10 wichtige Tipps zur Genesung von autoritärer Erziehung

10 wichtige Tipps zur Genesung von autoritärer Erziehung

Die Entwicklungspsychologin Diana Baumrind hat vier Arten von Erziehungsstilen identifiziert:

Was ist autoritäre Erziehung?

Der autoritäre Erziehungsstil zeichnet sich durch hohe Standards und geringe Reaktionsfähigkeit aus.

Autoritäre Eltern sind streng und fordernd, ohne sie zu unterstützen. Kinder müssen ihre strengen Regeln und Anweisungen ohne Frage befolgen. Ihr Verhalten wird von dem geprägt, was ihre Eltern für das Beste halten.

Der autoritäre Elternteil glaubt, dass er immer Recht hat, egal was passiert. Der autoritäre Persönlichkeitstyp ist im Allgemeinen nicht angenehm.

Viele autoritäre Eltern sind statusbewusst. Da sie glauben, dass sich ihre Fähigkeiten als Eltern im Verhalten und den schulischen Leistungen ihrer Kinder widerspiegeln, legen sie hohe Maßstäbe an ihre Kinder. Studienleistungen werden ohne Berücksichtigung der negativen Nebenwirkungen auf Kinder erwartet.

Diese Art von Eltern hat durch Angst, Einschüchterung und harte Bestrafung eine übermäßige Kontrolle über ihre Kinder. Sie tolerieren kein Verhalten, das ihren Status oder ihre Autorität bedroht.

Assoziationen zwischen Erziehungsstilen und negativen Ergebnissen sind gut etabliert. Die Analyse der Erziehungstypen hat ergeben, dass Kinder mit negativen Folgen wie geringem Selbstwertgefühl, Externalisierung und Internalisierung von Verhaltensproblemen, Depressionen, Drogenmissbrauch und Selbstmordversuchen in Verbindung gebracht werden.

Auch elterliche Forderungen und Angst vor Bestrafung können bei Kindern zu Angstzuständen führen.

Wie man sich von der autoritären Erziehung erholt?

Viele Erwachsene, die in autoritären Familien aufgewachsen sind, fühlen sich durch ihre Erziehung gefangen.

Die folgenden Tipps können dir helfen, aus dem Schatten herauszukommen und ein Leben frei von den nachteiligen Auswirkungen einer autoritären Erziehung zu führen.

DISTANZIERE DICH

Autoritäre Eltern kontrollieren ihre Kinder mit Angst wie körperlicher Bestrafung. Eine Trennung kann deine körperliche Sicherheit gewährleisten.

Sich von deinen Eltern zu distanzieren kann bedeuten, sich von ihnen zu entfernen oder jeglichen Kontakt mit ihnen einzustellen.

Eine gesunde Grenze kann gesetzt werden, wenn du weiter von ihnen entfernt wohnst.

Das ist natürlich nicht einfach. Du fühlst dich vielleicht widersprüchlich, verwirrt und schuldig, weil du nicht bei deinen Eltern sein willst, oder schämst dich, weil du dich nicht um sie gekümmert hast.

Verantwortung für sich selbst zu übernehmen ist genauso wichtig wie sich um andere zu kümmern. Gleiche dein Glück und Wohlbefinden mit deinen vermeintlichen Familienpflichten aus.

WENDE DICH GEISTIG AB

Viele erwachsene Kinder autoritärer Eltern lassen sich immer noch von der Wut und Kritik ihrer Eltern kontrollieren.

Lies auch:  Das Temperament eines Kindes kann der Schlüssel zum Erfolg der Erziehung sein

Sobald deine Eltern merken, dass du dich ihrer Kontrolle widersetzt, verstärken sie möglicherweise ihre verbalen Angriffe und Beleidigungen, damit du dich unglücklich fühlst.

Erlaube dir, du selbst zu sein. Anders als als Kind brauchst du nicht mehr für alles, was du tust, die Zustimmung deiner Eltern.

