Wie macht man ein faules Kind aktiv?

Wie macht man ein faules Kind aktiv?

Manchmal werden Kinder faul, besonders wenn wir sie tagsüber viel Zeit vor dem Bildschirm lassen und vergessen, sie zu ermutigen, uns im Haushalt zu helfen. Kinder aus der faulen Zone herauszuholen ist eine schwierige Aufgabe, aber lass dich nicht von ihrem respektlosen Verhalten aufhalten.

Wie macht man ein faules Kind aktiv? Du kannst dir mehr Mühe geben, deine Kinder von der Couch zu heben und sich auf ihr Lernen, ihre Hausarbeit oder andere gesündere Aktivitäten zu konzentrieren.

Einige Dinge können diese Faulheit verursachen, wie Angst, Entmutigung oder Frustration, und wenn du das Problem an der Wurzel packst, kannst du deine Kinder dazu motivieren, aufzustehen und aktiv zu werden.

1. Denke außerhalb des Spielfelds.

Nicht jeder mag organisierte Sportarten wie Fußball oder Baseball. Suche nach anderen Aktivitäten, die deinem Kind Spaß machen – wie Tanzen, Klettern, Schwimmen oder Kampfsport. Und habe Geduld – es kann einige Versuche und Irrtümer erfordern, bis dein Kind die richtige Passform findet.

Es ist wahrscheinlich an der Zeit, eine andere Option zu erkunden, wenn dein Kind keinen Spaß mehr hat. Probiere verschiedene Ideen aus, bis etwas klickt. Es ist wichtig, nicht sportliche Kinder zu motivieren und zu bewegen, damit sie eine lebenslange Gewohnheit der körperlichen Aktivität genießen können.

2. Mach mit beim Spiel.

Wie Macht Man Faule Kinder Aktiv

Kinder lieben es, wenn ihre Eltern mit ihnen spielen. Plane mehr Outdoor-Aktivitäten mit der Familie, das hilft, ihre Stimmung aufzuhellen, dass sie sich entspannt und wohlfühlen.

Wenn du ein Haustier hast, nimm es mit deinem Kind mit auf eine Wanderung oder unternehmt gemeinsam eine Gartenarbeit, wodurch dein Kind neue Energie bekommt. Fördere die Fitness der Kinder bei einer Familienwanderung.

Lies auch:  Vater Sohn Beziehung: Warum sie wichtig ist und wie sie sich im Laufe der Zeit entwickelt

Macht ein Fangspiel. Geht oder radelt gemeinsam zur Schule – spielt Himmel und Hölle. Du brauchst nicht viele ausgefallene Geräte oder spezielle Kurse, um dein Kind zum Sport zu animieren. Das ist der beste Tipp, wie man ein faules Kind aktiv macht.

3. Bildschirmzeit begrenzen.

Mehr Bildschirmzeit macht dein Kind faul.
Nicht mehr als ein bis zwei Stunden Bildschirmzeit am Tag, sei es beim Fernsehen, Surfen im Internet oder Spielen von Videospielen, sollten den Kindern erlaubt sein.

Aber viele Kinder verbringen jeden Tag vier oder mehr Stunden vor einem Bildschirm. Ermutige zu aktiven Alternativen zu diesen passiven Freizeitbeschäftigungen, wie zum Beispiel Körbe werfen auf dem örtlichen Spielplatz, mit dem Hund Gassi gehen oder Fangen spielen.

Um der Versuchung entgegenzuwirken, entferne Fernseher aus den Schlafzimmern und stelle den Computer in einen gemeinsam genutzten Bereich, wo du ihn beaufsichtigen kannst. Wenn es sich um Teenager handelt, lege Richtlinien für andere sitzende Beschäftigungen wie Chatten am Telefon oder Textnachrichten fest.

4. Mache das Teilen und Ehrenamt zur Gewohnheit

Lehre dein Kind zu teilen und zu geben. Da die meisten Familien jetzt „nur noch ein Kind“ haben, lernt das Kind kaum zu teilen. Lass dein an verschiedenen Veranstaltungen teilnehmen, bei denen es darum geht, es zu ermutigen.

Wenn dein Kind lernt, etwas zurückzugeben, lernt es auch, für das, was es hat, dankbar zu sein und die Kunst zu schätzen, seine Freizeit zu nutzen, um für einen guten Zweck zu helfen.

5. Lege Erwartungen fest

Lass dein Kind wissen, was du während der Aufgabe von ihm erwartest, und belohne es, wenn es die Aufgabe erledigt hat.

Lies auch:  Die verschiedenen Formen der Zurückweisung durch einen Vater und ihre Folgen

Wenn du deinen Kleinen bittest, den Müll zum Straßenrand zu bringen, erkläre ihm, dass du erwartest, dass der Müll bis 21 Uhr rauskommt und das Tor zum Hof ​​mit dem Riegel geschlossen wird, bevor er wieder ins Haus kommt.

So weiß dein Kind, dass es nicht nur den Mülleimer zum Bordstein bringen muss, sondern auch das Tor richtig schließen muss.

Ich weiß, es scheint eine unnötige Erinnerung zu sein, aber Kinder erinnern sich nicht an Dinge wie Erwachsene, und sie brauchen diese zusätzlichen Informationen, die ihnen gegeben werden.

6. Geduld

Geduld kann Wunder für deine Kinder bewirken.
Erziehung und Geduld gehen Hand in Hand. Um deine faulen Kinder aktiv und motiviert zu machen, musst du Geduld haben und ruhig bleiben, wenn du mit deinen Kindern sprichst.

Dies ist eines der schwierigsten Dinge, denen wir als Eltern gegenüberstehen, aber es ist machbar! Geduldige Eltern betrachten „das große Ganze“. Die kritische Haltung für den geduldigen Elternteil ist die langfristige Perspektive.

Eltern sollten verstehen, dass Veränderung und Entwicklung lebenslange Prozesse sind. Schließlich lernen kleine Kinder, die Toilette zu benutzen, und Teenager werden zu Erwachsenen, auch wenn du das Gefühl hast, dass du das Toilettentraining oder die Pubertät vielleicht nie überleben wirst. „Groß werden“ ist selten ordentlich, ruhig, kooperativ oder schmerzlos.

Dein Ziel ist es nicht, deine eigenen vorübergehenden Beschwerden oder die deines Kindes zu lindern, sondern ihm durch seine Lebensphasen zu helfen.

7. Sei ein Vorbild

Es gibt ein Sprichwort: „Kinder lernen mehr von dem, was du bist, als von dem, was du sagst.“ Damit dein Kind nicht faul ist, darfst du ihm gegenüber nicht faul sein.

Lies auch:  Kinder mit geringem Selbstwertgefühl haben das von ihren Eltern, sagt die Wissenschaft

Entscheide dich für Verantwortung, während du eine Entscheidung zwischen Zügellosigkeit und Verantwortung triffst. Erkläre deinem Kind, warum du dich entschieden hast, verantwortungsbewusster zu sein, und wie du davon profitierst.

Gesunde und aktive Kinder sind in der Regel gesunde, aktive Erwachsene. Zu den gesundheitlichen Vorteilen körperlicher Aktivität im Kindes- und Jugendalter gehören ein geringeres Risiko für Fettleibigkeit und chronische Krankheiten, bessere Schlafgewohnheiten und Erfolg in der Schule.