15 hilfreiche Erziehungstipps für die Erziehung eines intelligenten Kindes

15 hilfreiche Erziehungstipps für die Erziehung eines intelligenten Kindes

Es ist der Traum aller Eltern zu wissen, wie man ein kluges Kind großzieht. Sie wünschen sich, dass ihr Kind in der Schule gute Leistungen erbringt, gute Kommunikationsfähigkeiten erlernt und einen guten Job verdient. Aber wie kann man all dies erreichen?

Muss man seine Zeit darauf verwenden, ein Kind klüger zu machen? Apropos, gibt es eine Standardmethode, um ein intelligentes Kind zu erziehen?

Wir haben in diesem Beitrag 15 Möglichkeiten aufgelistet, ein kluges Kind zu erziehen. Diese Tipps sind forschungsunterstützt, unkonventionell und helfen einem Kind, sein volles Potenzial auszuschöpfen.

Denke bei diesem Thema bitte daran, dass jedes Kind auf seine Weise einzigartig ist und die Dinge in seinem eigenen Tempo lernt.

Probiere die oben genannten Tipps aus, während du den Komfort, das Temperament und die Qualitäten deines Kindes verstehst, ohne dass Urteile oder Vergleiche eine Rolle spielen.

1. Konzentriere dich auf den Prozess und nicht auf das Ergebnis

Ein in Scientific American veröffentlichter Bericht legt nahe, dass die Betonung des Prozesses des Wissenserwerbs und nicht auf Intelligenz oder Fähigkeiten der Schlüssel zur Erziehung intelligenter Kinder ist.

Die Studie ergab, dass Kinder, denen oft von ihren Eltern und Lehrern gesagt wird, dass sie schlau und intelligent sind, im Vergleich zu Kindern, die sich durch ständige harte Arbeit, Entschlossenheit und Konzentration entwickelt haben, in ihrem Wachstum stagnierten.

Lobe das Kind nicht für das Ergebnis. Schätze stattdessen ihre Bemühungen. Mache deinem Kind unbedingt klar, dass zum Erfolg auch die Überwindung von Niederlagen und Schwierigkeiten gehört.

2. Lies deinen Kindern laut vor

Oft kaufen Eltern teure Spielzeuge und Geräte, um sicherzustellen, dass ihre Kinder schnell lernen, während alles, was sie brauchen, eine sehr einfache Aktivität ist, die Wunder bewirken kann: Laut vorlesen. Untersuchungen zeigen, dass es Kindern hilft, Sprach- und Lesefähigkeiten zu entwickeln.

Es ist eine Übung, die nur 15-20 Minuten deiner Zeit in Anspruch nimmt, und du kannst damit beginnen, noch bevor dein Kind in die Schule kommt.

Außerdem hört dein Kind beim Vorlesen neue Wörter und verbessert so seinen Wortschatz.

3. Sorge dafür, dass sie sich langweilen

Es ist unmöglich, uns die ganze Zeit beschäftigt und unterhalten zu halten. Dies gilt umso mehr für Kinder. Eine flackernde Aufmerksamkeitsspanne könnte die Sorgen der Eltern verstärken. Langeweile, ein weit gefasster Begriff, der das Gefühl des sofortigen Desinteresses an Aktivitäten erklärt, wird oft als negativ angesehen. Langeweile kann jedoch Wunder wirken und die Kreativität deiner Kinder anregen.

Du musst dich nicht von der Vorstellung belasten lassen, deine Kinder ständig beschäftigen zu müssen. Erlaube ihnen, sich zu langweilen, und nur dann werden sie einen Weg finden, ihre Zeit produktiv zu verbringen.

4. Sorge für eine stressfreie, gesunde Umgebung

Es ist entscheidend, dass sich ein Kind in seiner Umgebung sicher fühlt. Stress jeglicher Art kann zu Lern- und Gedächtnisstörungen führen.

Lies auch:  Nicht erfüllte Erwartungen: 6 unrealistische Erwartungen aus deiner Kindheit, die dich ein Leben lang betreffen

Wenn Eltern dem Kind viel Stress auferlegen, um bessere Leistungen zu erbringen, oder wenn die Beziehung zwischen den Menschen zu Hause nicht sehr vielversprechend ist, kann dies das Kind beeinträchtigen. Je glücklicher und sicherer sich Kinder fühlen, desto besser benehmen sie sich und lernen sie.

5. Habe eine enge Bindung zu deinem Kind

Studien haben einen Zusammenhang zwischen den IQ-Werten von Kindern und ihrer tiefen Verbundenheit mit ihren Eltern hergestellt.

Die Forschung zeigt auch, dass eine enge Bindung zu den Eltern entscheidend für die emotionale und soziale Entwicklung von Kindern ist. Daher ist es entscheidend, dass du deinem Kind zuhörst, Augenkontakt herstellst und den Tonfall deiner Stimme anpasst usw., um eine sichere Bindung zu deinem Kind aufzubauen.