SPRICH SIE DARAUF AN, AUF EINE ERWACHSENE WEISE

Wenn sie missbräuchlich sind, spreche sie darauf an. Du musst sie nicht anschreien oder streiten. Tu es auf eine reife und kontrollierte Weise.

Sag einfach: „Du bist unhöflich und unvernünftig. Ich möchte dieses Gespräch nicht fortsetzen, wenn du dich so verhältst.“

Sei ruhig und bestimmt, wenn du auf ihr unangemessenes Verhalten hinweist. Behaupte dich als Erwachsener in allem, was du tust.

WIEDERHOLE FOLGENDES: ICH BIN LIEBENSWERT

10 Wichtige Tipps Zur Genesung Von Autoritärer Erziehung

Ein geringes Selbstwertgefühl ist bei Kindern autoritärer Eltern weit verbreitet.

Im Laufe der Jahre haben deine Eltern alle möglichen schlechten Dinge über dich gesagt. Vielleicht fängst du sogar an, ihnen zu glauben.

Das ist nicht so.

Mache positive Selbstgespräche und Affirmationen zu einer täglichen Gewohnheit. Bestätige dich selbst, dass du liebenswert bist, auch wenn Menschen, die dich lieben sollten, dies nicht tun.

Du BIST liebenswert.

LERNE DIE WELT NEU KENNEN

In einem autoritären Haushalt aufgewachsen zu sein, ist wie eine Gehirnwäsche von Geburt an mit starren Regeln. Für alles gab es nur einen Weg – ihren Weg oder die Ausfahrt.

Die Welt besteht jedoch nicht aus Dogmen. Als Erwachsener stellst du vielleicht fest, dass ein Teil deines Verständnisses der Welt ungenau oder falsch ist.

Zum Beispiel haben Behörden nicht immer recht. Wenn sie unvernünftig sind, können (und sollten) wir sie anfechten. Bleibe offen. Entdecke die Welt neu und was sie zu bieten hat.

ENTSCHEIDUNGEN LERNEN

Eltern mit autoritärem Erziehungsstil diktieren oft, was du anziehen sollst, wohin du gehen, was du essen und sogar wie du essen solltest.

Diese Art der Erziehung bereitet dich nicht darauf vor, deine eigenen Entscheidungen zu treffen.

Lies auch:  Prokrastination überwinden: Experten sagen, dass Prokrastination an Emotionen gebunden ist, nicht an Zeit

Als Erwachsener Entscheidungen für sich selbst treffen zu müssen, kann eine Herausforderung sein. Der Gedanke an die Reaktion deiner Eltern oder ob du wirklich die richtige Entscheidung triffst, könnte dich beunruhigen. Frauen sind besonders anfällig für Unentschlossenheit, wenn es um Karrieren geht​​.

Wenn du Entscheidungen triffst, fühle dich nicht unter Druck gesetzt, jedes Mal die perfekte zu treffen. Nimm dir Zeit zum Lernen. Es ist nicht deine Schuld, dass du vorher keine Übung hattest.

Suche Rat und Input von Freunden und Mentoren, aber lerne dir selbst zu vertrauen. Treffe am Ende die beste Entscheidung für dich selbst, nicht für andere.

LERNE ZU DEINEN GEFÜHLEN ZU STEHEN

Du brauchst nicht die Erlaubnis anderer, um auf eine bestimmte Weise zu fühlen. Als Kind wurdest du ständig zum Schweigen gebracht und unterdrückt. Deine Gefühle wurden ständig abgetan und entwertet​​.

Der Versuch, deine Gefühle über deine Eltern oder deine Kindheit als Erwachsener auszudrücken, kann zu einer ähnlichen Behandlung durch Freunde und Verwandte führen, die versuchen, dich davon zu überzeugen, dass deine Eltern wunderbare Menschen sind.

