Familienregeln: Was sind sie und wie können sie funktionieren!

Familienregeln - glückliche Familie

Was sind Familienregeln?

Familienregeln sind Regeln, die deine Kinder (und dich selbst) zu einem gesunden und glücklichen Alltag zuhause führen sollen. Eine Familienregel ist eine konkrete, klare Aussage über Verhaltensweisen, die im Haushalt erwartet werden.

Jetzt, da wir wissen, was sie sind, wollen wir sehen, warum sie von vielen Familien verwendet werden (und warum die meisten dieser Familien sie gerne empfehlen)!

Die Vorteile von Familienregeln

Oft hören wir Leute sagen: „Er kommt aus einer guten Familie.“ Was macht also eine „gute Familie“ aus? Familienregeln sind eine der Grundlagen für eine gute Familie.

Familienregeln - Eltern, die ihrer Tochter die Familienregeln erklären

Eine Familie, die eine Reihe von Familienregeln hat, ist am ehesten erfolgreich. Darüber hinaus sind Familienregeln nicht nur auf Kinder beschränkt, sondern gelten auch für Erwachsene. Wenn wir im Staat und an unserem Arbeitsplatz Regeln haben, warum haben wir dann nicht ein paar zu Hause?

Deshalb sollte jedes Familienmitglied die Familienregeln im Alltag kennen und befolgen:

  1. Wenn sich Familien an die Familienregeln halten, hilft es ihnen, ein harmonisches Leben zu führen, und außerdem weiß jeder Einzelne um seine Verantwortung gegenüber den anderen in der Familie.
  2. Familienregeln helfen dir, Disziplin im Leben zu haben und deinen Tagesablauf gut, vorhersehbar und reibungslos zu gestalten.
  3. Das Befolgen der Familienregeln zu Hause wird dir und deinen Kindern helfen, sie auch an anderen Orten zu befolgen.
  4. Kinder verstehen, welches Verhalten „gut“ und welches „nicht gut“ ist.
  5. Kinder sind versucht, Familienregeln zu brechen. Die Kehrseite ist, dass sie die Konsequenzen von Regelverstößen verstehen lernen, damit sie sie in Zukunft nicht mehr brechen.
  6. Die Familienregeln sollten für alle Familienmitglieder gleichermaßen gelten, denn dein Kind bekommt sonst widersprüchliche Botschaften über dich. Zum Beispiel hast du eine Familienregel: „Nicht schreien“, aber du schreist deine Kinder an. Du hast eine Familienregel „nicht auf der Couch essen“, aber du isst manchmal auf der Couch. Dies sendet nicht die richtige Botschaft an dein Kind.
  7. Das Familienleben wird verbessert und Vertrauen aufgebaut
  8. Sie sind auch für die Sicherheit hilfreich (wenn du natürlich Familienregeln für die Sicherheit aufstellen)
  9. Es verbessert die Struktur deiner Familie, hilft allen, einander zu respektieren, und trägt insgesamt dazu bei, euer Leben positiv zu gestalten.
  10. Kann verwendet werden, um gesunde Rituale für die Familie zu schaffen (Rituale wie einmal täglich gemeinsames Essen oder ähnliches)
  11. Familienregeln für Notfälle (z. B. an welche Adresse man sich wendet, wenn jemand verloren geht)

Also überzeugt von der Notwendigkeit von Familienregeln im Alltag?

8 sehr effektive Methoden, um geistig starke Kinder zu erziehen. Klicken Sie hier, um zu sehen, wie!

Wann sollte man anfangen, Regeln zu erstellen?

Offensichtlich kannst du nicht erwarten, dass ein Baby irgendwelche Gesetze befolgt (wenn es das tut, ist es ein intelligentes Baby), also wann kannst du damit anfangen?

Manche Eltern denken zum Beispiel während der Schwangerschaft an gemeinsame Familienregeln. Du kannst sie jedoch nicht während der Schwangerschaft anwenden.
Du kannst anfangen, Regeln zu definieren, wenn deine Kinder Sprachkenntnisse erwerben und beginnen, deinen Sprachton und deine Kommunikation innerhalb der Familie zu verstehen. Schauen wir uns an, wie die Regeln in zwei entscheidenden Phasen im Leben eines Kindes benötigt werden:

