Elternschaft für Teenager: 15 Tipps zur Erziehung glücklicher, motivierter Teenager

Elternschaft für Teenager: 15 Tipps zur Erziehung glücklicher, motivierter Teenager

Wenn es um die Erziehung Ihrer Teenager geht, fühlt sich Ihr Zuhause eher wie ein Schlachtfeld als ein Zufluchtsort an?

Wenn ja, sind Sie nicht allein.

Die Teenagerjahre zu bewältigen, ist sowohl für Sie als auch für Ihre Kinder stressig.

Sie möchten nur dazu beitragen, dass Ihre Teenager erfolgreich sind, aber alles, was Sie sagen oder tun, scheint sie zu nerven.

Sie sind verständlicherweise frustriert über ihre Stimmungsschwankungen und Reizbarkeit.

Also, wie überlebt ein Elternteil diese herausfordernden Teenagerjahre?

Mit den richtigen Erziehungstipps können Sie einen respektvollen und verantwortungsbewussten Teenager großziehen — und auch wieder Frieden in Ihr Zuhause bringen.

Es ist normal, dass es zwischen Teenagern und ihren Eltern Probleme gibt. Hier sind ein paar Gründe, warum das so ist:

Dein Teenager lernt, seine Emotionen auszudrücken

Fühlst du dich, als würden deine Teenager immer mit den Augen rollen, egal was du sagst?

Oder vielleicht antworten deine Teenager dir wütend oder gar nicht?

Es ist frustrierend, mit einem launischen Teenager umzugehen, besonders wenn du nur versuchst zu helfen.

Während der Teenagerjahre geraten die Hormone deiner Kinder in Überdrive. Deine Teenager fühlen sich wahrscheinlich gestresst, gereizt und verwirrt. Sie sind unsicher darüber, wie sie ihre Emotionen navigieren und ausdrücken sollen.

Ich sage nicht, dass du schweren Respektlosigkeiten tolerieren solltest. Grenzen und Konsequenzen sind entscheidend, um einen respektvollen Teenager zu erziehen.

Wenn du dich fragst, wie du mit der Einstellung von Teenagern umgehen sollst, hilft es zu realisieren, dass das Verhalten deiner Teenager manchmal wenig mit dir zu tun hat.

Dein Teenager entwickelt ein Gefühl der Identität

„Ich bin kein Kind mehr!“

Erinnert dich dein Teenager gerne an diese Tatsache?

Das liegt daran, dass die Teenagerzeit eine Zeit ist, in der Kinder entdecken, wer sie sind und was sie lieben: ihre Persönlichkeit und ihre Leidenschaften.

Mit Individualität kommt Unabhängigkeit. Es ist normal, dass Jugendliche mehr Autonomie wollen und frustriert sind über starre Regeln, Zeitpläne und Erwartungen.

Während deine Teenager ihre Identität entdecken, denke daran, ihnen bedingungslose Liebe, Respekt und Unterstützung zu zeigen.

Dein Teenager fühlt sich machtlos

Jetzt weißt du, dass Teenager immer noch lernen, wie sie sich ausdrücken können, während sie gleichzeitig versuchen, ihre Identität zu entdecken.

Gleichzeitig fühlen sie sich durch Regeln und Zeitpläne eingeschränkt, über die sie keine Kontrolle haben.

Es ist kein Wunder, dass viele Teenager sich machtlos fühlen!

Das Mikromanagement deiner Teenager wird die Situation verschlimmern und dazu führen, dass deine Teenager die Konsequenzen ignorieren und die Regeln brechen, nur um das Gefühl zu haben, etwas Macht zu haben.

Die gute Nachricht ist, dass es einfache Schritte gibt, die du unternehmen kannst, um deinem Teenager mehr Macht zu geben – und gleichzeitig auch einen respektvolleren und verantwortungsbewussteren Teenager zu erziehen.

15 Tipps für die Erziehung von Teenagern

Die Erziehung von Teenagern ist knifflig, aber es gibt viele Möglichkeiten, deinen Erziehungsstil anzupassen und deine Beziehung zu deinem Teenager zu verbessern.

Setze Regeln und Grenzen gemeinsam mit deinem Teenager

Was ist ein einfacher Weg, um deinen Teenagern das Gefühl zu geben, dass sie Kontrolle über ihr Leben haben?

Binde sie in den Prozess der Regelsetzung ein.

Ich sage nicht, dass du deine Teenager unangemessene Familienregeln diktieren lassen sollst. Aber ihr könnt zusammenkommen, um Hausregeln zu diskutieren – und Konsequenzen -, die für alle Beteiligten fair sind.

Wenn du das tust, werden deine Teenager sehen, dass du ihre Meinungen und ihre Unabhängigkeit respektierst. Außerdem werden sie viel eher bereit sein, sich an die vereinbarten Grenzen zu halten.

