10 Anzeichen dafür, dass jemand immer das Opfer spielt

10 Anzeichen dafür, dass jemand immer das Opfer spielt

Eine Person, die das Opfer spielt, drückt normalerweise viel Negativität aus und glaubt, dass ihre Probleme von jemand anderem als ihnen selbst verursacht werden. Sie sind sich sicher, dass ihre eigenen Handlungen nichts mit dem Auftreten ihrer Probleme zu tun haben, und fühlen sich daher völlig hilflos.

Wir können jeden Tag unseres Lebens mit ihnen zu tun haben, Mitgefühl für sie empfinden und helfen wollen, aber ohne es zu merken, können sie uns dabei manipulieren.

Wir sind immer bestrebt, unseren Lesern etwas über die verschiedenen psychologischen Aspekte des Verhaltens von Menschen zu erzählen.

Heute laden wir dich ein, unsere nützlichen Tipps zu lesen, wie du Menschen erkennst, die sich wie Opfer verhalten, und verhinderst, dass sie dich beeinflussen.

1. Sie bemitleiden sich selbst.

Die Welt ist grausam und sie sind viel zu schwach, um etwas daran zu ändern. Das ist, was Opfer von sich selbst denken und versuchen, dem Rest der Welt darzustellen.

Aber die Wahrheit ist, dass die Außenwelt unfreundlich ist, und um damit fertig zu werden, bemitleiden sich die Opfer ständig selbst und versuchen, andere dazu zu bringen, dasselbe zu fühlen. Je mehr Menschen darauf reagieren, desto mehr Opfer bleiben in dieser Rolle stecken.

2. Sie manipulieren.

Sie handeln gerne machtlos, um dein Mitgefühl und deine Sympathie und Unterstützung zu gewinnen. Dadurch kann das Opfer mit deinen Gefühlen spielen und dich manipulieren.

Sie können dich auch schuldig fühlen lassen für alles, was du ihnen jemals angetan hast. Am Ende tun sie es nur, um mehr Aufmerksamkeit zu erlangen und die Leute dazu zu bringen, ihnen zuzuhören.

Lies auch:  Symptome eines Nervenzusammenbruchs: Experten enthüllen 7 Warnzeichen eines Nervenzusammenbruchs, die du niemals ignorieren solltest

3. Sie sind wie emotionale Vampire.

Menschen, die das Opfer spielen, können ziemlich anhänglich sein, wenn sie versuchen, andere Menschen dazu zu bringen, ihnen bei der Bewältigung von Problemen zu helfen.

Sie schaffen ein Bild von Bedürftigen, lehnen jede Verantwortung ab und sind am Ende allein auf die Menschen um sie herum angewiesen. Nachdem du längere Zeit mit ihnen zusammen warst, wirst du das Gefühl haben, dass deine Geduld, Energie und Emotionen direkt aus dir herausgesaugt werden.

4. Dein eigenes Leben ist auf Eis gelegt.

10 Anzeichen Dafür, Dass Jemand Immer Das Opfer Spielt

Da sich die Opfer meist ihrer Hilflosigkeit sicher sind, unternehmen sie keinen Versuch, ihr Leben voranzubringen und in etwas besser zu werden.

Im Grunde bleiben sie in einem Abschnitt ihres Lebens stecken. Und um die Sache noch schlimmer zu machen, werden sie immer 100 weitere Gründe haben, warum ihnen das passiert ist, und jeder deiner Versuche, ihnen zu helfen, wird von Anfang an eingestellt.

5. Sie schaffen Barrieren.

Sie hören nicht gerne auf alles, was du über ihr Verhalten oder ihre Einstellung sagst, und sehen nicht gerne der Tatsache ins Auge, dass sie giftig sind. Wenn dies passiert, werden sie sich dafür entscheiden, Menschen auszuschalten und jegliche Kommunikation mit ihnen zu beenden.

Diese überemotionale und irrationale Mentalität schafft viel Chaos in ihren Beziehungen zu Menschen und leider werden sie ihre eigenen Fehler nicht immer erkennen.

6. Sie haben Probleme, Menschen zu vertrauen.

Dies ist das Ergebnis eines tiefen psychologischen Problems bei jemandem, der ein Opfer ist – ihm fehlt es an Selbstvertrauen und er glaubt nicht an sich.

Sie projizieren ihre Emotionen auf den Rest der Welt und glauben wirklich, dass andere Menschen genauso sind wie sie: nicht vertrauenswürdig. Es gibt keine Garantie, dass jemand sie vom Gegenteil überzeugen kann.

Lies auch:  Was verrät dein Sternzeichen über dein Liebesleben?

7. Sie können nicht aufhören, sich mit anderen zu vergleichen.

Weil ihnen das Selbstvertrauen fehlt, können sie nicht aufhören, darüber nachzudenken, ob sie besser oder schlechter sind als alle anderen. Typischerweise vergleichen sie sich negativ mit anderen und werden dann depressiv.

Diese Selbstkritik schadet sowohl den Opfern als auch den Menschen um sie herum, da sie versuchen, sich an sie zu klammern, um ihr Mitgefühl zu gewinnen. Aber die Realität ist, dass keiner von uns perfekt ist und uns allen etwas fehlt, was völlig normal ist.

8. Sie sind mit ihrem Leben unzufrieden.

Egal welche positiven Dinge in ihrem Leben passieren, die Opfer werden es nicht ernst nehmen und es wird nie genug sein. Egal, was fehlt, sie werden immer noch mehr für sich wollen.

Im Grunde nehmen sie an einem endlosen Jammern in einem Teufelskreis teil. Solche Menschen sind normalerweise nicht optimistisch und schätzen das Leben und seine hellen Momente nicht.

9. Sie verursachen leicht Streit.

Andersdenkende, Kritiker oder Widerspenstige können wirklich ernst genommen werden. Diese Art von Menschen wird jede Meinungsverschiedenheit als persönliche Beleidigung auffassen und beschließen, anzugreifen.

Sie haben das Gefühl, dass die Menschen um sie herum sie seelisch verletzen wollen, also müssen die Opfer immer bereit sein, in den Krieg zu ziehen.

10. Sie übernehmen keine Verantwortung.

Es ist immer das Problem der anderen. Opfer haben immer andere Schuld an ihren eigenen Misserfolgen und Problemen.

Sie sind sich bei nichts sicher genug und haben Angst, die Verantwortung für ihr Handeln zu übernehmen, und würden es lieber jemand anderem aufbürden. Auf diese Weise laufen sie ihren Gefühlen und Gedanken davon und überlassen den Rest allen anderen.