Leitfaden zum Umgang mit narzisstischen Kindern und anderen Verhaltensproblemen

Leitfaden zum Umgang mit narzisstischen Kindern und anderen Verhaltensproblemen

Kinder zeigen verschiedene Verhaltensprobleme, die wirklich eine schwierige Erziehungsaufgabe sein können. Wenn sie nicht rechtzeitig behandelt werden, können sie später in verschiedenen Phasen des Erwachsenwerdens zu einem echten Problem werden.

Dieser Leitfaden vermittelt dir ein gutes Verständnis im Umgang mit verschiedenen problematischen Aspekten von Kindern in ihrer Wachstumsphase.

Nehmen wir zunächst den Fall des Umgangs mit einem narzisstischen Kind. Der narzisstische Charakter in Bezug auf die Psychologie ist derjenige, der von sich selbst absorbiert ist. Es ist sehr wichtig, richtig mit einem narzisstischen Kind umzugehen, da es in jungen Jahren leicht ist, dieses Verhalten zu korrigieren.

Narzisstische Menschen haben einen Drang nach Macht, Anerkennung und Anbetung. Tugenden wie Loyalität, Dankbarkeit und Empathie sind ihm fremd.

Hier sind einige Möglichkeiten, die dir helfen können, mit einem narzisstischen Kind umzugehen.

Verstehen und lieben

Verstehe die Bedürfnisse deines Kindes. Lobe es vernünftig, wenn es etwas Gutes tut. Ein narzisstisches Kind hat eine unrealistisch positive Sicht auf seinen Wert, was in ihm ein Gefühl von hohem Selbstwertgefühl und Überlegenheit entwickeln kann. Versuche mit ihm zu reden.

Lasse es seine Gefühle und Emotionen mitteilen, da dies dir helfen wird, eine Vorstellung davon zu bekommen, was in seinem Reich vor sich geht. Bring ihm etwas über Liebe, Empathie und Zuneigung bei. Verbringe wertvolle Zeit mit ihm, damit die gemeinsamen Momente dir helfen können, sich stärker mit ihm zu verbinden.

Kritisiere es nicht wegen seines Verhaltens, da dies seine Gefühle verletzen und es verwirrt zurücklassen könnte. Irgendwann kann es dir gegenüber ein taubes Ohr haben.

Gesunde Erziehung

Die meisten Kinder entwickeln einen narzisstischen Charakter entsprechend der Umgebung, mit der sie zu Hause konfrontiert sind. Ein übermäßig verwöhntes Kind, das an übermäßige Ausgaben und Aufmerksamkeit gewöhnt ist, kann Schwierigkeiten haben, in jeder Leistung die wahre Bedeutung zu finden.

Im Gegenteil, wenn die Eltern ihr Kind dazu zwingen, bestimmte Ziele zu erreichen und sich auf eine bestimmte Weise zu verhalten, um ein unerfülltes Bedürfnis in ihnen zu befriedigen, dann wird die Persönlichkeit des Kindes beeinträchtigt.

Es kann seinen eigenen Selbstausdruck opfern, um die Zustimmung und Akzeptanz der Eltern zu erlangen. Dies wirkt sich auch auf die richtige Entwicklung seiner Persönlichkeit aus. Eltern sollten sicherstellen, dass sie für eine gesunde Umgebung und vernünftige Grenzen sorgen.

Setze diese Erwartungen konsequent durch, damit sich dein Kind optimal entwickeln kann. Gib ihm eine Umgebung, die Unabhängigkeit und ein gesundes Selbstwertgefühl in ihm fördert.

Lass sie sich natürlich entwickeln

Leitfaden zum Umgang mit narzisstischen Kindern und anderen Verhaltensproblemen

Eltern mit einem narzisstischen Kind sollten es sich natürlich entwickeln lassen. Lass es Fehler machen und daraus lernen. Versuche nicht, jeden einzelnen Aspekt seines Lebens zu kontrollieren. Wenn du glaubst, dass es helfen würde, dein Kind streng zu überwachen, um mit seinem narzisstischen Verhalten fertig zu werden, dann verschlimmerst du nur die Situation.

