9 Geheimnisse selbstbewusster Kinder

9 Geheimnisse selbstbewusster Kinder

Hier sind die effektivsten Möglichkeiten, deinem Kind zu helfen, glücklich, selbstbewusst und erfolgreich zu werden.

Korrigiere deine Komplimente
Natürlich brauchen kleine Kinder viel Ermutigung, egal ob sie krabbeln, einen Ball werfen oder einen Kreis zeichnen lernen. Aber dein Kind kann sich so daran gewöhnen, „Gut gemacht!“ zu hören. dass es ihm vielleicht schwerfallen wird zu erkennen, wann seine Leistungen es wirklich wert sind, gefeiert zu werden.

Er wird auch spüren, wenn du übertreibst („Das ist der beste Hochhausturm, den ich je gesehen habe!“) und kann anfangen, deine Komplimente zu ignorieren. Lobe dein Kind nicht, wenn es etwas tut, was es tun soll.

Wenn er sich beispielsweise die Zähne putzt oder sein Hemd in den Wäschekorb wirft, reicht ein einfaches „Dankeschön“. Versuche, spezifisches Feedback zu geben: Anstatt zu sagen, dass die Zeichnung deines Kindes wunderschön ist, könntest du auf seine gute Verwendung von Lila hinweisen.

Rette dein Kind nicht
Es ist natürlich, dass du verhindern möchtest, dass dein Kind verletzt wird, sich entmutigt fühlt oder Fehler macht, aber wenn du eingreifst – versuchst, es zu einer Geburtstagsfeier einzuladen, zu der es nicht gehört, oder den Fußballtrainer unter Druck setzt, ihm mehr Spielzeit zu geben – tust du ihm keinen Gefallen.

Kinder müssen wissen, dass es in Ordnung ist, zu versagen, und dass es normal ist, sich traurig, ängstlich oder wütend zu fühlen, sagt Dr. Robert Brooks, Mitautor von Raising Resilient Children. Sie lernen, erfolgreich zu sein, indem sie Hindernisse überwinden, nicht indem diese von dir beseitigt werden.

„Für kleine Kinder ist es besonders wichtig, die Möglichkeit zu haben, zu spielen und Risiken einzugehen, ohne das Gefühl zu haben, dass ihre Eltern sie kritisieren oder korrigieren, wenn sie etwas falsch machen“, sagt Kathy Hirsh-Pasek, PhD, Professorin für Psychologie an der Temple University in Philadelphia.

Sie ermutigt Eltern sogar, absichtlich ihre eigenen kleinen Fehler zu machen. „Zu sehen, wie du es vermasselst und keine große Sache daraus machst, wird kleinen Kindern helfen, sich so viel besser zu fühlen.“

Lies auch:  Die Bedeutung der Vater-Tochter-Beziehung

9 Geheimnisse Selbstbewusster Kinder

Lass sie ihre eigenen Entscheidungen treffen
Wenn dein Kind schon in jungen Jahren die Möglichkeit bekommt, Entscheidungen zu treffen, wird es Vertrauen in sein eigenes Urteilsvermögen gewinnen. Natürlich lieben es Kinder, die Show zu leiten, aber zu viel Kontrolle zu haben, kann überwältigend sein.

Am besten gibst du deinem Kind zwei oder drei Möglichkeiten zur Auswahl. Frage deinen 3-Jährigen zum Beispiel nicht, was er zum Mittagessen möchte, sondern biete Nudeln oder Erdnussbutter und Marmelade an. Lass dein Kind gleichzeitig wissen, dass bestimmte Entscheidungen bei dir liegen.

Gloria Kushels 8-jährige Tochter Caroline zieht sich gerne wie ein Junge an und trägt kurz geschnittene Haare. „Ich habe entschieden, dass ich sie diese Entscheidungen treffen lasse, aber andere Dinge, wie zum Beispiel, ob sie Klavier spielt, stehen nicht zur Abstimmung“, sagt Kushel aus Mamaroneck, New York.

Konzentriere dich auf das halb volle Glas
Wenn dein Kind dazu neigt, sich von Enttäuschungen niedergeschlagen zu fühlen, hilf ihm, optimistischer zu sein. Anstatt oberflächliche Zusicherungen zu geben, „auf die positive Seite zu schauen“, ermutige sie, über bestimmte Möglichkeiten nachzudenken, um eine Situation zu verbessern und sie ihren Zielen näher zu bringen, sagt Karen Reivich, PhD, Co-Autorin von The Optimistic Child.

