Vorteile Haustierhaltung: Wie Kinder von der Haustierhaltung profitieren

Vorteile Haustierhaltung: Wie Kinder von der Haustierhaltung profitieren

Es überrascht dich wahrscheinlich nicht, dass Kinder Haustiere lieben – besonders, wenn deine eigenen Kinder um einen Hund oder eine Katze betteln.

Schließlich bieten Haustiere eine besondere Art der Gesellschaft, von der Kinder instinktiv zu wissen scheinen, dass sie sie nirgendwo anders finden werden. Tiere lieben nicht nur bedingungslos, sie sind auch immer bereit, ohne Urteil zuzuhören.

Tatsächlich zeigen Studien, dass der Besitz von Haustieren Kindern in vielerlei Hinsicht zugute kommen kann. Haustiere können Stress abbauen und sogar Kindern helfen, soziale und emotionale Fähigkeiten zu entwickeln.

Und obwohl die Forschung zur Mensch-Tier-Interaktion noch relativ neu ist, haben erste Studien gezeigt, dass Haustiere den Cortisolspiegel senken, Einsamkeit verringern, die Stimmung verbessern und Gefühle der sozialen Unterstützung steigern können.

Der Besitz von Haustieren kann sich sogar positiv auf Kinder auswirken, bei denen Autismus oder Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) diagnostiziert wurde.

Wenn du erwägst, deinen Kindern ein Haustier anzuschaffen – oder wenn du von deinen Kindern unerbittlich dazu gedrängt wirst, ein Tier zu adoptieren – fragst du dich vielleicht, ob all diese zusätzliche Verantwortung die Zeit und Mühe wirklich wert ist.

Wie sehr werden deine Kinder schließlich wirklich von einem Haustier profitieren?

Die Anzahl der Möglichkeiten, wie ein Haustier deine Kinder – und dich – positiv beeinflussen kann, wird dich vielleicht überraschen.

Dennoch ist die Haltung von Haustieren nicht etwas, das auf die leichte Schulter genommen werden sollte.

Hier fassen wir zusammen, was Experten über die Vorteile der Haustierhaltung zu sagen haben und was du beachten musst, bevor du dich für die Adoption eines Haustieres entscheidest.

Vorteile der Haustierhaltung

Wenn du erwägst, ein Haustier zu adoptieren, bist du sicherlich nicht allein. Laut Rustin Moore, DVM, PhD, dem Dekan des College of Veterinary Medicine an der Ohio State University, haben rund 70 % der Haushalte mindestens ein Haustier und 90 % dieser Menschen betrachten ihr Haustier als Familienmitglied.

„Tatsächlich wachsen Kinder eher in einem Haushalt mit einem Haustier auf, wenn der leibliche Vater bei ihnen lebt“, sagt Dr. Moore. „Kinder betrachten Haustiere als Familienmitglieder. Für sie ist es kein Haustier, sondern eine Erweiterung ihrer Familie.“

Selbst wenn Kinder im Alter von 7 und 8 Jahren befragt werden, stufen sie ihre Haustiere höher als ihre Familienmitglieder ein, wenn es um Trost und Vertraute geht, sagt Dr. Moore.

Also, während du ein Haustier vielleicht als eine Menge zusätzlicher Arbeit ansiehst, sieht das Kind ein Haustier als potenziellen besten Freund und Familienmitglied.

Es überrascht nicht, dass all diese zusätzliche Liebe und Zuneigung zu einer Reihe von Vorteilen führt. Hier sind neun Möglichkeiten, wie deine Kinder von der Haustierhaltung profitieren könnten.

Reduziert Stress

Das Leben kann besonders für Kinder und Jugendliche stressig sein.

Mit akademischen Herausforderungen, Freundschaftskämpfen und sogar Erfolgsdruck haben Kinder oft mit einer Menge zu tun.

Aber ein Haustier kann als großer Stressabbau dienen. Abgesehen von der Liebe und Kameradschaft, die sie instinktiv bieten, gibt es physiologische Veränderungen, die in einem Kind stattfinden, wenn es sein Haustier streichelt oder mit ihm spielt.

