Dänische Erziehung: 6 einfache Schritte zu glücklicheren Kindern (und Eltern)

Dänische Erziehung: 6 einfache Schritte zu glücklicheren Kindern (und Eltern)

Was ist dänische Erziehung?

Auf den ersten Blick mag dänische Erziehung wie Erziehung ohne Konsequenzen für schlechtes Benehmen klingen.

Ist es aber nicht.

Die dänische Erziehung verfolgt einen authentischen, respektvollen und einfühlsamen Ansatz zur Erziehung.

Basierend auf Forschungsergebnissen bietet die dänische Erziehung Strategien für eine Reihe von Entwicklungsphasen. Die Idee hinter der dänischen Erziehung ist es, eine Beziehung zwischen Eltern und Kindern aufzubauen, die Fürsorge und Erziehung beinhaltet.

Verbindung ist der einzige Grund, warum Kinder bereitwillig aufgeben, was sie tun wollen, und stattdessen tun, was wir wollen. Wenn wir unsere Verbindung zu unseren Kindern stärken, wird die Elternschaft einfacher, da wir eher zu Verbündeten als zu Gegnern werden.

Bestandteile der dänischen Erziehung:

  • Sie beinhaltet Führung
  • Sie ist fürsorglich und pflegend
  • Sie glaubt, dass das Kind von Natur aus gut ist
  • Sie ist immer gewaltlos
  • Sie bietet eine regelmäßige offene Kommunikation
  • Sie braucht einen optimistischen Ansatz
  • Sie respektiert den Entwicklungsstand des Kindes
  • Kein leeres Lob
  • Sie zeigt Empathie für die Gefühle des Kindes
  • Sie konzentriert sich auf das freie Spiel und das Draußensein

Diese 6 sinnvollen Schritte zur dänischen Elternschaft werden dir helfen, echte Verbindungen zu deinem Kind aufzubauen, weniger Fehlverhalten und Wutanfälle zu erleben und Zeit zu finden, sich auszuruhen und einfach still mit deinem Kleinen zu sein.

Dänische Kinder und Eltern sind glücklicher

Dänemark wird von der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung seit fast 4 Jahrzehnten in Folge als das glücklichste Land der Welt eingestuft.

Wieso den?

Ist es der kostenfreie Zugang zu hochwertiger Bildung oder die kostenlose Gesundheitsversorgung? Ist es das relative Fehlen von Kriminalität und Korruption oder einfach nur dänische Hygge?

Die Antwort liegt größtenteils darin, wie Dänen erzogen werden: um belastbare, emotional sichere und glückliche Erwachsene zu sein.

Die dänische Art der Erziehung (das Buch)

Dänische Erziehung 6 einfache Schritte zu glücklicheren Kindern (und Eltern)

Wir erziehen unsere Kinder spielerisch statt leistungsorientiert und vertrauen statt Druck. Wir bringen ihnen bei, die kleinen Dinge zu schätzen und die Gemeinschaft durch Hygge zu schätzen und zu schützen. Das wiederum macht sie mental belastbar und emotional sicher und glücklich.

Die dänische Art der Erziehung von Jessica Joelle Alexander und Iben Sandahl beschreibt die Philosophie und Prinzipien der dänischen Erziehung.

Anhand von Beispielen und jahrelanger Recherche zeigen die Autoren, wie die Dänen Jahr für Jahr glückliche, selbstbewusste und erfolgreiche Kinder großziehen.

Sie haben sechs wesentliche Prinzipien der dänischen Erziehung geschaffen.

  • Spielen ist für die Entwicklung und das Wohlbefinden unerlässlich.
  • Authentizität fördert Vertrauen und einen inneren Kompass des Selbstwertgefühls
  • Wahrnehmungsverschiebung hilft Kindern, mit Rückschlägen umzugehen und die positive Seite zu sehen.
  • Empathie hilft Kindern, die Gefühle anderer zu verstehen und zu teilen.
  • Keine Ultimaten bedeutet keine Machtkämpfe oder Drohungen. Gebe Respekt, um Respekt zu erhalten.
  • Gemeinsamkeit ist das, was wir Hygge nennen. Wir priorisieren Qualitätszeit und Familienhygge zu besonderen Anlässen und jeden Tag. Indem man gemeinsam kocht, Spiele spielt oder gemeinsam einen Film schaut.
Lies auch:  5 Gewohnheiten hochproduktiver Mütter

Die 6 Schlüsselelemente der dänischen Erziehung

Spielen

In Dänemark spielen Kinder selbstständig, was es ihnen ermöglicht, ihre eigenen Interessengebiete zu entdecken, sich in ihrem eigenen Tempo zu bewegen und sich schließlich den Leidenschaften zu widmen, denen sie nachgehen möchten. Während die Eltern anwesend und verfügbar sind, haben sie keine Kontrolle über die Aktivitäten.

Kinder alleine spielen zu lassen (wenn Erwachsene sich nicht einmischen) stärkt ihr Selbstwertgefühl tatsächlich mehr als die Teilnahme an Aktivitäten, die von ihren Eltern geleitet werden.

