Wie man gesunde Essgewohnheiten entwickelt, denen Kinder folgen können

Wie man gesunde Essgewohnheiten entwickelt, denen Kinder folgen können

„Ich will keinen Spinat. Kann ich bitte heute Pizza haben?“ Ja! Das bekommen alle Eltern zu hören. Wenn nicht Pizza, dann ist es ein Burger. Kinder essen in der heutigen Zeit häufiger Fast Food. Sie sehnen sich nach saftigen Saucen und verführerischen Geschmäckern. Es besteht kein Zweifel, dass das Essen köstlich ist.

Aber enthält es genügend Nährstoffe? Fördert der Verzehr von Fast Food das Wachstum deines Kindes? Eltern haben viele Fragen zu gesunden Essgewohnheiten für Kinder. Aus Sorge um die Gesundheit deines Kindes kannst du es dazu zwingen, sich gesund zu ernähren.

Du wirst den Wunsch deines Kindes nach Pizza weiterhin ablehnen. Du wirst auch versuchen, gesundes Gemüse in einer Fast-Food-Form zu verstecken. Egal wie du das gesunde Essen servierst, sie essen einfach nicht richtig.

Gesunde Essgewohnheiten für Kinder: Tipps, damit sie richtig essen

1. Lass deine Kinder mit ihrem Essen spielen:
2. Erstelle ein Ernährungsdiagramm:
3. Klein anfangen und groß werden:
4. Lade einen abenteuerlustigen Esser zu dir nach Hause ein:
5. Lass das Essen schön aussehen:

Wir haben einige Möglichkeiten entwickelt, um dir bei den Essgewohnheiten deines Kindes zu helfen. Wenn du diese Methoden im Leben deines Kindes anwendest, wird es sie verändern.

Dein Kind wird sich von einem wählerischen Esser zu jemandem wenden, der sich darauf freut, nahrhaftes Essen zu essen. Kinder werden eine enorme Energie haben, um das zu tun, was sie im Leben tun müssen.

Lass deine Kinder mit ihrem Essen spielen

Angenommen, du hast das Abendessen serviert. Der Teller sieht bunt aus mit Brot, Linsenfrikadellen, Reis und Salat. Eltern bestehen oft darauf, dass Kinder auf eine bestimmte Weise essen.

Sie nehmen das Brot und essen damit die Linsenfrikadelle und danach den Salat. Tu das nicht. Wenn Kinder es vorziehen, alles zu vermischen oder in einer anderen Reihenfolge zu essen, lass sie. Welchen Unterschied macht das?

Das Ziel der Zubereitung von leckerem Essen ist, dass dein Kind es isst. Es geht nicht darum, es separat oder auf eine bestimmte Art und Weise zu essen. Lass dein Kind also auf seine eigene Weise essen. Zu deiner Sicherheit erhalten sie alle Nährstoffe aus dem Essen.

Manche Eltern nehmen das Essen ernst. Sie bestehen darauf, dass ihre Kinder ruhig bleiben und essen. Ist Essen Strafe? Nein! Also, wenn dein Kind beim Essen gerne singt, ist das auch in Ordnung. Solange Kinder essen, was serviert wird, ist ein bisschen Spaß akzeptabel.

Lass Essen eine Sache der Freude sein. Lass Essen Spaß und Spiel sein. Wie schön wird es sein, wenn du deinen Kindern sagst, dass sie das Essen mischen und anpassen können!

Wie Man Gesunde Essgewohnheiten Entwickelt, Denen Kinder Folgen Können

Bitte sie, die Linsenfrikadellen mit Salat zu probieren. Bitte sie, Reis mit Salat zu essen. Dann frage sie nach dem Unterschied zwischen den Geschmäckern. Wenn du die Frikadellen heute anders gemacht hast, frage sie, ob der Geschmack anders ist. Lass sie raten, welche neue Zutat du heute verwendet hast.

Lies auch:  Warum empathische Menschen bei falschen Leuten erstarren

Essen ist wichtig, aber es ist keine militärische Kampagne. Lass Emotionen aufkommen. Lass es Drama und Vergnügen geben. Lass den persönlichen Geschmack und die Auswahlmöglichkeiten bestehen.

Ermutige deine Kinder, mit Essen zu spielen. Lass das Essen keine ernste Angelegenheit sein. Du wirst sehen, dass dein Kind mehr isst, als du erwartest.

Erstelle ein Ernährungsdiagramm

Dies ist eine normale Sache, die Eltern sehen werden, wenn Kinder nicht essen, was serviert wird. Sie werden immer wieder nach Fast Food und Snacks fragen.

Wir empfehlen dir, eine Ernährungstabelle zu erstellen, um diese Gewohnheit deiner Kinder zu verbessern. Setze dich zu deinen Kindern und frage sie, was sie gerne essen würden.

Ihre Liste wird mit Pizza, Pasta, Burger, Koteletts und vielem ähnlichen gefüllt sein. Akzeptiere ihre Seite der Vereinbarung. Dann trage das Essen ein, das sie essen sollen. Sage ihnen, dass diese Nahrung für ihr Wachstum notwendig ist.

Ein paar Dinge werden wegen des Geschmacks gegessen, während viele für das Wachstum des Körpers benötigt werden.

Nachdem sie entschieden haben, was sie wollen, lass sie ein paar Tage wählen, was sie essen. Gib ihnen eine bestimmte Anzahl von Tagen, an denen sie essen können, was sie mögen. Gib ihnen für den Rest der Tage Optionen.