„Es hat sich gezeigt, dass die Interaktion mit einem Haustier das Stresshormon Cortisol verringert und die Freisetzung von Dopamin und Oxytocin erhöht, die Anti-Stress- oder Wohlfühlhormone sind, insbesondere Oxytocin“, sagt Dr. Moore.

„Wir sehen, dass dies passiert, wenn wir ein Haustier halten oder streicheln oder einfach nur in der Nähe eines Haustieres sind.“

Lindert Einsamkeit

Vorteile Haustierhaltung Wie Kinder Von Der Haustierhaltung Profitieren

Haustiere dienen oft als eingebaute Freunde – außer dass diese pelzigen Freunde die besten sind.

Sie tun niemals etwas, was die Gefühle deines Kindes verletzt, schließen es nicht aus oder ignorieren es. Folglich kann ein Haustier auch die Einsamkeit lindern, insbesondere für Kinder, die Schwierigkeiten haben, Freunde zu finden, oder die nicht viele Kinder in ihrer Nachbarschaft haben.

Lies auch:  Eine Frau, die fast jedem Mann gefällt: Nur eine Eigenschaft!

„In dieser Zeit zunehmender sozialer und physischer Isolation für viele auf der ganzen Welt kann ein Haustier auch das Gefühl von Einsamkeit und Stress durch engen Kontakt reduzieren“, sagt Ann-Louise Lockhart, PsyD.

Haustiere bieten nicht nur Kameradschaft und Freundschaft, sondern können auch zu Vertrauten für Kinder werden, die das Gefühl haben, niemanden zum Reden zu haben.

Tatsächlich ist es besonders üblich, dass jüngere Kinder Dinge besprechen oder Geheimnisse mit ihren Haustieren teilen. Wenn sie ein Haustier haben, haben sie das Gefühl, dass sie immer jemanden haben, mit dem sie reden können.

Baut Empathie und Mitgefühl auf

Im Wesentlichen sind Haustiere darauf angewiesen, dass Menschen sich um sie kümmern. Sie können weder ihr eigenes Essen zubereiten noch ihre Wassernäpfe auffüllen.

Sie verlassen sich sogar auf andere für Bewegung und Unterhaltung. Aufgrund ihrer Abhängigkeit von anderen, die sich um sie kümmern, löst dies bei Kindern oft Empathie und Mitgefühl aus.

Kinder lernen, über sich hinauszublicken und darüber nachzudenken, wie es sein könnte, in der Haut eines anderen zu stecken, selbst wenn dieser jemand ein Haustier ist.

Eltern können den Besitz von Haustieren nutzen, um Kindern beizubringen, wie wichtig es ist, andere Lebensformen zu respektieren, sagt Dr. Moore.

Ihr könnt darüber sprechen, wie sich ihr Haustier fühlen könnte, wenn es ignoriert oder vergessen wird. Oder ihr diskutiert darüber, wie es sich anfühlt, wenn sie hungrig sind oder sie frieren.

Ein Kind dazu zu bringen, innezuhalten und über eine andere Lebensform nachzudenken, ist der erste Schritt, um Empathie und Mitgefühl aufzubauen, und Haustiere sind eine großartige Möglichkeit, emotionale Intelligenz zu vermitteln.

Verbessert die Lesefähigkeit

Lesen lernen ist keine leichte Aufgabe, besonders für Kinder, die nur ungern lesen.

Wenn ein Elternteil oder ein anderer Erwachsener ein Kind bittet, seine nächtliche Lektüre zu machen, werden sie oft von einem Gefühl der Angst erfüllt.

Sie müssen alles beachten, von der Identifizierung von Buchstaben und Lauten bis hin zur korrekten Aussprache von Wörtern.

Aber wenn du ein Kind bittest, einem Haustier vorzulesen, verschwindet ein Teil dieses Stresses und dieser Angst, sagt Dr. Moore.

Außerdem freuen sich Kinder, ihren Haustieren vorzulesen, weil es sich nicht wie Arbeit anfühlt. Sie zeigen ihrem Haustier die Bilder des Buches und sprechen mit ihnen über die Geschichte. Vorlesen für ihr Haustier wird zu etwas, worauf sie sich freuen.