Kleinkindalter
(2-5 Jahre)
Kleinkindern mangelt es an Selbstbeherrschung und sie befinden sich noch in der Trainingsphase. Sie sind meist verspielt und neigen dazu, die Familienregeln zu vergessen.
Sie brauchen Unterstützung und Erinnerungen, um die Familienregeln einzuhalten. Du musst streng und vorsichtig mit ihnen umgehen, insbesondere mit den Sicherheitsregeln, wie „Feuer und Strom fernhalten“.
Kinder mit besonderen Bedürfnissen benötigen möglicherweise zusätzliche Unterstützung und Hilfe, um die Familienregeln zu verstehen und sich daran zu erinnern.
Keine Deko zu ruinieren, kann eine anständige erste Familienregel sein.
Schulpflichtige/ältere Kinder
(6-12 Jahre)
Wenn Kinder älter werden, müssen neue, ihrem Alter entsprechende Familienregeln gelten. Habe keine hohen Erwartungen, es kann für sie schwierig sein, diese zu befolgen. Sie in die Aufstellung neuer Familienregeln einzubeziehen hilft ihnen, die Familienregeln besser zu verstehen.
Die Einschulung ist ein guter Zeitpunkt, um einige Regeln aufzustellen. Pass nur auf, dass du keine große Liste machst. Es ist nicht ratsam, eine lange Liste von Familienregeln zu erstellen, da dies deine Kinder höchstwahrscheinlich verwirren würde.
Du kannst die Gewohnheit verstärken, indem du sie dafür belohnst, dass sie die Familienregeln befolgen. Wende keine Strafmethoden als Konsequenz für Regelverstöße an, da die Kinder noch jung sind. Der Verzicht auf Privilegien sollte in diesem Alter eine gute Konsequenz sein.
Teenager
(13-18 Jahre)
Teenager beim Aufstellen von Familienregeln einzubeziehen hilft ihnen, Verantwortung für ihr Verhalten zu übernehmen. Sie wollen Freiheit und Unabhängigkeit bei allem, was sie tun, und wenn ihre Freiheit eingeschränkt ist, rebellieren sie und versuchen, die Familienregeln zu brechen, wenn sie nicht die neuen Schuhe bekommen, die sie wollen. Außerdem könnten sie zwischen Familienregeln und Gruppenzwang eingeklemmt sein. Für die Eltern stellt dies eine große Herausforderung dar.
Um sicherzustellen, dass dein Teenager die Familienregeln befolgt, beziehe ihn in die Erstellung der Familienregeln ein. Ermutige sie zur Teilnahme, damit sie den Zweck von Regeln verstehen.
Regeln für Ausgangssperren müssen verhängt werden, während man über Sex und Alkohol diskutieren muss.

Regeln entwickeln sich, wenn deine Kinder vom Kleinkind zum Teenager heranwachsen, und als Eltern muss man sicherstellen, dass sie in jeder Lebensphase deines Kindes wirksam sind.

Wie erstelle ich die Familienregeln?

Schritt 1: Regel definieren

Identifiziere und definiere die Regeln klar. Kleinkinder und Vorschulkinder können nur zwei bis drei Regeln gleichzeitig verstehen und sich merken. Versuche, mit einer Regel zu beginnen, um Kindern die Möglichkeit zu geben, zu verstehen, wie Familienregeln funktionieren, bevor andere hinzugefügt werden. Familienregeln sollten auch realistisch sein und zum Alter deines Kindes passen. Die Regel sollte etwas sein, das dein Kleinkind und Vorschulkind befolgen kann.

Lies auch:  7 Arten von Mutter-Tochter-Beziehung und wie diese das Leben der Tochter beeinflussen

Hier sind 4 kleine Veränderungen, die Sie für immer zu einem besseren Elternteil machen können!

Vermeide vage Regeln wie „Sei brav“. „Sei brav“ umfasst viele verschiedene Dinge und könnte für Kinder schwer zu verstehen sein. Dinge wie „Gehorche immer Papa und Mama“ sind aus offensichtlichen Gründen schlecht. Eine spezifischere Familienregel wäre: „Sprich mit anderen so, wie du möchtest, dass sie mit dir sprechen.“

Inakzeptables Verhalten sollte als klare und konkrete Familienregel formuliert werden, wie z. B. „Nie anderen wehtun“. Es ist auch wichtig, das akzeptable oder erwünschte Verhalten unmittelbar nach der Regel anzugeben, damit deine Kinder wissen, welches Verhalten du erwartest. Wenn du deinen Kindern zum Beispiel gesagt hast: „Verletze andere nicht“, kannst du darauf folgen: „Du musst deine Hände und Füße bei dir behalten.“

Beispiele für gängige Familienregeln:

  • Keine Schmerzen anderen zufügen. Behalte deine Hände und Füße bei dir.
  • Keine Unterbrechung. Warte, bis du mit dem Sprechen an der Reihe bist.
  • Kein Schreien im Haus. Verwende eine ruhige Stimme, wenn du im Haus sprichst.
  • Kein Klettern oder Springen auf Möbel. Setze dich auf die Couch oder lege dich aufs Bett.

