Die am meisten „übersehene“ Fähigkeit hoch emotional intelligenter Kinder, laut Erziehungsexperten

Die am meisten "übersehene" Fähigkeit hoch emotional intelligenter Kinder, laut Erziehungsexperten

Im Laufe der Jahre, in denen wir Eltern, Lehrer und Betreuer über die frühkindliche Entwicklung aufklären, haben wir viele Fragen dazu erhalten, wie man Kinder mit hoher emotionaler Intelligenz erzieht.

Kinder mit hoher emotionaler Intelligenz verfügen über die Werkzeuge, um ihre Gefühle und Beziehungen auf eine gesunde und sichere Weise zu navigieren. Schlüsselkomponenten sind Selbstbewusstsein, Selbstregulierung und Motivation. Überraschenderweise ist jedoch die am meisten übersehene Komponente die Empathie.

Eltern von emotional intelligenten Kindern geben durch ihr eigenes Beispiel den Ton an und vermitteln ihren Kindern bereits in jungen Jahren vier Empathiefähigkeiten.

Wie man verschiedene Perspektiven einnimmt?

Perspektivenübernahme bedeutet nicht, dieselbe Erfahrung wie jemand anderes zu haben oder zu entscheiden, ob ihre Erfahrung real ist.

Hier sind Beispiele, wie Eltern die Fähigkeit zur Perspektivenübernahme bei ihren Kindern stärken können:

Wenn ein Kind an seinem Shirt zerrt und sagt: „Es ist kratzig, ich mag es nicht. Ich möchte ein anderes Shirt“, können wir die Perspektivenübernahme modellieren, indem wir glauben, dass ihre Erfahrung wahr ist: „Dieses Shirt fühlt sich unangenehm für dich an, und du möchtest es wechseln.“

Es ist nicht die Aufgabe der Eltern, sie davon zu überzeugen, dass das Shirt perfekt bequem ist, und sie daran zu erinnern, dass sie es schon einmal getragen haben. Es ist ihre Aufgabe, sich außerhalb ihrer eigenen Perspektive zu begeben und Zeuge der Erfahrung ihres Kindes zu sein.

Spielzeugpräferenzen: Wenn ein Kind ein bestimmtes Spielzeug ablehnt und ein anderes bevorzugt, können Eltern die Perspektivenübernahme praktizieren, indem sie sagen: „Du magst dieses Spielzeug nicht so gern, aber dieses andere macht dir mehr Spaß. Verstehe ich das richtig?“

Lies auch:  Manipulative Teenager: Zeichen, wie man sie erkennt und was zu tun ist

Essensvorlieben: Wenn das Kind ein bestimmtes Essen nicht mag, können Eltern ihre Perspektive übernehmen, indem sie sagen: „Du magst dieses Gemüse nicht wirklich, aber vielleicht gibt es eine andere gesunde Option, die dir besser schmeckt. Was denkst du?“

Schulische Herausforderungen: Wenn das Kind Schwierigkeiten in der Schule hat, können Eltern Verständnis zeigen, indem sie sagen: „Ich sehe, dass du mit dem Mathematikunterricht zu kämpfen hast. Das kann frustrierend sein. Wie kann ich dir helfen?“

Freundschaftskonflikte: Wenn das Kind über Konflikte mit Freunden spricht, können Eltern Perspektivenübernahme nutzen, indem sie sagen: „Es scheint, als hättest du dich mit deinem Freund gestritten. Das muss schwer für dich sein. Möchtest du darüber sprechen?“

Schlafenszeit: Wenn das Kind widerstrebend ins Bett gehen soll, können Eltern die Perspektivenübernahme demonstrieren, indem sie sagen: „Es fällt dir schwer, ins Bett zu gehen, weil du noch so viel erleben möchtest. Verstehe ich das richtig? Wir können darüber reden, wie wir einen angemessenen Zeitplan finden können.

Indem Eltern sich bewusst auf die Perspektiven ihrer Kinder einlassen, können sie eine unterstützende und einfühlsame Umgebung schaffen, die die emotionale Intelligenz ihrer Kinder fördert.

Wie man Urteile vermeidet?

Dies bedeutet, Achtsamkeit gegenüber unseren Vorurteilen zu üben und sich selbst zu regulieren, damit wir die Erfahrung des Kindes ohne voreingenommene Brille sehen können.

