Hausaufgaben: So motivieren Sie Ihr Kind

Hausaufgaben: So motivieren Sie Ihr Kind

Wenn ein Kind die Hausaufgaben regelmäßig ohne Einmischung der Eltern erledigt, bedeutet dies, dass dein Kind in die richtige Richtung geht, aber nicht jedes Kind tut dies. „Wie motiviere ich mein Kind, Hausaufgaben zu machen“ ist eine häufig gestellte Frage, um dein Kind für die Hausaufgaben zu motivieren.

Hier sind die 10 besten Strategien, um dein Kind für die Hausaufgaben zu motivieren.

  • Erstelle einen ausgewiesenen Lernraum
  • Kommunikation mit deinem Kind
  • Stelle sicher, dass sie über alle erforderlichen Ressourcen verfügen
  • Beobachte und ermutige sie wann immer möglich.
  • Erstelle einen Hausaufgabenplan
  • Beschreibe, wie sich Hausaufgaben auf den realen Unterricht beziehen
  • Mach die Aufgaben nicht für sie
  • Eltern auf Distanz
  • Vorteile von Hausaufgaben kennen
  • Belohnungstechnik

Dies sind die besten Strategien für ihren Erfolg, und um dich bei Verstand zu halten, ist die Bedeutung von Hausaufgaben seit langem ein Streitpunkt in der Bildungsgemeinschaft.

Forscher haben seit langem herausgefunden, dass Hausaufgaben weniger Einfluss auf die Testergebnisse haben, als viele Menschen glauben, dass sie entdeckt haben, dass sie wenig bis gar keine Auswirkungen auf die Grundschule und eine etwas positive Wirkung in den weiterführenden Schulen haben, was die Frage aufwirft, wie man Kinder dazu motivieren kann Hausaufgaben zu machen, um noch mehr Arbeit in der gleichen Umgebung zu erledigen, insbesondere wenn sie in Umgebungen leben, in denen das Lernen schwierig ist.

Was kann man also als Eltern tun, um zu helfen? Was ist die beste Methode, um den Erfolg deiner Kinder sicherzustellen?

Wir haben einige Vorschläge dafür, wie du deinen Kindern helfen kannst, ihre Hausaufgaben so stressfrei wie möglich für sie zu machen und sie zu erledigen.

Wenn du ein paar oder alle ausprobierst, wirst du feststellen, dass dein Kind ruhiger, effizienter bei den Schularbeiten und weniger besorgt über die Schule im Allgemeinen ist, und das ist eine gute Sache.

Erstelle einen ausgewiesenen Lernraum

Hausaufgaben So Motivieren Sie Ihr Kind

Richte für dein Kind einen Hausaufgabenort ein, ähnlich dem, den du für die Arbeit zu Hause nutzt.

Deine Kinder wie du brauchen zu Hause eine Arbeitsumgebung, und sie brauchen zu Hause eine Lernumgebung, die ihrer Schule ähnelt, damit Kinder ihre Hausaufgaben in einem separaten Bereich erledigen können, was ihnen hilft, sich zu konzentrieren und Ablenkungsquellen zu minimieren.

Wenn du ihnen kein eigenes Arbeitszimmer oder einen eigenen Raum geben kannst, schaffe eine Leseecke in ihrem Zimmer mit einem Schreibtisch, ausreichender Beleuchtung und einem Bücherregal, während sie arbeiten, stelle sicher, dass sie ihre Geräte nur für Recherchen verwenden. Wie man ein Kind dazu motiviert, Hausaufgaben zu machen, ist auf diese Weise viel leichter.

Lies auch:  Krieger oder Weichei: Wie man kein Muttersöhnchen großzieht

Zum Beispiel ist es in Ordnung, das Internet zu nutzen, um etwas zu recherchieren, die Referenzquellen erfordert, aber das Telefon zu benutzen, um Musik zu hören, während sie lernen, ist ziemlich störend.

Kommunikation mit deinem Kind

Der Lehrer hat den Eindruck, dass dein Kind Probleme hat, eine Aufgabe zu verstehen oder zu erledigen.