Untersuchungen zeigen, dass das Spielen es Kindern ermöglicht, ihre Kreativität zu nutzen und gleichzeitig ihre Vorstellungskraft zu entwickeln. Es ist wichtig für eine gesunde Entwicklung des Gehirns und führt zu einem verstärkten Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten, was die Grundlage für Glück ist.

Wie es geht:

Nehme dir Zeit für freies Spiel ohne Bildschirme. Gebe ihnen Malutensilien, LEGO oder andere Spielzeuge mit offenem Ende.

Ermutige deine Kinder, draußen zu spielen (z. B. in Pfützen springen, Regenwürmer finden, Blumen pflücken, auf einen Spielplatz gehen, Schneemann bauen, bei der Gartenarbeit helfen).

Authentizität

Dänen sind ehrlich zu ihren Kindern über die guten und die schlechten Dinge. Ehrlich und authentisch mit deinen Kindern umzugehen, hilft ihnen, einen starken inneren Kompass zu entwickeln, weil sie lernen, sich selbst und ihren Emotionen zu vertrauen.

Obwohl wir unsere Kinder loben, loben wir sie nicht leer und konzentrieren uns nicht zu sehr auf die Leistungen des Kindes.

Wieso den?

Weil es Kinder verunsichern und risikoscheu machen kann. Stattdessen loben wir ihre Bemühungen und akzeptieren alle Emotionen, auch die schlechten.

Untersuchungen zeigen, dass Kinder, denen immer gesagt wird, dass sie schlau sind, wahrscheinlich leicht aufgeben, wenn sie mit schwierigen Aufgaben konfrontiert werden. Indem man sich stattdessen auf den Prozess konzentriert, wird das Kind motiviert und belastbar. Es hilft ihnen, die Realität so zu sehen, wie sie aussieht.

Wie es geht:

Sei ehrlich. Wenn dein Kind dich verärgert, traurig oder verängstigt sieht und danach fragt, sag die Wahrheit. Kinder sind schlau. Sie werden es merken, wenn du lügst, also sei einfach ehrlich und sag: „Ja, Mama hat sich richtig erschrocken, als du zu nah an die Straße ranntest. Deshalb habe ich geschrien.“

Konzentriere dich auf den Prozess und die Bemühungen deiner Kinder statt auf die Ergebnisse. Zum Beispiel: „Das Rätsel sieht wirklich schwierig aus, aber du hast nicht aufgegeben“ statt „Du bist so gut im Rätseln!“
Lobe nicht, wenn es gerechtfertigt ist. Helfe ihnen stattdessen zu verstehen, warum etwas nicht so gelaufen ist, wie sie es erwartet haben, und ermutige sie, es beim nächsten Mal anders zu machen.

Wahrnehmungsverschiebung

Dänische Eltern nehmen unangenehme Situationen und versuchen, ihre Wahrnehmung von ihnen neu zu definieren. Im Wesentlichen bedeutet es, den Fokus von dem, was du nicht kannst auf das zu verlagern, was du kannst.

Lies auch:  20 Zeichen dafür, dass du das Kind von toxischen Eltern bist

Durch unterstützende Sprache, die Kindern hilft, die Gründe für ihre Gefühle und Handlungen zu verstehen, kannst du viele Machtkämpfe verhindern. Anstatt zu sagen, wie unmöglich das Kind ist und es zu einem Problem macht, versuche, die anderen Seiten der Geschichte zu beachten. Vielleicht weint es, hört nicht zu, beschimpft oder schlägt, weil es hungrig, müde, gelangweilt ist oder einfach nur eine Umarmung braucht.

Und dann hilf ihm, mit akzeptablem Verhalten zu erreichen, was es will.

Wir tun dies, weil wir glauben, dass Kinder grundsätzlich gut sind. Sie versuchen nicht absichtlich, dich wütend zu machen (auch wenn es so aussehen mag).

Der Vorteil der Wahrnehmungsverschiebung liegt in erster Linie darin, dass die Situation nicht eskaliert. Aber am wichtigsten ist, dass es die Wahrnehmung unserer Kinder über das Leben verändert und dabei sein und unser eigenes Leben glücklicher macht.

Wie es geht:

Wenn dein Kind etwas schwer findet und sagt: „Ich kann das nicht“, antworte: „Du hast es nur noch nicht gelernt“. Du kannst ihnen auch sagen, dass, wenn sich etwas schwierig anfühlt, es nur daran liegt, dass sie lernen oder klüger werden.

Wenn sich dein Kind schlecht benimmt, konzentriere dich darauf, warum. Sind sie hungrig? Müde? Gelangweilt?

Es geht um die Handlung, nicht um das Kind. Sage: „Hör auf, deinen Bruder zu ärgern, es regt ihn auf“ statt „Was hast du getan?“, „Was ist los mit dir?“ oder „Sei keine Last“.
Vermeide Bezeichnungen wie „Unruhestifter“, „manipulativ“, „frech“ oder „immer“

Empathie

Zu lernen, sich in die Lage eines anderen zu versetzen, kann dazu beitragen, Kinder zu freundlicheren, sanfteren Menschen zu machen.

