Einflüsse auf die Erziehung: 4 negative und 3 positive Einflüsse von Erziehung auf Kinder

Einflüsse auf die Erziehung: 4 negative und 3 positive Einflüsse von Erziehung auf Kinder

Der Einfluss der Eltern auf Kinder ist enorm und wirkt sich auf das Verhalten von Kindern aus. Beispielsweise könnte eine angenehme Atmosphäre zu Hause dazu beitragen, ein selbstbewusstes Kind zu fördern.

Andererseits kann ein Kind, das die ganze Zeit ängstlich und nervös ist, oft dem unverschämten Verhalten seiner Eltern ausgesetzt sein. Daher ist es wichtig zu verstehen, dass deine Lebensgewohnheiten und Streitigkeiten mit deinem Partner die Gesamtentwicklung und die Einstellung deines Kindes zu Beziehungen im Leben stark beeinflussen können.

Alles in allem kann eine positive Elternschaft und Erziehung das Leben eines Kindes positiv beeinflussen und aufbauen, während eine schlechte Erziehung das Selbstwertgefühl, die geistige Gesundheit und das soziale Leben eines Kindes beeinträchtigen kann.

Lese diesen Beitrag, um die wichtigen Aspekte und Folgen positiver und negativer Elternschaft für Kinder zu erkunden.

Negativer Einfluss der Eltern auf die Kinder:

Ein negativer Erziehungsstil kann sich nachteilig auf die Entwicklung und das Verhalten eines Kindes auswirken. Kinder, die Opfer schlechter Erziehung sind, werden mit doppelter Wahrscheinlichkeit zu einer Bedrohung für die Gesellschaft.

1. Sprache:

Paare können einander oder anderen gegenüber Respektlosigkeit zeigen, indem sie eine grobe Sprache verwenden. Sie können oft vor ihren Kindern fluchen. Ein Kind kann das Fluchen lernen, indem es einfach seine Eltern nachahmt.

2. Schlechte Gewohnheiten:

Die schlechten Angewohnheiten der Eltern wie Trinken, Rauchen und Lügen können die körperliche und geistige Gesundheit eines Kindes stark beeinträchtigen. Ein Kind, das sieht, dass seine Eltern einen disziplinierten Lebensstil wie gesunde Ernährung und regelmäßige Bewegung verfolgen, wird eher selbst solch einen übernehmen.

Lies auch:  Kindheitstrauma überwinden: Ist es möglich, sich von einem Kindheitstrauma zu erholen

3. Beziehungsprobleme:

Spannungen und Streit zwischen Ehemann und Ehefrau können das körperliche und geistige Wohlbefinden eines Kindes beeinträchtigen. Die feindselige Atmosphäre zu Hause wird das Selbstvertrauen und die Wünsche der Kleinen unterdrücken.

Es belastet nicht nur die Gleichung mit seinen Eltern, sondern kann auch zu seiner Skepsis und seinem Misstrauen gegenüber Beziehungen im Allgemeinen führen.

4. Temperament:

Kinder sind oft Opfer der schlechten Laune ihrer Eltern. Solche Kinder entwickeln wahrscheinlich ein sprunghaftes Temperament.

Positiver Einfluss der Eltern auf die Kinder:

Es gibt verschiedene positive Erziehungsstile, die ein Kind ermutigen können, gesunde Gewohnheiten und gutes Verhalten zu entwickeln. Der Erziehungsstil beinhaltet klare und vernünftige Erwartungen sowie respektvolle und unterstützende Interaktionen.

1. Klare Kommunikation:

Eltern müssen ihren Kindern die Gebote und Verbote klar mitteilen. Beispiel: Wenn du möchtest, dass dein Kind das Zimmer aufräumt, sage „Bitte räume das Zimmer auf“ statt „Mach keine Sauerei“. Eine klare Kommunikation des Lobes kann dein Kind angemessen motivieren.

2. Sei ein gutes Vorbild:

Laut Mac Bledsoe, dem Autor von Parenting with Dignity, inspiriert ein gutes Vorbild für die Kinder sie dazu, sich besser zu verhalten. Anstatt die Methode „Tu, was ich sage, nicht, was ich tue“ anzuwenden, nimm selbst gute Eigenschaften an. Denke daran, dass Eltern die ersten Lehrer eines Kindes sind.

3. Verstehe dein Kind:

Gary Smalley, der Autor des Homes of Honor Parenting Manual, ermutigt Eltern, den Persönlichkeitstyp ihrer Kinder zu verstehen und dann ihre Interaktion anzupassen.

Er besteht darauf, dass Eltern ihre Kinder mit einer Umarmung oder einem Wuscheln durch die Haare würdigen sollten, sobald sie die Aufgabe erledigt haben. Auch die nonverbale Kommunikation kann das Verständnis der Eltern gegenüber ihren Kindern stärken.

Der Einfluss der Eltern auf ein Kind bleibt ein Leben lang. Daher sollten Eltern an positiven Einflüssen arbeiten, um ihren Kindern gesunde Gewohnheiten und gutes Benehmen einzuprägen. Um dies zu erreichen, sollten Eltern negative Einflüsse wie respektloses Verhalten gegenüber anderen, grobe und beleidigende Sprache und Lügen vermeiden.

Lies auch:  Sollte dein Baby eine Schlafenszeit-Routine haben

Stattdessen sollten Eltern die Bedürfnisse ihres Kindes verstehen, klar mit Kindern kommunizieren und verantwortungsbewusst handeln, um mit gutem Beispiel voranzugehen.

Denke daran, Elternschaft ist eine verantwortungsvolle Aufgabe, die beharrliche Anstrengungen erfordert. Arbeite also weiter an dir selbst, um das beste Vorbild für dein Kind zu sein.