Lies auch:  6 Möglichkeiten, deinem Kind zu helfen, seine Schüchternheit zu überwinden

Kommuniziere wie ein Elternteil und ein Freund

Denk für einen Moment darüber nach, wie du mit deinen Freunden sprichst.

Wenn sie mit einem Problem zu dir kommen, unterbrichst du sie dann und hältst Vorträge? Wahrscheinlich nicht.

Ich vermute, dass du ihnen aktiv zuhörst und erst dann Ratschläge gibst, wenn es angemessen ist.

Wenn du möchtest, dass deine Teenager mit ihren Problemen zu dir kommen, dann musst du ihnen Respekt zeigen.

Ein bewährter Weg, um offene Kommunikationswege aufrechtzuerhalten, ist mehr zuzuhören und weniger zu sprechen.

Du wirst immer noch Anleitung und Coaching geben wollen – einfach ohne übermäßiges Vortragen und Unterbrechen.

Elternschaft Für Teenager 15 Tipps Zur Erziehung Glücklicher, Motivierter Teenager

Verbringe gemeinsam qualitativ hochwertige Zeit

Ich bin sicher, dass du beschäftigt bist.

Es ist nicht einfach, eine Karriere, Haushaltsaufgaben, die Erziehung von Teenagern und Selbstfürsorge unter einen Hut zu bringen. Ich bin auch Elternteil, also verstehe ich das.

Aber dieser Spruch ist gut im Gedächtnis zu behalten, wenn es hektisch wird: Der gegenwärtige Moment ist alles, was wir je haben werden.

Lass die Tage nicht einfach vorüberziehen, ohne qualitativ hochwertige Zeit mit deinem Teenager zu verbringen.

Du wirst bedeutungsvolle Erinnerungen für die kommenden Jahre schaffen, und dein Teenager wird wissen, dass du gerne Zeit miteinander verbringst.

Gemeinsame Qualitätszeit muss nicht extravagant sein. Zum Beispiel könntest du deinen Teenager einladen, mit dir Abendessen zuzubereiten oder einen kurzen Spaziergang durch deine Nachbarschaft zu machen.

Vermeide es, herablassend mit deinem Teenager zu sprechen

Eltern schimpfen mit KindEs ist frustrierend, wenn Teenager respektlos sind, aber mit Respektlosigkeit zu antworten, wird die Beziehung schädigen.

Vielleicht hört dein Teenager nicht auf, Videospiele zu spielen und seine Hausaufgaben zu machen.

Oder vielleicht hast du um die Hilfe deines Teenagers im Haushalt gebeten, aber wenn du nach Hause kommst, ist alles immer noch ein Durcheinander.

Du könntest das Gefühl haben, etwas in der Art zu sagen:

Ich bin der Elternteil, und du bist das Kind. Also tu einfach, was ich sage!

Teenager müssen lernen, Regeln zu befolgen und Grenzen zu respektieren, aber sie wollen auch unabhängiger werden. Wenn du ihnen das Gefühl gibst, dass sie nur kleine Kinder sind, werden sie rebellieren.

Also sprich mit deinem Teenager bestimmt, aber mit Respekt.

Hier ist ein schneller Tipp: Ändere „du“-Aussagen in „ich“-Aussagen.

Anstatt zum Beispiel zu sagen: „Du bist immer so faul,“ versuche zu sagen: „Ich fühle mich respektlos behandelt, wenn du deine Aufgaben nicht erledigst, wie wir es vereinbart haben.“

Lass deinen Teenager die Konsequenzen seiner/ihrer Handlungen erleben

Wir alle machen manchmal Fehler. Aber wenn wir denselben Fehler immer wieder machen, wird er zur Gewohnheit.

Wie hilfst du deinen Teenagern, aus ihren Fehlern zu lernen?

Indem du sie die natürlichen Konsequenzen ihrer Handlungen erleben lässt, so weit wie möglich.

Wenn dein Teenager weiß, dass du sie jederzeit zur Schule fahren wirst, wenn sie den Bus verpasst, wird sie wenig Motivation haben, pünktlich aufzustehen.

Gleiches gilt, wenn du einen Lehrer bittest, deinem Teenager zu erlauben, einen Test zu wiederholen, wenn er eine schlechte Note bekommt. Wenn du das wiederholt tust, wird er nicht die Lerngewohnheiten entwickeln, die nötig sind, um in der Schule gut abzuschneiden.

Alle Eltern wollen ihre Kinder vor Schmerz bewahren. Aber manchmal ist der beste Weg, eine Lebenslektion zu vermitteln, deinen Teenagern die Konsequenzen ihrer Handlungen erleben zu lassen.