Natürlich möchtest du ihnen nicht die Arbeit abnehmen, aber es ist wichtig, dass du die Aufgabe verstehst und verstehst, was dein Kind erreichen soll.

Wenn sie es dir nicht erklären können, verstehen sie es wahrscheinlich selbst nicht und es ist an der Zeit, mit ihrem Lehrer darüber zu sprechen.

Mache deutlich, dass du dich nicht in den Unterricht oder die Erwartungen des Lehrers einmischst, erkläre einfach, dass dein Kind Probleme hat, und bleibe informiert, stelle Fragen und lerne etwas. Bleibe in Kontakt mit dem Lehrer oder der Schule deiner Kinder.

Stelle sicher, dass sie über alle erforderlichen Ressourcen verfügen

Mehr Ressourcen als das Internet sind erforderlich, damit sich ein Kind zu einem autonomen innovativen Denker entwickelt.

Sie benötigen Bücher, um eine Lesegewohnheit zu entwickeln.

In der frühen Kindheit zu lesen, bedeutet, dass sie mit größerer Wahrscheinlichkeit später im Leben weiterlesen, wenn sie Recherchen durchführen müssen.

Zum Beispiel für eine Semesterarbeit in der Oberstufe oder an der Universität werden gute Lerngewohnheiten früh im Leben entwickelt und halten ein Leben lang an, was es für den Einzelnen einfacher macht, in der Schule erfolgreich zu sein, unabhängig davon, wie lange er an der Universität bleibt

Beobachte und ermutige sie wann immer möglich

Kinder hassen es, wenn ihre Eltern bei den Hausaufgaben über ihnen schweben, aber es gibt Zeiten, in denen sie Hilfe brauchen, um sie zu ermutigen und nachzufragen, wenn diese Situationen auftreten.

Wenn du oder dein Ehepartner nicht in der Lage sind, sie an jemanden zu verweisen, der es kann, reicht es häufig aus, den Lehrer einfach um Klärung einer Aufgabe zu bitten.

Wenn dein Kind jedoch weitere Unterstützung in einem oder mehreren Bereichen benötigt, solltest du erwägen, einen Nachhilfelehrer für ein oder zwei Tage pro Woche einzustellen.

Tutoren sind ihre Kosten wert und sie sind eine Investition in die akademische Zukunft deines Kindes.

Erstelle einen Hausaufgabenplan

Wie motiviert man ein Kind, Hausaufgaben zu machen? Dies ist eine der wichtigsten Methoden zur Überwindung von Hausaufgabenschwierigkeiten bei Kindern.

Lies auch:  13 bewährte Wege, um Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl aufzubauen

Ein gesundes Leben ist eines, das einer Routine folgt. Es ist Zeit dieses Konzept im Leben deines Kindes in die Praxis umzusetzen, indem du einen regelmäßigen Hausaufgabenplan für es erstellst.

Erstelle ein strukturelles Muster für diese Gewohnheit, indem du ihnen jeden Tag eine bestimmte Zeit gibst, zu der sie ihre Schulaufgaben erledigen können.

Es kann auch von Vorteil sein, zuerst die vorgeschriebenen Aufgabenthemen zu lesen und zu überarbeiten. Dies hilft ihnen, sich an die Hauptthemen zu erinnern und ihnen ein klares Konzept dafür zu geben, was sie schreiben sollen.

Beschreibe, wie sich Hausaufgaben auf das reale Leben beziehen

Hausaufgaben sind für viele Kinder eine lästige Pflicht, besonders wenn sie das Jugendalter erreichen und lieber mit ihren Freunden oder in sozialen Medien unterwegs sind.

Warum muss ich Rechtschreibung lernen, wenn mein Computer über eine Rechtschreibprüfung verfügt, könntest du gefragt werden.

Erkläre ihnen, dass sie mit der Rechtschreib- und Grammatikprüfung am Computer nicht weit kommen und dass das Verständnis dieser Fähigkeiten für ihre zukünftigen Berufe unerlässlich sein wird.

Gebe ihnen ein Beispiel dafür, wie wichtig es ist, Wörter einfach zu verstehen.

