14 psychologische Tricks, die jeden dazu bringen, dir zu erlegen

14 psychologische Tricks, die jeden dazu bringen, dir zu erlegen

Die Seele einer Gesellschaft zu werden, mag zunächst wie eine unmögliche Mission erscheinen. Wir denken vielleicht, dass wir ein natürliches Charisma oder Talent brauchen, um von den Menschen um uns herum gemocht zu werden. Aber sympathisch zu sein ist etwas, das wir leicht trainieren können, indem wir etwas Anstrengung, Vorstellungskraft und Improvisation in den Prozess investieren.

Wir haben eine Liste mit narrensicheren, aber effektiven Tipps zusammengestellt, die dir helfen können, Menschen für dich zu gewinnen, selbst wenn du bis ins Mark introvertiert bist. Stelle sicher, dass du sie dir merkst!

1. Bemühe dich von Anfang an, dass sie dich mögen.

Bemühe dich, eine herzliche und positive Verbindung aufzubauen, damit die Menschen einen besonderen Eindruck von dir bekommen. Die Win-Win-Option hier wird immer ein aufrichtiges Lächeln sein.

Eine Emotion allein reicht jedoch nicht aus. Eine persönliche Note wie ein Händedruck, ein kurzes Klopfen auf die Schulter oder auch eine kurze Umarmung spielen dabei eine große Rolle.

Das Wichtigste hier ist, zu versuchen, die Energie des anderen zu spüren und seiner Körpersprache mit eigenen Gesten zu folgen.

2. Beteilige dich daran, über sich selbst zu sprechen.

Die meisten Leute lieben es, über sich selbst zu sprechen, also kannst du dies nutzen. Frage sie nach ihren Hobbys, den Orten, die sie besucht haben oder besuchen möchten, Plänen für das Wochenende und vielem mehr. Sei nicht zu privat, da dies dazu führen kann, dass sich eine Person unwohl fühlt und sie möglicherweise sogar versucht, dich wegzustoßen.

Es ist auch gut, geschlossene Fragen zu vermeiden, bei denen die Antwort nur ein einfaches „Ja“ oder „Nein“ ist. Nutze stattdessen die Frage „Warum? oder wie?“ — es gibt der anderen Person eine großartige Gelegenheit, mehr über ein ausgewähltes Thema zu sprechen.

3. Betone die gleichen Eigenschaften, die ihr beide teilt.

Wir fühlen uns von Menschen angezogen, die uns ähnlich sind, und das hat einen Namen: den „Ähnlichkeits-Anziehungs-Effekt“. Versuche, etwas zu finden, das bei dir und deinem Gesprächspartner ähnlich sein könnte. Es kann dein Musikgeschmack sein, ein bestimmtes Essen, das ihr beide gerne esst, oder eine Sportart, die ihr beide gerne seht.

Nachdem du es herausgefunden hast, musst du es nutzen, indem du es mit dieser Person besprichst oder sie einlädst, den Ort zu besuchen, an dem ihr beide diese Aktivität genießen könnt.

Diese einfachen Dinge scheinen nicht sehr wichtig zu sein, aber sie leisten einen großartigen Job, um den Menschen das Gefühl zu geben, sich persönlich mit dir verbunden zu fühlen und ihnen zu helfen, sich in deiner Nähe gut zu fühlen.

4. Mache Komplimente zu den Dingen, mit denen die Leute am meisten zu kämpfen haben.

Manche Komplimente können ganz andere Gefühle in uns wecken. Nur jemandem ein Kompliment zum Lächeln oder zur Augenfarbe zu machen, macht für eine Person keinen großen Unterschied, sie wird dies wahrscheinlich als eine sehr neutrale Sache betrachten.

Natürlich haben sie sich diese Dinge nicht verdient, sie sind nur ein Teil von dem, was sie sind. Der Schlüssel hier ist, die Sache zu bemerken, mit der eine Person am meisten zu kämpfen hatte, und sie dafür zu loben.

Nehmen wir zum Beispiel an, du weißt, dass diese Person Tag und Nacht an einem Projekt gearbeitet hat und es sich als großer Erfolg herausgestellt hat. Die Bewunderung ihrer harten Arbeit und ihres Einsatzes wird ein tiefes Gefühl der Zufriedenheit wecken, das sie wirklich glücklich und sogar stolz auf sich selbst macht.