Konzentriere dich auf die Dinge, die wirklich wichtig sind

Hat dein Teenager eine Frisur, die dir nicht gefällt? Neigt sie dazu, Modewahlen zu treffen, die dir den Kopf verdrehen?

Lies auch:  Fragen die Kinder stellen: Die häufigsten Fragen, die Kinder stellen

So verlockend es auch sein mag, das Leben deines Teenagers zu kontrollieren, auch die verantwortungsbewusstesten Teenager entdecken ihre Individualität und Persönlichkeit.

Also, wenn es um die Erziehung von Teenagern geht, spare deine begrenzte Energie für die Dinge auf, die langfristig am wichtigsten sind.

Führe keine schwierigen Gespräche, wenn du wütend bist

Eltern wütend auf ihr KindStell dir die folgende Szene vor:

Dein Teenager kommt eine Stunde nach der Sperrstunde nach Hause, ohne Anrufe oder Nachrichten, die dich darüber informieren, dass sie zu spät kommen würde. Deine Angst verwandelt sich in Wut. Du hast dir Sorgen gemacht, dass sie in Gefahr ist, und sie hat nicht einmal deine Anrufe beantwortet?!

In diesem Szenario würden die meisten Eltern ihre Teenager hinsetzen und sofort mit ihnen über ihr unverantwortliches Verhalten predigen.

Das einzige Problem?

Wenn du das tust, wird dein Teenager sich verschließen oder in die Defensive gehen. Sie wird wahrscheinlich nicht in ein bedeutungsvolles Gespräch mit dir einsteigen.

Immer wenn möglich, versuche schwierige Gespräche zu führen, wenn du und dein Teenager ruhig seid.

Deine Teenager müssen verstehen, welche Fehler sie gemacht haben. Aber es ist immer einfacher, eine Lektion zu vermitteln, wenn deine eigenen Emotionen nicht im Weg stehen.

Unterstütze die Interessen und Leidenschaften deines Teenagers

Hat dein Teenager ein Hobby, das du nicht verstehst?

Nagst du deinen Teenager, weniger abgelenkt zu sein und produktiver zu sein?

Solange deine Teenager vernünftige Zeitmanagement-Fähigkeiten haben, tue dein Bestes, um ihre Leidenschaften zu unterstützen.

Fange damit an, zu beobachten, was ihre Hobbys und Interessen sind. Höre mit ihnen ihre Lieblingsmusik zusammen an oder lass sie den Film für den Freitagabend auswählen.

Das wird deinen Teenagern zeigen, dass du wirklich daran interessiert bist, sie besser kennenzulernen – und das ist ein mächtiges Geschenk.

Esst regelmäßig gemeinsam Mahlzeiten

Die Vorteile von gemeinsamen Familienmahlzeiten sind unbestreitbar. Untersuchungen zeigen, dass das Essen als Familie:

  • die schulische Leistung verbessert
  • die Rate von Depressionen, Angstzuständen und Drogenmissbrauch senkt
  • Widerstandsfähigkeit und Selbstwertgefühl aufbaut
  • die körperliche Gesundheit verbessert
  • die Wahrscheinlichkeit von Tabakkonsum, Teenagerschwangerschaften und Drogenmissbrauch verringert

Darüber hinaus sagen 80% der Teenager, dass Familienmahlzeiten die Zeit sind, in der sie am ehesten mit ihren Eltern sprechen.

Wenn du mehr mit deinen Teenagern kommunizieren möchtest, sind gemeinsame Mahlzeiten eine ideale Gelegenheit dazu.

Dies ist ein einfacher Tipp für die Erziehung von Teenagern, den du nicht überspringen solltest!

Anerkennen des guten Verhaltens und der guten Gewohnheiten deines Teenagers

Ich weiß… du könntest denken, dass dein Teenager kein gutes Verhalten oder gute Gewohnheiten zeigt!

Es ist einfach, deine Teenager zu kritisieren, besonders wenn du versuchst, ihnen dabei zu helfen, gute Gewohnheiten für lebenslangen Erfolg zu entwickeln.

Aber es ist hilfreich, einen Schritt zurückzutreten und all die positiven Dinge zu beobachten, die deine Teenager tun, egal wie klein sie auch sein mögen.

Wenn du bemerkst, dass deine Teenager hart am Lernen sind an einem Freitagabend oder ihr Bett machen, bevor sie zur Schule gehen, dann würdige es. Beschreibendes Lob ist ein bewährter Weg, um Teenager zu motivieren.

Auch wenn deine Teenager sich nicht um deine Meinung zu kümmern scheinen, sei versichert, dass sie es tatsächlich tun.

Teenager sehnen sich nach Anerkennung von den vertrauenswürdigen Erwachsenen in ihrem Leben, aber manchmal geben sie auf, wenn sie denken, dass sie diese Anerkennung nie bekommen werden.