Wenn sie beispielsweise ihre erste Bewerbung ausfüllen, haben sie wahrscheinlich keinen Laptop dabei, sodass sie sich auf ihre eigenen Fähigkeiten verlassen müssen, um gute Leistungen zu erbringen.

Wenn Kinder verstehen, wie sich Hausaufgaben auf das wirkliche Leben beziehen, werden sie sie eher tun.

Unterlasse es, die Hausaufgaben für sie zu tun

Alle Eltern auf der Welt fühlen sich verpflichtet, die Schularbeiten ihrer Kinder durchzugehen und alle Fehler, die ihnen auffallen, zu korrigieren.

Es ist eine Sache, mit ihnen ein Papier durchzugehen und ihnen zu helfen, zu erkennen, wo die Fehler sind und diese zu beheben, und das Dokument neu zu schreiben oder die richtigen Lösungen für Mathe-Hausaufgaben aufzuschreiben.

Das Kind, das eine hervorragende Note erhält, weil es es selbst erreicht hat, ist eine ganz andere Sache, als wenn man es einem Kind ermöglicht eine gute Note für eine Arbeit zu erhalten, weil man ihm geholfen hat.

Es ist eine weitaus bessere Lehre für sie und sie werden viel stolzer auf ihre Arbeit sein, wenn sie sie selbstständig erledigt haben.

Je mehr du unabhängiges Denken und Arbeiten förderst, desto besser werden sie in der Schule und im Leben sein. Dazu gehört, dass sie gegebenenfalls auch mal scheitern dürfen. Fehler machen und scheitern sind wichtige Werkzeuge, um etwas richtig zu lernen.

Lies auch:  10 subtile Anzeichen dafür, dass jemand eine geringe emotionale Intelligenz hat – Sei dir dessen bewusst

Es kann dennoch für manche Menschen schwierig sein. Wenn dein Kind jedoch einmal eine Aufgabe verpasst, wird es den Fehler wahrscheinlich nicht wiederholen und sich beim nächsten Mal mehr anstrengen, das ist eine wunderbare Lektion und nicht zuletzt sind Hausaufgaben ein entscheidender Bestandteil der Bildung deines Kindes.

Eltern auf Distanz

Du solltest einen distanzierten Ansatz haben. Es ist wichtig, dass du ihnen hilfst, festzustellen, dass ihre Umgebung günstig ist, um zu lernen, ihnen zu helfen, wenn sie darum bitten, aber ihre Probleme nicht für sie lösen, sondern ihnen zeigen, wie sie sie lösen können.

Wenn du dir wegen einer bestimmten Aufgabe Sorgen machst, spreche mit deinem Lehrer darüber, gebe deinem Kind die Werkzeuge, die es braucht, um es zu schaffen und trete dann einen Schritt zurück und lass es machen.

Zögere auch nicht, sobald alle Teile an Ort und Stelle sind, dich zu entfernen und einen Schreibtisch mit guter Beleuchtung und ohne Ablenkungen zu gewährleisten.

Dein Kind hat alles, was es braucht, um seine Schulaufgaben erfolgreich zu erledigen, in Reichweite. Lehne dich einfach zurück und lass es weitermachen.

Sich der Vorteile von Hausaufgaben bewusst sein

Dies ist eine erstaunliche Art der Kindermotivation, regelmäßig Hausaufgaben zu machen. Wie motiviert man also Kinder zum Hausaufgaben machen? Die einfache Antwort ist, dem Kind die Vorteile von Hausaufgaben zu erklären.

Du solltest ihm sagen, dass wenn es die Hausaufgaben täglich erledigt, es Glückwünsche und Sterne von Lehrern erhält, die sein Selbstvertrauen stärken und es im Unterricht an der Spitze stehen wird. Es musst sich bewusst sein, dass jeder es im Unterricht respektieren wird und auch ein Vorbild für andere Schüler sein wird.

Dies ist der beste Weg, um die inneren Fähigkeiten des Kindes zu entwickeln, um hart für den Erfolg zu arbeiten.