Nicht jede Familienregel fällt unter dieselbe Kategorie, also überlege, was du auswählen möchtest!

Schritt 2: Erkläre die Regeln klar

Familienregeln Was Sind Sie Und Wie Können Sie Funktionieren!

Stelle sicher, dass deine Kinder die Familienregeln kennen und verstehen. Überprüfe das Verständnis deines Kindes, indem du es die Familienregel mit eigenen Worten wiederholen lässt.

Kleinkindern und Vorschulkindern musst du möglicherweise helfen, die Bedeutung einiger Wörter in der Familienregel zu verstehen. Wenn die Regel beispielsweise lautet „niemanden verletzen“, musst du möglicherweise beschreiben, was „verletzen“ bedeutet. Wenn Kinder jemanden zum ersten Mal schlagen, beißen oder treten, musst du vielleicht sagen: „Schlagen tut weh. Unsere Regel sagt, dass man niemandem weh tun darf. Du solltest deine Hände bei dir behalten.“

Kleinkinder und Kinder im Vorschulalter müssen häufig an die Regeln erinnert werden. Regeln können oft wiederholt werden, und du kannst Erinnerungen, wie z. B. Regellisten an Orten platzieren, an denen sie jeder sehen kann. Gute Orte zum Anbringen von Regeltabellen sind die Kühlschranktür oder eine andere Tür, die jeder benutzt.

Das Diagramm der Familienregeln sollte mindestens zwei Spalten enthalten: die Familienregeln und die Konsequenzen für die Verletzung der Familienregeln. Ein Bild, ein Zeichen oder ein visueller Hinweis kann auf Diagrammen für Kleinkinder und Vorschulkinder verwendet werden, da sie nicht lesen können.

Schritt 3: Am wichtigsten, befolge selbst die Regeln!

Alle Familienmitglieder sollten die Familienregeln befolgen, da es sich um „Familienregeln“ handelt. Eine Familienregel gilt für einen Elternteil ebenso wie für Kinder. Kleine Kinder schauen auf ihre Eltern, um zu lernen, wie sie sich verhalten sollen. Wenn du beispielsweise respektvoll bist und anderen Erwachsenen zuhörst, kannst du deinen Kindern beibringen, Erwachsenen zuzuhören.

Wenn du Familienregeln aufstellst und erwartest, dass sich nur die Kinder daran halten, wird es schlecht enden. Kinder kopieren meist Erwachsene in ihrem frühen Verhalten, wenn du Dinge tust, die deine Familienregeln verbieten, erwarte nicht, dass deine Kinder sie befolgen.

Wenn du siehst, dass deine Kinder die Familienregeln befolgen, kannst du sie wissen lassen, dass du siehst, dass sie gute Entscheidungen treffen, indem du ein deutliches Lob aussprichst. Ein deutliches Lob lässt deine Kinder genau wissen, was sie getan haben, was dir gefallen hat. Das Lob sollte erfolgen, sobald du das Verhalten deines Kindes bemerkst. Lobe viel, wenn du eine neue Regel erstellst, um deinen Kindern zu helfen, sich an dieses neue erwartete Verhalten zu gewöhnen.

Lies auch:  Wenn dein Kind neidisch oder eifersüchtig ist

Mobben Sie Ihre Kinder? Würden Sie es merken, wenn Sie…? Klicken Sie hier, um einen detaillierten Blick darauf zu werfen.

