Warum ist mein Kind faul? 11 versteckte wissenschaftliche Gründe

Warum ist mein Kind faul? 11 versteckte wissenschaftliche Gründe

Eltern fragen sich oft: „Warum ist mein Kind faul?“ Die Wahrheit ist, dass die meisten faulen Kinder nicht wirklich faul sind. Es könnte viele versteckte Gründe für die scheinbare Faulheit deines Kindes geben.

Finde heraus, warum dein Kind faul ist

Menschen weisen unmotivierten Kindern oft das Etikett „faul“ zu, was impliziert, dass ihre Unfähigkeit, zu lernen oder Schularbeiten zu erledigen, ein Charakterfehler ist.

Viele der Gründe, warum dein Kind faul ist, sind weit verbreitet, aber wenig bekannt. Sowohl physische als auch psychische Gründe können zu dem Problem beitragen. Der erste Schritt zur Lösung dieses Problems besteht darin, herauszufinden, woher die „Faulheit“ kommt.

Warum mein Kind faul ist

Was äußerlich wie Faulheit aussieht, ist oft innerer Energiemangel. Neben körperlicher Erschöpfung können faule Kinder auch gelangweilt, entmutigt und geistig unmotiviert sein.

Hier sind die 11 häufigsten, aber versteckten Ursachen für scheinbar „faule Kinder“.

1. LERNBEHINDERUNGEN

Viele faule Kinder sind missverstandene Kinder, die stillschweigend mit ihren nicht identifizierten Lernschwierigkeiten umgehen.

Eine von der Queensland University of Technology in Australien durchgeführte Studie untersuchte 20 Kinder im Alter von 7 bis 10 Jahren, die von ihren Eltern und Lehrern als faul angesehen wurden. Genaue Untersuchungen ergaben, dass 17 der 20 Kinder unter einer Reihe von Lernschwierigkeiten und erheblichen Aufmerksamkeitsproblemen litten.

Lernschwierigkeiten führten dazu, dass sie desinteressiert am Lernen wurden und die Motivation verloren. Eltern und Lehrer hielten diese Kinder für faul und erkannten ihre besonderen Bedürfnisse nicht.

2. ADHS (AUFMERKSAMKEITS-DEFIZIT-HYPERAKTIVITÄTS-STÖRUNG)

Warum Ist Mein Kind Faul 11 Versteckte Wissenschaftliche Gründe

ADHS ist eine der am weitesten verbreiteten neurologischen Entwicklungsstörungen. Kinder mit ADHS oder ADHS-Symptomen haben Schwierigkeiten, sich zu konzentrieren. Unbehandelte Unaufmerksamkeitssymptome können die Lernfähigkeit und -motivation des Kindes beeinträchtigen.

ADHS hat drei Subtypen:

  • Überwiegend hyperaktiv-impulsiv
  • Überwiegend unaufmerksam
  • Kombiniert
Lies auch:  Der alternde narzisstische Elternteil und die Rolle des „auserwählten“ Kindes

Obwohl Kinder mit einem dieser Subtypen Probleme haben, sich zu konzentrieren, zeigen überwiegend unaufmerksame Kinder selten Verhaltensprobleme, die zu einer Diagnose führen würden. Daher werden diese Kinder oft nicht in der Kindheit diagnostiziert​.

ADHS gilt auch bei Mädchen als unterdiagnostiziert, da die Symptome bei ihnen anders aussehen​.

Darüber hinaus können Kinder ADHS-Symptome haben, ohne die Kriterien für eine Diagnose zu erfüllen. All dies können Gründe sein, warum ein Kind unmotiviert und faul wirkt.

3. SCHLAFPROBLEME

Schlafmangel kann ein Kind faul und unmotiviert erscheinen lassen. Wenn ein Kind nachts nicht gut ausgeruht ist, wird es tagsüber müde und hat weniger Motivation, etwas zu erreichen. Schlaf unterstützt die Konsolidierung des deklarativen Gedächtnisses​. Zu wenig Schlaf kann das Lernen und die schulischen Leistungen des Kindes beeinträchtigen​​.

Schlafentzug kann darauf zurückzuführen sein, dass sie zu lange aufbleiben, um YouTube anzusehen, Videospiele zu spielen oder online mit Freunden zu chatten.

Zusätzlich zu einer verzögerten Schlafenszeit können auch elektronische Geräte, die blaues Licht abgeben, die Schlafqualität eines Kindes beeinträchtigen.

Gesundheitsprobleme wie Schlafapnoe können auch zu einer schlechten Schlafqualität führen, die die Lernmotivation und die Funktionsfähigkeit deines Kindes am Tag beeinträchtigt.