Anstatt mit „Du musst nicht so aufgebracht sein. Es ist nur ein Shirt. Wir können das reparieren“ zu antworten, bedeutet das Vermeiden von Urteilen einfach zu bemerken, was ist: „Du bist wirklich aufgebracht, weil es so unangenehm ist.“

Technologiepräferenzen: Wenn ein Kind eine bestimmte Art von Technologie bevorzugt, könnten Eltern Urteilsvermeidung zeigen, indem sie sagen: „Du ziehst es vor, diese Art von Videospiel zu spielen, anstatt fernzusehen. Jeder hat seine eigenen Vorlieben. Was macht dieses Spiel für dich besonders?“

Kleidungsstil: Wenn das Kind einen individuellen Kleidungsstil hat, könnten Eltern urteilsfrei reagieren: „Du möchtest bunte Socken zu deinem Outfit tragen. Das ist eine interessante Wahl. Was magst du daran?“

Lies auch:  9 Verhaltensweisen, die bei Menschen, die in jungen Jahren ein Trauma erlitten haben, häufig vorkommen

Hobbyauswahl: Wenn das Kind ein bestimmtes Hobby wählt, könnten Eltern Urteilsvermeidung zeigen, indem sie sagen: „Du interessierst dich für das Sammeln von Insekten. Das ist eine einzigartige Leidenschaft. Wie kam es dazu?“

Musikgeschmack: Wenn das Kind eine Musikrichtung bevorzugt, könnten Eltern Urteilsvermeidung üben, indem sie sagen: „Du hörst gerne diese Musik. Jeder hat unterschiedliche Geschmäcker. Gibt es etwas Besonderes, das du daran magst?“

Freizeitaktivitäten: Wenn das Kind bestimmte Freizeitaktivitäten schätzt, könnten Eltern urteilsfrei reagieren: „Du verbringst viel Zeit mit dem Zeichnen. Das ist eine kreative Art, deine Zeit zu nutzen. Kannst du mir mehr darüber erzählen?“

Freundschaften: Wenn das Kind Freundschaften mit unterschiedlichen Personen pflegt, könnten Eltern ohne Urteil reagieren: „Du hast verschiedene Freunde mit unterschiedlichen Interessen. Das ist großartig. Was magst du an jeder Person?“

Indem Eltern eine urteilsfreie Haltung einnehmen, fördern sie eine offene Kommunikation und ermutigen ihre Kinder dazu, ihre eigenen Vorlieben und Persönlichkeiten zu erkunden.

Wie man Emotionen erkennt?

Die Am Meisten Übersehene Fähigkeit Hoch Emotional Intelligenter Kinder, Laut Erziehungsexperten

Emotionen erkennen bedeutet, sich mit dem zu verbinden, was Ihr Kind fühlt, nicht warum es das fühlt.

Wenn Ihr Kind zu Ihnen kommt und aufgebracht ist, nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um laut auszusprechen, was es fühlt. „Wow, du bist enttäuscht, das ist wirklich schwer.“

Erinnern Sie sich dann an eine Zeit, als Sie mit der Emotion umgegangen sind, die sie ausdrücken, damit Sie sich mit ihnen darüber verbinden können, wie es sich anfühlt.

Dies lehrt sie, dass sie, wenn sie wissen, wie sich Enttäuschung anfühlt, wählen können, sich mit diesem Gefühl zu empathisieren, unabhängig von dem Grund, warum jemand anderes es fühlt.

Wie man Verständnis kommuniziert?

Die Kommunikation unseres Verständnisses über Emotionen ist der Moment, in dem eine Verbindung entsteht, wenn wir die Gelegenheit haben zu sagen:

Lies auch:  10 Tipps, um ein cooler Elternteil zu sein. Tipps, um sicherzustellen, dass dein Teenager deine Anwesenheit schätzt

„Ich sehe dich. Ich verstehe es. Das ist so schwer. Oh ja, ich verstehe das.“

Zum Beispiel sagen Sie Ihrem besten Freund: „Ich bin in den letzten Nächten so müde gewesen, dass der Gedanke, uns morgen Abend zum Abendessen zu treffen, erschöpfend erscheint. Aber ich weiß, dass wir uns schon so lange nicht mehr gesehen haben.“

Gute Kommunikation des Verständnisses von Ihrem Freund könnte so aussehen: „Ich verstehe, wie erschöpfend das ist. Besonders heute, wenn man auf morgen schaut.“ Das ist schön, weil sie versucht nicht, dich zu überzeugen oder deine Erfahrung zu minimieren. Sie ist präsent für deinen Schmerz, weil sie wirklich zuhört.

Wenn Ihr Kind sieht, wie Sie dies für die Menschen tun, die Ihnen wichtig sind, nimmt es die wertvolle Lektion auf, wie man ein besserer Freund und Gemeindemitglied sein kann.

Das Geheimnis, Empathie zu lehren, besteht darin, sie zu zeigen

Genau wie wir Selbstregulationsfähigkeiten entwickeln, indem wir mit einem Kind gemeinsam regulieren, lehren wir emotionale Intelligenz, indem wir auf Kinder mit Empathie reagieren.

Verbinden Sie sich mit Ihrem Kind und stellen Sie sich vor, welche Botschaft sich unter ihrem Verhalten verbergen könnte.

Vertrauen Sie darauf, dass sie freundliche Menschen sind, und erlauben Sie ihnen, Fehler zu machen. Wenn Sie dies tun, lehren Sie ihnen, dass Ihre Liebe zu ihnen bedingungslos ist.

Und zu guter Letzt, denken Sie daran, innezuhalten und zu sagen „Ich liebe dich.“ Es ist unmöglich, Kinder mit Liebe zu verwöhnen.