Familienregeln und Konsequenzen

Familienregeln - Folgen

Eine angemessene Konsequenz variiert je nach Altersgruppe. Denke daran, wenn deine Bestrafung unangemessen hart ist, kann dies dazu führen, dass deine Kinder dir Informationen vorenthalten, mehr Konflikte verursachen und deine Kinder das Gefühl haben, dass sie dir nicht voll vertrauen und / oder in deiner Nähe sie selbst sein können. Wenn du über Verhalten sprichst, bezeichne deine Kinder niemals als böse oder unartig. Konzentriere dich stattdessen auf ihre Entscheidungen (keine gute Wahl). Beispiele für angemessene Konsequenzen:

  • Für ein Kleinkind: es kann ein Lieblingsspielzeug für ein paar Minuten verlieren, ruhig sitzen und über seine Entscheidungen nachdenken, bis es ruhig und bereit ist zu sprechen
  • Für ein Grundschulkind: es kann Bildschirmprivilegien verlieren, eine gewisse Zulage (€), nicht das Paar Schuhe bekommen, das sie wollten, oder einen Ausflug für eine bestimmte Zeit, über ihre Entscheidungen nachdenken und die Eltern oder Betreuer wissen lassen, wann sie bereit sind sprechen.
  • Für einen Teenager: es kann sein Telefon, eine Veranstaltung, etwas Taschengeld (€) oder einen bestimmten Artikel je nach den Umständen für einen bestimmten Zeitraum verlieren, den Denkprozess mit den Eltern oder Betreuern besprechen.

Die Folge sollte deinen Kindern in keiner Weise schaden. Es sollte etwas sein, das ihnen genug Unbehagen bereitet, um das Verhalten zu entmutigen, wie ihre Besitztümer (z. B. ein Telefon oder eine Playstation) vorübergehend wegnehmen. Denke daran, wenn du die Konsequenz schwerwiegend machst (z. B. eine Woche ohne diesen Gegenstand), werden sie Groll aufbauen.

Sehen Sie sich die Anzeichen und Merkmale eines begabten Babys an!

Der beste Weg, deinen Kindern Konsequenzen beizubringen, besteht darin, mit ihnen in einer altersgerechten Sprache zu sprechen. Ihnen einen Artikel wegzunehmen ist vorübergehend, anstatt ihnen tatsächlich beizubringen, wie man gesunde Entscheidungen trifft.

Wenn deine Kinder einen Fehler machen, bringe ihnen im Idealfall bei, ihre Gefühle zu erkennen, in einen ruhigen Zustand zu gelangen und dann mit dir zu besprechen, was passiert ist. Kleinkinder, Kinder und Jugendliche spielen sich aus, um Grenzen auszutesten und zu verstehen, wie viel Kontrolle sie haben.
Andererseits kannst du die Einhaltung der Familienregeln mit einem Geschenk belohnen, um es weiter zu erleichtern! Positive Verstärkung wirkt Wunder.

Wenn du deinem Kind ein Geschenk kaufst, bewahre es für einen Tag auf, an dem es die Regeln befolgt, und belohne es! Entwicklungsbedingt ist es auch normal, dass jede Altersstufe (Kleinkind, Kinder, Teenager) rebelliert, was eigentlich bedeutet, dass sie ihre Identität unabhängig von deiner besser verstehen. Dies ist ein wichtiger Aspekt für die Entwicklung von Kindern zu gesunden Erwachsenen.

Denke daran: Du kannst einem Baby keine Gesetze beibringen. Du musst wissen, wie kompliziert du die Regeln für dein Baby/Kleinkind/Teenager machen kannst, um die besten Vorteile in deinem Familienleben zu gewährleisten.

Tipps, wie du deine Familie dazu bringst, dich an die Regeln zu halten

Deine Familienregeln zu einem Teil deines Familienlebens zu machen, ist nicht so schwierig, wie du vielleicht denkst. Die folgenden Tipps können dir helfen, sie zu motivieren:

  1. Setzt euch zusammen und diskutiert, bevor du die Regeln formulierst. Stelle nicht so viele Regeln auf, dass sich deine Familie überfordert fühlt. Lass nicht zu, dass „verboten“, dem „erlaubt“ überwiegt.
  2. Denke daran, dass Kleinkinder und Kinder im Vorschulalter nur zwei bis drei Regeln gleichzeitig aufnehmen können. Beginne mit einer und füge Regeln hinzu, wenn sie wachsen. Dies gibt ihnen die Möglichkeit, die Regel zu lernen und zu verstehen, wie die Familienregeln funktionieren.
  3. Bereite ein Diagramm mit Regeln auf der einen Seite vor und was passiert, wenn jemand gegen die Regeln verstößt, auf der anderen Seite. Verwende Bilder, um sie darzustellen, damit deine Kinder sie leicht verstehen können. Beteilige deine Kinder an der Erstellung des Diagramms und erkläre es ihnen.
  4. Klebe die Regelkarte an einen Ort, z. B. einen Kühlschrank oder die Zimmertür, wo dein Kind sie sehen kann.
  5. Wenn du Meinungsverschiedenheiten mit deinem Partner bezüglich der Regeln hast, löse die Differenzen, bevor sie sich als Konflikte herausstellen.
  6. Regeln gelten für alle in der Familie, nutze deine Position nicht aus, um sie zu brechen.
  7. Mache Regeln, die für deine Kinder altersgerecht und leicht zu befolgen sind.
  8. Vermeide zweideutige Regeln wie „richtig sprechen“, die viele Dinge bedeuten und für die Kinder schwer verständlich sein können. Habe stattdessen eine klare Regel, die besagt: „Sage bitte und danke, während du mit anderen sprichst“.
  9. Kinder versuchen, Großeltern und andere Betreuer auszunutzen und die Regeln zu brechen. Stelle sicher, dass sich alle Familienmitglieder an die Regeln halten.
  10. Wenn du siehst, dass deine Kinder die Regeln befolgen, kannst du dieses Verhalten verstärken, indem du sie belohnst oder lobst. (einer der besten Tipps!)
  11. Wenn du erkennst, dass Regeln ihr Leben einfacher machen, werden sie motiviert sein, sich an sie zu halten.
  12. Regeln und Erwartungen sind Themen, die in einer Familie besprochen werden sollten. Diese Themen führen normalerweise zu einer Art „Regelsystem“, also verwenden fast alle Familien dies in irgendeiner Form.
Lies auch:  Erziehungsstile übersieht: 11 Erziehungsfehler aus deiner Kindheit, die deinen Erziehungsstil beeinflussen können

Es ist wichtig, bestimmte Familienregeln im Haus festzulegen, um eine reibungslose Kommunikation des Haushalts zu gewährleisten und auch allen Familienmitgliedern einen einheitlichen Auftritt zu geben.
Es ist auch wichtig, dass du die Bedeutung dieser Regeln erklärst und erklärst, wie sie den Umgang mit Situationen verbessern, anstatt ihnen nur eine Regel aufzuerlegen.

Bringe deinem Kind bei, dass die Familie eine wesentliche Sache im Leben ist und dass sie ihre Familie überall, wo sie hingehen, repräsentieren. Daher tragen gute Familienwerte wesentlich dazu bei, ein ausgewogenes Leben zu führen.

Die Regeln funktionieren fast immer, wenn Eltern und Kinder miteinander die Regeln machen

Familienregeln - die Familie arbeitet gemeinsam an der Erstellung von Familienregeln

Wenn deine Kinder eine Frage zu euren Familienregeln stellen, mache daraus keinen Streit. Es ist eine großartige Gelegenheit, sie einzubeziehen!
Die ganze Familie dazu zu bringen, eine Liste mit Familienregeln zu erstellen und Kinder in den Prozess einzubeziehen, führt zu einer Reihe von Vorteilen.
Viele Kinder widersetzen sich den Familienregeln oder Erwartungen, die Eltern an sie stellen, weil die Familienregeln willkürlich, diktatorisch und unfair erscheinen.

Wie bringen Sie Ihren Hund dazu, sich an die Familienregeln zu halten…? Klicken Sie hier, um es herauszufinden!

Wenn Kinder in den Prozess der Erstellung von Familienregeln einbezogen werden, können ihre Stimmen und Meinungen gehört werden. Es gibt Kindern auch das Gefühl, dass sie mehr Verantwortung für die Regeln haben, die sie regeln, was wiederum die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass sie ihnen gehorchen.
Der perfekte Zeitpunkt, um Familienregeln zu erstellen und zu verfeinern, ist während eines Familientreffens. Es kann hilfreich sein, deine erste Liste mit Familienregeln über mehrere Treffen hinweg zu erstellen, damit Kinder nicht überfordert oder gelangweilt werden. Aber es ist hilfreich, wichtige Familienregeln aufzuschreiben. So kann später niemand behaupten, eine vereinbarte Familienregel nicht gekannt oder verstanden zu haben.
Die Regeln können dann verfeinert und ergänzt werden, wenn Probleme auftreten oder Kinder älter werden. Wenn Kinder in diesen Prozess einbezogen werden, lernen sie auch wertvolle Fähigkeiten zur Problemlösung, Kommunikation und Zusammenarbeit, die ihnen in allen Lebensbereichen helfen werden.
Kleine Kinder können nur eine nominelle Rolle bei der Erstellung von Familienregeln spielen, da jedes Kind unter vier oder fünf Jahren noch nicht bereit ist, diese Aufgabe vollständig zu übernehmen. Es ist jedoch von Vorteil, Familienregeln vorher noch miteinander zu besprechen, damit sich eine Regel nicht willkürlich anfühlt, wenn sie präsentiert wird.

