11 Tipps zum Verständnis der emotionalen Entwicklung bei Kindern

11 Tipps zum Verständnis der emotionalen Entwicklung bei Kindern

Eltern haben einen großen Einfluss auf die emotionale Entwicklung eines Kindes. Das Entschlüsseln der Gefühle Ihres Kindes und das Herausfinden der Bedeutung seines Verhaltens ist wichtiger als das Beurteilen seines Verhaltens.

Sie benötigen keinen Abschluss in Kinderpsychologie, um zu verstehen, was Ihr Kind ausdrücken möchte, sondern müssen die einzigartigen Eigenschaften erkennen, mit denen es geboren wurde.

Es liegt an Ihnen zu erkennen, was Ihr Kind verärgert und glücklich macht. In diesem Beitrag erklären wir die emotionale Entwicklung bei Kindern und geben Ihnen einige Tipps, um zu verstehen, was in ihren Köpfen vorgeht.

Notwendigkeit, die Erfahrungen Ihres Kindes zu verstehen

Eltern suchen oft verständlicherweise nach Antworten, um Probleme zu lösen.

Aber Untersuchungen zeigen, dass allein das Interesse an der Bedeutung des Verhaltens Ihres Kindes dazu beiträgt, dass es seine starken Emotionen reguliert, flexibel denkt und soziale Situationen bewältigt.

Auch wenn Sie manchmal die Bedeutung des Verhaltens Ihres Kindes nicht verstehen, kann es hilfreich sein, einfach Neugierde zu zeigen anstatt falsch zu interpretieren und voreilige Schlüsse zu ziehen.

Eltern spielen eine entscheidende Rolle in der emotionalen Entwicklung eines Kindes.

Tipps zum Verständnis der emotionalen Erfahrungen Ihres Kindes

Elternschaft geht über das Bereitstellen von Annehmlichkeiten für Ihre Kinder hinaus. Es bedeutet, emotional für das Kind da zu sein und ihm ein Gefühl von Sicherheit zu geben.

Hier sind einige grundlegende Tipps aus der Kinderpsychologie, die Ihnen helfen werden, Kinder besser zu verstehen:

Beobachtung ist der Schlüssel

Eine der einfachsten, aber effektivsten Möglichkeiten, um mehr über die Erfahrungen Ihres Kindes zu erfahren, ist eine sorgfältige Beobachtung.

Zeigen Sie Interesse daran, was Ihre Kinder tun oder sagen. Beobachten Sie ihre Handlungen, Ausdrücke und Stimmungen.

Bedenken Sie dabei, dass jedes Kind einzigartig ist. Ihr Kind wird sich von Ihnen und seinen Geschwistern unterscheiden. Stellen Sie sich einige Fragen, die Ihnen helfen können, die Psychologie Ihres Kindes zu verstehen.

  • Was macht Ihr Kind am liebsten?
  • Wie reagieren sie, wenn sie etwas tun müssen, was sie nicht mögen, wie zum Beispiel bestimmte Lebensmittel essen, ins Bett gehen oder Hausaufgaben machen?
  • Wie sozial sind sie? Sind sie bereit, Dinge zu teilen oder neue Dinge auszuprobieren?
  • Wie lange dauert es, bis sich Ihr Kind mit seiner Umgebung vertraut macht? Können sie sich an Veränderungen in der Umgebung anpassen?

Verbringen Sie „qualitative“ Zeit mit Ihren Kindern

Heutzutage sind Eltern damit beschäftigt, Arbeit und Haushalt unter einen Hut zu bringen.

Das sogenannte Multitasking ermöglicht es ihnen, sich gleichzeitig um viele Dinge zu kümmern, darunter auch das Kind.

Wenn Sie bisher auf diese Weise Zeit mit Ihrem Kind verbracht haben, ist es an der Zeit für eine Veränderung.

Wenn Sie Ihre Kinder verstehen möchten, müssen Sie sich Zeit für sie nehmen.

  • Gespräche mit Ihren Kindern ermöglichen es Ihnen, herauszufinden, was in ihrem Leben in der Schule und zu Hause passiert, welche Musik oder Fernsehsendungen sie mögen und was sie begeistert oder nicht interessiert.
  • Qualitätszeit muss nicht immer bedeuten, dass man miteinander spricht oder etwas gemeinsam unternimmt. Manchmal können Sie einfach zusammen sitzen und sie still beobachten, um einige Einblicke in ihre Erfahrungen zu erhalten.
Lies auch:  7 Möglichkeiten für jede Mutter, ein schüchternes Kind zu unterstützen

Kinder profitieren von gezielter Aufmerksamkeit

Auch wenn es nur für kurze Zeiträume ist, kann es hilfreich sein, Ihre volle Aufmerksamkeit darauf zu richten, mit Ihrem Kind zusammen zu sein und zuzuhören.

