Wie mit toxischen Kollegen umgehen: 7 Möglichkeiten, mit toxischen Kollegen umzugehen und Konfrontationen zu vermeiden

7 Möglichkeiten, mit toxischen Kollegen umzugehen und Konfrontationen zu vermeiden

Eine Studie kam zu dem Schluss, dass die Anwesenheit von toxischen Menschen am Arbeitsplatz zu Depressionen, Angstzuständen und Schlaflosigkeit führen kann. Dies kann sich negativ auf Projekte und die Gesundheit der Menschen auswirken. Und leider wissen wir, dass die Zusammenarbeit mit diesen schwierigen Kollegen unglaublich häufig vorkommt.

Wir wissen, dass du irgendwann auf Kollegen stoßen wirst, die deine Energie am Arbeitsplatz aufbrauchen werden. Für diesen Fall haben wir einige Tipps zusammengestellt, wie du auf einfache und friedliche Weise damit umgehen kannst.

1. Tauche nicht in die Negativität deiner Kollegen ein.

Stelle dir vor, du trittst in ein neues Unternehmen ein und wirst in einem Team willkommen geheißen, in dem die Menschen allem gegenüber negativ eingestellt sind. Das ist unmotivierend, oder?

Leider wird ein Mitarbeiter mit einer Fülle von Negativität das gesamte Team beeinflussen. Jemand sagte einmal: „Schiffe sinken nicht wegen des Wassers um sie herum. Schiffe sinken wegen des Wassers, das in sie eindringt.

Lass dich nicht von ihrer Negativität belasten!

Toxische Kollegen 7 Möglichkeiten, Mit Toxischen Kollegen Umzugehen Und Konfrontationen Zu Vermeiden

2. Sei selbstbewusst mit deinen Ideen.

Vielleicht begegnest du Kollegen, die versuchen, deine Entscheidungen oder Ideen vor anderen Kollegen zu hinterfragen, nur aus reinem Spaß oder um dich weniger kompetent dastehen zu lassen. Nimm in diesen Fällen den direkten Weg und frage sie nach ihrer Meinung und nach der Meinung anderer.

Erkläre auch deinen Standpunkt auf eine durchsetzungsfähige Art und Weise. Dadurch wirkst du eher wie eine Führungskraft und ein Team-Profi.

3. Kenne deine Grenzen und wann du Nein sagen solltest.

Manchmal versuchen toxische Kollegen, dich mit Aktivitäten zu überladen, und das kann dich ausbrennen. Das Verständnis des Umfangs deiner Projekte und deiner Arbeit wird dir helfen, „nein“ zu einer neuen Arbeitsbelastung zu sagen.

Lies auch:  Bring es zusammen: 13 Zeichen, dass dein Leben ein Chaos ist

Auf diese Weise werden die Leute verstehen, was deine Prioritäten sind, bevor sie dich bitten, eine andere Aufgabe zu erledigen.

4. Versuche, wenn möglich, die Situation umzukehren.

Es gibt Zeiten, in denen Kollegen aus Eifersucht ein toxisches Verhalten dir gegenüber entwickeln. Vielleicht schneidest du besser ab oder kommunizierst gut mit anderen – die Gründe dafür können unterschiedlich sein.

Wenn du diese Art von Verhalten feststellst, ist es vielleicht eine gute Idee zu verstehen, warum sie sich durch deine Anwesenheit bedroht fühlen. Du könntest auch Wege finden, damit sie sich weniger unsicher fühlen.

Erwäge dazu, ihnen eine neue Fähigkeit beizubringen oder sie vor anderen Menschen zu loben. Vielleicht wird dies ein totaler Wendepunkt an deinem Arbeitsplatz sein!

5. Grenzen setzen – nicht lästern!

Wahrscheinlich bist du an deinem Arbeitsplatz auf Klatsch gestoßen, insbesondere auf böswillige Art. Eine Studie ergab, dass sowohl berufsbezogenes als auch nicht berufsbezogenes Lästern auf Misstrauen zwischen Mitarbeitern hinweist.

Aber ehrlich gesagt wissen wir nie wirklich, was Menschen in ihrem persönlichen Leben durchmachen. Um diese toxischen Kollegen zu vermeiden, ziehe deine Grenzen und beteilige dich nicht an toxischem Geplauder.

Wie mit toxischen Kollegen umgehen – kopija

6. Versuche nicht, ihre unrealistischen Erwartungen zu erfüllen.

Wenn jemand versucht, dich unter Druck zu setzen, auf dem gleichen Niveau wie er zu arbeiten, trete zunächst einen Schritt zurück und bewerte deine Zeit, Ressourcen und Menschen, die dir helfen.

Wenn du verstehst, dass der Druck eine giftige Absicht hat, sei nicht ängstlich und arbeite in deinem eigenen Tempo, immer mit dem Ziel, ethische und gute Ergebnisse zu erzielen.

7. Bleibe positiv, wenn es um deine Arbeit geht.

Konzentriere dich darauf, dein Selbstvertrauen aufzubauen und deine Schwächen und Stärken zu kennen. Verstehe, wie du besser mit Menschen in Kontakt treten kannst – das ist der Schlüssel zum Erfolg und kann ein starkes Networking schaffen.

Lies auch:  13 Dinge, die Männer und Frauen anders machen

Denke auch daran, dass nicht alle Menschen toxisch sind. Konzentriere dich darauf, positiv zu sein, und gehe mit denjenigen, die danach streben, als Profis und vor allem als gute Menschen zu wachsen.