6 einfache Self-Care-Ideen für vielbeschäftigte Mütter

6 einfache Self-Care-Ideen für vielbeschäftigte Mütter

Sich von seiner besten Seite zu zeigen, erfordert bewusste Entscheidungen (insbesondere für vielbeschäftigte Mütter), auch wenn das bedeutet, dass du deine Komfortzone verlässt und dich selbst an die erste Stelle setzt.

Aber du kannst dich gesund fühlen, gut aussehen und ein fröhliches Leben führen, während du Familie und Karriere unter einen Hut bringst. Der Schlüssel?

Gestalte ein ausgeglichenes Leben durch zielgerichtete Entscheidungen, die deinen Körper, Geist und deine Seele nähren.

Leichter gesagt als getan, oder?

Julie Burton, Autorin von The Self-Care Solution: A Modern Mother’s Must-Have Guide to Health and Well-Being, versteht diesen Kampf nur zu gut.

„Die meisten Mütter fühlen sich in Bezug auf ihre Entscheidung, zu arbeiten oder zu Hause zu bleiben, diesem Soll-Ich oder Soll-Ich-Nicht Druck ausgesetzt, und fast alle Mütter, unabhängig von ihrem Arbeitsstatus, kämpfen mit Schuldgefühlen, wenn sie ihren Kindern Zeit nehmen, um sich um sich selbst zu kümmern”, sagt Burton, deren vier Kinder zwischen 12 und 22 Jahre alt sind.

„Mütter haben eine meilenlange To-do-Liste, und standardmäßig setzen sie sich selbst oft ans Ende der Liste. Manchmal schaffen sie es gar nicht auf die Liste.“

Burtons eigener Kampf mit Gleichgewicht, Freude und Mutterschaft veranlasste sie, mehr als 400 Mütter zu befragen und sie um ihre Erkenntnisse darüber zu befragen, wie man Gleichgewicht findet und Selbstfürsorge praktiziert, während man Kinder großzieht.

Ihre gemeinsamen Herausforderungen und Erfolgsstrategien halfen bei der Gestaltung der praktischen Ratschläge in ihrem Buch. Aber der rote Faden für alle? Sie dürfen die Selbstfürsorge nicht vernachlässigen.

„In dem Moment, in dem du Mutter wirst und dich verpflichtest, für dein Kind zu sorgen, setze dir eine Absicht: Ich werde mich selbst ehren und respektieren, indem ich mich regelmäßig um meine Bedürfnisse kümmere.

Das wird mich glücklicher machen und ich werde besser in der Lage sein, für meine Familie zu sorgen.“ sagt Burton. „Als Mütter haben wir eine enorme Chance, unseren Kindern ein großartiges Beispiel dafür zu geben, wie man freundlich zu sich selbst und wiederum freundlich zu anderen ist. Wie das Sprichwort sagt, können wir nicht aus einer leeren Tasse einschenken.”

Lies auch:  Depression: 14 wichtige Erkenntnisse

Aber wo (und wie) fängst du damit an – vor allem, wenn du schon eine Weile ganz unten auf deiner eigenen „To-Do“-Liste stehst (oder gar nicht darauf stehst)? „Setze dich wieder auf die Liste“, sagt Burton.

„Beginne damit, jeden Tag 10 Minuten nur für dich zu nehmen. Sei geduldig mit dir selbst, halte deine Träume am Leben und behandle dich selbst mit der Liebe und dem Mitgefühl, die du anderen zeigst.“

Konzentriere dich auf diese sechs einfachen Ideen und Aktivitäten zur Selbstfürsorge, um dich selbst zu einer Priorität zu machen, damit du dein Jahr mit einer Selbstfürsorge-Mentalität beginnen kannst.

1. Bringe deinen Körper in Bewegung.

Egal, ob du öfter Sport treiben musst oder einfach nur etwas Abwechslung in deinen gewohnten Tagesablauf bringen möchtest, wähle Aktivitäten, die dich dazu motivieren, regelmäßig Sport zu treiben. Nimm an einem Outdoor-Yoga-Kurs teil.

Melde dich für ein 5-km-Rennen an. Buche einen Personal Trainer. Versuche dich im Tai Chi. Kaufe eine Pilates-DVD für zu Hause. Burton empfiehlt, ein lustiges Element hinzuzufügen, wie z. B. Tanzpartys im Wohnzimmer mit deinen Kindern oder Rollschuhlaufen.

