7 Verhaltensweisen von Müttern, die sich negativ auf die Beziehungen ihrer Kinder auswirken können

7 Verhaltensweisen von Müttern, die sich negativ auf die Beziehungen ihrer Kinder auswirken können

Das Umfeld, in dem deine Kinder aufwachsen, kann ihre emotionale und geistige Entwicklung stark beeinflussen. Es ist daher nicht verwunderlich, dass die Beziehung zu deinen Eltern deine romantischen Beziehungen im Erwachsenenalter beeinflussen kann.

Die Art und Weise, wie deine Mutter dich erzogen hat, hat wahrscheinlich deine neuen Beziehungen beeinflusst. Es ist wichtig zu erkennen, wie sich das Verhalten deiner Mutter auf dein aktuelles Leben ausgewirkt hat.

Dieser Schritt ist wertvoll, weil er dir helfen kann, besser zu verstehen, warum deine Beziehungen immer einen bestimmten Weg gehen.

Entdecke 7 Verhaltensweisen von Müttern, die dazu führen können, dass Kinder als Erwachsene Probleme in ihren Beziehungen haben:

1. Missverständnisse führen zu noch mehr Missverständnissen

Manchmal kann die Kommunikation zu Hause besonders turbulent sein. Vielleicht hat es nichts Gutes gebracht und war ungesund. Zum Beispiel kann deine Mutter folgendes getan haben:

  • Etwas gesagt haben, aber etwas anderes gemeint haben, dann wütend geworden sein, wenn man nicht verstand, was sie wirklich meinte.
  • Deine Kommunikationsversuche ignoriert haben oder die Kommunikation insgesamt verweigert haben.
  • Deine Kommunikationsversuche verringert, entwertet oder verspottet haben.

Wenn sie deine Kommunikationsversuche nicht respektiert hat, kann dies deine romantischen Beziehungen viel später im Leben auf folgende Weise beeinflussen:

  • Möglicherweise fällt es dir schwer, deine Bedürfnisse mit einem Partner zu kommunizieren.
  • Du kannst Hinweise geben oder Dinge sagen, die du nicht so meinst. Oder du erwartest einfach, dass ein Partner dich versteht, anstatt effektiv zu kommunizieren.
  • Möglicherweise kannst du die Kommunikation deines Partners nicht respektieren, weil du befürchtest, dass er anders denkt.

2. Unrealistische Erwartungen an dich führen zu unrealistischen Erwartungen an deine Partner

Mütter haben möglicherweise unrealistische Erwartungen an ihre Kinder. Egal wie oft du es versucht hast, sie waren so hoch, dass du es nicht geschafft hast und jedes Mal, wenn du versagt hast, wurdest du unfair bestraft.

Lies auch:  Gehirntraining für Babys und bis in die frühe Kindheit

Wenn du erwachsen wirst, hältst du dich möglicherweise weiterhin an unmögliche Maßstäbe, was zu Gefühlen der Wertlosigkeit und Depression führt, aber du kannst auch beginnen, diese Dinge von anderen um dich herum zu erwarten.

Dies kann dazu führen, dass du in deinen romantischen Beziehungen toxische Einstellungen annimmst. Du erwartest, dass dein Partner tut, was deine Mutter von dir erwartet, was zu ungesunden Beziehungen führen kann.

Dies kann zu folgenden Problemen führen:

  • Du bist unzufrieden mit allem, was dein Partner tut oder nicht tut.
  • Du hast Angst, dass dein Partner dich verlässt, weil du deinen eigenen hohen Erwartungen nicht gerecht wirst.
  • Dein Partner fühlt sich möglicherweise in diesen Erwartungen kontrolliert oder gefangen.
  • Deine Standards sind zu hoch, als dass irgendjemand sie erreichen könnte.

3. Ein Mangel an mütterlicher Bindung kann zur Idealisierung der Romantik führen

Wenn deine Mutter keine gesunde mütterliche Bindung zu dir hatte, hatte sie wahrscheinlich auch keine gute Beziehung zu deinem Vater. Dadurch entsteht eine verzerrte Vorstellung davon, was Romantik sein soll, sodass du anfangen könntest, Romantik zu idealisieren.

Dies führt dazu, dass du zu perfektionistisch bist, wenn du nach einer romantischen Beziehung suchst. Du beginnst unbewusst mit der Suche nach einem Partner, der dich an deine Vorstellung davon erinnert, was die perfekten Eltern sein können.

