Wie man erkennt, ob man von wirklich narzisstischen Eltern großgezogen wurde

Wie man erkennt, ob man von wirklich narzisstischen Eltern großgezogen wurde

Wurdest du von Narzissten erzogen?

Mit einem Elternteil aufzuwachsen, der an einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung (NPS) leidet – einer Störung, bei der eine Person ein überhöhtes Selbstwertgefühl hat, das wahrscheinlich auf genetische und umweltbedingte Faktoren zurückzuführen ist und bei Männern häufiger vorkommt – kann schwierig sein.

Viele Kinder, die von Personen mit NPS großgezogen wurden, kämpfen damit, im Erwachsenenalter gesunde Beziehungen aufrechtzuerhalten und sich von dem ungesunden Modell, das ihnen vorgelebt wurde, zu lösen.

„Narzisstische Eltern sehen ihre Kinder als Verlängerung ihrer selbst – sie empfinden emotionale Trennung oder Grenzen als Zurückweisung“, sagt Dr. Dana Dorfman

Wie man erkennt, ob man von narzisstischen Eltern erzogen wurde:

Menschen, die von Narzissten erzogen wurden, könnten Schwierigkeiten haben, sich emotional von ihren Eltern zu trennen oder Empathie zu empfinden, wenn sie mit den grundlegenden Herausforderungen des Erwachsenwerdens konfrontiert werden.

Narzisstische Eltern sind selbstbezogen, können ihre Kinder als Besitz betrachten und haben Schwierigkeiten, die Handlungen ihrer Kinder als etwas anderes als eine Verlängerung ihrer selbst zu sehen.

Wenn ihre Eltern extrem empfindlich auf Kritik reagierten, ihre Kinder entweder auf ein Podest stellten oder sie herabsetzten, wobei es kaum eine Zwischenbehandlung gab, oder wenn Kinder das Gefühl hatten, ihren Sinn für Selbst aufgeben zu müssen, um Liebe von ihren Eltern zu erhalten, wurden sie wahrscheinlich von Narzissten erzogen, sagt Dr. Dorfman.

Da Kinder nur ihre Eltern als Vorbilder für normales erwachsenes Verhalten haben, fällt es leicht beeinflussbaren Kindern schwer, sich gegen Eltern durchzusetzen, die extreme Selbstbezogenheit zeigen, und sie wissen vielleicht nicht einmal, dass ihre Kindheit nicht normal war.

Kinder, die von Narzissten erzogen wurden, können Schwierigkeiten haben, sich in andere hineinzuversetzen, ein Gefühl von Anspruch haben, ein übertriebenes Selbstwertgefühl besitzen, die Tendenz haben, sich selbst oder andere entweder zu idealisieren oder abzuwerten, keine emotionalen Grenzen haben und darauf bestehen, die Bewunderung anderer zu erhalten.

Diese Verhaltensweisen zeigen sich oft in kleinen, manipulativen Momenten, und Kinder, die mit diesem Verhalten ihrer Eltern aufwachsen, können glauben, dass es normal ist, denn ehrlich gesagt, das sind die einzigen Eltern, die sie kennen.

Aber das ist es nicht. Wenn die Kinder von Narzissten erwachsen werden und ihre eigenen Beziehungen und Familien gründen, könnten sie Schwierigkeiten haben, ein positives Vorbild in der Erziehung zu finden und denken, dass die Art und Weise, wie sie erzogen wurden, normal war. Das ist aber nicht der Fall.

Lies auch:  Die 10 besten Tipps für die Erziehung eines hochsensiblen Kindes (13 Anzeichen für hochsensible Kinder)

Hier spricht Dr. Dorfman mit uns darüber, welche Gewohnheiten Kinder, die von Narzissten erzogen wurden, ablegen müssen, um gute Eltern zu sein.

Kinder, die von Narzissten erzogen wurden, könnten Schwierigkeiten haben, gesunde Beziehungen zu romantischen Partnern, Freunden und Kindern aufrechtzuerhalten, wenn sie erwachsen werden. „Sie sind darauf konditioniert, ‚Gefälligkeitspersonen‘ zu sein und haben die Kunst perfektioniert, sich auf die emotionalen Bedürfnisse anderer einzustellen, oft auf Kosten ihrer selbst“, sagt Dr. Dorfman.

Obwohl dies sie zu aufmerksamen und fürsorglichen Partnern oder Eltern machen könnte, geschieht dieses Verhalten oft auf Kosten ihres eigenen Selbstgefühls und ihrer wahren emotionalen Zufriedenheit.

