Warum schwitzt mein Baby viel?

Warum schwitzt mein Baby viel?

Schwitzt dein Baby viel und es macht dir Sorgen?

Manche Babys schwitzen mehr als andere und Eltern fragen sich, ob das normal ist oder behandelt werden muss. Heute beantworten wir deine Fragen zu diesem Thema!

Die Temperaturregulierung bei Kindern erfolgt erst ab einem Alter von 4 oder 5 Jahren. Ihre Temperatur kann daher in kurzer Zeit stark variieren. Daher schwitzen manche Babys stark.

Wenn das Schwitzen trotz veränderter äußerer Bedingungen übermäßig und unkontrollierbar ist, spricht man von „Hyperhidrose“. Aber keine Sorge, es ist nichts Ernstes und es gibt Behandlungen dafür.

Wenn das Schwitzen zu häufig zu einem Problem wird, ist es ratsam, einen Kinderarzt aufzusuchen. Letzteres wird in der Lage sein, mögliche Pathologien auszuschließen. Einschließlich endokriner, Autoimmunerkrankungen, Erkrankungen des zentralen Nervensystems oder Infektionen.

Funktionen des Schweißes im Körper

Schwitzen ist ein Mechanismus, der für die Regulierung der Körpertemperatur bei körperlicher Aktivität oder großer Hitze verantwortlich ist. Babys werden mit dieser ersten Art von Situation nicht konfrontiert. Es ist jedoch üblich, dass sie einen nassen Rücken, Brust, Stirn oder Kopf haben.

Dies liegt daran, dass sich das Temperaturregulierungssystem von Babys erst im Alter von 18 oder 20 Monaten stabilisiert. Sie können daher sehr schnell stark schwitzen oder sich erkälten.

Faktoren, die das Schwitzen des Babys fördern können

Es ist normal, dass du als Eltern immer das Beste für dein Baby willst. Aber Babys können uns nicht sagen, was sie fühlen, also ist es wichtig, wachsam zu bleiben. Beachte jedoch, dass du zu viel Schwitzen bei deinem Kind beitragen kannst, wenn du zu viel tun möchtest.

Lies auch:  Macht deine Besessenheit von sozialen Medien dich zu einem ausgewachsenen Narzissten?

Welche Faktoren können diese Zunahme des Schwitzens bei Babys verursachen?

Du packst sie zu warm ein. Dies ist ein häufiger Fehler bei frischgebackenen Eltern.

Verwende idealerweise natürliche Stoffe wie Baumwolle und atmungsaktive Kleidung und vermeide Plastik- oder Gummischuhe. Vermeide auch Orte, an denen es heiß ist, um einen Hitzschlag zu vermeiden.

Fieber. Es kann zu übermäßigem Schwitzen führen. Dies ist eine besondere Situation, in der du dem Baby unbedingt helfen musst, hydratisiert zu bleiben und seinen Wasserverlust auszugleichen.

Viel Aktivität. Du musst sicherstellen, dass das Baby vor dem Schlafengehen nicht zu viel Aufhebens macht. Dadurch wird verhindert, dass es im Schlaf wie ein Marathonläufer schwitzt.

Herzhafte Mahlzeiten. Große Mahlzeiten fördern das Schwitzen. Wenn das Baby eine Stunde vor dem Schlafengehen viel gegessen hat, setzt es bei der Verdauung viel Energie frei.

Dadurch steigt seine Körpertemperatur und es schwitzt mehr. Andererseits ist das Gewicht wichtig für die gute Konstitution des Babys. Übergewicht fördert auch das Schwitzen des Babys.

In den Armen schlafen. Wenn das Baby in den Armen einer anderen Person schläft, wird ihm der Kontakt mit dieser Person die Selbstregulierung erschweren. Indem es in seinem Bettchen schläft, wird es in der Lage sein, die Hitze abzuleiten.

Genetisch bedingt. Jeder Mensch hat einzigartige Eigenschaften. Genetik kann daher ein Faktor beim Schwitzen sein.

Warum schwitzen Babys beim Schlafen und Essen?

Diese Frage stellen sich viele Eltern. Aber keine Panik, das passiert fast allen Babys.

Warum schwitzen Babys im Schlaf?

Der Körper reduziert seine Aktivität drastisch, wenn es vom Wachzustand in den Ruhezustand übergeht. Da die ihm zur Verfügung stehende Energie nicht mehr benötigt wird, baut es sie ab. Hier setzt das Schwitzen ein. Diese Energie setzt es in Form von Wärme frei.

Lies auch:  Lernen Sie, Feedback von Ihren Kindern einzuholen

Andererseits ist die Körperoberfläche von Erwachsenen viel größer als die von Babys. Da letztere weniger Oberfläche haben, um Wärme abzuführen, schwitzen sie mehr als Erwachsene.

Ein weiteres zu berücksichtigendes Element: Ihre geringe Größe hindert sie daran, ihre Körpertemperatur gut zu regulieren. Sie können sich daher schlechter an Temperaturschwankungen anpassen und schwitzen mehr, egal ob sie wach sind oder schlafen.

Normalerweise dauert diese Zunahme des Schwitzens weniger als eine Stunde und beginnt einige Minuten nach dem Einschlafen.

Warum schwitzen Babys beim Essen?

Oft kommt es vor, dass Babys am Hals oder Rücken schwitzen, wenn sie die Flasche oder die Brust nehmen. Neben den oben erläuterten Gründen ist zu beachten, dass das Stillen sehr anstrengend ist.

Diese Situation wäre fast das Äquivalent zu der körperlichen Aktivität, über die wir am Anfang des Artikels gesprochen haben. Und das ist der Grund, warum Babys, aber auch Mütter beim Stillen schwitzen.

Die Bedeutung der Flüssigkeitszufuhr bei Babys

Es ist sehr wichtig, die Flüssigkeitszufuhr deines Kleinen zu kontrollieren, besonders wenn es viel schwitzt. Durch das Schwitzen verliert es viel Wasser, das muss ausgeglichen werden. Wie bei Erwachsenen kann Dehydrierung bei Babys zu ernsthaften Problemen führen.

Wie kannst du verhindern, dass dein Baby austrocknet? Das Wichtigste ist, dass es viel Flüssigkeit zu sich nimmt. Wenn es jedoch jünger als 6 Monate ist, frage deinen Kinderarzt, ob es zusätzlich zur Milch Wasser trinken kann. Ab diesem Alter kannst du ihm täglich ein halbes Glas Wasser geben, bis es feste Nahrung zu sich nimmt.

Was tun, wenn dein Baby schwitzt?

In diesem Artikel haben wir dir die häufigsten Faktoren des Schwitzens bei Babys erklärt. Wir möchten dir aber auch einige Hinweise geben, wie du dich in solchen Fällen verhalten solltest:

Lies auch:  Leitfaden zum Umgang mit narzisstischen Kindern und anderen Verhaltensproblemen

Stelle die Raumtemperatur ein. Vermeide zu hohe oder zu niedrige Temperaturen. Ideal ist eine Temperatur zwischen 21 und 24 °C.

Wasserverlust ausgleichen. Wie wir dir gerade gesagt haben, muss der Wasserverlust des Babys ausgeglichen werden. Wenn es noch sehr jung ist, stille es regelmäßiger. Mit Zustimmung des Kinderarztes kannst du ihm auch etwas Wasser geben.
Wechsele seine Kleidung. Wenn du bemerkst, dass dein Baby schweißnass ist, weil es zu bedeckt ist, wechsele seine Kleidung und sein Bettzeug.
Wasche es bei einer angenehmen Temperatur, die hilft, seine Temperatur zu regulieren.