10 psychologische Tricks, mit denen du jeden Tag gewinnen kannst

10 psychologische Tricks, mit denen du jeden Tag gewinnen kannst

Die Kommunikation und der Aufbau einer Beziehung zu Menschen kann manchmal für alle eine Herausforderung sein. Ob am Arbeitsplatz, in deiner Gemeinde oder mit der Familie, die Anwendung dieser psychologischen Tricks kann dazu beitragen, eine reibungslose Beziehung zu den Menschen um dich herum aufzubauen.

Wir listen hier einige Schritte auf, die dazu beitragen können, eine gute Kommunikation mit anderen zu schaffen.

1. Neben jemandem sitzen statt ihm gegenüber

Wo man an einem Tisch sitzt, kann viel über einen aussagen. Wenn du jemanden konfrontieren willst, kannst du dich in eine weniger ablehnende Position bringen, wenn du dich neben diese Person stellst.

Andererseits kann das Sitzen gegenüber jemandem, insbesondere in Konferenzräumen oder an Bürotischen, dazu führen, dass sich die andere Person bedroht fühlt. Du kannst dies nicht nur am Arbeitsplatz, sondern auch bei Familienfeiern wie Dinnerpartys anwenden.

2. Aufrechterhaltung einer kraftvollen Haltung, um das Selbstvertrauen zu stärken

Krafthaltung oder Posing ist die Körpersprache, die bestimmt, wie wir über uns selbst denken und fühlen. Indem wir Raum einnehmen und eine kraftvolle Haltung einnehmen, können wir uns selbstbewusst und kraftvoll fühlen.

Untersuchungen zeigen, dass diejenigen, die eine kraftvolle Pose einnahmen, sich selbstbewusster fühlten und in Vorstellungsgesprächen besser abschnitten als diejenigen, die dies nicht taten. So haben viele Sportler und Redner diesen psychologischen Trick zu ihrem Vorteil genutzt.

3. Wähle die richtige Farbe für dein Outfit

Die Farbe deines Kleides oder Anzugs spiegelt deinen Typ und den angestrebten Beruf wider. Grün steht für Wärme und Vertrauenswürdigkeit, was eine gute Farbe für Lehrer ist. Grau strahlt eine edle und verlässliche Atmosphäre aus und Schwarz ist gehoben und edel, was gut zu modebezogenen Positionen passt.

Lies auch:  9 Psychologische Streiche, die uns unser Gehirn ständig spielt und uns in unangenehme Situationen bringt

4. Aufrechterhaltung des Augenkontakts durch Beurteilung der Augenfarbe

Der Blick in die Augen einer Person ist ein Zeichen dafür, dass du beim Führen eines Gesprächs aufmerksam bist. Es kann jedoch für beide Parteien herausfordernd und unbequem sein, es bewusst aufrechtzuerhalten.

Laut einer Studie kannst du versuchen, die Augenfarbe der anderen Person einzuschätzen, wenn du sie ansiehst, da es sich natürlicher und weniger peinlich anfühlt.

5. Sich bemühen, sich Namen zu merken

Es gibt Menschen, die sich Namen schlecht merken können, und andere, die sich an sie erinnern und uns mit ihnen ansprechen. Letzteres bevorzugen wir natürlich! Die Namen von Personen zu kennen, ist das erste Zeichen dafür, dass jemand darauf achtet, was du sagst, und dass er sich an dich erinnert. Das macht dich leicht sympathisch und beliebt bei Menschen, die du triffst.

6. Beobachten, wer mit wem lacht

Wenn du in einer Gruppe von Menschen bist und wissen möchtest, wer wem nahe steht, versuche zu beobachten, mit wem sie lachen. Der Schlüssel ist, darauf zu achten, wen sie zuerst ansehen, wenn sie lachen, weil sie sich eher zu dieser Person hingezogen fühlen und sich mit ihr am wohlsten fühlen.

7. Reduziere deine Wahlmöglichkeiten, wenn du dich nicht entscheiden kannst

Es mag zwar besser erscheinen, unbegrenzte Optionen zur Auswahl zu haben, aber die Wahrheit ist, dass es dir auch schwer fallen kann, sich für Dinge zu entscheiden.

Versuche, deine Auswahl auf maximal 4 zu reduzieren, um ein besserer Entscheidungsträger zu werden. Auf diese Weise kannst du jede Option sorgfältig prüfen und sicherstellen, dass du die richtige Entscheidung getroffen hast.

Lies auch:  Die 7 Ebenen der Spiritualität – Auf welcher befindest du dich?

8. Jemanden um einen Gefallen bitten

Menschen zu helfen und anderen einen Gefallen zu tun, ist eine gute Sache, aber wenn du möchtest, dass dich jemand sofort mag, versuche, ihn um einen kleinen Gefallen zu bitten. Das zeigt, dass du ihnen genug vertraust und sie wertschätzt, was wiederum dazu führt, dass sie sich gut fühlen, weil sie dir geholfen haben.

9. Überkreuze deine Arme und Beine

Du kannst dies für 2 Zwecke verwenden. Erstens, wenn du verhindern möchtest, dass sich dir jemand nähert, halte deine Arme und Beine gekreuzt, um eine Barriere zwischen dir und dieser Person zu bilden. Wenn du zugänglich und offen für Ideen wirken möchtest, verschränke deine Arme und Beine nicht, um diese einladende Atmosphäre zu verbreiten.

10. Wärme deine Hände, um anderen die Hände zu schütteln

Niemand möchte ein Gespräch beginnen, das sich kalt und klamm anfühlt, also wärme besser deine Hände auf, bevor du jemand anderem die Hände schüttelst, wenn du ihn triffst. Eine der Qualitäten eines guten Händedrucks sind warme Hände, da sie eine freundliche Atmosphäre ausdrücken, während ein kalter Händedruck einen Hauch von Misstrauen ausstrahlen kann.