Wie man ein sensibles Kind stärkt – Erziehung eines widerstandsfähigen Kindes

Wie man ein sensibles Kind stärkt – Erziehung eines widerstandsfähigen Kindes

Warum möchten Eltern ihre Kinder abhärten?

Wir alle möchten, dass unsere Kinder stark sind, die Stärke haben, schwierige Zeiten zu überstehen, und in der Lage sind, allen Herausforderungen im Leben zu begegnen.

Warum wollen Eltern ihre Kinder also richtig abhärten, ohne ihren Geist zu brechen?

Schauen wir uns an, was die Wissenschaft über das Aufziehen widerstandsfähiger Kinder sagt.

Warum wollen Eltern ihre Kinder abhärten?

Wir mögen das Wort „hart“, weil es sich, nun ja, hart anhört.

Schon in der Grundschule lernen wir, dass das Gegenteil von hart zerbrechlich oder schwach ist.

Niemand möchte zerbrechlich oder schwach sein.

Also wollen wir hart sein.

Wir möchten „Tough Love“ in der Erziehung verwenden, weil es klingt, als würde es unsere Kinder hart machen.

Das Abhärten von Kindern macht sie stark. Das ergibt Sinn. Tut es das?

Aber was wir wirklich wollen, ist, dass unsere Kinder mental stark genug sind, um mit Widrigkeiten im Leben umzugehen.

Eltern möchten, dass ihre Kinder durchhalten und sich von Schwierigkeiten erholen, anstatt daran zu zerbrechen.

Das ist die Art von „hart“, die wir wollen.

Aber es gibt einen besseren Begriff dafür… wir wollen, dass unsere Kinder widerstandsfähig sind, nicht nur äußerlich hart erscheinen.

Wie baut man ein starkes Auto (Kind)?

Denken Sie an den Bau eines Autos.

Autodesigner und Ingenieure investieren viel Zeit und Ressourcen, um Autodesigns von Generation zu Generation zu verbessern.

Neben Leistung und Ästhetik ist der wichtigste Teil beim Entwurf eines neuen Autos sicherzustellen, dass es den Fahrer und die Insassen im Auto, insbesondere bei Autounfällen, schützen kann.

Lies auch:  Fünf Dinge, die man Kindern sagen sollte, anstatt 'Hör auf zu weinen'

Also wollen wir starke Autos.

Bedeutet das, dass die Ingenieure immer stärkere Autostrukturen und Rahmen bauen?

Nun ja, das tun sie… teilweise.

Aber der andere Teil und einer der wichtigsten Teile beim Bau eines starken Autos besteht tatsächlich darin, eine Knautschzone zu schaffen, einen Teil des Autos, der sich zusammenfalten und Energie aus einem Aufprall absorbieren kann, um die Insassen bei einem Autounfall zu schützen.

Die Autosicherheit hat im Laufe des letzten Jahrhunderts große Fortschritte gemacht.

Wir konzentrieren uns nicht mehr nur darauf, starke Exterieurs zu bauen. Wir möchten nicht nur, dass das Auto nach einem Unfall intakt aussieht. Wir wollen auch, dass die Menschen darin sicher und unversehrt sind.

Das gleiche Prinzip gilt für die Erziehung von Kindern. Wir sollten uns nicht nur darauf konzentrieren, wie stark sie nach außen wirken. Wir möchten, dass sie mental stark sind und sich selbst aufraffen können, egal wie schwer es ist.

Wie zieht man ein starkes Kind groß?

Aus der Resilienzforschung wissen wir, dass einer der wichtigsten Resilienzfaktoren darin besteht, eine warme, enge Verbindung zu einem Erwachsenen zu haben (normalerweise den Eltern).

Autoritäre Eltern sind warm und reagieren auf die emotionalen Bedürfnisse eines Kindes. Sie schaffen natürlich enge Beziehungen zu ihren Kindern.

Auf der anderen Seite genießen autoritäre Eltern, die kalt und nicht ansprechend auf die emotionalen Bedürfnisse ihrer Kinder reagieren, in der Regel keine solch engen Verbindungen zu ihren Kindern.

Entgegen der herkömmlichen Weisheit erzeugt ein tough love-Ansatz in der Erziehung keine starken Kinder. Schlimmer noch, es führt in der Regel zu gemeinen Kindern.

Das Umwandeln von Wutanfällen in Triumphe

Ein starkes Kind muss nicht die ganze Zeit hart erscheinen. Sie können auch weinen und emotional werden (erinnern Sie sich an die Knautschzone?).

Ein Kind, das Emotionen ausdrückt, ist nicht weich oder ein Weichei. Sie sind einfach menschlich.

Wenn Eltern ihren Kindern erlauben, Emotionen zu zeigen, und ihnen helfen, sie zu regulieren, haben Kinder bessere Fähigkeiten zur emotionalen Regulation, die sie schützen und ihnen helfen werden, schwierige Zeiten zu überstehen.

Außerdem wurde gezeigt, dass emotionale Unterdrückung mehr schadet als nützt.

Lies auch:  Montessori Ansatz: wertschätzen statt loben

Welche Art von „Stärke“ wollen wir in unseren Kindern sehen?

Wie Man Ein Sensibles Kind Stärkt – Erziehung Eines Widerstandsfähigen Kindes

Okay, Resilienz bedeutet, dass ein Kind innerlich stark ist, obwohl es gelegentlich negative Emotionen zeigt.