Es kann auch für eine emotional volatile Umgebung sorgen, da Kinder von Narzissten Schwierigkeiten haben, emotionale Grenzen zwischen sich und anderen zu verstehen – etwas, das ihnen als Kindern nicht beigebracht wurde.

Menschen, die von Narzissten erzogen wurden, haben oft ein geringes Selbstwertgefühl und werden alles tun, um ihr Selbstbild zu verbessern. Chronische Gefühle der Leere und beeinträchtigte Selbstwertgefühle sind ebenfalls häufig.

Diejenigen, die von Narzissten erzogen wurden, neigen auch oft dazu, Teile von sich vor ihrem Partner oder Ehepartner zu „verstecken“, die sie als Kinder vor ihren Eltern verbergen mussten. Sie erleben Liebe wahrscheinlich als „bedingt“, so Dorfman.

In der Praxis bedeutet das, dass kleine Fehler für jemanden, der von Narzissten erzogen wurde, wie das Ende einer Beziehung wirken können – von beiden Seiten. Diese Überzeugungen können eine ansonsten glückliche Beziehung entgleisen lassen, wenn sie nicht bewältigt werden.

Wie geht man also auf gesunde Weise mit diesen Problemen um? Diejenigen, die von Narzissten erzogen wurden, sind am gesündesten, wenn die folgenden Schritte unternommen worden sind.

Wenn du von narzisstischen Eltern erzogen wurdest, hier sind 7 Wege, um den Kreislauf für deine eigenen Kinder zu durchbrechen:

Arbeite deine Kindheit auf, bevor du Kinder bekommst

Der heimtückischste Teil daran, von Eltern mit NPS (Narzisstische Persönlichkeitsstörung) erzogen zu werden, ist, dass sich der Zyklus des narzisstischen Missbrauchs wiederholen kann, selbst wenn derjenige, der von NPS-Eltern erzogen wurde, selbst keine NPS hat.

Wie Man Erkennt, Ob Man Von Wirklich Narzisstischen Eltern Großgezogen Wurde

„Wenn man seine eigene Erziehung nicht durchgearbeitet oder untersucht hat, ist es möglich, dass man einige Aspekte des Erziehungsstils seiner Eltern wiederholt – Liebe bedinglich zu machen, Kinder als Erweiterung ihrer selbst zu sehen, Schwierigkeiten, Grenzen zu halten oder zu schaffen, sich auf ihre Kinder zu verlassen, um ihre emotionalen Bedürfnisse zu erfüllen, und Schwierigkeiten, die Gefühle der Kinder zu empathisieren oder zu validieren“, sagt Dr. Dorfman.

Lies auch:  Wie geht man am besten mit einem narzisstischen Jugendlichen um?

Wenn ein Erwachsener von Eltern mit NPS erzogen wurde, ist eine Therapie vor der Geburt von Kindern absolut notwendig.

Andernfalls könnten sie ihnen die Eigenschaften weitergeben, mit denen sie selbst kämpfen, und die Symptome des Narzissmus werden über Generationen hinweg widerhallen, was die Beziehungen ihrer Kinder zu anderen und zu sich selbst beeinflusst.

Begnüge dich nicht nur mit Therapie

Therapie ist natürlich äußerst hilfreich und wird für Menschen, die von Eltern mit NPS erzogen wurden, dringend empfohlen, aber Therapie hat ihre Grenzen.

Außerhalb des stillen Raums mit der Couch müssen Eltern echte Schritte unternehmen und täglich üben, Grenzen zu setzen und sich selbst zu überprüfen, um sicherzustellen, dass sie nicht die gleiche Umgebung schaffen, die ihre Eltern, absichtlich oder nicht, für ihre Kinder und ihren Partner geschaffen haben.

„Selbstwahrnehmung und Einsicht sind Schlüsselelemente, um Veränderungen herbeizuführen und den Kreislauf davon abzuhalten, sich selbst zu wiederholen“, sagt Dorfman.

Erinnere dich daran, dass dein Kind nicht eine Verlängerung von dir selbst ist Dorfman betont, dass Eltern sich ständig daran erinnern müssen, dass ihr Kind von ihnen getrennt ist und diese Unterschiedlichkeit schätzen sollte. Kinder werden enttäuschende Dinge tun und das spiegelt nicht die Eltern wider.

Sie werden andere Wege als Mama und Papa wählen und das ist immer noch kein Spiegelbild ihrer Fähigkeiten als Eltern. Sie könnten sogar schreckliche Fehler machen – die sie machen dürfen.