„Es gibt sogar Programme, bei denen Kinder Hunden oder Katzen etwas vorlesen“, sagt Dr. Moore. „Und natürlich können die Tiere nicht verstehen, was sie sagen, aber das Vorlesen stärkt das Selbstvertrauen des Kindes und ermöglicht es ihnen, ihre Fähigkeiten zu üben.“

Bietet bedingungslose Liebe und Akzeptanz

Wenn ein Kind neben einem Haustier aufwächst, gibt es keine Angst vor Verurteilung oder Zurückweisung.

Kinder wissen, dass ihr Haustier sie liebt, egal was passiert. Es ist ihnen egal, was sie tragen, wie sie aussehen oder wie beliebt sie sind.

Sie lieben sie genau so, wie sie sind, was ein wichtiger Teil der Haustierhaltung ist.

„Hunde werden aus gutem Grund der beste Freund des Menschen genannt“, sagt Kevin Doyle, MD, ein Kinderarzt.

„Haustiere bieten eine große Chance für Kameradschaft und Komfort und ermöglichen es Kindern, sich von ihrer Abhängigkeit von Mama und Papa zu lösen, um sich wohl zu fühlen. Tiere bieten ihnen ein weiteres Maß an Komfort und Akzeptanz.“

Lehrt Verantwortung

Alle Eltern wissen, dass es keine leichte Aufgabe ist, Kindern Verantwortung beizubringen.

Schließlich ist es schwer, Kinder dazu zu bringen, daran zu denken, vor der Schule ihr Mittagessen zu sich zu nehmen, ihr Bett zu machen oder sogar ihre Zähne zu putzen.

Aber der Besitz eines Haustieres ist eine großartige Motivation, Verantwortung zu lehren, denn jetzt haben Kinder ein anderes Lebewesen, das auf sie angewiesen ist, und sie sich um es kümmern müssen.

„Kinder lernen Verantwortung, Reife, Durchhaltevermögen und Motivation durch den Besitz eines Haustieres“, sagt Dr. Lockhart.

„Wenn sich ein Haustier auf seinen Menschen verlässt, um neue Tricks zu lernen oder gefüttert zu werden, wird das Kind ermutigt, seinem Haustier das zu geben, was es braucht, um einen glücklichen Hund und ein friedliches Zuhause zu gewährleisten.“

Lies auch:  7 Muttertypen + emotionale Wirkung

Kinder lernen auch, dass der Besitz eines Haustieres nicht auf die leichte Schulter genommen werden kann und eine große Verantwortung bedeutet.

Tatsächlich werden Kinder schnell lernen, dass es viele Aufgaben gibt, die mit dem Besitz eines Haustieres einhergehen, sagt Dr. Doyle.

„Ob es darum geht, das Katzenklo zu reinigen, mit dem Hund spazieren zu gehen oder sich sogar um eine Rennmaus zu kümmern, ein Haustier zu besitzen, bietet die Möglichkeit, Kindern Verantwortung beizubringen“, sagt er. „Diese Lektionen in Verantwortung werden ihnen auch später im Leben zugute kommen.“

Baut Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen auf

Ein Haustier zu halten ist mit viel Arbeit verbunden.

Aber wenn du deinen Kindern erlaubst, an den Aufgaben teilzunehmen, die mit dem Besitz von Haustieren einhergehen, werden sie nach Abschluss jeder Aufgabe ein Erfolgserlebnis entwickeln.

Die Pflege eines Haustieres kann ihnen auch helfen, ein Gefühl der Unabhängigkeit und Autonomie aufzubauen, besonders wenn deine Kinder reif genug sind, um diese zusätzlichen Aufgaben alleine zu bewältigen.

„Wenn Kinder sich um einen Hund kümmern – oder ein beliebiges Haustier – können sie stolz darauf sein, Aufgaben erledigt zu haben“, sagt Dr. Doyle. „Das hilft, ihr Selbstvertrauen aufzubauen.“

Darüber hinaus hilft ihnen die Beziehung, die sie auf ihrem Weg zu ihrem Haustier entwickeln, dabei, sich selbst positiv zu sehen, und kann ihnen sogar ein Gefühl der Bestimmung geben.

