6 Fragen, die du dir jeden Morgen für einen glücklicheren und produktiveren Tag stellen solltest

6 Fragen, die du dir jeden Morgen für einen glücklicheren und produktiveren Tag stellen solltest

Du willst heute (und jeden Tag) großartig sein. Ich auch. Wie kommen wir also dorthin? Während es unzählige verschiedene Morgenroutinen gibt, die deinen inneren Motor in Schwung bringen können, und keine Zauberformel, die für alle funktioniert, dreht sich bei einem großartigen Tag alles um die Einstellung, mit der du ihn beginnst.

Stelle dir also so schnell wie möglich nach dem Aufwachen diese Fragen:

1. Wofür lohnt es sich, sich zu erschöpfen?

Wenn du nicht bereit bist, deine letzte Kraft und Ausdauer in eine Aktivität zu stecken, bedeutet dies wahrscheinlich, dass diese Aktivität nicht vollständig mit deiner Vision oder deinen Prioritäten übereinstimmt.

Versuche, das, wofür du keinen Sinn hast, aus deinem Zeitplan zu streichen, indem du dich fragst, ob du es bereuen würdest, diese Zeit nicht für etwas anderes zu verwenden.

2. Wie fühle ich mich?

6 Fragen, Die Du Dir Jeden Morgen Für Einen Glücklicheren Und Produktiveren Tag Stellen Solltest

Eine der größten Fallen, in die Menschen auf der ganzen Welt tappen, ist aufzustehen und sich von einem Gefühl der Verpflichtung über ihr körperliches und geistiges Selbstbewusstsein hinwegsetzen zu lassen.

Sie konzentrieren sich auf das, was sie tun müssen, nicht auf das, was sie brauchen, und beginnen den Tag daher eher mit Selbstmissbrauch als mit vernünftiger, gesunder Selbstfürsorge. Erkenne an, wo du dich gerade befindest, und passe dein Verhalten – und gegebenenfalls deinen Kalender – entsprechend an.

3. Mit welchen Personen kann ich mich verbinden?

Auch wenn wir introvertiert sind, brauchen wir ein Gefühl sozialer Verbundenheit, um unser Selbstwertgefühl, unsere Sicherheit und unser Glück zu unterstützen. Das Stellen dieser Frage hilft dir, eine unbeabsichtigte Isolation durch die Arbeit zu vermeiden, und kann dich dazu bringen, nicht nur bestehende Bindungen zu stärken, sondern auch neue zu entdecken.

Lies auch:  Warum es nicht ausreicht, jemanden zu lieben, damit es funktioniert

Vielleicht siehst du Gelegenheiten, anderen zu helfen und Gutes zu tun, die du sonst verpassen würdest. Versuche, dich jeden Tag mit jemand anderem zu verbinden oder tiefere Gespräche mit denen zu führen, die du kennst.

4. Wie soll dieser Tag verlaufen?

Sicher, du möchtest, dass er „gut“ läuft, aber was bedeutet das? Werde konkret. Lass natürlich Raum für ein wenig Flexibilität (das Leben erfordert es), aber letztendlich bist du der Kapitän deines Schiffes.

Male dir ein Bild von deinem idealen Tempo, Gesprächen, Errungenschaften usw. aus. Sobald du dieses Konzept und diese Klarheit im Kopf hast, kannst du darüber nachdenken – und dir besorgen oder einrichten – was notwendig sein könnte, um die Vision zu verwirklichen.

5. Was bereue ich gestern?

Es gibt zwei sehr gute Gründe, dich das zu fragen. Der erste Grund ist, dass du dir die Gelegenheit gibst, zu einem geeigneten Zeitpunkt darüber nachzudenken, was passiert ist, und dich später im Laufe des Tages nicht davon ablenken lässt. Dies wird als absichtliches Grübeln bezeichnet.

Der zweite Grund ist, sich selbst zu ermutigen, aus seinen Fehlern zu lernen. Frage dich, warum dich das, was passiert ist, nicht glücklich gemacht hat und was du anders machen würdest. Erstelle dann einen umsetzbaren Verhaltensänderungsplan, an den du dich halten kannst.

glücklicher tag

6. Welche guten Nachrichten gibt es?

Ja, es passieren schreckliche Dinge auf der Welt, die wir versuchen sollten zu korrigieren. Aber angesichts dieser Tragödien und Schwierigkeiten müssen wir wissen, dass nicht alles dunkel ist. Ohne dieses Verständnis ist es leicht, die Hoffnung zu verlieren und sich in dem Gefühl zu verlieren, dass wir es nie schaffen werden.

Lies auch:  15 Dinge, die emotional gesunde Menschen tun

Finde mindestens eine gute Sache in deinem Fernseher oder online (versuche es zum Beispiel mit diesen guten Nachrichtenseiten), sprich mit deinen Lieben über die positiven Dinge in ihrem Leben oder wiederhole die Kernbotschaft deines Glaubens für dich selbst.

Du kannst dieser Liste natürlich gerne weitere hinzufügen, aber diese sind eine gute Grundlage, um den Tag auf die richtige Spur zu bringen. Und wenn du für einen Moment entgleist, denke einfach daran. Es ist ein Augenblick. Der Rest des Tages steht noch zur freien Verfügung. Pause. Zurücksetzen. Lass dich nicht runterziehen. Dafür bist du viel zu beschäftigt und wertvoll.