Art der Familie: Reaktive Elternschaft – was es ist und wie man es überwindet

Art der Familie: Reaktive Elternschaft – was es ist und wie man es überwindet

Was ist reaktive Erziehung

Reaktive Erziehung basiert auf einer intensiven emotionalen Reaktion auf das Fehlverhalten eines Kindes. Dieser Erziehungsstil führt in der Regel zu häufigen Bestrafungen und Aggressionen sowohl bei den Eltern als auch beim Kind.

Ein reaktiver Elternteil reagiert mit Wut, Frustration oder Angst. Sie können aus Frustration explodieren, ihre Kinder emotional verletzen und die Eltern-Kind-Beziehung beschädigen.

Was verursacht reaktive Elternschaft?

Forscher haben herausgefunden, dass drei Elemente den Erziehungsstil eines Elternteils beeinflussen können. Die sind:

  • Eigenschaften des Kindes,
  • Persönlichkeit der Eltern und
  • Psychisches Wohlbefinden der Eltern

Zusammen sind diese drei Faktoren starke Prädiktoren für die Art der Erziehung, die verwendet wird.

Familien mit reaktiven Eltern haben in der Regel temperamentvoll schwierige Kinder​

Einige reaktive Eltern neigen zu einem dysfunktionalen Attributionsstil. Oft schreiben sie das Fehlverhalten des Kindes böswilliger Absicht zu. Dieser Perspektivenunterschied kann einen erheblichen Einfluss darauf haben, wie Eltern reagieren​.

Eltern, die zum Beispiel glauben, dass ihre weinerlichen Kinder verwöhnt sind, werden härter reagieren als nicht reagierende Eltern, die glauben, dass ihre weinerlichen Kinder nur müde sind.

Ein Elternteil, dem es an Selbstregulierung mangelt und der glaubt, dass sein Kind sich absichtlich schlecht benimmt, reagiert dann intensiv mit negativen Emotionen auf das schlechte Verhalten seines Kindes​.

Auswirkungen der reaktiven Erziehung

Ein reaktiver Erziehungsansatz kann der Eltern-Kind-Beziehung schaden. Es ist auch einer der wichtigsten und beständigsten Erziehungsfaktoren im Zusammenhang mit Kindesmissbrauch und Psychopathologie.

Es bedeutet NICHT, dass du dein Kind sehr missbrauchst, wenn du ein reaktiver Elternteil bist. Das bedeutet, wenn du eine intensive emotionale Reaktion auf das Verhalten von Kindern hast, achte auf die Interaktionen. Ergreife dann Maßnahmen, um eine Verschlechterung zu verhindern​.

Wenn jedoch die elterliche reaktive Negativität nicht angegangen wird, kann dies zu einer Fehlanpassung der Kinder führen. Überreagierende Erziehung führt zu einer Dysregulierung des kindlichen Verhaltens​​ und verstärkt ihr oppositionelles Verhalten​​.

Lies auch:  Sanguinisch Temperament: 15 Vorteile und Eigenschaften von einem heiteren Temperament

Die Reaktivität eines Elternteils kann auch als negatives Beispiel dafür dienen, wie man seine Emotionen kontrolliert.

Wie man die reaktive Elternschaft beendet

Art Der Familie Reaktive Elternschaft – Was Es Ist Und Wie Man Es Überwindet

Verliere nicht den Glauben an deine Erziehungsfähigkeit. Eltern werden ermächtigt, Änderungen vorzunehmen und Elternschaft reaktiv zu vermeiden.

Hier sind einige praktische Strategien, die dir dabei helfen, eine feindselige, überreagierende Erziehung zu beenden.

VERBRINGE ZEIT MIT SELBSTPFLEGE

Wahrscheinlich hast du das schon eine Million Mal gehört – setze deine Sauerstoffmaske auf, bevor du deinem Kind hilfst. Es ist eines der besten Dinge, die du für deine Familie tun kannst. Es ist wichtig, auf sich selbst aufzupassen, um sich um die Menschen kümmern zu können, die man am meisten liebt​.

Elternschaft ist hart. Der Stress und der Druck können einen Tribut von dir fordern. Manche Leute denken, dass es bei der Selbstpflege nur darum geht, sich selbst zu verwöhnen, aber das ist es nicht.

Bei der Selbstfürsorge geht es darum, gut auf sich selbst aufzupassen, damit du nicht ausbrennst und die beste Unterstützung für deine Familie sein kannst.

Du musst dir kein langfristiges Ziel wie „gesund sein“ setzen, das entmutigend sein kann. Beginne mit kleinen Schritten. Höre dir ein Lied an, lies ein Kapitel in deinem Lieblingsbuch oder mache einen kurzen Spaziergang zum Briefkasten.

