Wie man den „Narzissten“ in sich selbst oder anderen erkennt

Wie man den „Narzissten“ in sich selbst oder anderen erkennt

Narzissmus … dieser Begriff ist überall zu finden, wird aber normalerweise missbraucht, um jemanden zu beschreiben, der uns beleidigt.

Zu den Synonymen von Narzissmus gehören Größenwahn, Egoismus, Selbstbewunderung, Selbstbesessenheit und Eitelkeit.

In Wahrheit ist Narzissmus eine Eigenschaft, die jeder von uns zu verschiedenen Zeiten unseres Lebens mehr oder weniger stark zeigt. Wenn es allumfassend ist, das dominante Persönlichkeitsmerkmal, alles durchdringend, dann ist es wahrer Narzissmus.

Narzissmus schürt das Selbstvertrauen, Risiken einzugehen, z. B. eine frühe Beförderung zu suchen oder einen attraktiven Fremden anzusprechen. Die Dysfunktion kann mit Identität oder Selbststeuerung zusammenhängen oder aufgrund von Empathie- und Intimitätsproblemen zu Reibungen in Beziehungen führen.

Es kann auch aus einem pathologischen Antagonismus entstehen, der durch Grandiosität und Aufmerksamkeitsstreben gekennzeichnet ist. Eine narzisstische Persönlichkeitsstörung ist eine tiefgreifende Störung in der Fähigkeit einer Person, mit ihren Emotionen umzugehen, an einem stabilen Selbst- und Identitätsgefühl festzuhalten und gesunde Beziehungen in Arbeit, Freundschaften und Liebe aufrechtzuerhalten.

Kommt dir irgendetwas davon bekannt vor?

Selbst diejenigen, die sich für ausgezeichnete Charakterkenner halten, können Schwierigkeiten haben, einen Narzissten so zu sehen, wie er wirklich ist. Ihre wahre Identität mag sich einigen offenbaren, aber für die Mehrheit scheinen Narzissten einfach getrieben, charismatisch, ehrgeizig, diszipliniert und vielleicht sogar lustig zu sein.

Sie zeigen auch Attribute wie Geschmeidigkeit, hohes Selbstwertgefühl, pathologisches Lügen, Neigung zu Langeweile und emotionale Nichtverfügbarkeit. Charles Manson, Stalin, Hitler und Mussolini waren alle sehr leidenschaftliche, charismatische, intelligente Typen, die auch narzisstische Züge zeigten.

Wie man den „Narzissten“ in sich selbst oder anderen erkennt

Achte auf die Warnzeichen

Nicht alle Narzissten kümmern sich um Ästhetik, Ruhm oder Geld. Wenn du dich zu sehr auf das Klischee konzentrierst, übersiehst du die Warnzeichen, die nichts mit Eitelkeit oder Gier zu tun haben. Einige Narzissten können von der gemeinschaftlichen Sorte sein und ihr Leben tatsächlich der Hilfe für andere widmen.

Lies auch:  5 Anzeichen dafür, dass du tatsächlich ein Genie sein könntest

Sie sind grandios altruistische Märtyrer, aufopferungsvoll und großartig, sich selbst zu jeder Zeit zu bemerken. Und es gibt sehr introvertierte, sogar verletzliche Narzissten. Diese Personen fühlen sich temperamentvoller als andere. Sie reagieren schlecht auf sanfte Kritik und brauchen ständige Bestätigung. Narzissten fühlen sich anderen überlegen und sind nicht immer mit sich selbst als Person zufrieden.

Natur oder Erziehung?

Es ist nicht vollständig verstanden, wie eine Person ein Narzisst wird, aber sie haben einige gemeinsame Hintergrundeinflüsse. Diese Persönlichkeitsstörung kann in der frühen Pubertät diagnostiziert werden. Es kann von einem Elternteil verursacht worden sein, da sie in den Kindheitsjahren übermäßig verwöhnt wurden.

Sie haben möglicherweise Probleme mit Verlassenheit erlebt, die durch familiäre Situationen in ihrer Kindheit verursacht wurden, die sie zwangen, sich nur auf sich selbst zu verlassen.

Diese Menschen haben den (tatsächlichen oder vermeintlichen) Mangel an Liebe und Unterstützung durch einen Elternteil/Erziehungsberechtigten durch eine Überbetonung ihres eigenen Selbstwerts ersetzt. Narzisstische Persönlichkeitsstörung scheint mehr Männer als Frauen zu betreffen.

Empathischer Narzissmus ist nicht immer ein Oxymoron

Der beeinträchtigte Empathieaspekt der narzisstischen Persönlichkeitsstörung kann diejenigen verwirren, die nicht darin geschult wurden, sie zu diagnostizieren. Ein vollständiger Mangel an Empathie würde eine psychopathische Persönlichkeit identifizieren, aber Menschen mit hohem Narzissmus können Aufblitze von Mitgefühl zeigen.