Gib deinem Teenager ein gutes Vorbild

Deine Teenager beobachten ständig, was du sagst und tust. Also gib ihnen ein gutes Beispiel.

Lies auch:  Eigenschaften von Mutter: 4 Eigenschaften, die Babys von ihrer Mutter erben

Wenn deine Teenager sehen, dass du dich für persönliche Entwicklung engagierst, werden sie eher positive Gewohnheiten entwickeln.

Und wenn deine Teenager beobachten, dass du freundlich, respektvoll, fleißig und verantwortungsbewusst bist?

Genau — sie werden eher diese Qualitäten auch entwickeln.

Hier sind einige Möglichkeiten, deinen Teenagern ein positives Beispiel zu geben:

  • Sei großzügig
  • Sei dankbar
  • Engagiere dich ehrenamtlich
  • Nimm Herausforderungen an
  • Kümmere dich um deine körperliche und geistige Gesundheit
  • Entschuldige dich, wenn du einen Fehler gemacht hast

Vergleiche deinen Teenager nicht mit anderen

Du weißt, dass deine Teenager fähig sind.

Aber wenn du erfährst, dass die Kinder deiner Nachbarn bessere Noten bekommen oder dass deine Nichte ein Stipendium an einer erstklassigen Universität erhalten hat, könntest du dich dabei ertappen, deine Teenager mit ihnen zu vergleichen.

Aber das ist schädlich für die Eltern-Teenager-Beziehung. Außerdem schadet der Vergleich dem Selbstwertgefühl deiner Teenager und kann sogar zu Groll dir gegenüber führen.

Konzentriere dich darauf, deine Teenager zu ermutigen, und befolge die anderen Erziehungstipps in diesem Artikel, und du bist auf dem richtigen Weg.

Bleib in das Leben deines Teenagers involviert, respektiere aber seine/ihr Privatsphäre

Es ist entscheidend, zu verstehen, was in den Leben deiner Teenager vor sich geht.

Wenn sie sich in schädliches Verhalten verstricken oder mit schlechter Gesellschaft abhängen, möchtest du es wissen, damit du sie anleiten kannst, bessere Entscheidungen zu treffen.

Der beste Weg, um mitzubekommen, was in dem Leben deines Teenagers vor sich geht, ist nicht, ihr Tagebuch zu lesen oder ihre persönlichen Räume zu verletzen.

Bleib stattdessen präsent und engagiert bei deinen Teenagern. Kommuniziere mit ihnen. Unternehme Dinge mit ihnen, die sie genießen. Höre ihnen zu, wenn sie sich beklagen oder ihre Frustrationen ausdrücken.

Wenn du deinen Teenagern zeigst, dass du ihre Freiheit und Privatsphäre respektierst, werden sie eher zu dir kommen, wenn sie Probleme haben.

Ermutige Selbstfürsorge

Es ist wichtig, dass Teenager ihr Bestes geben, um effektiv zu lernen und gute Noten zu bekommen, aber es ist auch wichtig, dass sie ein ausgewogenes Leben führen.

Bringe deinen Teenagern bei, dass Schlaf, Ernährung und Bewegung ihre Lebensqualität verbessern werden.

Wenn sie sich körperlich nicht gut fühlen, wirst du Schwierigkeiten haben, deine Teenager zu motivieren, irgendetwas Produktives zu tun.

Angemessene Selbstfürsorge wird es ihnen auch ermöglichen, sich zu konzentrieren und sinnvollere Dinge mit ihrer Zeit zu tun.

Hilf deinen Teenagern, positive Bewältigungsmechanismen für Stress und Angst zu erlernen. Sie werden dann zu gesunden Erwachsenen heranreifen, die wissen, wie sie sich selbst pflegen können und auch Dinge zum Nutzen anderer tun können.

Sei nicht davor zurück, verletzlich zu sein

Zum Schluss, erinnere dich daran, deinen Teenagern zu zeigen, dass auch du nur ein Mensch bist.

Der perfekte Elternteil existiert nicht! Es ist in Ordnung, Fehler zu machen, während du deine Teenager erziehst.

Anstatt so zu tun, als hättest du alles im Griff, zeige Verletzlichkeit.

Bitte um Vergebung, wenn du Fehler machst. Zeige deinem Teenager, dass das Leben nicht perfekt ist, sondern immer darum geht, zu lernen und zu wachsen.

Fazit

Die Erziehung von Teenagern ist harte Arbeit, aber ich bin zuversichtlich, dass du einen tollen Job machen wirst, wenn du die Tipps in diesem Artikel anwendest.

Mache weiterhin dein Bestes, und du wirst deine Teenager für lebenslangen Erfolg und Glück vorbereiten.