10 Tipps für die Erziehung dankbarer Kinder

10 Tipps für die Erziehung dankbarer Kinder

„Danke“ sagen ist eine der ersten sozialen Regeln, die viele Eltern ihren Kindern beibringen, und das aus gutem Grund. Du möchtest sicherlich, dass deine Kinder dankbar sind und Dinge nicht als selbstverständlich betrachten.

Das Erlernen von Dankbarkeit kann die Beziehungen deiner Kinder verbessern, ihre Fähigkeit zur Empathie steigern und insgesamt ihr Glück steigern.

Wenn du nach Möglichkeiten suchst, um die Bedeutung von Dankbarkeit zu stärken oder andere sinnvolle Wege finden möchtest, wie deine Kinder Wertschätzung zeigen können, hier sind einige Tipps:

Gib ein Beispiel

Du weißt sicherlich, dass Kinder viel von ihren Eltern lernen.

Zeige deinen Kindern, was es bedeutet, dankbar zu sein, indem du einer Kellnerin, die dir Essen serviert, einem hilfsbereiten Nachbarn oder jemandem, der dir die Tür aufhält, ein echtes „Danke!“ anbietest.

Aber höre nicht damit auf – inkludiere auch deine Kinder. Bedanke dich bei deinen Kindern für Dinge, die sie tun und die hilfreich sind, auch wenn es sich um Aufgaben wie das Aufräumen von Spielzeug handelt.

Auf diese Weise wird das Verhalten verstärkt und deine Kinder werden wissen, dass sie geschätzt werden.

Weise auf Großzügigkeit hin

Mache darauf aufmerksam, wenn Menschen (einschließlich deiner Kinder!)

Dinge tun, die über das hinausgehen, was erwartet wird – ohne gefragt zu werden helfen, besonders nachdenklich sein oder extra Zeit für etwas zu nehmen, weil es für jemand anderen wichtig ist.

Lies auch:  10 moderne Erziehungsfehler, die du vermeiden solltest (und wie du stattdessen mit diesen Herausforderungen umgehen solltest)

Übermittle die Botschaft, dass du bemerken wirst, wenn sie sich für dich oder jemand anderen ins Zeug legen.

Führe ein Gespräch

Für manche Kinder, insbesondere junge Kinder oder solche, die Schwierigkeiten haben, Emotionen zu verstehen, kann es hilfreich sein, über die Auswirkungen von Wertschätzung auf andere Menschen zu sprechen.

Versuche, dein Kind zu fragen, wie es sich fühlt, wenn andere ihm danken, wenn es etwas Nettes tut, und wie es sich fühlt, wenn dies nicht der Fall ist.

Wenn ihr gemeinsam seine eigenen Gefühle besprecht, wird es ihm leichter fallen zu verstehen, wie sein Verhalten andere beeinflusst und welche emotionalen Vorteile es hat, dankbar zu sein.

Finde lustige Wege, um Danke zu sagen

Es gibt viele Möglichkeiten, um Dankbarkeit zu zeigen.

Wenn dein Kind sich unwohl fühlt, mit Fremden zu sprechen oder Schwierigkeiten hat, sich schriftlich auszudrücken, arbeite zusammen daran, eine andere Möglichkeit zu finden, um ihre Wertschätzung auszudrücken.

Sie könnten zum Beispiel lächeln oder einen Daumen hochgeben, wenn jemand die Tür aufhält, oder Oma zeigen, wie sehr sie ihre neue Jacke lieben, indem sie ein Dankeschön-Bild malen (oder ein lächelndes Selfie machen!) anstatt eine Karte zu schreiben.

Teile die Liebe

Ermutige deine Kinder dazu, an die Menschen zu denken, die ihnen helfen, von Trainern über Nachbarn bis hin zu den örtlichen Feuerwehrleuten, und sich mit Keksen oder Cupcakes zu bedanken.

Das Herstellen und Verschenken ist nicht nur unterhaltsam, sondern hilft den Kindern auch zu sehen, wie wir alle miteinander verbunden sind.

Setze die Dinge ins Verhältnis

Sprich mit deinen Kindern über Menschen, die weniger privilegiert sind.

Lies auch:  Was tun wenn Kleinkind nicht isst: Ratschläge von Experten

Versuche, sie nicht zu erschrecken, aber halte sie auch nicht im Dunkeln. Das Verständnis dafür, dass nicht jeder die gleichen Vorteile hat, wird ihnen helfen, Mitgefühl für andere zu entwickeln und Dankbarkeit für ihre eigenen Privilegien zu empfinden.

Lass Kinder wählen

10 Tipps Für Die Erziehung Dankbarer Kinder

Ermutige Kinder, ihre Interessen in Taten umzusetzen.

Ob es sich um eine Spendenaktion in der Schule, einen Kuchenverkauf oder einen Wohltätigkeitslauf handelt – ihre Interessen auszudrücken und ihre Fähigkeiten für einen guten Zweck zu nutzen, ist eine großartige Möglichkeit, ihr Selbstvertrauen zu stärken und ihnen gleichzeitig die Möglichkeit zu geben, etwas zurückzugeben.

Mach mit

Wenn Kinder zu jung sind, um alleine zu gehen, oder sich nicht wohl fühlen, um alleine mit Fremden umzugehen, dann sollten wir gemeinsam als Familie etwas zurückgeben.

Suche nach Orten, an denen ihr zusammen Freiwilligenarbeit leisten könnt, oder lass dein Kind eine Wohltätigkeitsorganisation auswählen, an die es spenden möchte.

Geben und Dankbarkeit gehen Hand in Hand, und es als Familie zu tun wird alle näher zusammenbringen und euch helfen, tolle Erinnerungen zu schaffen.

Mache Dankbarkeit zum Teil des Schlafrituals

Wenn du dein Kind abends ins Bett bringst, frage es, wofür es dankbar ist und was ihm heute besonders gefallen hat.

Selbst wenn es einen schlechten Tag hatte, wird es ihm – und dir – helfen, jeden Tag positiv abzuschließen.

Gib deinem Kind Anerkennung

Sei dir bewusst, dass dein Kind möglicherweise eine eigene Art hat, Dankbarkeit auszudrücken, selbst wenn es nicht deinen Erwartungen entspricht.

Verschiedene Kinder kommunizieren auf unterschiedliche Weise. Zum Beispiel fühlt sich dein Kind vielleicht wohler dabei, eine Umarmung zu geben, anstatt verbal Danke zu sagen, oder drückt seine Wertschätzung aus, indem es im Haushalt hilft oder dir ein Bild malt.

Lies auch:  7 Anzeichen dafür, dass du ein verwöhntes Kind großgezogen hast (und was du dagegen tun kannst)

Indem du dich auf die einzigartige Art deines Kindes konzentrierst, Dankbarkeit auszudrücken, zeigst du ihm, dass du auch als es dabei ist, neue Wege zu finden, etwas zurückzugeben, die aufmerksame Person schätzt, die es bereits ist.