Schlechte Angewohnheiten bei Kindern: 15 Gewohnheiten und wie du sie verhindern kannst

Schlechte Angewohnheiten bei Kindern: 15 Gewohnheiten und wie du sie verhindern kannst

Eine schlechte Angewohnheit ist eine wiederholte oder gewohnheitsmäßige negative Verhaltensweise, die sozial unakzeptabel und unangemessen ist. Einige schlechte Angewohnheiten bei Kindern können nervig sein, während andere enttäuschend und frustrierend sein können.

In jedem Fall ist es wichtig, diese Gewohnheiten abzulegen, um ein sozial akzeptables Auftreten zu entwickeln.

In den meisten Fällen legen Kinder schlechte Angewohnheiten ab, wenn sie älter sind und die Konsequenzen ihres Handelns besser verstehen.

Einige schlechte Angewohnheiten müssen jedoch überwacht werden, da sie auf ein zugrunde liegendes Problem hinweisen können, wie z.B. Angst, Unsicherheit, Stress oder Frustration.

Daher ist es wichtig, sich auf die Ursachen der schlechten Gewohnheiten zu konzentrieren, statt auf die Gewohnheit selbst, um deinem Kind zu helfen, diese abzulegen.

Daumenlutschen

Die Gewohnheit des Daumenlutschens beginnt kurz nach der Geburt des Babys und hält bis zum Alter von zwei bis vier Jahren an.

Während viele Babys im Alter von zwei bis drei Jahren von Natur aus aufhören, ihre Finger zu lutschen, benötigen andere möglicherweise eine Intervention.

Der Hauptgrund für das Daumenlutschen ist der natürliche Saugreflex bei Babys, der sie dazu veranlasst, ihren Daumen oder ihre Finger im Mund zu behalten.

Anfangs gibt ihnen das Daumenlutschen ein Gefühl der Sicherheit, und später wird es bei einigen Kindern zur Gewohnheit. Sie versuchen es zu tun, wann immer sie Beruhigung benötigen oder wenn sie schlafen gehen.

Obwohl das Daumenlutschen möglicherweise kein Anliegen ist, bis du siehst, dass die bleibenden Zähne des Kindes gebildet werden, könnte es, wenn das Kind die Gewohnheit fortsetzt, das Ausrichten der Zähne beeinflussen und zu anderen Zahnproblemen führen.

Wie kann man das Daumenlutschen korrigieren?

Wenn dein Kind in einem verständlichen Alter ist, versuche zu erklären, warum die Gewohnheit schlecht ist und biete Belohnungen an, wann immer sie damit aufhören.

Wenn die Gewohnheit eine Reaktion auf eine Art von Stress ist, versuche ihn zu identifizieren und dem Kind auf andere Weise Trost zu spenden.

Wenn dein Kind es unbewusst tut, erinnere sie sanft daran und bitte sie, die Gewohnheit zu stoppen.

Nägelkauen

Nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene haben die Angewohnheit, ihre Nägel zu beißen, wenn sie gestresst sind.

Wenn die kindliche Angewohnheit des Nägelkauens nicht zur richtigen Zeit korrigiert wird, würde sie bis ins Erwachsenenalter fortbestehen und zu einer hartnäckigen Gewohnheit werden.

Obwohl der tatsächliche Grund oder die Ursache für das Nägelkauen unbekannt ist, glauben viele, dass es auf Stress und Angst zurückzuführen ist.

Wie kann man das Nägelkauen verhindern?

Wenn du zustimmst, dass dein Kind aufgrund von Stress oder einer gewissen Anspannung Nägel kaut, versuche die Ursache zu klären.

Wenn es nicht auf Stress zurückzuführen ist, versuche, die Hände des Kindes zu beschäftigen. Trage etwas Nagellack auf oder beschäftige sie mit einigen Handarbeiten, wie zum Beispiel Knete und Papierbasteln.

Versuche bei älteren Kindern zu erklären, warum sie nicht an ihren Nägeln kauen sollten, und bitte sie, es zu versuchen zu stoppen.