Die besser funktionierenden Narzissten haben die Fähigkeit und Möglichkeit, sich einzufühlen, aber letztendlich stehen ihre eigenen Bedürfnisse an erster Stelle. Die Empathie ist oft nur von kurzer Dauer – sie werden anerkennen, dass jemand anderes leidet, aber das wird sich schnell auflösen, sodass sie sich wieder ihrer eigenen Selbstdarstellung widmen können.

Innerhalb einer Beziehung können Narzissten möglicherweise Empathie zeigen, bis etwas Aufregendes passiert und sie sich reflexartig bewegen, um sich selbst zu beruhigen, indem sie einen Partner niedermachen. Selbst ein Partner ist es wert, sich selbst aufzuopfern, wenn er sich dadurch überlegen fühlt.

Lies auch:  Wie beeinflusst deine Beziehung zu deinem Vater deine Partnerwahl?

Fünf Möglichkeiten, einen Narzissten zu erkennen

Zu verstehen, was die Persönlichkeitsstörung ausmacht, ist der erste Schritt zur Identifizierung eines Narzissten. Mit diesem Wissen ist man besser gerüstet, um einen potenziellen Narzissten zu identifizieren und angemessen zu reagieren.

Hier sind fünf Möglichkeiten, einen Narzissten zu erkennen und zu erkennen, ob du solche Eigenschaften besitzt.

1. Sie sind Meistermanipulatoren

Der Narzisst wird deine Schwäche ausnutzen, um sicherzustellen, dass er bekommt, was er will. Sie werden dich erniedrigen, indem sie mit deiner Sensibilität spielen, um ihrer Persönlichkeit mehr Kraft zu verleihen.

Sie sind geistig unfähig zu die Welt wie jeder andere zu sehen. Ihre grandiose Haltung ist überwältigend. Wenn etwas nicht ihren Weg geht, liegt es an jemand anderem, der es vermasselt hat. Sie übernehmen niemals Eigentum oder Verantwortung.

Wie man den „Narzissten“ in sich selbst oder anderen erkennt

2. Sie erkennen oder akzeptieren deine Gefühle nicht

Es zählt nur, wie sie sich fühlen. Der Narzisst wird deine Emotionen mit Sicherheit dem Erdboden gleichmachen, damit er sich würdig fühlt. Emotionen werden von ihren Bedürfnissen und Wünschen mit begrenztem Bewusstsein für andere getrieben.

Die meisten Menschen besitzen ein angeborenes Gefühl, sich um andere, ihre Situationen und ihre Schwierigkeiten zu kümmern. Es gibt etwas in unserem genetischen Code, der es unserem Gehirn und Körper ermöglicht, zu erfahren, was andere durchmachen. Narzissten haben diese genetische Ausstattung nicht.

3. Sie sind arrogant

Der Narzisst liegt nie falsch. Sie glauben, dass ihnen alles zusteht. Sie werden prahlen und alles oder jeden auf ihrem Weg überrennen, um die Dinge zu bekommen, die sie wollen. Diese Störung erlaubt es der Person nicht, einen rationalen moralischen Kompass zu haben.

Lies auch:  6 Anzeichen für ein „verwöhntes“ Kind und wie man damit umgeht

Sie sind nicht empfindlich gegenüber den Gefühlen anderer. Alles dreht sich um sie, und jeder muss bereit sein, ihnen bei der Erfüllung ihrer Bedürfnisse und Wünsche entgegenzukommen.

4. Sie erfordern ständige Bewunderung

Der Narzisst muss im Mittelpunkt stehen. Wenn die Aufmerksamkeit nicht mehr verfügbar ist, werden sie sich einer anderen Person zuwenden.

Sie können Beziehungen nicht lange aufrechterhalten, weil niemand sie auf einem goldenen Sockel halten kann. Sie müssen im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen und sich ihrer eigenen Bedeutung vergewissern.

5. Sie nutzen andere aus

Der Narzisst wird alles und jeden ausnutzen, um seinen Bedürfnissen gerecht zu werden. Der Narzisst scheint Selbstvertrauen und ein hohes Selbstwertgefühl zu haben, aber es ist eine Fassade. Ihnen fehlt es an Selbstwert, aber sie kompensieren dies, indem sie andere zu ihrem besten Interesse einsetzen.

Sie werden sich gerne Zeit nehmen, um dich um einen Gefallen zu bitten, aber sie werden dies niemals erwidern. Oder vielleicht leihen sie sich etwas aus, denken aber nie daran, es zurückzugeben.

Nur wenn der Narzisst ein solches Verhalten erkennt, korrigiert und entmutigt, tritt eine wirkliche und bedeutsame Veränderung ein. Wir müssen die Kraft und die Fähigkeiten dazu haben, um solche verletzenden und destruktiven Verhaltensmuster zu bekämpfen.