8 wissenschaftlich fundierte Eigenschaften von Eltern, die erfolgreiche Kinder großziehen

8 wissenschaftlich fundierte Eigenschaften von Eltern, die erfolgreiche Kinder großziehen

Elternschaft ist zweifellos ein 24×7-Job, und du wirst nie eine Anleitung finden, wie du ein perfektes Kind großziehen kannst, egal wie lange du bei Amazon danach suchst. Aber verschiedene Studien haben einige Erziehungsstrategien und Eigenschaften aufgedeckt, mit denen du dein Kind eher auf Erfolg im Leben vorbereitest.

Wir unterstützen eine bewusste Erziehung und hoffen, dass du einige dieser Merkmale an dir selbst erkennen kannst.

1. Du verbirgst die Wahrheit darüber nicht, was weh tun kann.

Laut einer Studie aus Singapur könnten Kinder, denen von ihren Eltern Lügen erzählt werden, auch wenn es „hübsche Lügen sind, um eine hässliche Wahrheit zu verbergen“, größere Schwierigkeiten haben, sich an das Erwachsenenleben anzupassen.

Wenn ein Kind eine schwierige Frage stellt, scheint Lügen der einfachste Ausweg zu sein. Aber es kann eine widersprüchliche Botschaft an das Kind senden, besonders wenn ihm sonst gesagt wird, dass „Ehrlichkeit der beste Weg ist“.

Es ist auch wahrscheinlicher, dass sie ihre Eltern belügen, wenn sie älter sind, und anfangen, sich auf negatives Verhalten einzulassen.

2. Du teilst nicht zu viel über deine Kinder im Internet.

Im Zeitalter des Internets sind viele Kinder auf eine neue Form der Verletzung der Privatsphäre gestoßen: Eltern teilen ihre Fotos und Informationen über sie in sozialen Medien. Viele „Instagram-Mutter“-Influencer haben sogar eine Karriere aufgebaut, indem sie das Leben ihrer Kinder der Welt preisgegeben haben und ihre Kinder weiterhin nach Inhalten drängen.

Es ist nicht nur objektiv gefährlich, sondern bereitet Kindern Unbehagen und beeinträchtigt langfristig ihr Selbstwertgefühl.

3. Du ermutigst sie zu reisen.

8 Wissenschaftlich Fundierte Eigenschaften Von Eltern, Die Erfolgreiche Kinder Großziehen

Reisen ist großartig: Du lernst neue Leute kennen, probierst neue Speisen aus, erkundest neue Orte und erlebst neue Kulturen. Es stellt sich heraus, dass Kinder auch sehr davon profitieren können, die Welt zu sehen.

Lies auch:  6 Fehler, die du bei der Erziehung einer Tochter vermeiden solltest

Reisen steigert ihre intellektuelle Neugier, ihre Fähigkeit, sich schnell anzupassen und Probleme zu lösen, und macht sie unabhängiger und selbstbewusster. Als Erwachsene neigen sie dazu, aufgeschlossen, kontaktfreudig und respektvoll zu sein.

Und das gilt sowohl für internationale als auch für inländische Reisen!

4. Du lässt deine Kinder Hausarbeiten erledigen.

Viele Studien haben gezeigt, dass Kinder, die regelmäßig Hausarbeiten erledigen, später im Leben besser abschneiden. Wir haben bereits darauf hingewiesen, dass altersgerechte Aufgaben Kindern wertvolle Lektionen beibringen.

Insgesamt vermittelt das Erledigen von Hausarbeiten den Kindern die Bedeutung von Teamarbeit, Zeitmanagement und Fähigkeiten zur Problemlösung. So können sie zu empathischen Erwachsenen werden, die sowohl selbstständig als auch im Team gute Leistungen erbringen können.

5. Du lobst die Anstrengung, nicht die Fähigkeit.

Es gibt zwei Möglichkeiten, intellektuelle Leistung zu loben: „Du bist so schlau!“ zu sagen. und zu sagen “Du hast so hart gearbeitet und es herausgefunden!” Die erste fördert eine feste Denkweise, während die zweite eine Wachstums-Denkweise fördert.

Eine starre Denkweise sagt Kindern, dass sie nichts mit tatsächlicher Leistung zu tun haben und ihre bereits vorhandenen Fähigkeiten nicht verbessern können. Aber wenn du die Anstrengung lobst, inspirierst du Kinder, es besser zu machen und nicht aufzugeben.

Kinder, die eine Wachstumsmentalität entwickelt haben, können mühelos ins Erwachsenenalter kommen und haben keine Angst, schwierige Aufgaben zu übernehmen.

Im Gegenzug finden sich Menschen mit einer starren Denkweise oft niedergeschlagen und unfähig, damit umzugehen, wenn ihre angeborenen Fähigkeiten, die nicht ausreichen, um das Problem zu bewältigen, oft sagen: „Ich kann nichts mehr machen.“

6. Du arbeitest außer Haus.

Hoch leben berufstätige Mütter! Untersuchungen der Harvard Business School haben ergeben, dass Töchter von Müttern, die außer Haus gearbeitet haben, tendenziell mehr Jahre der Ausbildung absolvieren, am Ende eine Führungsposition einnehmen und höhere Löhne verdienen als Gleichaltrige mit Müttern, die zu Hause bleiben. Und die Söhne dieser Mütter tragen viel mehr zu Hausarbeit und Kinderbetreuung bei.

Lies auch:  11 Dinge, die sehr intuitive Menschen anders machen

7. Du hast eine gesunde Beziehung zu deinem Ehepartner.

Kinder, deren Eltern sich ständig streiten, schneiden schlechter ab als Kinder, deren Eltern in einer glücklichen, stabilen Beziehung leben. In Familien mit einem hohen Grad an Konflikten zwischen den Eltern sind Kinder einem höheren Risiko ausgesetzt, emotionale, soziale und Verhaltensprobleme sowie Konzentrations- und Schulleistungsprobleme zu entwickeln.

Diesen Kindern fehlt auch ein gesundes Beziehungsvorbild, und als Erwachsene können sie unbewusst wiederholen, wie ihre Eltern miteinander umgegangen sind. Auf der anderen Seite sind Kinder aus glücklichen Familien emotional reifer und es ist weniger wahrscheinlich, dass sie in missbräuchliche und toxische Beziehungen geraten.

8. Du gibst deinen Kindern klare Grenzen.

Psychologen unterscheiden drei Arten von Erziehungsstilen: permissiv, autoritativ und autoritär. Während permissive und autoritäre Modelle sich mit den Extremen auseinandersetzen, alles zuzulassen vs. ein Kontrollfreak zu sein, lenken autoritative Eltern ihre Kinder, fördern ihre Interessen und lehren Verantwortung.

Kinder dieser Eltern wachsen zu disziplinierten, aber unabhängigen und selbstverwirklichten Erwachsenen heran.