Wenn es im Leben bergab geht: 10 Anzeichen dafür, dass dein Leben langsam auseinanderfällt

Wenn es im Leben bergab geht: 10 Anzeichen dafür, dass dein Leben langsam auseinanderfällt

Wie oft fragst du dich vor dem Schlafengehen, ob du damit zufrieden bist, den Alltag einfach durchzuziehen? Zuhause – Arbeit – Zuhause, seltene Zusammenkünfte mit Freunden, samstags putzen und sonntags 2 Staffeln einer Fernsehsendung angucken – fühlst du dich wohl damit, so zu leben?

Es mag auf den ersten Blick sogar gut erscheinen, aber wenn du tiefer gräbst, stellt sich heraus, dass zwischen deinen Vorstellungen vom Leben und der Realität eine riesige Lücke klafft. Lasst uns diese überwinden.

Wir haben 10 Anzeichen für dich gesammelt, die dir zeigen, dass es mit deinem Leben allmählich bergab geht. Von Zeit zu Zeit können wir uns alle in diesen Situationen wiedererkennen. Aber wenn sie zur Norm deines Lebens geworden sind, dann könnte das Problem ernster sein, als du denkst. Positiv ist jedoch, dass das Erkennen des Problems der erste Schritt zur Lösung ist.

1. Dich interessiert nichts auf der Welt.

Du denkst, dass es auf dieser Welt nichts mehr gibt, was dich überraschen kann, und du hebst skeptisch die Augenbrauen als Reaktion auf Neuigkeiten. („Eine Rakete wurde zum Mars geschickt? Ja, was für eine großartige Leistung, was auch immer. Ein neuer Impfstoff wird getestet? Na und?“)

Das Alter eines Menschen wird nicht nur durch die Zahlen in seinem Ausweis bestimmt, sondern auch durch die Fähigkeit, etwas Neues für sich zu finden, zu lernen und sich zu entwickeln.

Wie viele Ereignisse in deinem Leben in den letzten Jahren haben dich zu einem begeisterten „Wow!“ veranlasst? Wenn die Antwort nicht viele ist, musst du dringend etwas dagegen tun.

2. Du kümmerst dich nicht um dich selbst oder dein Zuhause.

Wenn dir dein Äußeres völlig egal ist und du das letzte Mal im letzten Monat deine Wohnung geputzt hast, ist dies ein klares Zeichen für eine persönliche Krise.

Gleichgültigkeit gegenüber deinem Körper und der Umwelt um dich herum sagt nur, dass in deinem Leben nicht alles rund läuft, und außerdem hast du dies akzeptiert und alles aufgegeben.

Es gibt einen Grund, warum die Leute sagen, dass du damit beginnen solltest, dein Haus in Ordnung zu bringen, wenn du Veränderungen im Leben wünschst. Putzen ist äußerst nützlich: Es lenkt von traurigen Gedanken ab und hilft, das Chaos im Kopf zu sortieren. Auch Frauen wird der Gang zum Friseur als eine Art Therapie empfohlen.

Lies auch:  Wenn Kleinkinder beißen – Was tun bei einem beißenden Kleinkind?

3. Du hasst deinen Job.

Wenn es im Leben bergab geht 10 Anzeichen dafür, dass dein Leben langsam auseinanderfällt

Der Arbeitstag hat gerade erst begonnen und du zählst bereits die Stunden und wartest darauf, dass er zu Ende geht. Wenn du siehst, dass erst Mittwoch ist, wirst du verzweifelt und suchst fieberhaft nach einem Grund, früher zu gehen.

Du fragst dich, wann du endlich Urlaub bekommst? Und dann erinnerst du dich, dass du vor 2 Wochen erst Urlaub hattest…

Deinen Job zu hassen ist ein sicheres Zeichen dafür, dass etwas geändert werden muss. Vielleicht magst du deine langweilige Rolle, unfreundliche Kollegen oder jeden Tag zur Hauptverkehrszeit ans andere Ende der Stadt fahren zu müssen, einfach nicht.

Wenn du die wahre Ursache deiner Unzufriedenheit verstehst, wird es dir leichter fallen, einen Ausweg aus der Situation zu finden.

4. Du verweigerst die Kommunikation.

Jeder braucht persönlichen Raum, aber wenn du absolut niemanden sehen oder hören willst, Freunde und Verwandte meidest und in den „Inkognito“-Modus gehst, um soziale Netzwerke zu checken, dann gerät die Situation außer Kontrolle.

Erinnerst du dich an Holly, die Heldin des Films P. S.: Ich liebe dich? Es waren ihre Verwandten und Freunde, die ihr aus dem Abgrund der Sehnsucht und Verzweiflung heraushalfen.

Höchstwahrscheinlich wünschen dir deine nahe stehenden Personen nur alles Gute und deine Situation ist nicht so einzigartig, dass dir keine Person aus deinem Familien- oder engen Freundeskreis helfen könnte, einen Weg aus dieser Situation zu finden. Du weißt nie, vielleicht können sie dir den wertvollsten Rat geben, der dir hilft, alles zu richten.