Mit anderen Worten, Eltern müssen sich daran erinnern, dass ihre Kinder keine Verlängerung von ihnen sind. Eltern sollten auch üben, die Gefühle ihrer Kinder zu empathisieren und zu validieren – ohne sie herabzusetzen, abzuwerten oder die gesamte Situation auf sich selbst zu beziehen.

Schließlich, so Dorfman, äußert sich Narzissmus oft darin, die Gefühle anderer zu missachten, wenn sie von den eigenen abweichen. Diesen Zyklus zu durchbrechen ist wichtig.

Suche emotionale Erfüllung in anderen Beziehungen

Ein häufiges Verhalten von Menschen mit NPS besteht darin, fast ihren gesamten emotionalen Anteil in ihre Kinder zu legen.

Dies führt dazu, dass sich Kinder unter Druck gesetzt fühlen, ihren Eltern zu gefallen, ihre Misserfolge zu verbergen und ihnen gegenüber nicht emotional ehrlich über ihre Wünsche und Bedürfnisse zu sein.

Das ist offensichtlich viel für Kinder – und Eltern, die versuchen, den Zyklus des narzisstischen Missbrauchs zu durchbrechen, müssen ihre Kinder von Zeit zu Zeit entlasten.

Lies auch:  10 Geldregeln, die dir helfen, ein bequemes Leben zu führen

„Eltern sollten eine offene Kommunikation und ständige Feinabstimmung mit einem Co-Elternteil oder Ehepartner entwickeln“, sagt Dorfman. „Sie können emotionale Bedürfnisse in Beziehungen mit Erwachsenen erfüllen – und ihre Kinder nicht damit belasten.“

Erinnere dich daran, dass Ablehnung von anderen kein Grund zur Scham ist Diejenigen mit NPS oder diejenigen, die von Personen mit NPS erzogen wurden, haben oft Schwierigkeiten mit der Ablehnung oder emotionalen Trennung von anderen.

Dies macht die Elternschaft zu einer besonders schwierigen Aussicht, da Kinder beginnen, sich emotional von ihren Eltern zu trennen – und sogar ihre Urteilsfähigkeit und Führung abzulehnen – wenn sie älter werden.

Eltern, die von Narzissten erzogen wurden, müssen sich daran erinnern, dass diese Ablehnung nicht nur entwicklungsgemäß angemessen ist, sondern nichts mit ihnen zu tun hat und daher kein Grund zur Scham ist.

Selbst wenn die Ablehnung auf sie zurückzuführen ist (zum Beispiel im Falle einer Scheidung oder einer zerfallenden Freundschaft), müssen sie sich immer daran erinnern, dass sie ausreichend sind und sich nicht dafür schämen sollten, wer sie sind, so Dorfman.

Betrachte dein Kind durch die Entwicklungsstadien

Eine Möglichkeit, wie Eltern den Zyklus des narzisstischen Missbrauchs durchbrechen können, besteht darin, das Verhalten ihres Kindes durch entwicklungsgemäße Stadien zu betrachten.

Wenn Kinder um die Pubertät herum beginnen, trotzig zu werden, können Eltern, die Schwierigkeiten mit Grenzen haben und verstehen, dass die Handlungen ihres Kindes keine Reflektion von ihnen sind, sich daran erinnern, dass die Pubertät Kinder zu kleinen Monstern werden lässt.

Diese kleinen Erinnerungen werden selbst die härtesten Entwicklungsphasen für Eltern leichter machen, die erkennen können, dass es nicht um sie geht – es ist buchstäblich Biologie.

Entschuldige dich, wenn du etwas Falsches getan hast

Eltern, die die Fesseln des Missbrauchs durchbrechen wollen, entschuldigen sich, wenn sie ihre Grenzen überschritten haben, sagt Dorfman.

Etwas, das Eltern mit NPS oft nicht tun, ist zuzugeben, dass sie unverhältnismäßig auf die Handlungen ihrer Kinder reagiert haben oder sich zu entschuldigen, wenn sie ein Fehlverhalten begangen haben.

Sie schieben oft die Schuld auf andere

Einer der mächtigsten Wege, sich von deiner eigenen Kindheit zu unterscheiden, besteht darin, dich für das Unrecht, das du begangen hast, zu entschuldigen und deine Unvollkommenheiten gegenüber deinen Kindern zuzugeben. Das ist enorm, so Dorfman.