Söhne und Töchter narzisstischer Mütter: Wem geht es schlechter

Söhne und Töchter narzisstischer Mütter: Wem geht es schlechter?

Wie Jungen und Mädchen narzisstischer Mütter betroffen sein können.

Die Erfahrung, von einem narzisstischen Elternteil aufgezogen zu werden, ist geschlechtsspezifisch. Es spielt eine Rolle, ob deine narzisstischen Eltern Mutter oder Vater waren. Und es spielt eine Rolle, ob du ein Junge oder ein Mädchen warst.

Das Geschlecht ist natürlich nicht das einzige, was die Erfahrung eines Kindes mit einem narzisstischen Elternteil prägt. Andere beitragende Faktoren sind, wie viele Kinder es in der Familie gab, wie die elterliche Dynamik war, wie deine grundlegende Persönlichkeit ist, welche Art von Narzisst deine Eltern waren und wie viele narzisstische Eigenschaften sie zeigten. Aber das Geschlecht spielt eine Rolle.

Wenn es um narzisstische Mütter geht, deutet ein kurzer Blick auf die jüngsten Artikel darauf hin, dass die Beziehung zwischen Müttern und Töchtern vielleicht mehr Aufmerksamkeit erhalten hat (und in Karyl McBrides wunderbarem Buch zu diesem Thema vorgestellt wurde).

Die jüngsten Memoiren des verstorbenen schottischen Journalisten und die Schriftstellerin Deborah Orr beispielsweise beschreibt den inhärenten „Narzissmus der Weiblichkeit“ in der Beziehung zwischen Müttern und Töchtern und den daraus resultierenden tiefen Schmerz.

Aber was ist mit Jungen? Haben sie es leichter als ihre Schwestern oder sind ihre Erfahrungen einfach ganz anders?

Ich arbeite intensiv mit Männern und Frauen zusammen, die von narzisstischen Müttern betroffen sind (ganz zu schweigen von Männern und Frauen, die von narzisstischen Vätern betroffen sind, was Thema für einen zukünftigen Blog ist).

Ich bin auch in einer Familie mit drei Jungen und zwei Mädchen mit einer narzisstischen Mutter an der Spitze aufgewachsen (und einer narzisstischen Mutter an der Spitze der Familie meiner eigenen Mutter mit drei Mädchen und einem Jungen). Und ja, Jungen und Mädchen können beide unter narzisstischer Mutterschaft leiden.

Egal welches Geschlecht du hast, wenn du eine Mutter mit hohem Narzissmus hast, wirst du wahrscheinlich viele Dinge gleich erleben – einschließlich der Tatsache, dass du Teil des narzisstischen Angebots deiner Mutter bist. Narzissten brauchen andere Menschen, damit sie sich gut fühlen, damit sie sich besser fühlen als andere und um ihnen zu helfen, ihre Pläne zu verwirklichen, um diese Ziele zu erreichen.

Kinder beiderlei Geschlechts gehören zum Angebot eines Narzissten und können beispielsweise dazu verwendet werden, der Mutter zu helfen, Macht und Überlegenheit gegenüber dem anderen Elternteil oder einem ihrer Kinder zu erlangen.

Es mag sich zwar gut anfühlen, zu diesem Zeitpunkt Teil des Siegerteams zu sein, aber es kann deinem Blick auf Menschen schaden und birgt die Gefahr, dass du selbst narzisstische Tendenzen entwickelst.

Lies auch:  Notsituationen: 9 Überlebensmythen, die dir tatsächlich schaden könnten

Narzisstische Mütter neigen dazu, sich auf Geheimnisse, Lügen und Gaslighting zu verlassen, um ihre Position zu behaupten. Damit aufzuwachsen, kann Druck, Stress und eine verzerrte Ansicht darüber erzeugen, wie man in der Welt operiert.

Fast alle Kinder narzisstischer Mütter leiden in irgendeiner Weise, auch wenn es zu diesem Zeitpunkt nicht offensichtlich ist.

Dann gibt es die Unterschiede. Während narzisstische Mütter alle ihre Kinder als Erweiterungen ihrer selbst betrachten, führt dies oft dazu, dass ihre Töchter als ihre „besten Freunde“ angesehen werden. Sie neigen oft dazu, ohne Rücksicht auf Grenzen ernsthaft zu viel mit ihren Töchtern zu teilen, und stellen sich möglicherweise vor, dass ihre Töchter in ihrer Nähe aufwachsen und ein ähnliches Leben führen, damit sie ihre Töchter immer in der Nähe halten können.

Sie können auch eifersüchtig auf das Aussehen, die Jugend und die größeren Möglichkeiten im Leben ihrer Tochter werden und Taktiken wie Kritik und Spott anwenden, um der Tochter ein schlechtes Gewissen zu machen.

Andererseits kann die narzisstische Mutter der Schönheit, dem Talent und dem Verstand ihrer Tochter alle Ehre machen und die Autonomie ihrer Tochter bei der Gestaltung ihres eigenen Lebens herunterspielen.

Narzisstische Mütter und Töchter verstricken sich oft ernsthaft ineinander, was die Töchter als Erstickungsgefühl und Gefangenschaft empfinden. Jede Fluchtbewegung der Tochter wird als starke Ablehnung seitens der Mutter gewertet.

Die Töchter einer narzisstischen Mutter können auch Enkelkinder haben, die als potenzielle nächste Generation der Versorgung angesehen werden könnten (ohne die lästige Einmischung des Partners ihres Sohnes).