5. Vergiss nicht, immer auf deine Körpersprache zu achten.

14 Psychologische Tricks, Die Jeden Dazu Bringen, Dir Zu Erlegen

Auch wenn wir es nicht bemerken, sagen verschränkte Arme und Beine anderen, dass man uns nicht trauen kann und dass wir etwas verbergen. Aber egal wie schwer es für dich sein mag, versuche deine Haltung zu öffnen.

Das Beste, was du tun kannst, ist, deine Wirbelsäule und Beine gerade zu halten und deine Hände mit den Handflächen zu anderen Personen zu öffnen. Wenn du deinem Gesicht einen entspannten und einladenden Ausdruck verleihst, fühlen sich andere Menschen in deiner Nähe wohler und mögen dich natürlich mehr.

6. Teile die Wahrheit über deine Fehler mit.

Manche Leute können extrem irritiert sein, wenn andere versuchen, so zu tun, als wären sie perfekt. Das Teilen deiner Schwächen und Fehler kann dich aufrichtig erscheinen lassen und es den Menschen um dich herum ermöglichen, sich näher und mehr mit dir zu beschäftigen.

Achte jedoch darauf, dass du es nicht übertreibst und über all deine Fehler und schlechten Momente sprichst, sonst ist der Effekt genau das Gegenteil.

7. Wissen, wie man um Hilfe bittet.

Die Leute denken zu lassen, dass du sie brauchst, ist immer besser, als sie zu bitten, einfach etwas für dich zu tun. Dadurch fühlen sich die Leute gut und mögen dich auf einer tieferen Ebene.

8. Sei der Erste, der einen Witz macht.

Anstatt darauf zu warten, dass jemand die Spannung im Raum lockert, sei du derjenige, der Maßnahmen ergreift – mache einen lustigen, aber harmlosen Kommentar über die Situation, in der du dich befindest, die Dinge, an denen du arbeitest usw.

Wenn du eine Person lange genug kennst, kannst du sie freundschaftlich necken, aber denke daran, dass du niemals ihre Identität angreifst oder über etwas lachen solltest, das sie an sich selbst nicht ändern kann. Wen auch immer du neckst, muss mit dir lachen. Und vergiss auch nicht, ab und zu über dich selbst zu lachen.

9. Lache auch über die Witze anderer.

Unterstütze die Versuche anderer, die Atmosphäre freundlicher zu gestalten. Indem du mitlachst, unterstützt du die andere Person und hilfst ihr zu sehen, dass du aufmerksam zuhörst.

Selbst wenn jemand einen schlechten Witz macht, kannst du ihn mit einem guten Lachen in einen lustigen verwandeln. Auf diese Weise wirst du andere dazu bringen, mitzumachen und allen ein gutes Gefühl zu geben. Denke immer daran: lache mit ihnen, nicht über sie!

10. Um interessant zu sein, verhalte dich interessiert.

Meistens reden die Leute lieber, als zuzuhören, und sie schätzen nur diejenigen, die ihnen Aufmerksamkeit schenken. Eine Möglichkeit, als aufmerksamer und guter Zuhörer zu erscheinen, besteht darin, die Sätze zu wiederholen, die dein Gesprächspartner gerade gesagt hat.

Verwende beispielsweise Fragen wie „Ich weiß, oder?!“. Vergiss außerdem nicht, mit aufmunternden Wörtern wie „Genau!“ zu spielen. oder „Das stimmt!“ und so weiter. Diese Technik wird auch als „emotional reflektierende Reaktion“ bezeichnet.

11. Sei ein Magnet für die Menschen in deiner Umgebung und binde sie ein.

Passe dich nicht der Atmosphäre und den Menschen an, die sich im Raum aufhalten. Versuche stattdessen, ein begeisterter Mensch zu sein. Ziehe andere zu kurzem, aber sinnvollen Smalltalk oder noch längeren Gesprächen an.

Versuche eine Stufe höher zu gehen und habe keine Angst, albern zu erscheinen. Deine positive Energie wird nicht unbemerkt bleiben – die Leute werden eifrig mitmachen.

12. Überrasche die Leute, wenn sie es nicht erwarten.

Wenn Menschen von anderen etwas Angenehmes bekommen, nach dem sie nicht gefragt haben, gibt ihnen das ein außergewöhnlich gutes Gefühl. Habe keine Angst davor, andere mit etwas zu überraschen, das ihnen gefallen könnte, ohne sie um Erlaubnis zu bitten.

Wenn du zum Beispiel auf der Arbeit bist und dir ein Sandwich holen möchtest, kannst du auch noch eins für deinen Kollegen holen. Diese überraschende Aktion wird ihnen lange in Erinnerung bleiben und du wirst als freundlicher und netter Mensch wahrgenommen.