Wie geht man am besten mit Mobbern um?

Wie geht man am besten mit Mobbern um?

Auch wenn es den Anschein haben mag, dass der Umgang mit Mobbern eine Sache ist, die nur Kinder durchmachen können, kannst du in jeder Phase deines Lebens mit Mobbern konfrontiert werden. Du kannst einen Mobber bei der Arbeit, im Fitnessstudio oder sogar zu Hause treffen.

Mobbing ist eine frustrierende und schmerzhafte Erfahrung. Wenn du gemobbt wirst, kann es sich oft so anfühlen, als ob die Dinge nicht in deiner Hand liegen. Es liegt zwar nie bei dir, das Mobbing zu stoppen, und es ist nie deine Schuld, aber es gibt einige Dinge, die du tun kannst, um mit Mobbing umzugehen.

Dieser Artikel enthält die wertvollsten Tipps, die du verwenden kannst, um mit einem Mobber umzugehen und dich auf gesunde und sichere Weise zu schützen.

Wie man mit Mobbing umgeht

Wenn du gemobbt wirst, ist es wichtig zu wissen, dass es nicht deine Schuld ist. Die einzige Person, die in einer solchen Situation schuld ist, ist der Mobber. Hier sind jedoch einige Dinge, die du tun kannst, um damit umzugehen:

Lass dich nicht darauf ein: Verbale Mobber hoffen, dass du mit ihnen interagierst, damit sie eine Entschuldigung haben, dich weiter zu ärgern. Wenn der Mobber dein Privat- oder Arbeitsleben nicht stört, beschäftige dich nicht mit ihm.

Wenn der Mobber anfängt, dich verbal anzugreifen, entferne dich aus der Situation, wenn du kannst. Wenn es für dich sicher ist, gehe einfach weg.

Führe ein Gespräch mit dem Mobber: Viele Menschen, die mobben, haben viele ungelöste Probleme, die sie dazu bringen, sich zu verhalten.

Das entschuldigt sein Verhalten zwar nicht, aber ein Gespräch mit dem Mobber könnte ihm helfen, zu erkennen, wie sehr seine Handlungen dich verletzen, und ihn hoffentlich davon abhalten, weiterzumachen.

Lies auch:  Warum sich Kleinkinder den Kopf anschlagen und was du dagegen tun kannst

Melde es: Wenn der Mobber sich weigert, nach einem Gespräch mit ihm nachzulassen, solltest du die Angelegenheit einer höheren Instanz vorlegen. Wenn es bei der Arbeit passiert, solltest du es zu deinem Chef bringen, oder wenn es in der Schule passiert, kannst du es einem Lehrer melden. Wenn du das Gefühl hast, durch den Mobber körperlich verletzt zu werden, solltest du die Polizei einschalten.

Nutze positive Affirmationen: Versuche den Mobber zu ignorieren, wenn er hässliche Dinge über dich sagt; Einige dieser Dinge könnten dir im Gedächtnis bleiben.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Mobber in vielen Fällen ihre Unsicherheiten nur auf dich projizieren und nichts von dem, was sie über dich sagen, korrekt ist. Erinnere dich daran, dass du ein großartiger Mensch bist und nichts, was dein Mobber sagt, zählt.

Schütze deinen persönlichen Freiraum: Wenn ein Familienmitglied dich in deinem Zuhause schikaniert, ziehe festere Grenzen und schütze deinen persönlichen Freiraum. Dies kann bedeuten, dass du einem Familienmitglied, das bei dir lebt, sagst, dass er ausziehen soll, oder du selbst ausziehst, wenn du es dir leisten kannst.

Hole dir Hilfe: Hilfe zu holen, um mit einem Mobber fertig zu werden, mag peinlich erscheinen, besonders als Erwachsener, aber zögere nicht, Hilfe zu holen, wenn du das Gefühl hast, dass du sie brauchst. Sage einem Freund oder Angehörigen, dass du gemobbt wirst.

Dinge, die du nicht tun solltest, wenn du gemobbt wirst

Wenn du gemobbt wirst, denke daran, dass du das Opfer bist und es nicht deine Schuld ist. Es gibt jedoch ein paar Dinge, die du in jedem Szenario, in dem du gemobbt wirst, vermeiden solltest:

Mache dir keine Vorwürfe: Mobbing ist nie deine Schuld. Es ist nur die Schuld des Mobbers, also gib dir nicht die Schuld für seine Mängel.