Je mehr du ihm freien Lauf lässt, desto geringer ist die Gefahr, die natürliche Entwicklung seiner Kindheit und Jugend zu verzögern. Ein beharrlicher Umgang mit deinem Kind ist der Schlüssel zu einem glücklichen und produktiven Leben.

Wann immer du feststellst, dass dein Kind narzisstisches Verhalten zeigt, sprich mit ihm und lass ihn die leidenschaftlichen Lebensweisen verstehen. Es ist immer ratsam, im Umgang mit deinem Kind Empathie zu zeigen. Zeige deinem Kind deine Liebe und Zuneigung.

Mache ihm seine negativen Gefühle bewusst

Du kannst deinem Kind helfen, seine negativen Gefühle zu verstehen und damit umzugehen. Sprich mit ihm darüber, wann immer sich die Gelegenheit bietet. Er wird nie verstehen, dass er an einer emotionalen Störung leidet. Selbst wenn er eine Ahnung davon hat, fällt es ihm vielleicht schwer, es zuzugeben. Er könnte befürchten, wie er wahrgenommen wird.

So können dein Vertrauen und deine Ermutigung ihm helfen, die negativen Emotionen effektiv zu bewältigen und zu lösen. Eltern können dem Kind helfen, sich von seinen Emotionen zu lösen. Bringe ihm bei, Verantwortung für seine Handlungen und Ausbrüche zu übernehmen und sich den Konsequenzen entsprechend zu stellen.

Lies auch:  Bedürfnis nach Unabhängigkeit: Wenn dein Kind sagt „Du bist nicht mein Boss“

Lass ihn nicht die Angewohnheit entwickeln, anderen die Schuld zu geben. Nur Eltern können ihrem narzisstischen Kind helfen, sich erfolgreich zu einer fürsorglichen Person zu entwickeln, der man vertrauen kann und die in der Lage ist, Beziehungen zu anderen aufzubauen.

Soziale Lektionen

Du kannst an verschiedenen sozialen Lektionen arbeiten und dein Kind daran beteiligen. Mache ihm klar, dass es eine bedeutende Rolle in der Gesellschaft spielt und umgekehrt.

Gib ihm Arbeiten, die verzögerte Belohnungen bringen, da es dein Kind dazu bringt, sich anzustrengen, ohne an sofortige Belohnungen zu denken. Bringe ihm echte Krisen sowie kleine Probleme im Leben eines jeden bei.

Dies wird ihnen helfen, den emotionalen Zustand anderer Menschen zu verstehen und sich in sie hineinzuversetzen. Überzeuge es und erkenne es an, wenn es wirklich gutes Verhalten zeigt, da dies die Entwicklung eines gesünderen Ego-Gefühls erleichtert.

Es muss lernen, dass jeder auf die eine oder andere Weise etwas Besonderes ist und dafür respektiert und anerkannt werden muss. Respektiere seine Gedanken und Gefühle, damit es lernen kann, im Gegenzug zu respektieren.

Wie man mit einem Problemkind umgeht

Ein Sorgenkind stellt Eltern vor große Herausforderungen. Ein solches Kind wirkt sich auf den gesamten Haushalt aus, besonders wenn es seine Wut nicht kontrollieren kann. Hier haben wir einige Möglichkeiten aufgezeigt, wie man mit einem Problemkind umgehen kann.

Achte auf das Verhalten deines Kindes

Bevor ein Kind als Problemkind bezeichnet wird, ist sicherzustellen, dass ein Elternteil versteht, was dieser Begriff eigentlich bedeutet. Kinder sind in bestimmten Phasen ihres Lebens schwer zu handhaben und das ist für fast alle Eltern ganz normal.