Wenn sie versuchen, die Gewohnheit zu beenden, lobe sie und versuche, sie zu belohnen.

Lippenbeißen/-saugen/-lecken

Wenn du oft feststellst, dass die Unterlippe deines Kindes rissig oder trocken ist, könnte das an der Gewohnheit des Lippenleckens oder -saugens liegen.

Die Hauptgründe für diese Gewohnheit sind trockene Lippen, Angst oder eine Fehlstellung der Zähne. Wenn die Lippen trocken sind, neigen Kinder dazu, die Lippen zu lecken oder zu saugen, um sie zu befeuchten.

Lies auch:  Erziehung eines ausgeglichenen Kindes: 9 Wege Montessori Eltern zu werden

Hartnäckiges Lippenlutschen oder -beißen kann zu roten, geschwollenen und gereizten Lippen und Haut um den Mund führen.

Es kann auch Schmerzen und Unbehagen verursachen und in einigen Fällen zu Schäden am Lippenweichteil führen.

Wie kann man das Lippenlutschen verhindern?

Trage bei älteren Kindern Lippenbalsam oder Vaseline auf, um trockene und rissige Lippen zu behandeln.

Wenn sie unter Stress stehen und an ihren Lippen kauen, versuche sie zu trösten und ihre Aufmerksamkeit abzulenken.

Ermutige sie, mehr Wasser zu trinken, um trockene Lippen zu verhindern.
Gib ihnen zuckerfreie Bonbons, um sie von der Gewohnheit des Lippenlutschens abzulenken.

Nasenbohren

Eine der gängigen Gewohnheiten bei Kindern aller Altersgruppen ist das Nasenbohren.

Kinder können diese Gewohnheit aufgrund von Schleimansammlungen oder aus Langeweile entwickeln.

Neben dem sozialen Stigma, das mit dem Nasenbohren verbunden ist, kann die Gewohnheit auch zu Nasenbluten führen oder Bakterien und Viren in die Nase einführen.

Wie kann man das Nasenbohren verhindern?

Sag älteren Kindern sanft, dass Nasenbohren in der Öffentlichkeit nicht gut aussieht. Ermutige sie, ein Taschentuch zu verwenden.

Jedes Mal, wenn du siehst, dass sie in der Nase bohren, bitte sie, ihre Hände zu waschen. Die Unannehmlichkeit des Händewaschens wirkt abschreckend.

Bei kleineren Kindern können Fäustlinge oder Handschuhe angezogen werden, um sie davon abzuhalten, in der Nase zu bohren.

Schneide ihre Nägel, um Blutungen und Infektionen in der Nase zu vermeiden.
Wenn du feststellst, dass ihre Nase trocken ist, trage Kochsalzlösung, einen Luftbefeuchter oder Nasengel in der Nase auf, um sie feucht zu halten.

Versuche, sie mit Kunst und Handwerk, bei dem sie ihre Hände verwenden, beschäftigt zu halten.

Haardrehen

Schlechte Angewohnheiten Bei Kindern 15 Gewohnheiten Und Wie Du Sie Verhindern Kannst

Obwohl nicht sehr verbreitet, ist Haardrehen eine weitere Angewohnheit, die Kinder aufgrund von Stress oder Langeweile haben.

Versuche es direkt vor ihrer Schlafenszeit zu bemerken, da es für sie die Zeit ist, sich zu entspannen.
Es ist eine der Selbstberuhigungsaktivitäten, die bei Kleinkindern im Alter von etwa drei Jahren häufig zu sehen ist.

Im Allgemeinen würde es sich natürlich bis zum Alter von vier Jahren verringern.
Wenn dein Kleinkind jedoch andere Anzeichen zusammen mit Haareziehen oder -drehen zeigt, wie zum Beispiel nicht reden und in Gedanken versinken, während es an den Haaren zieht, könnte das ein Grund zur Sorge sein.

Wie kann man das Haardrehen verhindern?