Aber wir wollen nicht, dass unsere Kinder bei jeder Herausforderung zusammenbrechen.

Also möchten wir immer noch starke Kinder, aber eine andere Art von Stärke.

Was bedeutet das Wort „stark“?

Physisch kann man stark werden, indem man Übungen wie Gewichtheben macht.

Man beginnt mit einem 2,5- oder 5-Kilogramm-Gewicht.

Dann 10 Kilogramm, 15 Kilogramm, allmählich erhöhen, um die Muskelkraft aufzubauen.

Man beginnt nicht mit 45 Kilogramm oder einem Gewicht, das man anfangs nicht aushalten kann.

Man bittet auch niemanden, einem ein 45-Kilogramm-Gewicht zuzuwerfen.

Man möchte auch nicht, dass jemand gemein zu einem ist, weil man am ersten Tag kein 45-Kilogramm-Gewicht heben kann.

Wenn man trainiert und immer schwerere Gewichte hebt, möchte man Unterstützung und Anerkennung auf dem Weg.

Körperliche Stärke geht darum, fleißig zu üben, Toleranz aufzubauen und die Muskelkraft zu erhöhen, um schwere Gewichte zu heben.

Wie stählt man ein Kind?

Wir reden nicht mehr über Gewichtheben, aber es ist dasselbe.

Man fängt mit etwas Kleinem an, etwas, das das Kind bewältigen kann.

Dann erhöht man allmählich den Schwierigkeitsgrad.

Mit der Zeit kämpfen sie weniger, bauen eine höhere Toleranz gegenüber Widrigkeiten auf, stehen nach einem Misserfolg wieder auf und entwickeln eine größere Fähigkeit, auch in schwierigen Situationen Probleme zu lösen.

Wahres Stählen bedeutet:

  • Kindern erlauben, in Situationen zu kämpfen, in denen sie vernünftigerweise mit der Situation selbst umgehen können, anstatt sofort einzuspringen und es für sie zu tun,
  • Kindern beibringen, wie sie mit immer schwierigeren Situationen umgehen können, und ihnen erlauben, in einer sicheren Umgebung zu üben,
  • Unterstützung zeigen, wenn Kinder scheitern, und sie anfeuern, wenn sie eine Schwierigkeit nach der anderen im Leben überwinden.

Leider härtet die Mehrheit der Eltern ihre Kinder nicht auf diese Weise ab.

Wenn autoritäre Eltern von „tough love“ sprechen, meinen sie normalerweise:

Sie werden ein Kind in schwierige Situationen drängen, unabhängig davon, ob das Kind entwicklungsbedingt bereit ist, damit umzugehen oder nicht.
Sie sind unhöflich, wenn das Kind scheitert.
Sie sind gefühllos gegenüber dem Leiden des Kindes.
Sie sind unhöflich gegenüber ihrem Kind oder behandeln es nicht mit Respekt.
Sie glauben, dass eine liebevolle und unterstützende Erziehung ein schwaches Kind hervorbringt.
In dieser Art von „tough love“ steckt keine LIEBE.

Lies auch:  10 Tägliche Gewohnheiten, um eine organisiertere Mutter zu sein

Warum erziehen diese Eltern ihre Kinder auf diese Weise?

Manchmal liegt es daran, dass wir das Bild eines muskulösen Kerls vor Augen haben, der herumläuft, laut ist, niemals besiegt wird und von außen „tough“ erscheint, wie in albernen Filmen dargestellt.

Man dachte, das sei „tough“.

Manchmal liegt es daran, dass wir denken, wir bieten unseren Kindern eine Übung an, da sie schließlich auf viele Grausamkeiten und Härten in der realen Welt stoßen werden. Wir möchten unsere Kinder schon jetzt dieser Art von Umgebung aussetzen, damit sie nicht unvorbereitet sind.

Die Absicht ist gut, wenn auch die Methode falsch ist.

Aber manchmal liegt es daran, dass Eltern ihre Kinder nicht respektieren oder nett zu ihnen sein wollen und „Abhärtung“ als Ausrede verwenden.

Diese Leute sind normalerweise von Natur aus gemein.

Sie können gegenüber anderen Erwachsenen größtenteils nett sein, sind aber durchaus in der Lage, gemein zu sein, wenn sie dich nicht mögen, auch wenn du ein Erwachsener bist.

Die Abhärtung ihrer Kinder ist normalerweise nicht die eigentliche Absicht dieser Menschen.

Also verwenden Eltern „tough love“ aus verschiedenen Gründen, einige gut, aber einige nicht so gut.

Was ist echte Härte?

Echte Härte besteht darin, die Zähigkeit und den starken Willen zu haben, Widrigkeiten zu überwinden, und die Fähigkeit zu besitzen, selbst inmitten von Schwierigkeiten freundlich und fürsorglich zu sein.

Echte Härte bedeutet, innerlich und mental stark zu sein, nicht nur äußerlich hart zu wirken.

Das sollte die Art von Härte sein, die wir wollen, dass unsere Kinder entwickeln.

Wie in der obigen Forschung gezeigt, kann das Abhärten eines Kindes es nicht wirklich hart machen.

Nährende und unterstützende Eltern können dies jedoch.

Ein fester und liebevoller Elternteil kann ein viel stärkeres Kind großziehen als ein gemeiner und grausamer Elternteil.