2. Ernähre deinen Körper gut.

Gutes Essen stärkt deinen Körper, also achte darauf, qualitativ hochwertige Zutaten zu essen und zu trinken. „Es ist eine natürliche Tendenz, deine Kinder an die erste Stelle zu setzen“, gibt Sara Haas RDN, LDN, Sprecherin der Akademie für Ernährung und Diätetik und Mutter einer 4-jährigen Tochter, zu. „Aber du musst dich mit der richtigen Ernährung ernähren.

Es ist großartig für deine Kinder, zu sehen, wie du dich um dich selbst kümmerst, weil du ein gesundes Verhalten vorlebst.“ Einige einfache Ideen, um gesunde Ernährung zur Gewohnheit zu machen? Einmal die Woche vegetarisch leben.

Lies auch:  8 Anzeichen dafür, dass du viel attraktiver bist, als du denkst

Kaufe auf Bauernmärkten Bio-Produkte ein. Koche öfter von Grund auf neu. Trinke Wasser statt Limonade. Und nimm dir ein paar Minuten Zeit, um zu planen, was du jede Woche in deinem Kühlschrank aufbewahren wirst, damit du schnelle, gesunde und einfache Mahlzeiten zubereiten kannst.

3. Verbinde dich mit anderen.

Lass nicht zu, dass dein voller Terminkalender Zeit für Familie und Freunde verdrängt. Wenn keine wöchentlichen Verabredungen stattfinden (und wirklich, #relationshipgoals, oder?), dann versuche, zumindest etwas Zeit einzuplanen, um dich regelmäßig mit anderen zu treffen.

Mache zum Beispiel jeden ersten Freitag im Monat eine Verabredungsnacht oder vereinbare mit deinen Freunden eine Kaffeeverabredung an einem Samstagmorgen im Monat.

Macht es euch zum Ziel, mindestens einmal im Monat Nachbarn zum Abendessen einzuladen – und plane Pizza und einen Film mit allen Kindern ein, damit du nicht das Bedürfnis verspürst, sie voll und ganz „unterhalten“ zu müssen.

4. Trage deine Gesundheitsversorgung in den Kalender ein.

Du würdest bei deinen Kindern nicht die jährlichen Vorsorgeuntersuchungen verpassen – also lass deine eigene Gesundheit nicht auf der Strecke! Burton sagt, sie habe zu viele Geschichten von Frauen gehört, die die Signale ihres Körpers ignorierten und es versäumten, einen Arzt aufzusuchen, was zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führte.

Die Quintessenz? Plane jährliche Untersuchungen, geeignete Tests, Mammographien, Hautuntersuchungen, Pap-Abstriche, Grippeschutzimpfungen und Sehtests ein. Und gehe zum Zahnarzt für eine jährliche Untersuchung und Reinigung.

5. Mache Schlaf zu einer Priorität.

Mütter werden oft von der „Erledig-was-bevor-die-Kinder-aufwachen“-Mentalität angezogen. Aber Alon Y. Avidan M.D., MPH, der Direktor des UCLA Sleep Disorders Center, warnt Mütter, nicht am Schlaf zu sparen.

Lies auch:  Warum Menschen, die mit ihren Händen sprechen, beliebter sind

„Wir wissen aus Forschungsstudien, dass chronischer Schlafmangel nachteilige gesundheitliche Folgen hat: Menschen, die durchgängig weniger als sechs Stunden schlafen, erleben vermehrt SchlafAppetit, was zu Gewichtszunahme führt und das Risiko von Depressionen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Typ-2-Diabetes erhöht“, warnt er.

Dinge, die man kurz vor dem Schlafengehen vermeiden sollte? Koffein und Nikotin. Er rät auch, eine regelmäßige, entspannende Schlafenszeit-Routine einzuführen und „daran zu denken, dass das Schlafzimmer für drei Dinge ist: Schlaf, Krankheit und Sex.“

6. Bleibe mit dir selbst verbunden.

Als Mutter verliert man sich leicht im Familienalltag: Fahrgemeinschaften, Wäsche waschen, Essen zubereiten, Rechnungen bezahlen, putzen etc. Ehe man sich versieht, sind 10 Jahre vergangen und du bist eine Hülle deines früheren Ichs.

Das Gegenmittel? Hobbys nachgehen. Tagebuch schreiben. Meditieren. Bleibe über Branchentrends auf dem Laufenden, wenn du das Berufsleben verlassen hast. „Mein Buch listet Selbsteinschätzungsfragen dazu auf, was dir Freude bereitet, und dies kann sich im Laufe der Zeit ändern“, sagt Burton.

„Wir entwickeln uns unser ganzes Leben lang weiter und mit unseren innersten Leidenschaften verbunden zu bleiben, hält uns am Leben und voller Freude.“