Wenn dein Kind lange Haare hat, könnte das die Gewohnheit noch verschlimmern. Daher wäre es angebracht, ihnen einen schönen kurzen Haarschnitt zu geben.

Halte sie mit anderen Aktivitäten beschäftigt, die sie interessieren könnten, wie zum Beispiel Tanzen und Radfahren.

Sprich mit ihnen und versuche, sie davon zu überzeugen, es nicht mehr zu tun.
Wenn es das Ergebnis von Stress ist, versuche zunächst die Ursache des Stress anzugehen, anstatt die Gewohnheit.

Zähneknirschen

Laut der Nemours Foundation haben zwei bis drei von zehn Kindern die Gewohnheit des Zähneknirschens oder des Zusammenpressens der Kiefer.

Medizinisch als Bruxismus bezeichnet, tritt Zähneknirschen in der Regel auf, wenn Kinder tief schlafen oder unter Stress stehen.

Andere Gründe für die Gewohnheit sind das Zahnen, eine Fehlstellung der oberen und unteren Zähne und Schmerzen. Während die meisten Kinder die Gewohnheit verlieren, sobald sie ihre Milchzähne verlieren, führen andere die Gewohnheit in die Adoleszenz fort.

Wie kann man Zähneknirschen verhindern?

Identifiziere die Ursache, bevor du versuchst, die Gewohnheit zu stoppen. Alles, was mit dem Zahnen und einem schmerzenden Muskel zu tun hat, ist vorübergehend.

Stressbedingter Bruxismus kann auch vermieden werden, indem die Ursache angegangen wird. Sprich mit deinem Kind über die Dinge, die sie aufregen oder stressen, und hilf ihnen, einen Ausweg zu finden.

In einigen Fällen könnte ein Zahnarztbesuch hilfreich sein.

Wenn das Zähneknirschen vor dem Schlafen oder während des Schlafens auftritt, lasse sie sich vor dem Schlafengehen entspannen, indem du ein warmes Bad anbietest oder ein Buch liest.

Übermäßige Bildschirmzeit

Übermäßige Bildschirmzeit hat sich zu einer weit verbreiteten Gewohnheit bei Kindern entwickelt, da sie Erwachsene beim exzessiven Gebrauch von Smartphones, Tablets, Laptops und anderen Geräten beobachten und nachahmen.

Laut einem Bericht von Hub Entertainment Research verbrachten im Jahr 2020 Menschen im Alter von 13 bis 74 Jahren hauptsächlich ihre Freizeit mit bildschirmbasierten Aktivitäten. 38% der Befragten gaben an, fernzusehen, während 15% ins Kino gingen.

Allerdings wurde im Jahr 2021 ein leichter Rückgang dieser Gewohnheiten festgestellt. Das untenstehende Diagramm zeigt die Zeit, die im Jahr 2021 für bildschirmbasierte Freizeitaktivitäten aufgewendet wurde.

Lies auch:  7 Möglichkeiten, die emotionalen Bedürfnisse eines Kindes zu erfüllen

Darüber hinaus ist es üblich geworden, einem quengeligen Kind ein Smartphone oder ein Tablet anzubieten, um es zu beruhigen, zu füttern oder es zu beschäftigen.

Wenn deine Kinder mehr Zeit vor Bildschirmen verbringen, Videos schauen oder Videospiele spielen, kann sich dies auf ihr Wohlbefinden auswirken.

Da 90% des Gehirnwachstums vor dem Alter von fünf Jahren stattfinden, ist es äußerst wichtig, dass Kinder ihre Umgebung erkunden können.

Wenn sie nur vor Bildschirmen sitzen, werden sie weniger Interesse an ihrer Umgebung haben, was sich auf ihre Lernfähigkeit auswirken kann.

Für Vorschulkinder im Alter von zwei bis fünf Jahren wird eine Bildschirmzeit von nur einer Stunde pro Tag empfohlen.

Wie kann man die Gewohnheit übermäßiger Bildschirmzeit verhindern?

