fuß getreten und hat sich nicht entschuldigt. Haben Sie sich beleidigt gefühlt? Natürlich! Oder Ihre geliebte Person hat etwas Schlechtes gesagt oder getan. Haben Sie sich beleidigt gefühlt? Natürlich!

Oder Sie selbst, in Gedanken versunken, begannen Sie, Ihren Kaffee zu heiß zu trinken und haben sich verbrannt. Und sofort wurden Sie wütend: auf sich selbst, auf den Kaffee und auf die ganze Welt. So ein Pech …

Trotz der Tatsache, dass Verletzung sehr häufig ist und von jedem Menschen regelmäßig erlebt wird, ist es notwendig, ihre Schädlichkeit zu verstehen und sich diesem Gefühl so wenig wie möglich hinzugeben.

Woher kommt dieses Gefühl und warum hat es einen so großen Einfluss auf den Menschen?

Niemand kann mit irgendetwas beleidigt werden!

Es liegt am Menschen selbst, zu entscheiden, ob er beleidigt sein wird oder nicht. In den meisten Fällen entscheidet man sich natürlich dafür, beleidigt zu sein:

Wie sonst sollte man die ungerechte Bemerkung des Chefs aufnehmen, wie sonst sollte man auf das Fortgehen einer geliebten Person reagieren, die man selbst für minderwertiger hält, wie sonst sollte man der Welt seine Unzufriedenheit mit dem Lebensstandard zeigen?

In ihrer Verletzung sehen Erwachsene ein wenig lächerlich aus, wie kleine Kinder im Kindergarten, die durch Wut und reichlich Tränen Aufmerksamkeit erregen.

Lies auch:  Narzisst und seine Rache: 7 verheerende Wege, wie Narzissten sich durch ihre eigenen Kinder rächen

Was kann ein Mensch gewinnen, der dieses Alter längst überschritten hat und dessen Verletztheit, ob begründet oder grundlos, nicht aufhört, während er im Zorn ernsthaft glaubt, dass dieses Gefühl ihm irgendwie im Leben hilft?

Er erkennt nicht, dass Verletztheit – ein destruktives Gefühl ist, das die Entwicklung seiner Persönlichkeit behindert. Menschen, die verbittert sind, erreichen nie Erfolg in irgendeinem Bereich des Lebens.

Wenn Sie Beleidigungen in Ihre Seele lassen und ihnen erlauben, sich dort niederzulassen, wird dies zum Grundgefühl, das die Entwicklung anderer Gefühle verhindert.

Es beginnt, alle wohlwollendsten menschlichen Impulse, die für die persönliche Entwicklung notwendig sind, im Keim zu zerstören.

Verletztheit ist das Haupthindernis für das Erreichen von Zielen. Verletztheit ist die Ursache für Krankheiten, die sich auf der physischen Ebene manifestieren.

Verstehen Sie, wie ernst das ist?!

Im Grunde aller Beleidigungen liegt eine ungerechtfertigte Erwartung und das Nichterfüllen von Wünschen

In der Kommunikation mit nahestehenden Menschen, zu denen wir nicht gleichgültig sind, erwarten wir ständig etwas von ihnen:

Meine Mutter wird mir eine Puppe kaufen (sie hat es nicht getan); mein Freund wird heute früher von der Arbeit nach Hause kommen und wir werden in ein Café gehen (er hat nicht aufgehört, sie sind nicht gegangen); mein Kind wird perfekt Englisch lernen und die renommierteste Fakultät an einer renommierten Universität einschreiben (er hat es nicht gelernt, er hat es nicht eingeschrieben – er liebt es, Tiere zu behandeln).

Und es beginnt: Beleidigungen kommen wie aus heiterem Himmel, praktisch aus Ihrer Fantasie, Vorwürfe fallen auf die Köpfe von Familienmitgliedern und Freunden wie aus dem Füllhorn, und sie verstehen das Problem nicht und beginnen, sich selbst als Schuldigen für Ihr eingebildetes „Elend“ zu sehen. Auf diese Weise zerstört nicht nur der beleidigte Mensch sich selbst, sondern er vermittelt auch destruktive Gefühle an seine Liebsten.