Egal, wie beschäftigt du bist, nimm dir Zeit, etwas zu tun, das dir hilft, dich zu entspannen. Mache es zu einem Teil deiner Elternroutine.

Indem du dich auf die Selbstfürsorge konzentrierst, verbesserst du deine psychische Gesundheit, was sich auch auf deine Fähigkeit zur Selbstregulierung auswirkt und wie du mit einer negativen Situation umgehst.

ÄNDERE DEINE DENKWEISE

Es kann für jeden ärgerlich sein, wenn er davon ausgeht, dass das negative Verhalten eines Kindes schlecht gemeint ist, aber für überreagierende Eltern kann es besonders schwierig sein.

Lies auch:  Erziehungsstile übersieht: 11 Erziehungsfehler aus deiner Kindheit, die deinen Erziehungsstil beeinflussen können

Ändere deine Denkweise und denke positiv über dein Kind. Dies wird auch verhindern, dass dein Stressreaktionssystem in einen Kampf-oder-Flucht-Modus übergeht.

Achte auf deine negativen tief verwurzelten Reaktionen. Indem du positiv über dein Kind denkst, wirst du auch mitfühlender handeln und deinem Kind beibringen, Empathie für andere zu haben. Identifiziere deine Auslöser und ihre Beziehung zu deinem Kind.

Stress bringt Menschen dazu, Dinge zu tun, mit denen sie vertraut sind. Gestresste Eltern können so erziehen, wie sie aufgewachsen sind. Reaktive Eltern haben wahrscheinlich selbst reaktive Eltern.

Sieh, ob du die Auslöser deiner explosiven Emotionen identifizieren kannst, wenn sich dein Kind schlecht benimmt, indem du dich selbst und deine Kindheit untersuchst. Mit dieser Einsicht kannst du vermeiden, von Auslösern kontrolliert zu werden, und sie erkennen, wenn sie auftreten.

STELLE DICH AUF DEESKALATION EIN

Emotionale Einstimmung ist eine der schnellsten und effektivsten Methoden, um einen Konflikt zu deeskalieren​​. Wir alle wollen geliebt und gehört werden. Kinder sind nicht anders.

Wenn du emotional darauf eingestimmt bist, wird dein Kind das Gefühl haben, dass du es verstehst. Dein Kind wird sich angenommen fühlen. Eingestimmt zu sein bedeutet nicht, dass du ihnen zustimmen musst. Vielmehr bedeutet es, dass du sie verstehst.

Tu dies, indem du aufmerksam und dir ihrer Gefühle bewusst bist. Sei ausdrucksstark. Sag, wenn du ihnen zugehört und ihnen Aufmerksamkeit geschenkt hast, indem du mit Worten, Gesichtsausdrücken und Körpersprache widerspiegelst, was du in ihnen siehst.

Wenn sie beispielsweise verärgert sind, kannst du die Stirn runzeln und betonen: „Du bist sehr verärgert.“

Alles, was dein Kind manchmal braucht, ist eine Umarmung und die Gewissheit, dass du es verstehst und alles gut wird.

Lies auch:  Die besten Möglichkeiten, mit einem streitsüchtigen Kind umzugehen

Die Einstimmung ist auch eine wirkungsvolle Möglichkeit, mit deinem Kind in Kontakt zu treten. Indem du eine starke Beziehung aufbaust, ist es wahrscheinlicher, dass du Kämpfe und Konflikte vermeidest.

WÄHLE DEINE SCHLACHTEN

Trete einen Schritt zurück und bewerte neu, worüber ihr in eurem täglichen Leben streitet. Manchmal hängen wir so sehr an unseren Regeln, dass wir vergessen, was im Leben wirklich wichtig ist.

Macht es Sinn, einen emotionalen Aufruhr zu verursachen und deine geistige Gesundheit zu belasten, um sie dazu zu bringen, den Müll rauszubringen oder ihre schmutzigen Schuhe draußen zu lassen?

Sie zwanzig Mal zu fragen, bevor sie es tun, kann anstrengend sein. Aber was zählt in zwanzig Jahren mehr – Müllentsorgung oder eine gute Beziehung zu deinem Kind?

SEI KONSEQUENT

Inkonsistenz in der Erziehung ist eine häufige Erziehungsfalle, die zu Wut und Groll führen kann. Wenn du keine klaren Regeln aufstellst und diese konsequent durchsetzt, wird es chaotisch.

Vermeide leere Drohungen. Nenne eine Konsequenz, zu deren Durchsetzung du bereit bist, und zieh sie dann durch.

Abschließende Gedanken zur reaktiven Erziehung

Nicht reaktive Erziehung erfordert Übung und Geduld. Befolge die Schritte und erlaube dir, von Zeit zu Zeit Fehler zu machen. Der Schlüssel ist, dies nicht zu deiner Autopilot-Reaktion werden zu lassen.