Sie verbringen vielleicht viel Zeit mit ihnen, während Sie andere Aufgaben erledigen, wie Abendessen kochen oder sie zur Schule fahren.

Diese Zeit ist ebenfalls wichtig. Aber selbst 10 Minuten „besondere Zeit“ können dazu beitragen, eine positive häusliche Umgebung zu schaffen und Ihre Beziehung zu Ihrem Kind zu stärken.

Wenn möglich, versuchen Sie Aktivitäten zu planen, bei denen Sie exklusiv Zeit mit jedem Kind verbringen können. Wenn Sie Ihrem Kind ungeteilte Aufmerksamkeit schenken, fühlen sie sich sicher und wertgeschätzt und sind eher bereit, sich Ihnen gegenüber zu öffnen.

Seien Sie achtsam auf die Umgebung Ihres Kindes

Forschungen haben gezeigt, dass das Verhalten und die Einstellungen eines Kindes maßgeblich von der Umgebung geprägt werden, in der es aufwächst.

Die häusliche Umgebung kann die Gehirnentwicklung eines Kindes beeinflussen, was sich wiederum auf die Entwicklung seiner Sprach- und kognitiven Fähigkeiten auswirkt.

Das Verhalten Ihres Kindes wird von den Menschen um sie herum und von der Qualität der Interaktionen beeinflusst. Nehmen Sie sich Zeit, um die Art der Atmosphäre zu beurteilen, die zu Hause und in der Schule geschaffen wurde.

Besitzen Sie grundlegende Kenntnisse über die Gehirnentwicklung

Das Gehirn entwickelt sich in Beziehungen. Einige Forscher zur Kindesentwicklung bezeichnen Eltern als „Neuro-Architekten“.

Wenn Kinder mit einer für sie fokussierten Bezugsperson interagieren, hilft dies, Verbindungen zwischen den Gehirnzellen wachsen zu lassen.

Das Gehirn wird durch die Erfahrungen geformt, die das Kind macht, und dies wiederum beeinflusst, wie es auf verschiedene Situationen reagiert.

Positive Interaktionen können das Wachstum des Gehirns beeinflussen und die gesunde Entwicklung fördern.

Umgekehrt können negative Erfahrungen wie eine Umgebung ständiger Streitereien oder emotionale Vernachlässigung einen negativen Einfluss auf die Gehirnentwicklung haben.

Laut Daniel J. Siegel, Autor von „Das Whole-Brain-Kind: 12 revolutionäre Strategien, um das sich entwickelnde Gehirn Ihres Kindes zu fördern“, können Sie Ihren Kindern helfen, eine solide Grundlage für ein gesundes soziales und emotionales Leben aufzubauen und ihnen ermöglichen, schwierige Situationen zu bewältigen, indem Sie grundlegende Kenntnisse über die Funktionen des Gehirns haben.

Zuhören

11 Tipps Zum Verständnis Der Emotionalen Entwicklung Bei Kindern

Das Zuhören ist wichtig, wenn Sie mit Ihrem Kind sprechen. Sie können ein Gespräch beginnen, um Ihr Kind zum Reden zu bringen, aber dann bemühen Sie sich, zuzuhören, was es zu sagen versucht.

Kinder können sich möglicherweise nicht klar ausdrücken, daher ist es hilfreich, auf die Worte zu achten, die sie verwenden, sowie auf ihre nonverbalen Hinweise.

Konzentrieren Sie sich auf:

Tonfall: Die Art und Weise, wie sie ein Wort oder einen Satz betonen.
Ausdruck: Er gibt Ihnen Aufschluss darüber, wie sie sich fühlen. Versuchen Sie, ihre Emotionen einzuschätzen, wenn sie über etwas sprechen, um herauszufinden, ob sie es mögen, davor Angst haben oder gestresst sind.
Körpersprache: Achten Sie auf Blickkontakt, wie sie ihre Hände benutzen und ihre Körperhaltung.
Nicht nur sollten Sie zuhören, sondern auch Ihrem Kind signalisieren, dass es gehört und ernst genommen wird.

