Forscher finden heraus, dass Narzissmus Depressionen oder depressive Symptome auslösen kann

Forscher finden heraus, dass Narzissmus Depressionen oder depressive Symptome auslösen kann

Wir alle kennen diese Menschen, die sich selbst ein bisschen zu sehr zu mögen scheinen. Aber es könnte überraschend sein zu erfahren, dass unter der selbstbewussten Fassade eine tiefe Unzufriedenheit verborgen sein kann.

Narzissmus – gekennzeichnet durch übermäßiges Interesse an oder Bewunderung für sich selbst – kann für andere Menschen unglaublich schwer zu bewältigen sein. Aber obwohl Narzissten ein erhöhtes Selbstwertgefühl haben, hat eine neue Studie herausgefunden, dass sie tatsächlich anfälliger für Depressionen sind.

Laut einem Forscherteam der University of British Columbia, der University of Sherbrooke und der Penn State University kommt es auf ein weiteres Merkmal des Narzissmus an: Emotionsregulation oder deren Fehlen und wie narzisstische Verwundbarkeit Menschen anfällig für depressive Symptome macht. Hier ist, was Forscher herausgefunden haben.

Grandiosität versus Verletzlichkeit.

Um die Beziehung zwischen pathologischem Narzissmus und Depression zu verstehen, führten David Kealy Ph.D., Olivier Laverdière, Ph.D., und Aaron Pincus, Ph.D.eine Studie an 99 ambulanten psychiatrischen Patienten durch.

Sie wollten insbesondere untersuchen, wie emotionale Verarbeitung und Regulierung narzisstische Grandiosität und Verletzlichkeit beeinflussen, zwei Qualifikationsmerkmale eines Narzissten.

„Grandiosität“ oder ein aufgeblasenes Gefühl von Selbstherrlichkeit und Überlegenheit ist ein klassisches Zeichen eines Narzissten, mit dem die meisten Menschen vertraut sind, aber ein weiteres verräterisches Zeichen, das viel seltener berücksichtigt wird, ist „narzisstische Verletzlichkeit“.

Narzisstische Verletzlichkeit hat eine andere Wirkung als Grandiosität und wurde in der Forschung auch mit Depressionen korreliert.

Stelle dir vor, du bist mit dir selbst beschäftigt, aber auf eine selbstmitleidige, überempfindliche Weise, in der jede tatsächliche oder wahrgenommene Kränkung vergrößert und überreagiert wird. So sieht im Wesentlichen narzisstische Verwundbarkeit aus, und sie kann am Ende depressive Symptome anheizen.

Lies auch:  Welches ist das attraktivste Sternzeichen?

Narzisstische Verwundbarkeit trägt zu depressiven Symptomen bei.

Basierend auf den Ergebnissen behaupten die Forscher, dass narzisstische Verwundbarkeit zu „anhaltenden und aufdringlichen“ negativen Gedanken und Gefühlen führen kann, die dann zu Depressionen oder depressiven Symptomen beitragen.

Obwohl der genaue Prozess nicht vollständig verstanden wird, wird angenommen, dass eine Unfähigkeit, Emotionen zu verarbeiten und zu regulieren, mit den depressiven Symptomen zusammenhängt, die bei Narzissten beobachtet werden.

Mehr Forschung ist notwendig, um vollständig zu verstehen, wie sich narzisstische Eigenschaften auf eine Person auswirken, aber es scheint, dass Narzissten wie der Rest von uns von Achtsamkeits- oder emotionalen Intelligenzpraktiken profitieren könnten, um zu erkennen, wann sie überempfindlich sind, und diese Gefühle auf rationalere Weise zu verarbeiten.

Aber für Narzissten ist übrigens noch nicht alle Hoffnung verloren. Die Forschung hat herausgefunden, dass selbstsüchtige Verhaltensweisen, wie übermäßige Empfindlichkeit gegenüber Kritik, im Allgemeinen mit der Zeit abnehmen, was darauf hindeutet, dass Narzissten lernen können, sich selbst zu regulieren und sich zum Besseren zu verändern.