Die Problemkinder nehmen jedoch normalerweise ein Verhalten an, das nach Unabhängigkeit sucht, während sie sich darauf freuen, die Welt um sie herum zu erkunden.

Wenn solche Kinder erwachsen werden und in ihre Teenagerzeit eintreten, wird diese Phase ausgeprägter. Diese Kinder zeigen noch lange Zeit ein unkontrollierbares und ungewöhnliches Verhalten.

Diese Kinder zeigen keinen Respekt gegenüber anderen Menschen, insbesondere gegenüber Erwachsenen, und sind in ihrem Verhalten ihnen gegenüber sehr streitsüchtig. Diese Kinder drücken ihre Frustration und Wut durch viel Aggression aus, was sich als schwierig für alle um sie herum erweist.

Fürsorge und Sorge der Eltern

Selbst wenn sich dein Kind wirklich abnormal verhält und deiner Kontrolle entgleitet, denke immer daran, dass deine Liebe, Fürsorge und Sorge sich als Heilmittel für all diese Probleme erweisen würden.

Egal wie schwierig die Situation bereits geworden ist, Liebe und Sorge könnten sich als wirklich vorteilhaft für dich und dein Kind erweisen.

Spreche mit ihnen, bewerte ihre Probleme und suche nach allen Schlupflöchern in deiner Erziehung und dem Verständnis deines Kindes, um einen Konsens zu erzielen.

Für solche Probleme gibt es immer eine Lösung. Wichtig ist nur, mit Geduld und äußerster Vorsicht damit umzugehen.

Mehr Geduld, die du als Elternteil bei solchen Problemen an den Tag legst, werden sie wahrscheinlich besser lösen.

Versuche, ihre Wutanfälle zu bewältigen

Problemkinder finden es normalerweise sehr schwierig, ihre Emotionen zu kontrollieren und mit ihnen umzugehen. Solche Kinder, wenn sie im Kleinkindalter sind, drücken ihre Frustration aus, indem sie verschiedene Wutausbrüche zeigen.

Daher muss man als Eltern lernen, mit solchen Wutanfällen und Ausbrüchen umzugehen, um die Frustration und Aggression der Problemkinder zu kontrollieren. Allerdings sollte man immer bedenken, dass gewisse Wutanfälle in der Entwicklung eines Kindes ganz normal sind und sich meist ab dem ersten bis dritten Lebensjahr zeigen.

Bei normalen Kindern hören solche Wutanfälle normalerweise auf, wenn sie das Alter von vier Jahren erreichen. Problemkinder zeigen jedoch weiterhin ein solches Verhalten, und hier finden die Erziehungsprobleme statt.

Lies auch:  Wenn du diese Eigenschaften hast, bist du eine mental starke Person

Es gibt verschiedene Gründe für diese Wutanfälle. Meistens zeigen solche Verhaltensweisen Kinder, denen es schwer fällt, ihre Gefühle mit Worten auszudrücken. Möglicherweise sind solche Kinder nicht in der Lage, ihre Probleme selbst zu lösen, und es führt zu Frustration.

Gut kommunizieren

Richtige und rechtzeitige Kommunikation ist ein nützlicher Schlüssel im Umgang mit einem Problemkind. Es ist ganz natürlich, dass solche Kinder schnell auf bestimmte Probleme reagieren.

Es ist eine bekannte Tatsache, dass viele Eltern irgendwann feststellen, dass etwas, das sie getan haben oder gerade tun, für das Verhalten ihres Kindes verantwortlich ist.

Wenn du dasselbe feststellst, kannst du sicherlich Schritte unternehmen, um die Situation zu korrigieren. Höre zu, was dein Kind zu sagen hat, und entscheide dann, Schritte zu unternehmen, um ihm zu helfen, das Problem effektiv zu lösen.

Du wirst nie in der Lage sein, die Probleme deiner Kinder zu verstehen, wenn du nicht gut mit ihnen kommunizierst.