Lies auch:  Ein Montessori-Umfeld für Disziplin

Anerkennen Sie, was es sagt, und reagieren Sie darauf, um ihm zu zeigen, dass Sie versuchen, zu verstehen, was es sagt. Wenn Sie etwas nicht verstehen, stellen Sie Fragen für Klarheit. Seien Sie jedoch vorsichtig, nicht zu viel zu reden oder zu viele Fragen zu stellen, da dies die Kommunikation unterbrechen kann.

Kinder drücken ihre Emotionen auf unterschiedliche Weise aus

Ermutigen Sie Ihre Kinder dazu, sich häufiger künstlerisch zu betätigen. Wenn Ihre Kinder gerne zeichnen, schreiben oder schauspielern, ermutigen Sie sie, dies öfter zu tun.

Der Besuch von Kunst- oder Malkursen kann ihnen dabei helfen, sich besser auszudrücken. Ihr Kind kann sich entscheiden, ein Tagebuch zu führen, in dem es über den jeweiligen Tag und seine Gefühle schreibt. Je mehr Ihr Kind schreibt oder zeichnet, desto besser wird es darin, sich auszudrücken.

Zeigen Sie Interesse an ihren Kunstwerken, aber seien Sie vorsichtig, sie nicht überzuinterpretieren, da Sie sonst Ihre eigenen Emotionen auf sie übertragen könnten. Wenn Sie ihre Arbeit missverstehen, nehmen Sie sich Zeit, um das Missverständnis zu klären.

Stellen Sie Fragen, die die Kommunikation fördern

Wenn Sie möchten, dass Ihr Kind seine Absichten teilt, können bestimmte Arten von Fragen helfen.

Statt zu fragen: „Magst du dieses Lied?“, was nur ein „Ja“ oder „Nein“ zur Folge hätte, fragen Sie lieber: „Was denkst du über dieses Lied?“, was Ihrem Kind die Möglichkeit gibt, mehr zu sagen.

Auch wenn Sie nicht immer eine Antwort auf die Fragen Ihres Kindes haben, sollten Sie ihre Fragen nicht als albern abtun, da dies sie davon abhalten kann, in Zukunft überhaupt Fragen zu stellen.

Bilden Sie sich über die Entwicklung von Kindern weiter

Ein gewisses Verständnis für die Entwicklung von Kindern, das Sie aus Büchern oder von Fachleuten gewinnen, kann nützlich sein.

Denken Sie jedoch immer daran, dass Sie der Experte für Ihr Kind sind. Eine Kultur übermäßiger Ratschläge für Eltern kann das natürliche Fachwissen eines Elternteils untergraben.

Zeigen Sie Empathie

Indem Sie die Gefühle Ihres Kindes ernst nehmen und ihm gleichzeitig mitteilen, dass Sie möglicherweise nicht genau die gleichen Gefühle haben, helfen Sie ihm dabei, die Verantwortung für seine eigenen emotionalen Erfahrungen zu übernehmen.

Zum Beispiel kann ein Kleinkind einen Wutanfall haben, weil es seine rote Trinkflasche nicht finden kann und stattdessen die grüne benutzen muss.

Diese starken Gefühle entstehen aus einem Gefühl der Hilflosigkeit und Frustration. Obwohl Sie nicht dieselben Gefühle haben und den Unterschied möglicherweise als unbedeutend betrachten, zeigt Ihnen, dass Sie ihre Gefühle ernst nehmen, während Sie Grenzen für ihr Verhalten setzen, dass Sie Respekt für ihre Perspektive haben.

Verstehen Sie das Temperament Ihres Kindes

Jedes Kind hat eine einzigartige Kombination von Eigenschaften und Weisen, wie es mit der Welt interagiert.

Manche sind eher flexibel, während andere sich mit Routine wohlfühlen. Manche sind kuschelig, während andere extrem sensibel auf verschiedene Formen von sensorischer Reizung reagieren.

Kinder haben unterschiedliche Wege, mit Übergängen und Veränderungen umzugehen. Bereits ab der Geburt ist es wichtig, sich Zeit zu nehmen, um die spezifische Art und Weise Ihres Kindes, in der Welt zu sein, zu bemerken. Dies kann eine gesunde Entwicklung unterstützen.