Zum Beispiel: Du möchtest, dass deine Kinder Protein essen. Gib ihnen ein paar Optionen wie Kidneybohnen, Brokkoli, Kartoffeln, Auberginen. Frage sie, was sie gerne essen würden. Dasselbe gilt für Kalzium und andere Nährstoffe.

Erstelle mit deinen Kindern einen Wochenplan und esst fair. Am wichtigsten ist, sich an den Zeitplan zu halten. Du kannst den Zeitplan für die nächste Woche ändern, wenn dein Kind keine Lust auf ein bestimmtes Essen hat.

Lies auch:  Das Schuld-Spiel von Narzissten: Warum es IMMER deine Schuld ist

Aber haltet euch an den Plan, der erstellt wurde. Dies wird deinem Kind helfen, diszipliniert zu sein. Du bist auch für die zuvor getroffene Entscheidung verantwortlich.

Klein anfangen und groß werden

Eltern haben große Erwartungen an ihre Kinder. Ich möchte, dass mein Kind einen Teller voll Spinat isst.

Es besteht die Möglichkeit, dass dein Kind Spinat nicht mag. Du bestehst immer noch darauf, einen Teller voll Spinat zu essen. Wieso den? Einfach klein anfangen.

Nehmen wir an, du möchtest, dass Kinder mindestens 6 Löffel essen, fange klein an. Bitte sie, vorerst 1 Löffel zu essen. Mache einen Pakt mit dir selbst, dass du in 6 Monaten das Ziel erreichst.

Du wirst sehen, wie dein Kind 6 oder sogar mehr Löffel Spinat essen wird. Vergiss auch nicht, die Bemühungen deines Kindes zu würdigen.

Sage einfach: „Ich weiß es zu schätzen. Auch wenn du es nicht magst, du hast gegessen, nur weil Mama es will. Exzellent! – „Du bist sehr mutig, es zu essen, auch wenn es dir nicht schmeckt.“ – „Du bist schlau, es zu essen, weil du weißt, dass dein Körper es braucht.“

Erhöhe dann auf 2 Löffel, wenn es keinen Widerstand gegen 1 gibt. Im Monat später auf 3. Nehme dir 6 Monate vor. Fange klein an und bleibe konsequent. Du wirst 6 Löffel erreichen.

Stelle keine Ultimaten wie „Wenn du es nicht isst, gebe ich dir das Spielzeug nicht, das du magst“. Mache das Essen nicht zur Strafe. Sie werden noch mehr Widerstand leisten. Bleibe einfach ruhig, fange klein an und bleibe konsequent.

Lade einen abenteuerlustigen Esser zu dir nach Hause ein

Es passiert manchmal, wenn wir jemanden leidenschaftlich essen sehen, haben wir auch Lust zu essen. Wir sehnen uns noch mehr nach dem Essen, wenn es unseren Freunden so gut schmeckt.

Wende hier die gleiche Methode an. Lade einen Freund deines Kindes zu euch nach Hause ein. Koche das Essen, das dein Kind essen soll. Lass sie zusammensitzen und essen. Wie der abenteuerlustige Esser isst, kannst du klein anfangen.

Lies auch:  5 Arten von Empathen – Stärken, Schwächen und Ratschläge für jeden

Dein Kind könnte sagen: „Das schmeckt nicht“. Währenddessen kaut der Freund weiter und verlangt nach mehr. Wenn deine Kinder sehen, dass ihr Freund so isst, werden sie anfangen zu zweifeln.

„Bin ich voreingenommen?“ „Sind meine Geschmacksknospen nicht in Ordnung?“ Stimmt etwas mit meinen Vorlieben nicht?“

Irgendwann wird dein Kind das Essen essen. Der Schlüsselpunkt hier ist, einen so abenteuerlustigen Esser einzuladen, der das Essen mag, das dein Kind essen soll.

Lass das Essen schön aussehen

Das Essen in der richtigen Temperatur. Das Essen in der richtigen Menge auf dem Teller. Lebensmittel, die bunt aussehen. Stelle dir vor, du servierst den Teller voller gelber Speisen.

Würde es nicht langweilig aussehen? Zumindest aus der Sicht eines Kindes. Wachse als Koch über dich selbst hinaus. Schau, wie du das Essen sonst noch präsentieren kannst. Kannst du etwas Abwechslung schaffen?

Vielleicht kannst du dem Gericht mehr Farbe verleihen, indem du eine rote Speise hinzufügst. Du kannst auch etwas grünes hinzufügen. Entscheide dich für alles, das nahrhaft und farbig ist. Dazu noch eine kleine Portion Salat auf den Teller, er ist bunt und gesund.

Du kannst das Essen auch in verschiedenen Formen servieren. An manchen Tagen können die Frikadellen quadratisch oder herzförmig sein. Je schöner das Essen aussieht, desto einfacher wird es für das Kind, es zu essen.

Schlussgedanken:

Wenn du diese Methoden relevant und spannend findest, setze sie um. Unser Ziel ist es, Kinder mit den lebenswichtigen Nährstoffen zu versorgen.

Es spielt keine Rolle, welche Methode du dafür anwendest. Es hilft nicht, auf sie einzuschlagen und sie zum Essen zu zwingen. Habe Geduld und mache den Prozess in kleinerem Tempo. Du wirst sehen, dass dein Kind isst, was notwendig ist.