Wie können Narzissten behaupten, sowohl Helden als auch Opfer zu sein

Wie können Narzissten behaupten, sowohl Helden als auch Opfer zu sein?

Warum der Narzisst, der dich missbraucht hat, jetzt behauptet, dein Opfer zu sein.

Was ist Narzissmus?

  • Narzissmus kann als eine Störung der Selbstwertregulation sowie als Mangel an emotionaler Empathie angesehen werden.
  • Narzissten verdrehen die Wahrheit, um sich entweder als Helden oder als unschuldige Opfer der Bosheit anderer zu präsentieren.
  • Narzissten fehlen ganze Objektbeziehungen, was bedeutet, dass sie sich selbst nur als perfekt oder wertlos sehen können.

Wenn Narzissten nicht dein Held sein können, können sie behaupten, dein Opfer zu sein.

Eine einfache Möglichkeit, die narzisstische Persönlichkeitsstörung zu verstehen, besteht darin, sie als eine Störung der Selbstwertregulation und als einen Mangel an emotionaler Empathie zu betrachten.

Das meiste, was Narzissten tun, um andere Menschen zu verletzen, sind in Wirklichkeit Versuche, mit ihrem wackeligen Selbstwertgefühl umzugehen.

Narzissten leben in ihrer eigenen emotionalen Welt, in der ihr Bedürfnis, sich besonders zu fühlen und von anderen bestätigt zu werden, Vorrang vor allem anderen hat.

Während viele Narzissten äußerst zuversichtlich zu sein scheinen, ist dies eine sehr dünne Fassade, die leicht zerstört werden kann. Narzissten sind nicht so autark, wie es scheinen mag. Sie brauchen andere Menschen, um sie als etwas Besonderes zu bestätigen, oder sie fühlen sich unsicher.

Auf diese Weise sind sie ein bisschen wie ein Außenthermometer. Das Thermometer selbst kontrolliert nicht, ob das Quecksilber im Inneren nach oben oder unten geht. Das Quecksilber reagiert auf die Bedingungen rund um das Thermometer – steigt bei Hitze und sinkt bei Kälte.

Das Selbstwertgefühl des Narzissten steigt als Reaktion auf Lob und sinkt als Reaktion darauf, dass er ignoriert wird oder sich nicht respektiert fühlt.

Hinweis: Ich verwende die Begriffe narzisstisch, Narzisst und NPD als Kurzform für Menschen, die für eine Diagnose einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung qualifiziert sind.
(Öffnet in einem neuen Browser Tab)

Lies auch:  Wie man ein Magnesiumgetränk herstellt, das in 1 Woche bei Angstzuständen hilft

Narzissten fehlen Gesamtobjektbeziehungen.

Wie Können Narzissten Behaupten Sowohl Helden Als Auch Opfer Zu Sein

Aus objektbeziehungstheoretischer Sicht fehlt allen Menschen mit Persönlichkeitsstörungen die Gesamtobjektbeziehung (WOR). Dieser Mangel an Gesamtobjektbeziehungen bedeutet, dass sie sich selbst und andere Menschen nur als entweder komplett gut oder komplett schlecht sehen können.

Sie können sich kein integriertes, stabiles und realistisches Bild von Menschen machen, das gleichzeitig sowohl beliebte als auch unbeliebte Eigenschaften beinhaltet. Dies wird auch als „Splitting“ oder Schwarz-Weiß-Denken ohne Graustufen bezeichnet. Jede der verschiedenen Persönlichkeitsstörungen hat eine andere Definition von alles gut oder alles schlecht:

Alles gut = Besonderes, Perfektes, Allmächtiges, Bewundernswertes, Hohes Ansehen, idealisierbar und Anspruch auf Sonderbehandlung.
Alles schlecht = Wertlos, fehlerhaft, unzureichend, durchschnittlich, falsch und berechtigt zu nichts.

Dies führt dazu, dass Menschen mit NPD hyper-fokussiert darauf sind, ein Bild zu projizieren, das sie für bewundernswert und tadellos halten. Es führt auch dazu, dass sie andere Menschen abwerten und keine Verantwortung für ihren Anteil an Fehlern und Problemen übernehmen.

Was hat das mit Narzissten zu tun, die sich entweder als Held oder als Opfer präsentieren?