Verhaltensweisen von Müttern

Dies kann dazu führen, dass du folgende Dinge tust:

  • Übermäßige Kritik an den Fehlern eines Partners
  • Eine zu lange Liste von Dingen zu haben, die du für inakzeptabel hältst
  • Die Entscheidung, sich zu trennen, sobald es ein Problem gibt
  • Du wirst wütend oder deprimiert, wenn du feststellst, dass diese Art von Beziehung nicht existiert

Dies zu fühlen, kann laut Sheri Heller, einer lizenzierten klinischen Sozialarbeiterin und Psychotherapeutin, auf lange Sicht besonders schädlich sein. Es kann dich sogar zu der Annahme verleiten, dass eine gute Liebesbeziehung nicht existiert und nicht existieren kann.

Lies auch:  Wie sich deine Beziehung zu deinen Eltern auf dein Leben auswirkt

4. Eine Missachtung von Grenzen führt zu mehr Grenzverletzungen

Manche Eltern respektieren die Grenzen ihrer Kinder nicht. Es gibt einen Unterschied zwischen streng zu sein, wie viele Eltern, und Grenzen zu verletzen. Es ist möglich, standhaft und autoritär zu sein und gleichzeitig ein Kind zu respektieren.

Ein Kind, das in diesem Umfeld aufwächst, weiß normalerweise nicht, wie man gesunde, positive Grenzen setzt. Grenzen sind unerlässlich für gesunde Interaktionen und Beziehungen, ob romantisch, platonisch oder sogar familiär.

Es ist auch möglich, dass es dir selbst schwer fällt, die Grenzen anderer Menschen zu respektieren, da du mit dem Glauben aufgewachsen bist, dass sie bedeutungslos sind.

5. Ungesunde Dynamiken führen zu ungesunden Beziehungen

Wenn du in einer ungesunden Dynamik aufwächst, ist die einzige Form der Zuneigung und Liebe, die du in deiner Kindheit erhalten hast, eine ungesunde und selbstsüchtige Liebe.

Da du nur diese Art von Zuneigung kennst, sehnst du dich vielleicht in deiner Beziehungsdynamik nach diesem gleichen Stil der Liebe, sagt Celeste Viciere, eine lizenzierte Psychiaterin.

Das bedeutet nicht nur, in sicheren und gesunden Beziehungen unglücklich zu sein, sondern auch, toxische Partner zu suchen. Du bist darauf konditioniert worden, eine gewisse Beziehungsdynamik zu erwarten.

Dein Verstand ist nicht an gesunde Interaktionen gewöhnt und fühlt sich von Natur aus zu ungesunden Beziehungen hingezogen. Dies kann dazu führen, dass du gute Partner zugunsten schlechter Partner verlässt, ohne es zu merken.

6. Ein Mangel an Bestätigung führt zu Bestätigung suchendem Verhalten

Wenn ein Kind wächst, muss es sich in seiner Neugier, seiner Suche nach Wissen und seinen Erfolgen ermutigt fühlen, dies hilft ihm, eine positivere Entwicklung zu gestalten.

Manche Mütter bieten diese Bestätigung nicht an. Sie geben keine guten Ratschläge, sie stimmen ihren Kindern nicht zu und ermutigen sie nicht in dem, was sie tun.

Lies auch:  Leben besser machen: Ein berühmter Psychiater verrät mehr als 20 Regeln, die dein Leben auf den Kopf stellen können

Dies kann dazu führen, dass ein Kind ständig nach dieser Art von Bestätigung sucht, was zu selbstzerstörerischen Gewohnheiten führt, die von Bestätigung in romantischen Beziehungen abhängen, sagt Jamie Kreiter, ein lizenzierter klinischer Sozialarbeiter.

Das bedeutet, dass du von deinem Partner auf jeden Fall ständig eine Bestätigung verlangen könntest. Du könntest wegen nichts übermäßig eifersüchtig werden oder dich über den geringsten Mangel an Bestätigung sehr aufregen.

7. Unzuverlässige Mütter führen zu Vertrauensproblemen

Kinder sollen ihren Eltern vertrauen können. Wenn deine Mutter es unmöglich gemacht hat, gibt es wahrscheinlich Restprobleme, mit denen du heute konfrontiert bist, die darauf hinweisen, wie schwierig es für dich war.

Wenn ein Kind erfährt, dass seine Mutter nicht vertrauenswürdig ist, lernt es, sich zu schützen und Dinge für sich zu behalten.

In deinen romantischen Beziehungen kann dies Auswirkungen haben. Insbesondere kannst du folgende Dinge tun:

  • Leicht eifersüchtig und wütend werden.
  • Nicht vertrauen, was dein Partner sagt.
  • Ihm nicht glauben, wenn er dir Komplimente macht
  • Persönliche Gegenstände durchsuchen.
  • Ständige Angst haben, dass ein Partner dir Schmerzen zufügt.
  • Dich deinem Partner nicht anvertrauen und verschlossen bleiben.

Es ist entscheidend, diese Verhaltensweisen zu verlernen und durch positives Denken und gute Kommunikation zu ersetzen. Zögere nicht, Hilfe von einem Therapeuten zu suchen.