Stelle sicher, dass deine Kinder Smart-Geräte nur für pädagogische Zwecke verwenden.

Beschäftige sie mit anderen lustigen Aktivitäten, damit sie nicht nach Smartphones fragen.
Sprich mit ihnen und setze Grenzen.

Schaut euch gemeinsam den Inhalt auf den Smart-Geräten an, damit du ihnen erklären kannst, was sie sehen. Du kannst Kommentare abgeben, Fragen stellen und die Sitzungen spannender gestalten.

Praktiziere, was du predigst, und setze das richtige Beispiel. Begrenze deine Handy-Nutzung vor deinen Kindern.

Schlechte Essgewohnheiten

Schlechte Essgewohnheiten könnten das Nicht-Einnehmen richtiger Mahlzeiten, den übermäßigen Verzehr von zuckerhaltigen Lebensmitteln wie Schokolade und Eiscreme, den Konsum von Junk-Food und das Auslassen des Frühstücks umfassen.

Das Nicht-Essen von nahrhaften Lebensmitteln kann zu gesundheitlichen Problemen führen, und das Nicht-Korrigieren ihrer schlechten Essgewohnheiten würde zu schlechten Ernährungswahlen im späteren Leben führen.

Wie kann man schlechte Essgewohnheiten verhindern?

Wenn dein Kind eine Mahlzeit auslässt, versuche, während dieser Zeit ihren Lieblingssnack oder ein gesundes Lebensmittel einzubeziehen.

Biete eine Vielzahl von Lebensmitteln an, damit sie eine Auswahl haben. Enthalte Obst, kohlenhydrathaltige Lebensmittel und Protein.

Wenn sie sich weigern zu essen, zwinge sie nicht zum Essen. Lass sie sein und lass ihren Hunger sie zum Essen führen.

Halte sie körperlich aktiv, damit sie mehr Kalorien verbrennen und Hunger verspüren.
Plane Mahlzeiten, damit sie sich an ihre Essenszeiten gewöhnen.

Häufiges Lügen

Egal, ob es sich um ein junges Kind handelt, das behauptet, seinen älteren Bruder nicht geschlagen zu haben, oder um ein älteres Kind, das etwas über die Hausaufgaben erzählt, Kinder neigen dazu, irgendwann zu lügen.

Laut dem Child Mind Institute lügen Kinder aus verschiedenen Gründen – nicht nur um etwas zu bekommen, was sie wollen, oder um etwas zu vermeiden.

Sie können lügen, um ein neues Verhalten auszuprobieren, die Zustimmung aller zu bekommen, im Mittelpunkt zu stehen oder einfach aus Impulsivität.

Wenn sich das Verhalten plötzlich ändert, können Bedenken aufkommen. Wenn du jedoch die Ursache des Verhaltens verstehst, kannst du es korrigieren, bevor es schlimmer wird.

Wie kann man verhindern, dass dein Kind lügt?

Wenn dein Kind Fantasiegeschichten erzählt, um Aufmerksamkeit zu erregen, ist es besser, solche Unterhaltungen zu ignorieren, anstatt sie zu hinterfragen.

Sobald du solches Theater ignorierst, werden sie verstehen, dass du nicht an das glaubst, was sie in diesem Moment sagen.

Wenn sie lügen, um Arbeit zu vermeiden, kannst du immer darauf bestehen, dass es Konsequenzen für solche Handlungen gibt. Stelle jedoch sicher, dass die Strafen angemessen sind, wie zum Beispiel Hausarbeiten zu erledigen oder die Bildschirmzeit zu reduzieren.

Wenn sie lügen, weil sie Angst vor etwas haben, versuche zuerst die Angst zu beseitigen, dann wird die Gewohnheit automatisch nachlassen.

Verwendung von Schimpfwörtern

Die Verwendung von Schimpfwörtern ist eine Gewohnheit, die Kinder normalerweise nach dem Schulbesuch entwickeln.