Sie haben möglicherweise nicht dasselbe erlebt oder wurden dazu erzogen, unangenehme Gefühle zu bagatellisieren.

Deine Gefühle gehören jedoch dir. Du musst dich nicht auf ihre Zustimmung verlassen, um zu fühlen.

LERNE, EIN UNTERSTÜTZUNGSNETZ ZU SCHAFFEN

Die Gesellschaft glaubt im Allgemeinen, dass Eltern-Kind-Beziehungen sehr bedeutungsvoll, lebenslang und lohnend sind. „Blut ist dicker als Wasser“ ist ein weit verbreitetes Sprichwort.

Blutsfamilien sollen unüberwindbare Herausforderungen überstehen und diese Nähe sollte nicht gebrochen werden.

Wenn du sensibler geboren wurdest, teilen deine Geschwister möglicherweise nicht die gleichen Erfahrungen wie du.

Aus diesem Grund verstehen einige deiner Freunde und Geschwister möglicherweise nicht, was du durchmachst. Das bedeutet nicht, dass du aufhören solltest, mit ihnen befreundet zu sein. Es geht nur darum, auszuwählen, was du wem offenlegst, und andere Quellen der Unterstützung zu finden.

Es ist wichtig, ein unterstützendes Netzwerk von Menschen zu haben, die dich nicht verurteilen oder dir ein schlechtes Gefühl geben. Nehme dir Zeit, eines aufzubauen. In der Zwischenzeit kann ein mitfühlender und erfahrener Psychotherapeut die Lücke schließen.

Lies auch:  Die Rolle des Vaters in der Elternschaft: Eine wesentliche Säule bei der Pflege glücklicher Familien

LERNE AUSLÖSER ERKENNEN

Die Narben, die autoritäre Erziehung hinterlässt, können ein Leben lang anhalten.

Werde dir deiner eigenen Gefühle bewusst, um diese autoritären Wunden zu heilen. Passe auf, wenn du das nächste Mal wütend oder erregt bist.

Als Kinder hatten wir keine Kraft oder Mittel, um zu entkommen. Als Schutzmechanismus hast du gelernt, dass bestimmte Signale Gefahr bedeuten. Auch wenn du erwachsen bist, können diese Signale Angst und Abwehr auslösen, auch wenn du nicht mehr in Gefahr bist.

Wenn andere beispielsweise ein bestimmtes Thema diskutieren, bestimmte Wörter sagen oder ihre Hände auf eine bestimmte Weise bewegen, wirst du möglicherweise emotional, ängstlich oder reaktiv.

Diese Reaktionen können Probleme in deinem Erwachsenenleben verursachen und deine Fähigkeit beeinträchtigen, gesunde, intime Beziehungen aufrechtzuerhalten.

Identifiziere diese Hinweise und lerne, mit den Emotionen, die sie auslösen, adaptiv umzugehen. Effektive Bewältigungsfähigkeiten ohne Unterdrückung zu haben, ist entscheidend für deine sozial-emotionale Entwicklung und die Wiedererlangung des Lebens, das du verdienst.

VERSTEHE DEINE KINDHEIT

Deine Vergangenheit zu verstehen und darüber nachzudenken, warum du so fühlst und handelst, wie du es tust, ist der Schlüssel zur Genesung von autoritärer Erziehung.

Wenn du ein Elternteil bist, kann dein elterlicher Stil auch von deiner Kindheit beeinflusst werden. Die unterschiedlichen Erziehungsstile können das Leben künftiger Generationen beeinflussen, wie du aus erster Hand miterlebt hast.

Sei dir deiner Herangehensweise an die Erziehung bewusst und verhindere, dass die negativen Auswirkungen der Elternschaft von Generation zu Generation weitergegeben werden.

Einige Studien deuten darauf hin, dass das Tagebuchschreiben und Zeichnen von Ausdruckskunst unter Anleitung von Beratern heilend und auch gut für die psychische Gesundheit sein kann.