Lies auch:  Bist du eine ausgebrannte Mutter? Hier sind Anzeichen, laut einem Psychologen

Damit Beleidigungen Ihre Welt, Ihre Pläne, Ihre Persönlichkeit nicht zerstören, müssen Sie lernen, dieses negative Gefühl in positive Energie des Erfolgs und der Entwicklung zu transformieren:

Lassen Sie die Beleidigung los, befreien Sie sich davon

Wenn Sie auf eine bestimmte Person oder Menschen beleidigt sind, vergeben Sie ihnen auf alle Ihnen möglichen Weisen, lassen Sie sie wissen, dass Sie nicht wütend auf sie sind, und dass Sie sie als Lehrer Ihres Lebens betrachten:

Schreiben Sie ihnen das, senden Sie eine SMS und rufen Sie an. Wenn sie Sie nicht sehen und hören wollen, oder Sie sie nicht, dann nutzen Sie die Technik der Visualisierung – stellen Sie sich die Person, der Sie vergeben, sehr lebhaft und klar vor und sprechen Sie den Vergebungssatz aufrichtig und mit Liebe aus. Vergeben Sie nicht oberflächlich, sondern von ganzem Herzen.

Versuchen Sie, Beleidigungen nicht tief in Ihre Seele eindringen zu lassen

Verletztheit - Eine Folge Von Hochmut Und Unfähigkeit Zur Kommunikation

Entfernen Sie sich von unangenehmen Situationen und unangenehmen Menschen.

Vergessen Sie nicht, verbitterte und aggressive Menschen sind Energievampire und in ihrer Verletztheit provozieren sie Sie zur Kontaktaufnahme, um sich zumindest ein wenig von Ihrer Lebensenergie zu nähren. Geben Sie ihnen diese Chance nicht.

Machen Sie keine abrupten Bewegungen auf dem Weg zur Erreichung Ihrer Ziele

Wenn Sie sich einen Wunsch in Gedanken gesetzt haben (reich zu werden, geliebt zu werden), bewegen Sie sich sehr langsam und vorsichtig darauf zu, verschwenden Sie keine Zeit mit unnötigen Beleidigungen (heute hat es nicht geklappt), und kommen Sie allmählich in Resonanz mit diesem Wunsch, indem Sie Gelassenheit und mäßiges Interesse zeigen (wenn ich es nicht schaffe, kann ich nicht leben).

Infolgedessen erkennt der Mensch, dass er sein Ziel nicht erreicht hat, wird enttäuscht, ist beleidigt über das Leben, sich selbst, das Universum, das ihm angeblich nicht geholfen hat, und hört auf zu handeln, und damit hört er auch auf, sich zu entwickeln.

Lies auch:  Alltägliche Entscheidungen: Ist es in Ordnung, wenn sich die Mutter vor ihrem Kind umzieht

Hören Sie auf, von Ihrer Umgebung ein Verhaltensmodell zu erwarten, das Sie brauchen, und positive Veränderungen, die Ihrer Meinung nach sofort und jetzt notwendig sind

Denken Sie daran, dass das Universum nach dem Prinzip funktioniert: „Niemand schuldet niemandem etwas.

Beleidigung ist eine Folge von Stolz und Kommunikationsunfähigkeit

Falsche Selbstüberhöhung zwingt den Menschen, sich selbst, den Geliebten, als Superwesen zu sehen: „Ich bin der schönste, ich bin der klügste, ich bin der erfolgreichste“.

Das Universum und andere Menschen erleben ihn jedoch als gewöhnlich, der Chef mahnt ihn wegen Verspätung, wie einen gewöhnlichen Arbeiter, die geliebte Frau verlässt ihn für einen anderen, weil sie in dieser Person nichts Interessantes findet.

Das „Superwesen“ versteht nicht, warum es, obwohl es so perfekt ist, unterschätzt wird, und beginnt sich mit Beleidigung von der Welt abzugrenzen und zu schützen.

Aber selbst der Mensch, der am meisten von Eitelkeit und Beleidigung erfüllt ist, kann seine destruktiven Emotionen in kreative Energie umwandeln.

Alles wird durch aufrichtige Vergebung in Einklang gebracht. Verzeihen Sie Ihrer Umgebung, verzeihen Sie allen, die nah oder fern sind, allen, die noch leben und die nicht mehr sind, wenn sie Sie auf irgendeine Weise beleidigt haben.

Aber am wichtigsten ist, vergeben Sie sich selbst!

Laut statistischen Daten sind die meisten Menschen am meisten verärgert über sich selbst:

Ich hätte es tun können, aber ich habe es nicht getan; ich hätte es sagen können, aber ich habe geschwiegen; hätte ich anders gehandelt, wäre jetzt alles anders.

Sammeln Sie keine Beleidigungen an, und wenn Sie sie schon angesammelt haben, liegt es in Ihrer Macht, sie in Energie für Entwicklung und persönliches Wachstum umzuwandeln.

Und es ist nie zu spät, in jedem Alter zu sagen: „Ich lag falsch, aber ich vergebe mir und erlaube mir, die Ziele zu erreichen, die ich verdiene!“.