Du fragst dich vielleicht, woher sie all diese Wörter lernen. Sobald sie auf verschiedene Kinder und Menschen treffen, ist es natürlich, dass sie solche Gewohnheiten übernehmen.

Wie kann man verhindern, dass dein Kind Schimpfwörter verwendet?

Panieke nicht, wenn du dein Kind zum ersten Mal Schimpfwörter verwenden hörst.

Versuche es in der ersten Situation zu ignorieren.

Wenn es wieder passiert, bleibe ruhig und versuche mit ihnen zu sprechen. Mache ihnen klar, dass die Verwendung solcher Wörter nicht erlaubt ist.

Widerworte geben

Diese Gewohnheit tritt häufig auf, wenn dein Kind heranwächst und ein gewisses Maß an Unabhängigkeit erlangt.

Sobald sie sich unabhängig fühlen, haben sie das Gefühl, dass sie alles wissen, und reagieren daher sogar aggressiv auf einfache Anfragen.

Auch wenn dieses Verhalten dich verrückt machen kann, ist deine Reaktion entscheidend für das Ergebnis, ob positiv oder negativ.

Wie kann man verhindern, dass dein Kind Widerworte gibt?

Erhebe nicht gleich deine Stimme, wenn dein Kind Widerworte gibt.

Lies auch:  Produktivität steigern: Wie man von Prokrastination zur Produktivität kommt, selbst wenn man unglaublich frustriert ist

Versuche ruhig zu bleiben und das Gespräch in einem sanften Ton fortzusetzen.

Frage dein Kind, ob alles in Ordnung ist und was der Grund für ihre Reizbarkeit ist.

Du kannst auch eine Weile schweigen, bis sie ihren Fehler erkennen.

Schlechte Tischmanieren

Rülpsen, vorgetäuschtes Erbrechen, mit vollem Mund sprechen, auf Essen herumstochern und mit offenem Mund kauen sind einige schlechte Tischmanieren, die Kinder in irgendeinem Moment während ihres Heranwachsens zeigen.

Wenn du beobachtest, dass dein Kind solche Handlungen ausführt, nur weil es denkt, dass es lustig ist, versuche, sie zu kontrollieren, bevor sich die Gewohnheit verschlimmert.

Wie kann man seinem Kind beibringen, auf seine Tischmanieren zu achten?

Versuche deinen Kindern zu erklären, warum solche Dinge falsch sind und sozial nicht akzeptabel sind.

Bitte sie, den Älteren am Tisch zu folgen.

Lehre sie, Essen zu respektieren.

Unkontrollierter Ärger

Wutanfälle sind bei Kindern bereits im Alter von zwei bis drei Jahren üblich. Sie zeigen dieses Verhalten, wenn sie nicht bekommen, was sie wollen.

Während die meisten Kinder dieses Verhalten ablegen, wenn sie in die Schule gehen, bleibt es bei einigen bestehen und führt zu Wutproblemen.

Gemeinsame Auslöser für Wut und Reizbarkeit bei Kindern sind das Nichtbekommen dessen, was sie wollen, und das Tun von etwas, das sie nicht mögen.

Wie man unkontrollierten Ärger bei deinem Kind bewältigen kann?

Die Art und Weise, wie du auf ein wütendes Kind reagierst, macht einen großen Unterschied, um ihr Verhalten zu korrigieren.

Gib ihnen nicht das, was sie wollen, um sie zu beruhigen, wenn sie wütend sind, weil sie es nicht bekommen haben.

Versuche, den Wutanfall zu ignorieren und bleibe still, bis sie ihren Fehler erkennen. Antworte nicht grob oder versuche, sie zu bestrafen.

Lasse sie wissen, dass es Konsequenzen für solches Verhalten geben wird.

Sei konsequent in deinen Bemühungen. Sobald sie verstehen, dass solches Verhalten nicht angemessen ist, werden sie versuchen, von sich aus eine Veränderung herbeizuführen.

Prokrastination

Egal ob es sich um ihre Hausaufgaben oder um Hausarbeiten handelt, das Aufschieben von Aufgaben ist eine häufige Gewohnheit bei Kindern.

