7 Möglichkeiten, toxische Menschen aus deinem Leben zu entfernen

7 Möglichkeiten, toxische Menschen aus deinem Leben zu entfernen

Im Laufe des Lebens wirst du toxischen Menschen begegnen. Ob es sich um ein pessimistisches Familienmitglied, einen Freund, der deine Zeit nicht respektiert, oder einen manipulativen Chef handelt, es ist einfach unvermeidlich. Während dies nur wie eine Unannehmlichkeit erscheinen mag, ist die Wahrheit, dass diese Art von Personen deine Gesundheit und dein Wohlbefinden gefährden können.

Für den Anfang können sie viel Zeit und Energie verschlingen. Wenn du beispielsweise von der Arbeit nach Hause kommst, kannst du den Rest des Abends damit verbringen, dich mit deinem Partner über einen Kollegen zu beschweren – was deine Beziehung belasten kann.

Ein anderes Beispiel wären Freunde, die die Angewohnheit haben, zu spät zu kommen. Wenn du sie also zum Mittagessen triffst, bedeutet das, dass der Rest deines Nachmittags angepasst werden muss, weil sie nicht pünktlich erschienen sind.

Außerdem können sie dazu führen, dass du die Beherrschung verlierst, was wiederum zu negativen Gefühlen wie Wut, Groll und sogar einem geringen Selbstwertgefühl führt. Und dies könnte mehr Stress in deinem Leben verursachen. Vielleicht sind Menschen mit toxischeren Beziehungen in ihrem Leben deshalb einem höheren Risiko für Herzerkrankungen ausgesetzt.

Noch schlimmer? Toxizität ist ansteckend. Der Grund dafür ist, dass es sich um einen natürlichen Abwehrmechanismus handelt. Wie Howard Bloom in The Lucifer Principle erklärt, war erhöhte Toxizität eine der frühesten evolutionären Anpassungen – diese Bakterien mussten toxischer werden, um zu überleben.

Da dieser Begriff jedoch zu locker um sich geworfen wird, solltest du zunächst in der Lage sein, die Warnzeichen zu erkennen, bevor du weitere Maßnahmen ergreifst. Laut Barrie Sueskind, einem auf Beziehungen spezialisierten Therapeuten in Los Angeles, gehören dazu:

  • Selbstbezogenheit oder Egozentrik
  • Manipulation und anderer emotionaler Missbrauch
  • Unehrlichkeit und Betrug
  • Schwierigkeiten, anderen Mitgefühl zu zeigen
  • eine Tendenz, Drama oder Konflikte zu erzeugen
Lies auch:  15 Gedanken, die ein Mann hat, wenn er die richtige Frau findet

Wenn du jemanden kennst, der eines davon zeigt, möchtest du ihn vielleicht aus deinem Leben entfernen. Es wird nicht einfach. Aber es ist in deinem besten Interesse.

Wie du toxische Menschen aus deinem Leben eliminierst.

7 Wege, um toxische Menschen aus Ihrem Leben loswerden zu können

1. Lass sie wissen, wie du dich fühlst.

Auch wenn du ihnen keine Erklärung schuldest, ist dies wahrscheinlich mehr für dich. Schließlich willst du deine Gefühle nicht unterdrücken. Wenn du die Beziehung beenden möchtest, lass es sie ruhig wissen und sinke nicht auf ihr Niveau, wenn sie sich wehren. Wenn du dich dabei wohler fühlst, möchtest du dies vielleicht an einem öffentlichen Ort tun.

2. Bring etwas Abstand zwischen dich und sie.

Vielleicht möchtest du die Beziehung komplett beenden. Wenn ja, solltest du dich vielleicht einfach für den Weg mit dem Pflaster entscheiden. Das bedeutet, jeglichen Kontakt zu ihnen abzubrechen.

Wenn du nicht so extrem werden willst, besonders wenn es sich um ein Familienmitglied handelt, dann versuche, etwas Abstand zwischen dich und sie zu bringen.

Vielleicht könntest du ihnen in den sozialen Medien nicht mehr folgen oder planen, sie nur ein- oder zweimal im Jahr zu sehen. Wenn sie darum bitten, Zeit mit dir zu verbringen, lass sie wissen, dass du andere Pläne hast und etwas anderes zu tun hast.

3. Setze harte Grenzen.

„Toxine müssen mit einer starken Kraft bekämpft werden“, sagt Tara Mackey, Autorin von Cured by Nature und Gründerin von The Organic Life. „Es ist wahrscheinlich, dass sie nicht einfach auf ‚Geh weg‘ reagieren und ihre Krallen vielleicht sogar noch tiefer eingraben, wenn du versuchst, eine Trennung herbeizuführen. Lass dich davon nicht entmutigen.“

Lies auch:  11 positive Dinge, die du in deinen Beziehungen tun solltest

Sei klar mit deinen Absichten und halte die Grenzen ein, die du festgelegt hast.

„Halte dich langfristig an deine Grenzen, oder toxische Menschen werden jede Schwäche über die Zeit hinaus nutzen, um sich wieder in dein Leben zu schleichen“, sagt Mackey. „Wenn du dir gesagt hast, dass du nicht auf ihre Nachrichten antworten würdest, tu es nicht. Blockiere ihre Nummer und blockiere sie in allen sozialen Medien. Schicke ihnen keine E-Mails und melde dich sechs Monate nicht.“

4. Lass dich nicht in eine Krise hineinziehen.

Selbst wenn du dich behauptest, haben toxische Menschen eine Möglichkeit, dich wieder einzubeziehen. Vielleicht rufen sie dich an, weil sie einen familiären Notfall durchmachen und dich brauchen.

Es besteht eine gute Chance, dass dies nur ein Trick ist, um dich wieder in ihr Leben zu bringen. Auch wenn es schwierig sein wird, bleibe stark und tappe nicht in diese Falle.

Denke daran, es liegt nicht in deiner Verantwortung, immer ihre Schulter zum Ausweinen zu sein. Und wenn sie wirklich in Not sind, leite sie an die entsprechenden Ressourcen weiter.

5. Verbringe mehr Zeit mit positiven Menschen.

Anstatt deine Zeit und Energie mit toxischen Personen zu verbringen, verbringe mehr Zeit mit Menschen, die positiv und unterstützend sind. Kurz gesagt, sie sollten dich so akzeptieren, wie du bist, und dafür sorgen, dass du dich gut fühlst. Am wichtigsten sollten es Menschen sein, mit denen du wirklich gerne Zeit verbringst.

Bedeutet dies, dass sie niemals kritisch sein können? Natürlich nicht. Aber konstruktive Kritik bedeutet, dass sowohl positives als auch negatives Feedback freundlich übermittelt wird.

Lies auch:  Liebe lässt sich nicht erzwingen. Oder?

6. Sprich mit jemandem.

Du denkst vielleicht nicht so darüber, denn immer wenn du jemanden aus deinem Leben entfernst, machst du mit ihm Schluss. Infolgedessen kannst du das Ende der Beziehung betrauern. Um dir zu helfen, mit diesen Gefühlen umzugehen, verbinde dich mit deinem Unterstützungssystem oder einem Psychotherapeuten.

7. Vergib, aber vergiss nicht.

„Bei Vergebung geht es darum, loszulassen und mit seinem Leben weiterzumachen“, schreibt Steve Spring in einem Beitrag. „Das bedeutet nicht, dass du das Verhalten billigst oder vergisst, wie es dich in der Vergangenheit beeinflusst hat.

Es bedeutet nicht, dass du ihnen eine weitere Chance gibst. Ich meine nur, dass du loslässt und mit deinem Leben weitermachst.“