6. Stelle die Ohren deines Kindes auf Musik ein

Musik berührt die Seele und erfrischt den Geist. Es macht auch das Gehirn schärfer und klüger. Immer mehr Studien belegen, dass Musik in direktem Zusammenhang damit steht, wie intelligent dein Kind heranwächst. Musik kann sich sehr positiv auf die Entwicklung des Gehirns von Kleinkindern auswirken.

Studien zeigen, dass das Hören von Musik die Aufmerksamkeit steigert und den Stresspegel senkt. Es wirkt auch als großer Motivator und erleichtert ein besseres Lernen und Gedächtnis. Es ist auch bekannt, dass das Erlernen eines Musikinstruments dazu beiträgt, den IQ-Wert erheblich zu steigern

7. Gib ihnen ein nahrhaftes Frühstück

Eine kürzlich von der University of Pennsylvania School of Nursing durchgeführte Studie hat einen direkten Zusammenhang zwischen einem regelmäßigen, nahrhaften Frühstück und höheren IQ-Testergebnissen bei Kindern festgestellt. Die Studie stellte fest, dass die ernährungsphysiologischen und sozialen Aspekte des Frühstücks eine entscheidende Rolle für ihre verbalen und schulischen Leistungen spielen.

Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages und versorgt das Gehirn mit lebenswichtigen Mineralien und Vitaminen. Darüber hinaus ermöglicht die soziale Interaktion mit Familienmitgliedern am Frühstückstisch den Kindern, ihren Wortschatz und ihr Allgemeinwissen zu erweitern und Geschichten zu verstehen. Kinder, die täglich frühstücken, haben auch ein besseres Gedächtnis und eine längere Aufmerksamkeitsspanne.

8. Fördere unstrukturiertes Spielen

Jeder versteht die Bedeutung von Bewegung und Spielzeit für die Entwicklung eines Kindes. Umso wichtiger ist es, dass du dafür sorgst, dass deine Kinder ihre Muskeln und ihr Gehirn trainieren und sich einer unstrukturierten Spielzeit hingeben.

Freies Spiel hilft bei der Entwicklung sozialer Fähigkeiten und weckt auch die Kreativität. Es fördert die Vorstellungskraft und das Querdenken.

Diese Spielzeit darf sich nicht ausschließlich auf das Sporttraining beschränken, das Kinder in den Schulen erhalten. Ermutige freiwilliges Spielen, da es besseres Lernen fördert und die Sprach- und Problemlösungsfähigkeiten verbessert .

Lies auch:  Was unbeteiligte Erziehung bedeutet: Beispiele und Auswirkungen

9. Kinder früh ins Bett bringen

Studien deuten darauf hin, dass kleine Kinder jeden Tag mindestens 10 Stunden Schlaf brauchen. Es wurde beobachtet, dass Kinder mit regelmäßigen Schlafenszeiten ein besseres Gedächtnis, bessere Sprachkenntnisse und Problemlösungsfähigkeiten haben. Studien deuten auch darauf hin, dass wir das Gelernte eher behalten, wenn wir kurz nach dem Lernen schlafen.

10. Hilf ihnen, eine neue Sprache zu lernen

Sprachen spielen eine entscheidende Rolle dabei, wie sich deine Kinder entwickeln. Kinder haben die angeborene Fähigkeit, Sprachen aufzunehmen. Studien haben auch bewiesen, dass ein Kind, das vor dem zehnten Lebensjahr eine zweite Sprache oder eine Fremdsprache lernt, kulturell informierter und intelligenter ist.

Kinder lernen eine Sprache schneller, behalten sie besser und sprechen sie meistens mit einer fast genauen Aussprache als Erwachsene. Jüngste Forschungsergebnisse zeigen auch, dass kleine Kinder bis zu fünf Sprachen lernen und verarbeiten können.

11. Sorge für eine positive Gruppe von Gleichaltrigen für dein Kind

Die Art der Gesellschaft, die dein Kind in der Nachbarschaft und in der Schule pflegt, wird einen großen Einfluss auf es haben. Obwohl wir Gruppendruck normalerweise mit negativen Auswirkungen in Verbindung bringen, kann er Kindern zugute kommen und sie schlau machen.

Eine gute Nachbarschaft, eine ausgeglichene Schule und gut erzogene und wissbegierige Kinder in der Umgebung deines Kindes werden einen erheblichen Einfluss auf das Lernen deines Kindes haben. Wenn sie Gleichaltrigen aus unterschiedlichen Kulturen ausgesetzt sind, nehmen sie wahrscheinlich mehr Informationen auf .