Ein Beispiel für Familienregeln

Eine lange Liste von Familienregeln könnte zu kompliziert und verwirrend werden, also halte deine Liste kurz und einfach. Hier ist eine Beispielliste von Familienregeln.

Behandele Menschen und Eigentum mit Respekt

Diese Familienregeln können Folgendes beinhalten:

  • Bitte um Erlaubnis, die Sachen anderer Leute auszuleihen.
  • Verletze niemanden körperlich (kein Schlagen, Stoßen oder Treten).
  • Verletze niemandes Gefühle (kein Anschreien, Herabsetzen oder Beschimpfen).
  • Farben werden nicht auf Wänden, einem Bild oder irgendeiner Dekoration verwendet, sondern auf Malbüchern.

Vor dem Betreten an geschlossene Türen klopfen

Bringe Kindern den Schutz der Privatsphäre bei, indem du eine Familienregel aufstellst, wonach vor dem Betreten an geschlossene Türen zu klopfen ist. Dies kann dazu beitragen, die Idee zu verstärken, dass man den Freiraum anderer Menschen respektieren sollte.

Räum hinter dir auf

Erkläre, was es bedeutet, hinter dir selbst aufzuräumen. Sage deinem Kind, dass es sein Geschirr in die Spülmaschine stellen soll, wenn es mit dem Essen fertig ist. Oder erkläre, dass du von deinen Kindern erwartest, dass sie ihre Spielsachen aufheben, bevor sie neue Spielsachen herausholen. Diese Regel erhöht die Sicherheit und Sauberkeit im Haushalt und entwickelt gute Gewohnheiten, wenn deine Kinder später selbstständig leben werden.

Regeln für Elektronik

Viele Familien legen Familienregeln für Elektronik fest. Während einige Familien die Bildschirmzeit auf ein paar Stunden pro Tag beschränken, legen andere Familienregeln fest, wann elektronische Geräte ausgeschaltet werden müssen. Das Festlegen einer Nutzungsbegrenzung für elektronische Geräte vor dem Zubettgehen kann dazu beitragen, eine gute Schlafroutine für Kinder und Eltern zu entwickeln, die es allen ermöglicht, aus gesundheitlichen Gründen besser zu schlafen.

Mache es wieder gut, wenn du jemanden verletzt

Bringe Kindern bei, Verantwortung für ihr Verhalten zu übernehmen, indem du eine Familienregel aufstellst, wie sie reagieren sollen, wenn sie jemanden verletzt haben. Manchmal kann eine Entschuldigung ausreichen, und manchmal musst du als Konsequenz möglicherweise eine Wiedergutmachung einleiten.

Sag die Wahrheit

Die Bedeutung von Ehrlichkeit zu betonen, wird nur dann effektiv sein, wenn du das Verhalten vorlebst. Wenn du deinen Kindern sagst, dass sie immer die Wahrheit sagen sollen, aber behauptest, dass dein 13-Jähriger erst 12 Jahre alt ist, damit du eine günstigere Kinokarte bekommst, werden deine Worte nicht effektiv sein. Kinder können „Notlügen“ nicht von anderen Lügen unterscheiden. Wenn du also die Bedeutung von Ehrlichkeit betonst, zeige dass du ehrlich sind.

Eine gute Zahn- und Körperhygiene

Händewaschen, Zähneputzen und Baden müssen für eine gute Gesundheit getan werden. Lege diese als Regel fest, damit deine Kinder gute Gewohnheiten entwickeln, und drücke dich selbst nicht davor.

Keine Wandmalerei

Du kannst eine Regel aufstellen, um zu verhindern, dass deine Kinder aus der Wand ein Wandbild machen „Die Wand darf nicht zu einem Wandbild gemacht werden.“ Vielleicht sogar ein Schild in der Nähe von Wänden aufstellen, auf denen sie früher ein Wandbild gemacht haben.

An Familientreffen teilnehmen

Regelmäßig geplante Familientreffen können euch helfen, die Familienregeln zu überprüfen, über Zeitpläne zu sprechen und bei Bedarf Änderungen vorzunehmen. Während einige Familien ein Treffen einmal pro Woche planen möchten, finden andere Familien möglicherweise, dass ein Treffen einmal im Monat ausreichend ist.