Durchsetzungsfähiger werden: 5 Wege (mit Klasse), durchsetzungsfähig zu sein, damit die Leute dir den Respekt entgegenbringen, den du verdienst

Durchsetzungsfähiger werden: 5 Wege (mit Klasse), durchsetzungsfähig zu sein, damit die Leute dir den Respekt entgegenbringen, den du verdienst

Menschen dazu zu bringen, dich zu respektieren, ist einfach, wenn du lernst, durchsetzungsfähiger zu sein, indem du deine Kommunikationsfähigkeiten auf die richtige Weise verbesserst.

Ein weit verbreiteter Irrglaube ist, dass man sich wie ein Extrovertierter verhalten muss, um sich durchzusetzen. Doch das könnte nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein.

Durchsetzungsfähig zu sein bedeutet, direkt zu sagen, was du brauchst, willst, fühlst oder glaubst und zwar auf eine Weise, die die Ansichten anderer respektiert. Es ist eine effektive Kommunikationsfähigkeit, die Konflikte reduzieren, dein Selbstvertrauen stärken und Beziehungen verbessern kann.

Sich durchzusetzen kann sich ermächtigend und befreiend anfühlen, ohne die Würde anderer herunterzuspielen oder deine Verbindungen zu beschädigen.

Tatsächlich gibt es einige wichtige, einfache Wege, um sich täglich gesehen, gehört und respektiert zu machen. Mit Übung und Beharrlichkeit kannst du die Kommunikation in Beziehungen sowie deine Interaktionen und Lebensqualität erheblich verbessern.

Wenn deine Grenzen und Absichten für dich selbst und die Menschen in deinem Leben offensichtlich sind, gewinnst du ein gesundes Maß an Anspruch, ein notwendiger Faktor, um Entscheidungsfreiheit und Vertrauen zu gewinnen.

1. Priorisiere Klarheit und teile mit Absicht

Sich durchzusetzen ist der Akt, sich und seine Positionen anderen gegenüber deutlich zu machen. Du möchtest gehört und verstanden werden, damit niemand behaupten kann, er habe nicht gewusst oder verstanden, was du kommunizieren willst.

Um sich also positiv durchzusetzen, verpflichte dich zunächst, für dich selbst einzutreten, auch wenn es unangenehm ist. Sei dann nachdenklich und klar in Bezug auf den Zweck dessen, was du teilen möchtest. Mit anderen Worten, du musst wissen, was dir wichtig ist, und sage es klar.

Lies auch:  45 Einfache Selbstpflegepraktiken für einen gesunden Geist, Körper und Seele

Höre also aktiv zu. Wenn du deine Bedürfnisse und Grenzen teilst, erwarte Fragen oder Gegenwehr von anderen Parteien. Das ist okay. Höre einfach respektvoll zu, sie auszusprechen bedeutet nicht, dass du deine Grenzen aufgeben musst.

Wenn dies nicht gelingt, wechsele zu einer Form der Kommunikation, die nur deine eigenen Ansichten und Bedürfnisse betont. Kommunikation mit dem Blick auf „Ich“-Aussagen schließt die Tür zu Diskussionen und Engagement, die nicht deine Ansichten widerspiegeln.

2. Halte die Kommunikation kurz und bündig

Denke daran, dass du dich behaupten musst. Das bedeutet, dass du dich ausdrückst und niemanden von irgendetwas überzeugst.

Es ist in Ordnung, zuzustimmen, anderer Meinung zu sein und Konsequenzen an eine Beziehung zu knüpfen, die deinen Bedürfnissen nicht gerecht wird. Die Verbindung kann einfach nicht für beide Seiten vorteilhaft sein.

Für Beziehungen, die du aufrechterhalten möchtest, fördere eine Kommunikation, die versucht, sich als ehrlich und auf die Gegenwart konzentriert zu behaupten. Bleibe ruhig und entspannt und sprich in einem neutralen Ton, um eine gute Verbindung herzustellen.

3. Kommunizieren statt meckern

Der effektivste Weg, Respekt und Rücksichtnahme zu erlangen, besteht darin, ein Problemlöser zu sein, anstatt sich einfach nur zu beschweren. Gehe lösungsorientiert an Konflikte oder Probleme heran, die du ansprechen möchtest.

Arbeite daran, Menschen zu sehen, die du möglicherweise zuvor als Kollegen entlassen hast, von denen du hoffst, sie zu informieren. Dann tu dies bestimmt, ohne zu jammern oder Feindseligkeit.

Versuche, bei Aussagen zu bleiben, die Sätze wie „Ich denke …“ oder „Ich fühle …“ enthalten. Vermeide aggressive Sprache wie „Du hast immer …“ oder „Du hast nie …“, und starre sie nicht an.

Lies auch:  5 wichtige Zeichen, dass du eine hochsensible Person bist

4. Sei mutig, kein Tyrann

Aggressives Verhalten kann aus Versuchen resultieren, durchsetzungsfähig zu sein, wenn du nicht vorsichtig und konzentriert bist. Auch hier ist es dein Ziel, dir selbst treu zu bleiben und dein Wunsch, deine Persönlichkeit zu haben, muss respektiert werden.

Nicht beschuldigen, Schuldgefühle zuweisen, sich erhöhten Emotionen hingeben oder jemanden dazu bringen, etwas zu tun, was er nicht will.

Durchsetzungsvermögen respektiert sowohl sich selbst als auch die andere Person. Respekt ist der Schlüssel für gesunde Beziehungen. Melde dich einfach und äußere deine Bedenken nach Bedarf, wann immer du dich dazu gezwungen fühlst. Lass andere wissen, dass du sie auch anhören wirst.

5. Übe

Übe so oft wie möglich zu lernen, wie du selbstbewusster auftreten kannst. Klar zu sprechen, deine Körperhaltung anzupassen und deinen Händedruck zu stärken, sind kleine Änderungen, die du vornehmen kannst, um deine Präsenz und dein Gefühl der Kontrolle zu stärken.

Arbeite vor dem Spiegel oder mit vertrauten Menschen an deiner Körpersprache. Nimm dich selbst auf, um zu sehen, wie andere dich sehen.

Darüber hinaus kannst du vergangene Situationen und Interaktionen als Lernerfahrungen überprüfen. Mach dich nicht fertig. Erkunde einfach, wie du dich auf ähnliche Situationen in Zukunft vorbereiten kannst.

Durchsetzungsfähig zu sein ist eine Fähigkeit, die Zeit und Wiederholung erfordert, um sich wohlzufühlen. Bleibe dabei und mit der Zeit wirst du mehr Selbstvertrauen gewinnen.