4. DEPRESSION

Kinder, die an Depressionen leiden, haben eine verminderte Motivation und Energie, Aktivitäten nachzugehen

Schlaflosigkeit ist auch ein häufiges Symptom von Depressionen. 90% der Patienten mit Depression klagen über Schlafprobleme. Diese Kinder wirken faul und desinteressiert an allem, einschließlich Schularbeiten.

5. ANGST

Angststörungen sind bei Kindern und Jugendlichen weit verbreitet. Kinder, die unter Angst leiden, sind weniger intrinsisch motiviert.

Kinder brauchen nicht unbedingt eine Angststörungsdiagnose, um betroffen zu sein. Kinder mit Schulangst leiden auch unter einer geringeren intrinsischen Lernmotivation.

Lies auch:  Auch Eltern können toxisch sein! So können sie deine geistige Gesundheit beeinträchtigen

6. KONTROLLIERENDE ELTERN

Autonomie ist neben biologischen Bedürfnissen der wichtigste Motivator, der jemanden zum Handeln inspirieren kann. Autonomie ist das Gefühl der Kontrolle, das Individuen über ihre eigenen Aktivitäten haben.

Kinder, die sich ohne äußeren Zwang oder Druck am Lernen beteiligen, sind motiviertere Lernende. Diejenigen, die den Wert des Lernens voll und ganz akzeptieren, sind auch selbstmotivierter.

Kontrollierende Eltern demoralisieren Schüler, die lernen müssen, ungeachtet dessen, ob sie es wollen. Diese Eltern senken die Lernmotivation ihrer Kinder und lassen die uninspirierten Schüler faul erscheinen.

7. ANGESPANNTE ELTERN-KIND-BEZIEHUNG

Eine enge, herzliche und unterstützende Eltern-Kind-Beziehung kann Kinder zum Lernen motivieren. Auf der anderen Seite kann eine angespannte Beziehung für ein Kind Stress verursachen und dazu führen, dass es sich demotiviert fühlt.

8. MANGEL AN KOMPETENZ

Menschen können nicht dazu motiviert werden, sich an Aktivitäten zu beteiligen, von denen sie glauben, dass sie sie niemals meistern können. Kinder, denen es an Fähigkeiten in Schulfächern mangelt oder die nicht glauben, dass sie Schulfächer meistern können, sind unmotiviert zu lernen.

9. STRESS

Stress ist ein wichtiger Demotivator. Wenn wir unter Stress stehen, kann der Dopaminspiegel im Gehirn sinken, was dazu führt, dass wir uns unmotiviert fühlen, irgendetwas zu tun.

Es gibt verschiedene Gründe für Stress, z. B. plötzlicher Tod in der Familie, Naturkatastrophe, Trennung der Eltern, Elternstreit, Umzug in eine neue Stadt, Streit mit der besten Freundin etc.

10. MISSHANDLUNG VON KINDERN

Kindesmisshandlung umfasst mehr als Missbrauch und Vernachlässigung; Dazu gehören auch körperliche Aggressionen wie Schlagen, Ohrfeigen oder Treten eines Kindes​​. Kindesmisshandlung, Missbrauch und Vernachlässigung können bei Kindern zu emotionalen und Verhaltensproblemen führen.

Lies auch:  11 Seltsame Dinge, die du aus Angst machst

Emotionale und Verhaltensprobleme beeinträchtigen die Kompetenz und Leistung des Kindes in der Schule​​. Misshandlungen können auch zu kognitiven Beeinträchtigungen führen – größere Konzentrationsschwierigkeiten und geringere Motivation.

11. SUBSTANZMISSBRAUCH

Drogenmissbrauch kann die Gehirnchemie und Motivation erheblich beeinträchtigen. Statistiken zeigen, dass der Umgang mit Suchtmitteln und der Beginn von Suchterkrankungen meist im Jugend- und jungen Erwachsenenalter liegen.

Abschließende Gedanken zu „Warum ist mein Kind faul“

All diese Gründe können für Kinder zu Stress führen. Wenn wir unsere Kinder motivieren wollen, müssen wir die verborgene Ursache für ihren Mangel an Motivation identifizieren, damit wir den Stressfaktor entsprechend beseitigen können.

Brauchst du Hilfe bei der Motivation von Kindern?
Wenn du nach zusätzlichen Tipps und einem konkreten Schritt-für-Schritt-Plan suchst, gibt es viele Kurse dazu, wie man Kinder richtig motiviert.

Diese geben dir die Schritte, die du benötigst, um Motivationsprobleme bei deinem Kind zu identifizieren, und die Strategie, die du anwenden kannst, um deinem Kind zu helfen, Selbstmotivation aufzubauen und eine Leidenschaft für das Lernen zu entwickeln.

Sobald du diese wissenschaftlich fundierte Strategie kennst, wird die Motivation deines Kindes einfach und stressfrei.