Wenn sie beim Lesen hinter ihren Klassenkameraden zurückbleibt, erkläre, dass jeder in seinem eigenen Tempo lernt, und biete ihr an, zusätzliche Zeit mit Lesen zu verbringen. Wenn sie am Boden zerstört ist, weil sie im Theaterstück der zweiten Klasse nicht die Hauptrolle gespielt hat, sag nicht: „Nun, ich denke, du bist ein Star.“ Sage stattdessen: „Ich kann sehen, wie enttäuscht du bist.“

Pflege seine besonderen Interessen
Versuche dein Kind einer Vielzahl von Aktivitäten auszusetzen, und ermutige es, wenn es etwas findet, das es wirklich liebt. Kinder, die eine Leidenschaft haben – seien es Dinosaurier oder Kochen – sind stolz auf ihr Können und haben mit größerer Wahrscheinlichkeit Erfolg in anderen Bereichen ihres Lebens.

Lies auch:  4 Merkmale sozialer Intelligenz und wie man sie Kindern beibringt

Skurrile Hobbys können besonders hilfreich für Kinder sein, die es schwer haben, sich in die Schule einzufügen – und du kannst deinem Kind auch helfen, sein Interesse zu nutzen, um mit anderen Kindern in Kontakt zu treten.

Wenn dein Sohn zum Beispiel gerne zeichnet, aber die meisten Jungen in seiner Klasse sportbegeistert sind, ermutige ihn, Sportzeichnungen zu machen. Oder er könnte ein Buch mit seinen Kunstwerken zusammenstellen und es der Klasse zeigen.

Problemlösung fördern
„Kinder sind zuversichtlich, wenn sie verhandeln können, was sie wollen“, sagt Myrna Shure, PhD, Autorin von Raising a Thinking Child. Ihre Forschung hat ergeben, dass man selbst einem kleinen Kind beibringen kann, wie man Probleme selbst löst.

Der Schlüssel ist, sich auf die Zunge zu beißen. Wenn dein Kind zu dir kommt und sich darüber beschwert, dass ein Kind seinen Truck auf dem Spielplatz mitgenommen hat, frage, was seiner Meinung nach eine gute Möglichkeit wäre, ihn zurückzubekommen. Auch wenn ihre erste Idee ist, sich den Truck zu schnappen, frage sie, was ihrer Meinung nach passieren könnte, wenn sie das tun würden.

Frage dann: „Kannst du dir andere Möglichkeiten vorstellen, um ihn zurückzubekommen, damit das nicht passiert?“ In einer von Dr. Shures Studien zu dieser Situation kamen 4-Jährige auf überraschend ausgereifte Ideen, wie zum Beispiel, dem Truck-Greifer zu sagen: „Du wirst mehr Spaß haben, wenn du mit mir spielst, als wenn du alleine spielst.“

Suche nach Möglichkeiten, anderen zu helfen
Wenn Kinder das Gefühl haben, etwas zu bewirken – sei es das Verteilen von Süßigkeiten in der Schule oder Kekse in ein Pflegeheim bringen – fühlen sie sich sicherer, sagt Dr. Brooks.

Es ist gut für Kinder, ihre eigenen Haushaltspflichten zu haben, aber es kann für ein kleines Kind noch stärkender sein, dich bei einem Projekt zu unterstützen („Ich könnte deine Hilfe wirklich gebrauchen!“). Er wird aus erster Hand sehen, dass erwachsene Aufgaben Anstrengung erfordern, und er wird in Zukunft netter zu sich selbst sein, wenn er an Dingen arbeiten muss, sagt Dr. Hirsh-Pasek.

Lies auch:  Ein Psychotherapeut erklärt die 5 Sätze, die Eltern ihren Kindern niemals sagen sollten – und was sie stattdessen verwenden sollten

Finde Möglichkeiten für sie, mehr Zeit mit Erwachsenen zu verbringen
Kinder treffen sich gerne mit ihren Freunden, aber es ist ihnen auch wichtig, mit verschiedenen Erwachsenen zusammen zu sein. Zeit mit älteren Menschen zu verbringen, erweitert die Welt deines Kindes, zwingt es dazu, mit Erwachsenen außer dir zu sprechen, und gibt ihm andere Denkweisen.

Die Forschung hat auch gezeigt, dass eine enge Beziehung zu einem bestimmten Erwachsenen – einem Lehrer, einem Onkel, einem Babysitter oder den Eltern eines Freundes – Kinder widerstandsfähiger macht.

Fantasieren über die Zukunft
Wenn Kinder sich vorstellen können, etwas Wichtiges oder Erfüllendes zu tun, wenn sie erwachsen sind, fühlen sie sich jetzt selbstbewusster. Sprich mit deinem Kind darüber, wie du, dein Ehepartner und andere Erwachsene, die es kennt, sich für einen Beruf entschieden haben.

Dein Kind träumt vielleicht davon, Popsänger oder Astronaut zu werden, aber versuche nicht, seine Erwartungen zu senken. Auch wenn es später seine Meinung ändert, ist es wichtig, dass es über seine Ziele nachdenkt.