Lass deine Frustration nicht an anderen aus: Wenn du von jemandem in einer Machtposition gemobbt wirst, kann es leicht sein, die Gefühle der Frustration an einem Untergebenen auszulassen. Widerstehe dem Drang, dies zu tun, denn das würde dich auch zu einem Mobber machen.

Lies auch:  Warum die Heilung des Stockholm-Syndroms Teil deiner Genesung nach narzisstischem Missbrauch ist

Unterbrich dein Leben nicht: Unterbrich dein tägliches Leben nicht wegen eines Mobbers. Es kann verlockend sein, die Arbeit, die Schule oder eine Familienfeier zu schwänzen, weil du mit dem Mobber konfrontiert wirst. Lass sie nicht dein Leben stören.

Die Ausnahme hiervon ist, wenn es für dich unsicher ist, dich in unmittelbarer Nähe der Person zu befinden, die dich mobbt.

Keine Vergeltung üben: Obwohl es verlockend erscheinen mag, die Taten des Mobbers mit Sachleistungen zurückzuzahlen, solltest du dich nicht rächen, wenn du gemobbt wirst. Viele Mobber hoffen, bei dir eine negative Reaktion hervorzurufen, wenn sie dich mobben. Ihnen diese Befriedigung zu verweigern, kann ihnen etwas von ihrer Macht nehmen.

Umgang mit Cybermobbing

Cybermobbing ist ein Phänomen, das häufiger geworden ist. Cybermobbing findet in digitalen Räumen wie sozialen Medien statt, und du wirst die Person, die dich mobbt, möglicherweise nie treffen.

Das erste, was du wissen solltest, ist, dass du dich nicht mit ihnen beschäftigen solltest. Cybermobber ernähren sich wie jeder andere Mobber von deiner Reaktion. Du kannst auch deren Konten daran hindern, deine Konten anzuzeigen und mit ihnen zu interagieren.

Wenn dein Leben oder dein körperliches Wohlbefinden bedroht ist, denke nicht, dass es nur das Internet ist. Behandele es wie eine echte Bedrohung und melde es der Polizei.

Wie man jemandem hilft, der gemobbt wird

Wenn du beobachtest, dass dein Kind, Freund oder Angehöriger gemobbt wird, gibt es einige Dinge, die du tun kannst, um ihnen zu helfen, auf die sicherste und gesündeste Weise aus der Situation herauszukommen:

Sprich dich für sie aus: Es kann für eine gemobbte Person schwierig sein, die Situation einer Autoritätsperson zu melden. Du kannst dies in ihrem Namen tun, wenn du feststellst, dass sie es vermieden haben.

Lies auch:  Horoskop August 2021: Das erwartet euch in Sachen Liebe, Geld & Gesundheit

Sprich mit dem Mobber: Wenn du dich sicher fühlst, solltest du mit dem Mobber sprechen und versuchen, ihn von seinen Handlungen abzuhalten.

Hilf dabei, ihr Selbstvertrauen aufzubauen: Mobbing kann das Selbstwertgefühl und das Selbstvertrauen beeinträchtigen. Hilf mit, es wiederherzustellen, indem du sie daran erinnerst, dass sie nicht die sind, für die der Mobber sie hält.

Erstelle ein Unterstützungssystem: Das Gefühl, ein robustes Unterstützungssystem zu haben, ist für jeden, der gemobbt wird, von entscheidender Bedeutung. In Kombination mit Mobbing können Gefühle der Isolation zu Angstzuständen und Depressionen führen.

Ein abschließendes Wort

Es gibt keinen einzig richtigen Weg, mit Mobbern umzugehen. In verschiedenen Szenarien gelten unterschiedliche Taktiken. Mobbing ist eine schreckliche Sache, mit der man umgehen muss, und niemand verdient es, gemobbt zu werden.

Während du versuchen kannst, Probleme mit dem Mobber selbst zu lösen, melde dich bei einer höheren Instanz, wenn du dich bedroht oder überfordert fühlst.

Wenn dein Vorgesetzter dich beispielsweise bei der Arbeit mobbt, wende dich an seinen Chef. Wenn du feststellst, dass du Schwierigkeiten hast, mit den emotionalen Nachwirkungen von Mobbing umzugehen, zögere bitte nicht, dich an einen Psychologen zu wenden.