Das ist, was „autoritative Eltern“ von den anderen unterscheidet – und warum Psychologen sagen, dass dies der beste Erziehungsstil ist

Das ist, was „autoritative Eltern“ von den anderen unterscheidet – und warum Psychologen sagen, dass dies der beste Erziehungsstil ist

Erziehungsstile fallen in vier Hauptkategorien. Es kann sein, dass du je nach Situation und Kontext zu unterschiedlichen Zeiten einen oder mehrere dieser unterschiedlichen Stile verwendest.

Die Forschung sagt uns, dass autoritative Erziehung in vielerlei Hinsicht einen hohen Stellenwert hat: akademisch, sozial-emotional und verhaltensorientiert. Ähnlich wie autoritäre Eltern erwarten autoritative Eltern viel von ihren Kindern – aber noch mehr erwarten sie von ihrem eigenen Verhalten.

Was ist autoritative Erziehung?

Autoritative Eltern sind unterstützend und gehen oft auf die Bedürfnisse ihrer Kinder ein. Sie führen ihre Kinder durch offene und ehrliche Diskussionen, um ihnen Werte und Argumentation beizubringen.

Wie autoritäre Eltern setzen sie Grenzen und setzen Standards durch. Aber im Gegensatz zu autoritären Eltern sind sie viel fürsorglicher.

Einige gemeinsame Merkmale autoritativer Eltern:

  • Auf die emotionalen Bedürfnisse ihres Kindes eingehen und gleichzeitig hohe Ansprüche stellen
  • Häufiges Kommunizieren und Berücksichtigen von Gedanken, Gefühlen und Meinungen eines Kindes
  • Zulassen, dass natürliche Konsequenzen eintreten, aber diese Gelegenheiten nutzen, um einem Kind beim Nachdenken und Lernen zu helfen
  • Unabhängigkeit und Argumentation fördern
  • Engagement in den Fortschritt und das Wachstum eines Kindes

Warum Experten der Meinung sind, dass autoritative Erziehung der effektivste Stil ist

Studien haben ergeben, dass autoritative Eltern mit größerer Wahrscheinlichkeit selbstbewusste Kinder großziehen, die schulischen Erfolg haben, bessere soziale Fähigkeiten haben und besser in der Lage sind, Probleme zu lösen.

Anstatt immer zur Rettung ihres Kindes zu kommen, was eher unter permissiven Eltern üblich ist, lassen autoritative Eltern zu, dass ihre Kinder Fehler machen. Dies bietet Kindern die Möglichkeit zu lernen und lässt sie gleichzeitig wissen, dass ihre Eltern da sein werden, um sie zu unterstützen.

Lies auch:  Sogar das stärkste Herz wird müde von Missbrauch

Autoritative Erziehung ist besonders hilfreich im Umgang mit Konflikten, denn die Art und Weise, wie wir in jungen Jahren lernen, mit Konflikten umzugehen, spielt eine große Rolle dabei, wie wir mit Verlusten umgehen oder wie belastbar wir in unserem Erwachsenenleben sind.

Das Ist, Was „Autoritative Erziehung“ Von Den Anderen Unterscheidet – Und Warum Psychologen Sagen, Dass Dies Der Beste Erziehungsstil Ist

Bei permissiven Eltern liegt die Lösung von Konflikten in der Regel beim Kind. Das Kind „gewinnt“ und der Elternteil „verliert“. Ich habe gesehen, dass dieser Ansatz dazu führte, dass Kinder egozentrischer wurden und weniger in der Lage waren, sich selbst zu kontrollieren.

Natürlich gibt es Zeiten, in denen eine Bestrafung, wie eine Auszeit, notwendig ist. Aber das Problem mit der ständigen Bestrafung ist, dass sie deinem Kind nicht wirklich etwas Nützliches beibringt. In den meisten Fällen lehrt es sie, dass die Person mit der größten Macht gewinnt, fair oder nicht.

Nehmen wir an, dein 10-jähriger Sohn bittet darum, nicht zum Fußballtraining zu gehen: „Ich möchte nicht, weil ich glaube, dass ich nicht gut darin bin.“

Als Antwort,

könnte ein permissiver Elternteil sagen: „Es liegt an dir.“
Ein nachlässiger Elternteil könnte sagen: „Was immer du willst … es ist dein Leben.“
Ein autoritärer Elternteil könnte sagen: „Du musst. Ich will kein Wort mehr von dir hören.“
Ein autoritativer Elternteil könnte sagen: „Ich verstehe, dass du nicht gehen willst. Aber manchmal wird man besser, wenn man gegen den Drang ankämpft, etwas Schwieriges zu vermeiden!“

Auch wenn autoritative Eltern Grenzen setzen und von ihren Kindern verantwortungsvolles Verhalten erwarten, verlangen sie nicht nur blinden Gehorsam. Sie kommunizieren und argumentieren mit dem Kind, was zur Zusammenarbeit anregt und den Kindern den Grund hinter den Regeln beibringen kann.

Lies auch:  Die 5 Schwächen von Narzissten und wie sie sich in Beziehungen verhalten

Autoritative Erziehung garantiert keinen Erfolg

Während Experten die autoritative Erziehung am meisten loben, ist es wichtig zu beachten, dass die Verwendung nur einer Methode nicht immer positive Ergebnisse garantiert.

Erziehung ist keine exakte Wissenschaft. In vielerlei Hinsicht ist es eher wie eine Kunst. Als Kinderpsychologin und Mutter rate ich, liebevoll und verständnisvoll zu sein – aber auch Struktur und Grenzen zu schaffen.

Konzentriere dich nicht nur auf die Bestrafung. Unterstütze dein Kind und höre ihm wirklich zu. Stelle Fragen und versuche, die Dinge aus ihrer Sicht zu verstehen. Lass sie am Entscheidungsprozess teilhaben, damit sie selbst wachsen und lernen können.

Es gibt einen Unterschied zwischen Erziehungsstilen und Erziehungspraktiken. Ein Erziehungsstil ist das emotionale Klima, in dem du dein Kind erziehst, und eine Erziehungspraxis ist eine spezifische Handlung, die Eltern in ihrer Erziehung anwenden.