Letztendlich baut ihre Beziehung zu ihrem Haustier ihren Glauben an sich selbst auf und hilft auch, ihre sozialen und emotionalen Fähigkeiten zu verbessern.

Fördert Bewegung

Es besteht kein Zweifel: Haustiere werden dich auf Trab bringen, besonders wenn du dich für einen Hund oder sogar ein Pferd entscheidest.

Wenn du also eine aktive Familie hast oder gerne im Freien bist, solltest du ein Haustier in Betracht ziehen, das zu diesem Lebensstil passt.

Haustiere können auch aktiven Kindern helfen, Energie zu verbrennen und sesshafte Kinder aufzuwecken und in Bewegung zu bringen.

„Haustiere bieten Kindern mehrere Vorteile, wie z. B. hohe Energie, die Kindern helfen kann, durch Spielen sowohl drinnen als auch draußen zusätzliche Energie zu verbrennen“, sagt Dr. Lockhart.

„Ein Haustier zu haben kann das Kind auch dazu ermutigen, sich durch Aktivitäten wie Spaziergänge und Wanderungen im Freien zu bewegen.“

Lindert Angst

Laut Dr. Moore können Haustiere auch helfen, Angstsymptome zu lindern.

Forscher haben zum Beispiel herausgefunden, dass es beruhigend sein kann, wenn ein Kind missbraucht wurde, wenn ein Hund dabei ist und mit ihm darüber spricht, was passiert ist, und es einfacher macht, seine Erfahrungen zu teilen, sagt er.

Ebenso werden Staatsanwälte manchmal sogar einen Hund in einen Gerichtssaal bringen, weil er Kinder beruhigen kann und sie letztendlich ermutigen kann, zu erzählen, was passiert ist.

Wenn dein Kind mit Angst zu kämpfen hat, stellst du möglicherweise fest, dass die Nähe zu einem Haustier – auch wenn es nicht sein eigenes ist – sein Angstniveau erheblich verringern kann.

Das Streicheln des Fells oder das Halten des Tieres hat eine überwältigend beruhigende Wirkung auf Kinder.

Aus diesem Grund gibt es eine wachsende Bewegung in Richtung Tiere zur emotionalen Unterstützung, erklärt Dr. Lockhart.

„Es ist klar geworden, dass der Besitz von Haustieren verschiedene psychische Erkrankungen wie Angstzustände, Depressionen, PTBS und Autismus beeinflusst“, sagt sie.

„Personen, die mit Erkrankungen wie Krampfanfällen, Ticks, chronischen Schmerzen und anderen Erkrankungen zu kämpfen haben, haben anekdotisch von den Vorteilen der Haustierhaltung berichtet.

Ich weiß dies aus meiner eigenen Praxis, in der ich mit Kunden arbeite, die an verschiedenen chronischen Erkrankungen leiden.“

Was du beachten musst, bevor du dir ein Haustier zulegst

Bevor du diesen ersten monumentalen Schritt zum Besitz von Haustieren machst, ist es wichtig, einige Nachforschungen über den Besitz von Haustieren anzustellen, sagt Dr. Lockhart.

Es ist auch wichtig, die Faktoren zu berücksichtigen, die den Besitz von Haustieren für deine spezielle Familie vorteilhaft – und herausfordernd – machen.

Lies auch:  50+ Dinge, die narzisstische Väter sagen

Denke an dein Leben zu Hause, die gewünschte Tierart, das Alter deiner Kinder und deinen allgemeinen Lebensstil, sagt sie.

„Wohnst du zum Beispiel in einem Hochhaus oder in einem Haus mit großem Garten?“ sagt Dr. Lockhart. „Seid ihr eine sportlich aktive Familie oder seid ihr eher zu Hause? Hast du nur ein Kind oder mehrere?