Lies auch:  11 Morgenrituale, die dein Leben verändern können

Nehmen Sie die Herausforderung an

Die emotionale Entwicklung Ihres Kindes zu verstehen, erfordert Zeit und Anstrengung. Wenn Sie mehr als ein Kind haben, wird jedes Kind anders sein.

Während ein konsistenter Erziehungsstil für alle Ihre Kinder hilfreich und beruhigend sein kann, ist es wichtig, flexibel auf den einzigartigen Temperament jedes einzelnen Kindes einzugehen.

Die Zeit und Sorgfalt, die Sie investieren, um die emotionale Erfahrung Ihres Kindes zu verstehen, wird dazu beitragen, sie zu einem gesunden Erwachsenen heranwachsen zu lassen.

Häufig gestellte Fragen

Was versteht man unter der emotionalen Entwicklung bei Kindern?

Die emotionale Entwicklung bei Kindern hilft ihnen dabei, verschiedene Gefühle kennenzulernen, zu verstehen, warum sie auftreten, sie zu erkennen und in Beziehung zu setzen sowie effektive Methoden zu entwickeln, um sie zu bewältigen.

Welche sind die drei Stadien der emotionalen Entwicklung bei Kindern?

Die drei Stadien der emotionalen Entwicklung bei Kindern sind:

die Entwicklung von unausgereiften Emotionen (im Alter von einem bis sechs Monaten), die Persönlichkeitsentwicklung (im Alter von sechs bis zwölf Monaten) und komplexe Emotionen (in der Regel ab dem 18. Lebensmonat) (4). Jedes Stadium bringt seine eigenen emotionalen Meilensteine und Fähigkeiten für das Kind mit sich.

Warum ist die emotionale Entwicklung für ein Kind wichtig?

Die emotionale Entwicklung ist für Kinder wichtig, weil sie ihnen dabei hilft, selbstbewusst und empathisch zu werden.

Sie lernen auch, sich selbst und andere wertzuschätzen. Darüber hinaus können solche Kinder bedeutungsvollere Beziehungen zu Freunden und der Familie aufbauen.

Welche Aktivitäten können mir helfen, die emotionale Entwicklung meiner Kinder zu fördern?

Einige Aktivitäten, die die emotionale Entwicklung von Kindern fördern können, sind das Vorlesen von Gutenachtgeschichten und das anschließende Besprechen, Zeit mit der Familie verbringen, Gefühle durch Puppenspiele einführen und ein Dankbarkeitstagebuch führen.

Auch Bewegung und Entspannung durch Meditation können hilfreich sein.

Wie kann ein Erzieher die emotionale Entwicklung eines Kindes unterstützen?

Ein Erzieher kann die emotionale Entwicklung eines Kindes unterstützen, indem er Kinderbücher liest und bespricht, Aktivitäten plant, die das Teilen von Gefühlen und das Interpretieren von Emotionen beinhalten, und unangemessenen Ausdruck begrenzt.

Erzieher können auch auf die Persönlichkeit des Kindes abgestimmtes Feedback geben und positive Verstärkung durch Anerkennung bieten.

Welche emotionalen Veränderungen treten während der Kindheit häufig auf?

Einige häufig auftretende emotionale Veränderungen während der Kindheit umfassen häufige Stimmungsschwankungen, das Verlangen nach Aufmerksamkeit oder Privatsphäre, schmollen, leichtes Aufbrausen und emotionale Ausbrüche.

Als Eltern sollten Sie die emotionalen Merkmale Ihres Kindes verstehen, um die Gründe für sein Verhalten zu erkennen und eine gesunde emotionale Entwicklung zu fördern.

Verbringen Sie Zeit mit Ihrem Kind, seien Sie aufmerksam, hören Sie zu, wenn Ihr Kind spricht, bilden Sie sich über die Grundlagen der Gehirnentwicklung von Kindern weiter und sorgen Sie für eine unterstützende Umgebung für die ganzheitliche Entwicklung Ihres Kindes.

Bedenken Sie, dass nicht alle Kinder ihre Emotionen auf die gleiche Weise zeigen, und Ihr Kind seine Gefühle möglicherweise anders ausdrückt.

Investieren Sie Zeit, fördern Sie eine gute Kommunikation, seien Sie einfühlsam und geduldig beim Verständnis ihrer Emotionen und ihres Temperaments. Dadurch können Sie ihnen helfen, sich zu emotional stabilen Personen zu entwickeln.