20 Fragen, die Eltern sich selbst jeden Tag stellen sollten

20 Fragen, die Eltern sich selbst jeden Tag stellen sollten

Elternschaft ist gleichzeitig die schwierigste und lohnendste Aufgabe. Kinder kommen nicht mit einer Bedienungsanleitung, aber wenn sie eine hätten, könnte sie diese Fragen enthalten, die Sie sich angewöhnen sollten zu stellen.

Haben meine Kinder Spaß?

Das Leben wird oft so hektisch, dass wir manchmal vergessen, das Spielen zu priorisieren.

Habe ich Spaß?

Fast dieselbe Frage. Wenn Sie so beschäftigt sind mit Kochen und Wäschewaschen, dass Sie vergessen, Ihre Kinder zu genießen, sollten Sie Ihre Prioritäten kritisch betrachten.

Hat mein Kind gut gegessen?

Betrachten Sie Qualität, nicht Quantität. Waren Obst und Gemüse der Hauptbestandteil der Ernährung? Hervorragend.

Sind Sie zu streng in Ihren Beschränkungen? Jedes Kind sollte einmal Zuckerwatte probieren.

Hat mein Kind gut geschlafen?

Kinder brauchen ihren Schlaf. Wenn sie nicht eine angemessene Menge an Schlaf bekommen, gedeihen sie nicht.

Lies auch:  Die Bedeutung von Ritualen und Routinen für deine Familie

Hat mein Kind etwas gelernt?

Dies ist nicht das Gleiche wie gute Noten zu bekommen.

Es geht darum, neugierig zu sein und sich darauf zu freuen, alles zu lernen, von Webtechniken bis hin zu Dinosauriernamen. Öffnen Sie ihren Geist für die Freude am Lernen.

Hat mein Kind erfolgreich Stress bewältigt?

Kinder müssen lernen, sowohl zu erkennen, wie Stress sich anfühlt, als auch zu lernen, wie sie ihn reduzieren können, um sich in der Erwachsenenwelt zurechtzufinden.

Wenn Sie ihnen niemals erlauben, Angst, Misserfolg oder Durchhaltevermögen zu erleben, bekommen sie nicht die Gelegenheit, diese Fähigkeiten zu entwickeln.

Habe ich mein Kind beschuldigt?

Nachdem du dein Kind beschuldigt hast, wie hast du dich gefühlt? Wie denkst du, hat sich dein Kind gefühlt?

Warum habe ich mein Kind beschuldigt?

Es ist wichtig, zu verstehen, dass es natürlich ist, sich manchmal frustriert oder überwältigt zu fühlen.

Aber die Beschuldigung deines Kindes löst das Problem nicht, sondern verschlimmert es nur. Erinnere dich daran, dass es wichtig ist, Verantwortung für deine eigenen Gefühle und Reaktionen zu übernehmen. Kommunikation und Verständnis sind der Schlüssel.

Habe ich meinem Kind die Schuld gegeben?

Wenn Sie sich selbst sagen hören „Du machst mich so wütend“ oder „Du machst Mami traurig“, ist es an der Zeit, die Verantwortung für Ihre Gefühle zu übernehmen.

„Wenn du spät nach Hause kommst, mache ich mir Sorgen“ oder „Wenn du diesen Tonfall benutzt, habe ich das Gefühl, dass du mich nicht respektierst“ würde Ihre Gefühle ausdrücken, ohne Ihr Kind dafür verantwortlich zu machen.

Wenn Sie organisierter, fokussierter und energiegeladener sein möchten, benötigen Sie einige praktische Werkzeuge, die Ihnen dabei helfen.

Lies auch:  Faktoren, die sich am ehesten auf eine Eltern-Kind-Beziehung auswirken

Habe ich genug gelobt?

Es braucht sieben positive Kommentare, um die Auswirkungen eines negativen zu negieren.

Um das Selbstvertrauen und das Selbstwertgefühl unserer Kinder zu stärken, müssen wir sie mehr loben, als wir vielleicht denken.

Habe ich die richtigen Dinge gelobt?

20 Fragen, Die Eltern Sich Selbst Jeden Tag Stellen Sollten

Ein Kind für Dinge wie Intelligenz oder Schönheit zu loben, kann tatsächlich seiner Fähigkeit schaden, belastbar zu werden.

Wenn das Kind denkt, dass Intelligenz etwas ist, was es ist, anstatt zu erkennen, dass es sich anstrengt, etwas zu lernen, könnte es, wenn es schließlich mit etwas konfrontiert wird, das schwerer zu lernen ist, denken, dass es nicht intelligent ist, anstatt zu versuchen, es herauszuarbeiten.

Behandle ich den Erfolg meines Kindes als meinen eigenen?

Erkennen Sie, dass, wenn sie erfolgreich ist, es ihr eigener Erfolg ist.

Sie haben nicht das Recht, Ihre Träume, ein Fußballspieler oder Balletttänzer zu werden, durch Ihr Kind zu leben.

Was möchte ich, dass meine Kinder heute fühlen?

Wichtigkeit, respektiert und glück.

Wenn dies mein letzter Tag wäre, was würde ich anders machen?

Wir müssen zur Arbeit gehen, Abendessen kochen und Hausaufgaben machen, aber wenn wir auf den Tag zurückblicken, würden wir es noch einmal so machen?

Haben Sie gelacht? Haben Sie zugehört?

Habe ich heute etwas getan, um die Unabhängigkeit meines Kindes zu fördern?

Während sich der präfrontale Cortex Ihres Kindes entwickelt, hat ein Elternteil die Aufgabe, Unabhängigkeit mit Schutz in Einklang zu bringen.

Was machen Sie noch für Ihr Kind, das es selbst tun könnte? Lassen Sie es tun, das fördert das Selbstvertrauen.

Erziehe ich aus Angst oder Bequemlichkeit?

Bewege ich mich auf etwas zu, was ich für mein Kind will, oder weg von etwas, was ich nicht will?

Lies auch:  10 Tipps für die Erziehung perfekter, nicht verwöhnter Engelskinder

Es ist immer kraftvoller, sich auf etwas zuzubewegen.

Bin ich Teil des Problems oder Teil der Lösung?

Helfen Sie Ihrem Kind, Dinge zu vermeiden, die es nicht gerne tut? Das fördert Vermeidungsverhalten. Statt dessen unterstützen Sie es dabei, Ausdauer und Durchhaltevermögen zu entwickeln.

Was ist meine wichtigste Rolle als Elternteil?

Verbringen Sie etwas Zeit damit, darüber nachzudenken, und richten Sie dann all Ihr Erziehungsverhalten nach dieser Rolle aus.

Habe ich aus meinen Fehlern gelernt?

Wir alle machen sie. Gestehen Sie sie ein, dann lernen Sie daraus. Machen Sie weiter. Morgen ist ein neuer Tag und Sie müssen dies Ihren Kindern vorleben.

Wofür bin ich dankbar?

Wenn wir uns daran erinnern, was wir bereits haben oder tun, öffnen wir unseren Geist für weitere großartige Dinge und Möglichkeiten als Eltern.