Dies kann passieren, weil sie kein Interesse an den Aufgaben haben oder zu sehr mit Spielen und anderen Dingen beschäftigt sind. Einige Kinder sind sogar zu faul, um die Arbeit rechtzeitig zu erledigen.

Wie kann man Prokrastination verhindern?

Erkläre ihnen, warum das Aufschieben keine gute Gewohnheit ist, und zeige ihnen Beispiele von Familienmitgliedern, die ihre Arbeit rechtzeitig erledigen.

Wenn es daran liegt, dass sie kein Interesse haben, versuche, es durch Hinzufügen von Spaßelementen angenehmer zu gestalten.

Plane ihre Aktivitäten, damit sie nicht ihre gesamte Zeit mit Spielen verbringen.

Loben sie, wenn sie ihre Aufgaben rechtzeitig erledigen.

Beschweren

Kinder beschweren sich manchmal über fast alles, um bestimmten Orten oder Personen aus dem Weg zu gehen.

Zum Beispiel, wenn sie nicht gerne zur Schule gehen, sich nicht mit einem anderen Kind verstehen oder bestimmte Lebensmittel nicht mögen.

Wie kann man die Gewohnheit des Beschwerens verhindern?

Sei geduldig, bis sich dein Kind an einen neuen Ort oder neue Menschen gewöhnt.

Erkläre ihnen, dass dies nicht der richtige Weg ist, sich zu verhalten, und dass sie manchmal Kompromisse und Opfer bringen müssen.

Häufig gestellte Fragen

Was sind die Ursachen für schlechte Gewohnheiten bei Kindern?

Schlechte Gewohnheiten können als Bewältigungsstrategien in Momenten entstehen, in denen sich das Kind langweilt, frustriert oder unsicher fühlt.

Einige schlechte Gewohnheiten können als nachgeahmtes Verhalten beginnen, das das Kind bei anderen beobachtet.

Wie beeinflussen schlechte Gewohnheiten das Leben meines Kindes?

Schlechte Gewohnheiten können das soziale und persönliche Leben eines Kindes beeinflussen.

Probleme wie Wutausbrüche, Lügen und der Gebrauch unangemessener Worte können sich auf die Freundschaften und das soziale Leben des Kindes auswirken.

Andere Gewohnheiten wie ungesunde Ernährung können sich auf den Ernährungszustand auswirken. Gewohnheiten wie Prokrastination und übermäßige Bildschirmzeit können sich auf die Konzentrationsfähigkeit auswirken und die Produktivität beeinträchtigen.

Die in den prägenden Lebensphasen entwickelten Gewohnheiten neigen dazu, uns ein Leben lang zu begleiten. Daher sollten Eltern schlechte Gewohnheiten bei Kindern verhindern und korrigieren.

Viele Gewohnheiten wie Daumenlutschen, Zähneknirschen, übermäßiger Gebrauch von elektronischen Geräten und Haare drehen können langfristig erheblichen Schaden verursachen.

Mit den oben genannten Tipps können diese Gewohnheiten jedoch korrigiert werden. Das Verständnis dafür, warum Kinder solche Verhaltensweisen zeigen, und die Ruhe zu bewahren, während du dein Kind korrigierst, können ihnen helfen, diese negativen Gewohnheiten zu überwinden.

Wichtige Punkte

  • Die schlechten Gewohnheiten von Kindern wie Daumenlutschen und Nasenpicken können mit einfachen Tricks korrigiert werden.
  • Manchmal knirschen sie aus Stress mit den Zähnen. Versuche, die Ursache zu verstehen, beruhige sie oder konsultiere den Zahnarzt deines Kindes.
  • Wenn sie dazu neigen, schlechte Wörter zu benutzen, versuche nicht sofort zu reagieren und erkläre, warum sie diese nicht verwenden sollten.
  • Widerworte geben und weitere negative Gewohnheiten sowie Tipps zum Umgang damit werden hier erklärt.