Wie man den Schmerz der Ablehnung überwindet

Wie man den Schmerz der Ablehnung überwindet

„Lebe dein Leben für dich, nicht für andere. Lass dich nicht von der Angst, beurteilt, abgelehnt oder nicht gemocht zu werden, davon abhalten, du selbst zu sein.“ ~ Sonya Parker

Wenn du diese Worte hörst, denkst du wahrscheinlich, dass du nicht gut genug bist oder bestimmte Standards nicht erreichst. So unangenehm es auch ist, Ablehnung ist Teil des Lebens, und mein Leben ist keine Ausnahme.

Von der letzten Wahl, die für das Volleyballteam ausgewählt wurde, bis hin zu einer Antwort auf die Uni-Zulassung in dem gefürchteten „dünnen Umschlag“, stellte ich schnell fest, dass nicht jeder das Beste von mir hielt.

Als die Jahre vergingen und ich mehr Risiken einging, lud ich mehr Ablehnung in mein Leben ein. Der Junge, in den ich monatelang verliebt war, wollte nur befreundet mit mir sein. Ein anderer Kandidat wurde für meinen Traumjob ausgewählt. Viele Literaturagenten waren der Meinung, dass mein Manuskript nicht zu ihnen passt.

Und schließlich ertrug ich die ultimative Form der Ablehnung: Der Mann, der versprach, an meiner Seite zu sein, bis „der Tod uns scheidet“, änderte seine Meinung.

Eine der bekanntesten Aussagen des renommierten Psychologen Abraham Maslow ist, dass Selbstverwirklicher „unabhängig von der guten Meinung anderer Menschen“ sind.

Lies auch:  13 bewährte Wege, um Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl aufzubauen

Obwohl so viele von uns Maslows oder eine ähnliche Aussage gehört haben, weckt die Ablehnung weiterhin unsere negativsten Gefühle. Wir schämen uns und sind unzulänglich und fragen uns, ob etwas ernsthaft mit uns nicht stimmt.

Eine kürzlich durchgeführte Sozialforschungsstudie zeigt, dass dieselben Regionen des Gehirns, die bei schmerzhaften Sinneserfahrungen aktiv werden, auch aktiviert werden, wenn wir soziale Ablehnung erfahren.

Ablehnung tut buchstäblich weh.

Was zu tun ist? Wie lindern wir den Schmerz? Wie schließen wir uns den Reihen der Selbstaktualisierer von Maslow an?

Folgendes habe ich gelernt:

Ablehnung ist ein negatives Urteil, das sich manifestiert, und das Urteil ist von Natur aus subjektiv.

Dies bedeutet, dass du die Ablehnung eher als Beweis für die Wahrnehmung einer Person als als Beweis für deine fehlerhafte Natur interpretieren kannst.

Der Teppich, der für deinen besten Freund schön ist, ist für dich möglicherweise abscheulich, und das ist in Ordnung. Jeder hat ein Recht auf seine eigene Meinung, aber eine Meinung bestimmt nicht, ob ein Teppich wirklich hübsch oder hässlich ist. Der Teppich ist einfach.

Das gleiche Prinzip gilt für Meinungen zu allem anderen, einschließlich der Meinungen von Menschen über dich.

Menschen, die dich ablehnen, sind die Minderheit.

Schätze wie viele Menschen du in deinem gesamten Leben getroffen hast. Zähle die Anzahl der Personen, die dich ernsthaft abgelehnt haben. Teile die zweite Zahl durch die erste, und du wirst sehen, dass das Ergebnis selten 1% überschreitet.

Ist 1% signifikant? Wenn du nur 1%ige Milch trinkst, fühlst du dich gesund, denn 1% Milchfett ist schließlich fast nichts, richtig?

Lies auch:  9 subtile Anzeichen dafür, dass dich jemand heimlich nicht mag

Ich habe in meinem ganzen Leben Tausende von Menschen getroffen, und obwohl ich ziemlich mäßig abgelehnt wurde, haben mich nur ein paar Menschen so abgelehnt, dass meine Selbstidentität ernsthaft in Frage gestellt wurde.

Unterm Strich ist extreme Ablehnung normalerweise die Ausnahme.

Die Intensität deiner negativen Emotionen hängt davon ab, wie viel Aufmerksamkeit du der Ablehnung widmest.
Du kannst dich der unangenehmen Erfahrung bewusst sein, aber wenn du dich nicht darauf konzentrierst, wirst du ihr die Kraft nehmen.

Konzentriere dich auf das positive Feedback und die Unterstützung, die du von anderen erhältst. Wenn du dir der Menschen bewusst bist, die dich ermutigt haben, kannst du dich auf energiegeladene Emotionen und positive Situationen einstellen.

Ablehnung kann ein Instrument für Lernen und Wachstum sein.

Wie man den Schmerz der Ablehnung überwindet

Obwohl Ablehnung subjektiv ist, kannst du die Erfahrung als Gelegenheit nutzen, um über dein aktuelles Verhalten nachzudenken und Wege zu finden, um zu wachsen und ein besserer Mensch zu werden.

Die Ablehnung durch potenzielle Arbeitgeber wurde zu meiner Motivation, meinen Lebenslauf zu überprüfen und mich für Kurse zur beruflichen Weiterentwicklung einzuschreiben.

Das Feedback, das ich von Literaturagenten erhielt, veranlasste mich, mein Schreibhandwerk auf die nächste Stufe zu bringen.

Die Entscheidung meines Mannes, unsere Ehe zu verlassen, hat mich dazu bewegt, anderen in einer ähnlichen Situation zu helfen.

Ablehnung ist ein Zeichen dafür, dass du das Leben in vollen Zügen erlebst.

Wenn du dich unter der Decke versteckt hättest und die Freundschaft, Karriere, den Wettbewerb oder die Beziehung nicht verfolgt hättest, hättest du wahrscheinlich keine Ablehnung erfahren.

Aber du hättest das Leben auch nicht vollständig erlebt.

Lies auch:  6 Zeichen, dass du es mit einer bösen Person zu tun hast

Lerne Ablehnung als Beweis dafür zu sehen, dass du mutig genug bist, Risiken einzugehen und an dem breiten Erfahrungsbereich dieses Planeten teilzunehmen. Fühle dich durch das, was du erreicht hast, gestärkt.

Die einzige Zustimmung, die wirklich zählt, ist deine Selbstgenehmigung.

Deine Selbstliebe und dein Respekt für deine Einzigartigkeit werden die negativen Emotionen, die durch Ablehnung hervorgerufen werden, übertreffen.

Sobald du dich deiner Pracht bewusst bist, verliert die Ablehnung ihre Kraft.

Du bist vielleicht nicht glücklich darüber, abgelehnt zu werden, aber du wirst schneller darüber hinweg sein.

Am wichtigsten ist, dass du das Leben weiterhin annimmst, deine Wahrheit verfolgst und dich auf die vielen Gaben in deiner Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft konzentrierst.