5. Alles ärgert und nervt dich.

Du ärgerst dich über buchstäblich alles: einen Mülleimer, den dein Mann vergessen hat, rauszubringen, die schlechten Noten deines Kindes in der Schule, das Wetter draußen und die Farbe deines Nagellacks. Du verlierst leicht die Beherrschung und gehst vom Weinen zum Toben und wieder zurück.

Lies auch:  Faule Mutter: 10 Anzeichen für nachlässige Erziehung

Eine ständige Suche nach dem Negativen in deiner Umgebung spricht von ungelösten Problemen, die dich stören und sich in Spitzfindigkeit und Aggression ausbreiten. All dies wird aufhören, wenn du dir ehrlich eingestehst, was dich wirklich beunruhigt, und dieses Problem beseitigst.

6. Du hast eine Menge schlechter Angewohnheiten.

Eine andere Möglichkeit, mit Problemen umzugehen, besteht darin, die Hilfe von schlechten Angewohnheiten wie Alkohol, Zigaretten, Essen im Überfluss oder Mitternachtssurfen im Internet in Anspruch zu nehmen. Aber sie erwecken nur den Anschein, als hättest du die Kontrolle über dein Leben. Tatsächlich ist es nichts weiter als ein Versuch, den Kopf noch tiefer im Sand zu verstecken.

Interessanterweise können deine schlechten Gewohnheiten viel über dich aussagen. Wenn du es zum Beispiel liebst, etwas in Fetzen zu reißen, dann passt dir der aktuelle Stand der Dinge nicht. Du willst unterbewusst etwas verändern und kannst dich nur schwer entspannen.

7. Du lebst in der Vergangenheit oder verbringst viel Zeit damit, von der Zukunft zu träumen.

Du denkst „früher war alles besser“ und hast immer wieder dieselben schönen Erinnerungen im Kopf. Oder im Gegenteil, du denkst, dass „morgen wird besser“ und musst nur ein wenig warten. Aber dieses „wenig“ dauert Wochen, Monate oder sogar Jahre.

Es ist nichts falsch daran, sich manchmal in seinen Tagträumen zu verlieren. Aber wenn du ständig versuchst, dich auf „bessere Zeiten“ zu konzentrieren, sei es die Vergangenheit oder die Zukunft, versuchst du unbewusst, der Gegenwart zu entfliehen.

8. Du kannst nirgendwo „aufladen“.

Jeder Mensch hat seine eigenen bewährten Wege, mit schlechter Laune umzugehen. Jemand hämmert vielleicht auf einen Boxsack, jemand anderes macht einen Ausflug in einen nahe gelegenen Park, und eine andere Person stellt ihre geistige Stärke wieder her, indem sie einen Ausflug in die Stadt macht, in der sie aufgewachsen sind.

Aber wenn all diese Orte, die dich früher mit Energie erfüllt haben, nur Enttäuschung und ein Gefühl moralischer Verwüstung hervorrufen, dann ist die Krise offensichtlich. Daher werden radikalere Methoden zur Problemlösung benötigt. Und vielleicht sogar die Hilfe eines Spezialisten.

Lies auch:  Warum konsequente Disziplin der Schlüssel zu kooperativen Kindern ist

9. Du bist Sklave deines eigenen Telefons.

Wissenschaftler der University of Pittsburgh Medical School fanden heraus, dass Menschen, die mehr als eine Stunde am Tag in sozialen Netzwerken verbringen, anfälliger für Depressionen sind.

Die Vorstellungen vom Leben anderer, die sich bilden, wenn man durch die Newsfeeds in den sozialen Medien scrollt, rufen ein Gefühl des Neids und einen verzerrten Glauben hervor, dass andere Menschen ein strahlenderes und erfolgreicheres Leben führen als du.

Diese ständige Fixierung auf dein Telefon kann zu geringem Selbstwertgefühl, Nervenzusammenbrüchen und einem Gefühl der totalen Einsamkeit führen. Versuche öfter offline zu sein: Das wird dich wirklich glücklicher machen.

10. Du betrachtest dein Leben als „Entwurf“ und wiederholst gerne: „Ab Montag …“

Ab Montag, dem 1. September, oder dem chinesischen Neujahr kann es kein „neues Leben“ geben. Denke an den berühmten Satz aus Alice im Wunderland: „Morgen ist nie heute! Kannst du morgens aufwachen und sagen: „Nun, ist jetzt endlich morgen?“ Endloses Aufschieben wird dich definitiv nicht glücklich machen.

Wenn du etwas verändern willst, suche nicht nach einem besonderen Anlass oder einem schönen Datum, sondern fange gleich damit an.

Vielleicht liest du diesen Artikel aus purer Neugier und kannst mit Zuversicht sagen: „Das trifft nicht auf mich zu.“ In diesem Fall freuen wir uns sehr für dich. Aber wenn du dich in einigen dieser Situationen wiedererkennst, verschiebe die Lösung nicht auf später. Du hast nur ein Leben und es sollte gut gelebt werden.