Das Gespräch mit deinem Problemkind auf Augenhöhe kann auch hilfreich sein, um den Kommunikationsfluss zu verbessern und Vertrauen aufzubauen.

Vertrauen ist im Umgang mit solchen Kindern sehr wichtig. Lass dich auch nie entmutigen. Versuche es weiter, auch wenn es manchmal frustrierend sein kann, sich mit deinem Problemkind auseinanderzusetzen.

Vertraue dir selbst

Es ist wirklich wichtig, deinem elterlichen Impuls zu vertrauen, besonders gegenüber einem Problemkind. Wenn du irgendwann das Gefühl hast, dass dein Kind nach etwas Schädlichem süchtig geworden sein könnte, ergreife sofort Maßnahmen, da viele schwierige Kinder solchen Dingen zum Opfer fallen.

Wenn du zu glauben scheinst, dass sie Dinge tun, von denen sie dir gesagt haben, dass sie sie nicht mehr tun würden, könnte das sein. Obwohl es wichtig ist, deinem Kind zu vertrauen, nehme bestimmte Probleme nicht auf die leichte Schulter.

Folge deinem Instinkt und kommuniziere angemessen mit deinem Kind. Dies könnte die Probleme lösen und das Leben deines Kindes schneller verbessern. Deine Unterstützung, Fürsorge und Liebe werden sich immer als schnelle Abhilfe erweisen und ihr Verhalten beruhigen.

Wie man mit verwöhnten Kindern umgeht

Der Umgang mit narzisstischen und verwöhnten Kindern ist nicht einfach. Möglicherweise musst du dich auch mit verwöhnten Kindern auseinandersetzen. Das Aufkommen einer materialistischen Kultur hat auch von deinem Kind Tribut gefordert.

Diese Kinder verlangen von ihren Eltern Markenklamotten, teure Spielgeräte oder neuste Handymodelle. Viele Eltern kommen den Ansprüchen ihrer Kinder nach, nur weil sie ein Einzelkind haben.

Aber man sollte bedenken, dass es sie nur verdirbt, ihren Forderungen nachzugeben, und dies wird ihnen später in ihrem Berufs- und Privatleben schaden. Daher ist es für die Erziehung des Kindes von Vorteil, eine Vorstellung davon zu haben, wie man mit verwöhnten Kindern umgeht.

Setze deinem Kind Grenzen

Grenzen für deine Kinder zu setzen, ist ein guter Weg, um zu verhindern, dass sie verwöhnt werden. Du solltest ihnen die Grenzen ihrer Forderungen, die du erfüllen wirst, verständlich machen. Wenn du an dieser Idee festhältst, werden sie deine Entschlossenheit ernst nehmen.

Beständigkeit ist das Schlüsselwort im Umgang mit verwöhnten Kindern. Dein Kind kann Wutanfälle zeigen und du gibst seinen Wünschen nicht nach.

Dies wird ihnen nur klar machen, dass du ihre Forderungen nicht bereitwillig akzeptieren wirst, wenn sie Wutanfälle haben.

Vielleicht ist dein Kind sauer auf dich oder hört auf zu reden. Aber lass dich nicht stören. Kinder vergessen leicht. Sie werden nach einiger Zeit normal. Die Lektion wird sie jedoch lehren, ihre Forderungen zu zügeln.

Binde sie in wohltätige Zwecke ein

Du kannst dein Kind in eine gemeinnützige Organisation einbeziehen. Dadurch wird ihnen klar, dass die Erfüllung ihrer unerwünschten Forderungen nicht das einzige Ziel ihres Lebens ist. Es gibt weniger glückliche Kinder in ihrem Alter, deren Grundbedürfnisse nicht erfüllt werden.

Lies auch:  Kinder brauchen Routine: 7 Möglichkeiten, deine Kinder jeden Morgen zu bestätigen

Dadurch wird ihnen klar, wie gesegnet sie mit Eltern sind, die ihre Wünsche immer erfüllen. Wenn du sie an Wochenenden zu obdachlosen Kindern oder ähnlichen wohltätigen Zwecken mitnimmst, wird dies dazu beitragen, ihre verdorbene Natur einzudämmen.