Der Held

In Mythen, Märchen, Actionfilmen und Nachrichtengeschichten gibt es Helden, die – durch Stärke, Tapferkeit, Klugheit, Zähigkeit und Beharrlichkeit – alle anderen retten. Die Helden in diesen Geschichten sind normalerweise die Hauptfigur und der Mittelpunkt der bewundernden und dankbaren Aufmerksamkeit aller.

Es ist leicht zu erkennen, dass sich das Konzept des Helden und die narzisstische Version der Alles gut – Seite der Aufspaltung in Besonderes vs. Wertloses überschneiden.

Das Opfer

Die Opfer sind per Definition nicht an ihrer Situation schuld. Wenn sie in einem Bereich versagen, liegt es daran, dass jemand anderes es auf sie abgesehen hat oder sie ausnutzt. Die Essenz der Opferrolle besteht darin, die Idee zu akzeptieren, dass jede schlimme Sache, die einem passiert, tatsächlich die Schuld eines anderen ist.

Lies auch:  Warum wir träumen, was wir träumen

Natürlich gibt es echte Opfer im Leben, die durch andere Menschen sehr leiden. Viele Narzissten wurden Opfer irgendeiner Form von schlechter Erziehung. Das ist jedoch Vergangenheit.

Wenn Menschen mit NPD jetzt behaupten, Opfer zu sein, verdrehen sie normalerweise die Wahrheit, um ihrer Erzählung zu entsprechen, dass sie immer im Recht sind.

Tatsächlich behaupten viele Narzissten, das unschuldige Opfer einer Person zu sein, die tatsächlich ihr Opfer ist – jemand, den sie missbraucht haben. Narzissten können sich von fast allem überzeugen, wenn es ihr Selbstwertgefühl schützt.

Um zu verstehen, warum jemand, der als perfekt und besonders angesehen werden möchte, die Vorstellung annehmen würde, ein Opfer zu sein, müssen wir zum Denken, das alles gut und alles schlecht spaltet, zurückkehren. Es ist leicht zu erkennen, wie der Held als perfekt angesehen werden kann, aber auch das Opfer kann als makellos angesehen werden.

Dies ist ein bisschen wie in den alten Superman-Comics und -Filmen. Superman ist eindeutig ein Held, der sein Leben der Rettung von Menschen widmet, aber als ein Bösewicht ihn Kryptonit aussetzt, wird er schwach. Der Held wird vorübergehend zum Opfer.

Helden werden als etwas Besonderes angesehen, weil ihnen hochbegehrte Eigenschaften zugeschrieben werden. Opfer gelten als schuldlos. Das heißt, wenn Menschen mit NPD Erfolg haben, können sie sich als Helden sehen. Dies bestätigt ihr Bild besser als andere Leute.

Wenn sie jedoch einen Fehler haben, können sie sich immer noch perfekt fühlen und ihr Alles-Gute-Gefühl bewahren, indem sie die Idee annehmen, dass ihr Fehler die Schuld eines anderen ist. Sie sind das schuldlose Opfer. Jemand anderes schadet ihnen absichtlich oder vereitelt sie. Du, ihr Opfer, wirst zum Kryptonit.

Lies auch:  3 Möglichkeiten, deine Aura von negativer Energie zu reinigen

Narzissmus und Komplex des Helden und des Opfers

Zusammenfassung

Menschen mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung müssen sich selbst als perfekt und anderen Menschen überlegen sehen, um sich gut zu fühlen. Sie haben keinen Mittelweg. Durchschnitt ist eine Beleidigung für einen Narzissten.

In ihrer Vorstellung sind sie entweder perfekt und besonders oder fehlerhaft und wertlos. Da niemand perfekt ist, müssen Narzissten die Wahrheit verdrehen, wenn sie einen Fehler machen.

Ihre erste Verteidigungslinie besteht normalerweise darin, jemand anderen für den Fehler verantwortlich zu machen und keine Verantwortung für ihr eigenes Verhalten zu übernehmen.

Eine Möglichkeit, dies zu rationalisieren, besteht darin, ihr eigenes früheres Verhalten zu ignorieren, das zu ihren Problemen geführt hat, und stattdessen zu behaupten, das unschuldige Opfer der Bosheit eines anderen zu sein.

Sich als Opfer zu präsentieren hat den zusätzlichen Vorteil, dass sie mit ihrem märtyrerähnlichen Status prahlen können. Ein Märtyrer ist nur eine andere Art von Held.