Geht ihr selten aus oder reist ihr viel? Antworten auf diese Fragen können den Dialog darüber beginnen, ob deine Familie bereit für ein Haustier ist und welche Art von Haustier das Beste für dein Zuhause sein könnte.“

Es ist auch wichtig, das Maß an Verantwortung zu berücksichtigen, das das Haustier, das du in Betracht ziehst erfordern wird, sowie die Menge an Zeit und Energie, die du der Haustierhaltung widmen musst.

Abgesehen davon, dass du das Haustier liebst und ihm Platz in deinem Leben machst, musst du dich auch seiner Pflege widmen, die Bewegung, Fütterung, Training und tierärztliche Versorgung umfassen kann.

„Konsultiere einen Tierarzt bei der Auswahl der richtigen Art von Haustier für deine Familie“, schlägt Dr. Moore vor.

„Wenn du in einer kleinen Wohnung lebst und keinen Platz für Bewegung hast, ist es wahrscheinlich nicht die beste Idee, sich eine Deutsche Dogge zuzulegen.

Denke auch daran, dass, wenn du dich für ein Haustier entscheidest und es das falsche ist und du es weggeben musst, es besonders hart für dein Kind sein kann“, sagt Dr. Moore.

Er schlägt auch vor, mit einem Gesundheitsdienstleister sowie einem Tierarzt zu sprechen, um festzustellen, welche Art von Tier für deine Familie geeignet ist.

Sie können dir helfen, festzustellen, welche Arten von Tieren – einschließlich Rassen, wenn du einen Hund in Betracht ziehst – für deine Familie geeignet sind.

„Wenn du beispielsweise ein immungeschwächtes Kind hast, musst du Vorsichtsmaßnahmen treffen“, sagt Dr. Moore. „Spreche sowohl mit einem Tierarzt als auch mit einem Kinderarzt.

Sie verstehen die Krankheiten, die auf ein Kind oder einen Erwachsenen übertragen werden können. Zum Beispiel kann Ringwurm sowohl bei Hunden als auch bei Menschen auftreten.

Auch wenn es nicht so häufig vorkommt, musst du wissen, welche Krankheiten weitergegeben werden können und wie du dich und deine Kinder schützen kannst.“

Auch die Anschaffung eines Haustieres sollte keine impulsive Entscheidung sein, fügt Dr. Doyle hinzu. Die Entscheidung, ein Haustier zu adoptieren, sollte etwas sein, das die Familie recherchiert und sorgfältig abwägt.

„Dies ist eine große Entscheidung und Eltern müssen sicherstellen, dass sie die richtigen Schritte unternehmen, um die Sicherheit aller zu gewährleisten“, sagt er.

„Auch die Anschaffung eines Haustieres ist kein Ersatz für eine gute Elternschaft. Egal, ob es sich um ein Haustier, ein Tablet oder ein Informationsvideo handelt, du musst immer noch die Beinarbeit leisten.“

Ja, der Besitz eines Haustieres bietet einige großartige Lernmöglichkeiten, aber du solltest dir kein Haustier anschaffen und dann die ganze Verantwortung auf deine Kinder abwälzen, sagt er.

Als Eltern musst du immer noch an ihrer Seite sein und sicherstellen, dass zwischen ihnen und ihrem Haustier alles richtig läuft.

Abschließende Gedanken

Egal, ob du nur einen Schritt davon entfernt bist, ein Haustier zu adoptieren, oder gerade erst anfängst, über die Idee nachzudenken, du kannst sicher sein, dass die Haltung eines Haustieres eine Reihe von Vorteilen mit sich bringt.

Der Schlüssel ist natürlich, mit einem Gesundheitsdienstleister sowie einem Tierarzt zu sprechen, bevor du dauerhafte Verpflichtungen eingehst. Sie können Details liefern, die du möglicherweise nicht einmal berücksichtigt hast.

Du solltest auch deine spezifischen Umstände besprechen, einschließlich gesundheitlicher Bedenken, deiner Zeitbeschränkungen und deiner Umgebung, bevor du ein Haustier adoptierst.

Sie können dir dabei helfen, festzustellen, welche Art von Haustier für deine Familie am besten geeignet ist, und dich über alle Vorsichtsmaßnahmen beraten, die du treffen musst.