Gerade wegen dieser Verstrickung narzisstischer Mütter mit ihren Töchtern und dieser fast extremen Version des Narzissmus der Weiblichkeit können sich Jungen manchmal verdrängt fühlen. Einer meiner Patienten Mark erzählte mir: „Ich habe die Beziehung gesehen, die meine Schwester zu meiner Mutter hatte, und obwohl ich als Erwachsener sehen kann, dass sie nicht gesund war, wollte ich eigentlich ein bisschen davon haben.

Lies auch:  Drei Wege, wie sich Kindheitstraumata auf das Erwachsenenalter auswirken

Sie hatten immer all diese Geheimnisse und tratschen ständig über meine andere Schwester – und es schien, als ob ich einfach nie auf diese Weise einbezogen wurde.“

Söhne sind von entscheidender Bedeutung, wenn es darum geht, die Mutter zu einer guten Mutter zu machen und sie wie eine gute Mutter aussehen zu lassen.

Aber gerade in Familien mit Jungen und Mädchen sind sie oft weniger wichtig, wenn es um die Erfüllung traditioneller „weiblicher“ Aufgaben geht – etwa die Pflege einer Mutter im späteren Leben oder die direkte Versorgung von Enkeln, auf die die narzisstische Mutter einen erheblichen Einfluss haben kann.

Dies prägt den Umgang der narzisstischen Mutter mit ihren Söhnen, weil viele Söhne auch einen enormen Druck bezüglich ihrer Berufswahl haben.

In meiner eigenen Familie erkundete mein jüngerer Bruder, nachdem ich mit der Universität begonnen hatte, seine eigenen Universitätsmöglichkeiten, einschließlich des Studiums.

Meine Mutter erklärte, seine Optionen seien „Zeitverschwendung“. Ich trat für ihn ein, indem ich darauf hinwies, dass ich selbst ein ziemlich unpraktisches Fach studieren würde, worauf sie antwortete: „Du bist ein Mädchen.

Es spielt keine Rolle. Es ist wichtig, was ein Mann tut.“ Ihr war es wichtig, dass sich ihr Sohn beruflich als „erfolgreicher Mann“ bewähren kann, während die Mädchen in der Familie diesbezüglich keinen Leistungsdruck hatten.

Eine narzisstische Mutter kann auch die Art der Beziehung ihrer Kinder zu ihrem Vater beeinflussen – und auch hier können die Auswirkungen für Söhne und Töchter unterschiedlich sein. Die narzisstische Mutter muss die Kontrolle über die Familie haben, egal ob sie dies offen oder verdeckt ausübt.

Mädchen können ihre Vertrauten werden, die in all ihre Geheimnisse über ihre Beziehungen zu ihrem Ehemann eingeweiht sind, einschließlich unangemessener sexueller und emotionaler Details. Die narzisstische Mutter kann auf ihre Tochter als eine andere Frau eifersüchtig sein und subversive Mittel finden, um zu verhindern, dass sich Tochter und Vater zu nahe kommen.

Jungen können auch innerhalb der Familiendynamik gegenüber ihrem Vater eingesetzt werden. Die narzisstische Mutter kann ihre Söhne mit ihrem Vater vergleichen, um ihrem Vater ein schlechtes Gewissen zu machen.

Lies auch:  Die Liebe Ihres Lebens verlieren (auch wenn Sie glauben, dass Sie es nicht sind)

Alternativ kann die narzisstische Mutter zeigen, wie viel näher sie dem Vater ihrer Kinder steht als sie selbst, und ihren Sohn niedermachen, indem sie behauptet, er werde seinem Vater nie gerecht werden.

Ein großer Konfliktbereich sowohl bei Söhnen als auch bei Töchtern ist die Einbeziehung von Partnern in die Gleichung. Narzisstische Mütter infantilisieren ihre Kinder oft, um Kontrolle auszuüben, und Partner gefährden diese Mutter-Kind-Beziehung.

Im Falle heterosexueller Beziehungen könnte der Partner ihres Sohnes als die größte Bedrohung angesehen werden, da die narzisstische Mutter (vielleicht irrtümlich) glaubt, dass sie ihren Sohn von vornherein weniger unter Kontrolle hat. Narzisstische Frauen neigen dazu, andere Frauen als Bedrohung zu sehen – und potenzielle Schwiegertöchter sind die größte Bedrohung von allen.

Ein anderer Patient Gary erzählte mir, dass seine Mutter seine Frau nie akzeptiert hatte. „Die meisten Gemeinheiten sind passiv-aggressiv inszeniert, kleine abfällige Kommentare hier und da. Und ich weiß, dass meine Mutter meinen Schwestern die ganze Zeit über Helen erzählt.

Die Atmosphäre, die sie schafft, wenn ich mit Helen zusammen bin, ist so schlecht, dass ich es aufgegeben habe, meine Frau mitzunehmen, wenn ich sie besuchen gehe.“

Narzisstische Mütter können für ihre Kinder, ob männlich oder weiblich, giftige, schädliche Umgebungen schaffen. Manchmal dauert es viele Jahre, um den angerichteten Schaden zu erkennen.

Dies gilt insbesondere, wenn du das „goldene Kind“ warst, aber etwas löste bei deiner Mutter ein Gefühl der Ablehnung oder des Misstrauens aus (z. B. wenn du eine enge Beziehung zu einem neuen Partner eingehst), was dazu führte, dass sie dich missachtete.

Wenn du von einer narzisstischen Mutter erzogen wurdest, suche bitte Hilfe bei einem entsprechend qualifizierten Therapeuten.