Es ist ein grundlegender Wert in Dänemark, Kindern beizubringen, an andere zu denken. Sie unterrichten es sogar in der Schule. Eine Stunde pro Woche, während der Unterrichtszeit, erhalten Schüler im Alter von sechs bis 16 Jahren Empathieunterricht. Das Üben von Empathie lehrt Kinder, andere und sich selbst zu respektieren, und es hilft, Mobbing zu verhindern.

Wie es geht:

Versuche zu verstehen, anstatt zu urteilen: „Schau, er weint. Glaubst du, er ist hungrig?“ statt „Was für ein ungezogenes Kind!“
Helfee deinem Kind, die Emotionen und Handlungen anderer zu sehen: „Das war sehr hilfreich von ihm, findest du nicht?“

Keine Ultimaten
Während Schreien, Drohen oder körperliche Bestrafung wie die offensichtliche Antwort auf einen Ausbruch erscheinen mögen, verfolgt die dänische Erziehung einen diplomatischen Ansatz:

Stelle keine Ultimaten.

Ultimaten schüren Machtkämpfe und schaffen eine Situation des Gewinnens/Verlierens zwischen dir und deinem Kind. Sie unterbrechen auch die Verbundenheit mit deinem Kind, was sie dazu motiviert, überhaupt zuzuhören.

Kurz gesagt, es geht darum, Angst (Bedrohungen & Ultimaten) durch Vertrauen und Nähe zu ersetzen.

Wenn sich ein Kind respektiert und verstanden fühlt und ihm geholfen wird, Regeln zu verstehen und zu respektieren, wird es letztendlich zu einem glücklicheren Kind heranwachsen.

Lies auch:  Anzeichen dafür, dass du es möglicherweise mit einem weiblichen Narzissten zu tun hast

Wie es geht:

Verstehe, dass das Testen von Regeln und das Überschreiten von Grenzen ein natürlicher Teil der Entwicklung eines gesunden Kindes ist. Versuche zu helfen und zu führen, anstatt zu schimpfen.

  • Vermeide einen „Mein Weg oder die Autobahn“-Ansatz: „Weil ich es gesagt habe“
  • Vermeide Ultimaten und Drohungen: „Das machst du besser gleich, sonst!“
  • Sag nein, aber bleib immer ruhig.
  • Wenn dein Kind mit seinem Spielzeug wirft, nehme es weg, lenke es ab oder entferne es.
  • Erkläre die Sache kindgerecht und in einem freundlichen Ton: „Du kannst nicht über die Straße rennen, weil Autos da sind, und du könntest dich verletzen.“ oder „Du musst deine Jacke draußen tragen, sonst wirst du krank. Mama hat auch eine Jacke an. Siehst du?“
  • Nimm dir eine Auszeit, wenn du das Gefühl hast, die Fassung zu verlieren.

Zusammengehörigkeit

Die Zusammengehörigkeit wird auch Hygge genannt. Hygge ist ein wesentlicher Bestandteil der dänischen Erziehung. Indem sie lernen, wie man hyggt und Zeit mit der Familie und mit Freunden verbringt, bekommen Kinder ein starkes Gemeinschaftsgefühl, Entspannung und letztendlich Glück.

Wie es geht:

Schalte die Telefone aus, spielt ein paar Spiele
Nehmt euch Zeit für die Familie. Auch 10 Minuten am Tag sind wichtig
Vereinbart Spieltermine und helft den Kindern beim Hyggen. Baut eine Kissenfestung, packt einen kleinen Picknickkorb und lasst sie draußen picknicken oder in ihrem Zimmer.

Wie erzieht man wie dänische Eltern?

Lass dein Kind frei spielen.
Sei ehrlich zu deinem Kind.
Fördere ein Zusammengehörigkeitsgefühl und Hygge.
Konzentriere dich auf das, was dein Kind kann, anstatt auf das, was es nicht kann.
Stelle keine Ultimaten.
Übt Empathie.

Wie ist das Familienleben in Dänemark?

Derzeit haben die meisten Familien in Dänemark zwei Kinder. Dänemark ist ein sicheres Land, Eltern lassen sie also unbeaufsichtigt im Freien spielen, und sie können mit dem Fahrrad oder mit dem Bus zur Schule fahren.

Welches Land hat die beste Erziehung?

Laut dem Bericht „Beste Länder“ aus dem Jahr 2020 ist Dänemark der beste Ort, um Kinder großzuziehen. Auf Dänemark folgen Schweden, Norwegen und Kanada, während die USA auf Platz 18 landet.

Was sind dänische Werte?

Freiheit für den Einzelnen, Respekt, Toleranz gegenüber Gleichberechtigung und ein starkes Vertrauensgefühl sind Grundwerte in Dänemark.