Wie stark dieser Einfluss sein kann, verdeutlicht eine Studie des Ökonomen Bruce Sacerdote. Er stellt fest, dass Schüler mit niedrigen Notendurchschnitten eine Verbesserung ihrer Punktzahl zeigten, wenn sie mit Schülern mit höheren Punktzahlen interagierten und sich mit ihnen anfreundeten .

12. Kontrolliere ihre Bildschirmzeit

Es werden weiterhin Bedenken hinsichtlich der negativen Auswirkungen einer längeren Bildschirmzeit bei Kindern geäußert. Abgesehen von Fettleibigkeit bei Kindern und Verhaltensproblemen wurde übermäßige Bildschirmzeit auch mit unregelmäßigem Schlaf und mangelnder Kreativität in Verbindung gebracht.

Darüber hinaus können Kinder auch gewalttätigen oder sexuellen Inhalten ausgesetzt sein. Viele Eltern verlassen sich jedoch weiterhin auf diese digitalen Geräte, um ihre Kinder während ihres vollen Terminkalenders zu unterhalten.

So schwierig es auch sein mag, digitale Verbindungen ganz zu vermeiden, ein wenig Management kann Eltern helfen. Erlaube altersgerechte Programme und achte auf die Werbung und wie sie die Gedanken der Kinder beeinflusst. Achte auch auf die tatsächliche Bildschirmzeit, die sie jeden Tag erhalten. Du kannst dein Kind auch ermutigen, andere Aktivitäten zu lernen, die keine Bildschirme beinhalten.

13. Sei selbst klug

Kinder lernen, indem sie ihren Eltern und Ältesten nacheifern. Daher sind die Eltern ihre ersten Lehrer. Sei schlau, um sie schlau zu machen. Was du tust, beeinflusst sie wahrscheinlich direkt.

Lies auch:  Vater Sohn Beziehung: Warum sie wichtig ist und wie sie sich im Laufe der Zeit entwickelt

Wenn deine Kinder dich lesen oder schreiben sehen, werden sie wahrscheinlich ein Buch nehmen und lesen, und wenn sie dich tanzen oder singen sehen, werden sie höchstwahrscheinlich versuchen, sich deinen Schritten anzupassen. In ähnlicher Weise führt eine längere Bildschirmnutzung bei Eltern auch zu einer Verlängerung der Bildschirmzeit von Kindern.

Dein Verhalten und deine Handlungen haben großen Einfluss darauf, wie dein Kind Gewohnheiten entwickelt und die Welt versteht. Beteiligt euch also an kreativen Gesprächen und Aktivitäten, die ihre Entwicklung fördern.

14. Beziehe sie in die Hausarbeit ein

Du machst es vielleicht beim ersten Mal nicht perfekt, aber die Einbeziehung von Kindern in die Hausarbeit ist vorteilhaft für ihre Entwicklung und verbessert ihre kognitiven, logischen Argumentations- und Managementfähigkeiten. Es hängt davon ab, wie gut du es in ihre Routine integrierst.

Diese Aufgaben können so einfach sein wie das Sortieren von Gemüse, das Abräumen des Tisches und das Falten von Kleidung. Während du dabei bist, kannst du ihnen auch Messungen, Berechnungen und Zeitmanagement beibringen und etwas Spaß hinzufügen.

15. Führe sie früh in Mathematik ein

Viele Eltern stellen ihren Kindern Mathematik als komplexes Fach vor und wecken damit unbewusst Angst vor dem Fach. Laut Untersuchungen von Dr. Greg Duncan et al. führt das frühzeitige Erlernen mathematischer Fähigkeiten zu späteren Leistungen und verbesserten Aufmerksamkeitsfähigkeiten.

Der beste Weg, dies zu tun, ist, Mathematik in alles einzuführen und Spaß mit Zahlen zu haben, egal ob es darum geht, die Geräte in deinem Haus zu zählen, die guten und schlechten Tomaten zu sortieren oder das Zählen beim Treppensteigen.

Eltern wünschen sich immer, dass ihre Kinder intelligent sind. Sich bewusst zu sein, wie man ein kluges Kind großzieht, kann dazu beitragen, Wissen zu vermitteln und das allgemeine Wachstum und die Entwicklung deiner Kinder auf lange Sicht zu fördern.

Das Befolgen bestimmter effektiver Tipps wie die Förderung des Lesens, unstrukturierte Spielzeiten, die Bereitstellung einer stressfreien Umgebung und eine nährstoffreiche Ernährung sind der Schlüssel zur Förderung der gesunden Entwicklung deines Kindes.

Darüber hinaus kannst du deine Kinder weiterhin unterstützen und motivieren, damit sie ihr volles Potenzial ausschöpfen können, und deinen Beitrag und deine Anleitung geben, damit sie hart arbeiten und ihre Ziele erreichen.