Beziehe das Kind in die Hausarbeit mit ein

Lass dein Kind im Haushalt arbeiten, um sicherzustellen, dass es kein verwöhntes Gör wird. Du kannst mit einfachen Jobs beginnen. Diese Aufgabe kann für dich 5 Minuten dauern, aber dein Kind wird es in 15 Minuten erledigen.

Lass das Kind jedoch die Arbeit machen. Das wird sie davon abhalten, darüber nachzudenken, was sie als nächstes von dir verlangen. Dadurch wird ihm außerdem Verantwortungsbewusstsein eingetrichtert.

Umgang mit verhaltensauffälligen Kindern

Es gibt viele Kinder, die einfach außer Kontrolle sind und große Probleme in ihrer Einstellung haben. Sie versuchen unabhängig zu sein und versuchen zu beweisen, dass sie kein Baby mehr sind. Aber für Eltern ist es eine Herkulesaufgabe, mit Kindern umzugehen, die Probleme in ihrem Verhalten haben.

Aber wenn bestimmte Methoden/Prinzipien befolgt werden, wirst du sehr bald feststellen, dass Verhaltensprobleme bei Kindern ziemlich einfach angegangen werden können.

Privilegien entziehen

Dies ist wahrscheinlich der beliebteste Verhaltensformer, der von Eltern verwendet wird, um Kinder mit Verhaltensproblemen zu zügeln.

Dies ist eine sehr effektive Korrekturtechnik, aber das Kind muss in der Lage sein, den Privilegienentzug mit seinem Verhalten in Verbindung zu bringen, damit sich in Zukunft kein falsches Verhalten mehr wiederholt.

Sage zum Beispiel, wenn dein Kind gegen deinen Willen auf einer stark befahrenen Straße mit einem Dreirad fährt, dann nehme ihm das Ding einfach für 2 Wochen weg. Dadurch wird ihm/ihr klar, dass ein Fehler gemacht wurde.

Aber diese Methode des Privilegienentzugs kann nur dann erfolgreich funktionieren, wenn solche Schritte in einem Familientreffen vorab beschlossen wurden.

An die Hausordnung halten

Bei Verhandlungen muss dein Kind auf deine Befehle hören und dir gegenüber Respekt zeigen. Wenn es anfängt zu schreien oder sich respektlos zu verhalten, musst du daran erinnern, dass du als Elternteil Respekt von ihm „forderst“ und mache ihm klar, dass dies eine nicht verhandelbare Tatsache ist. Du kannst während Verhandlungen sehr verletzlich werden, aber lasse dir niemals deine Autorität nehmen!

Schriftliche Erinnerungen

Erinnerungen am Kühlschrank

Ob es dir gefällt oder nicht, es gibt viele Kinder, die es nicht mögen, bei jedem Schritt gesagt zu bekommen, was sie tun sollen. Sie können einfach keine mündlichen Anweisungen tolerieren. Obwohl dies normalerweise eine vorübergehende Phase ist, darfst du seine Forderungen nicht sofort akzeptieren.

Du kannst aufhören, mündliche Anweisungen zu geben, aber eine andere Methode entwickeln, um dein Kind über deine Erwartungen zu informieren.

Um eine direkte Konfrontation zu vermeiden, ist es immer ratsam, kleine Notizen mit Anweisungen und Erinnerungen zu schreiben und an den Kühlschrank oder auf den Tisch in seinem Zimmer zu kleben. Das Kind wird wissen, was von ihm erwartet wird und sich dementsprechend verhalten.

Es ist nicht sehr schwierig, ein Kind mit Verhaltensproblemen zu kontrollieren, aber du musst taktvoll mit ihm umgehen und ihn niemals verstehen lassen, dass du deine Autorität verloren hast oder dir bei irgendetwas nicht sicher bist.