Kinder richtig erziehen: 4 Tipps für die Erziehung deiner Kinder, ohne deine Stimme zu erheben

Kinder richtig erziehen: 4 Tipps für die Erziehung deiner Kinder, ohne deine Stimme zu erheben

Es ist manchmal schwierig, als Eltern die Balance zu finden. Viele fragen sich, welches die richtigen Methoden sind, um ihre Kinder richtig zu erziehen, und fühlen sich dann für alles und nichts schuldig.

Hier sind (endlich) 4 sehr gute Tipps, wie du deine Kinder schonend erziehen kannst, ohne dich selbst krank machen zu müssen.

Was sind die effektivsten Erziehungsmethoden?

Viele Eltern fragen sich, wie sie sich richtig gegenüber ihren Kindern verhalten sollen, um ihnen richtig zu vermitteln, was sie ihnen beibringen müssen.

Aber nach einem langen Arbeitstag, unterbrochen von täglichen Hektik und dem Durcheinander von Verantwortlichkeiten, ist es manchmal schwierig, ruhig zu bleiben und klar zu kommunizieren.

Manchmal fühlt man sich im Bett sogar schuldig: „Warum habe ich das gesagt?“. „Ich hätte mir die Zeit nehmen sollen, es ihm zu erklären.“ Quäle dich nicht weiter, es gibt einige sanfte Disziplinierungstipps für die Erziehung deiner Kinder, ohne die Stimme erheben zu müssen.

Ideal, um deine Bindung zu ihnen zu stärken, ihnen zu helfen, Selbstvertrauen zu gewinnen und einander zu lieben oder leicht zu kommunizieren.

1. Passe deine Erwartungen neu an

Zu Beginn: Definiere deine eigenen Erwartungen klar und berücksichtige, dass du Kinder und keine Erwachsenen vor dir hast.

Viele Eltern haben keine realistischen Erwartungen an das Verhalten ihrer Kinder. Sie vergessen, dass sie nicht wie Erwachsene klingen. Zum Beispiel bedeutet ihre unausgereifte Gehirnkonnektivität, dass sie nicht die Kraft haben, sich so zu beruhigen, wie wir es tun.

Lies auch:  Eltern-Kind-Beziehung: Vier Möglichkeiten, Spannungen zu lösen und zu verbinden

Sogenannte „böse“, „schwierige“, „harte“ Kinder können nämlich große Trauer, ein Gefühl der Einsamkeit oder Verlassenheit verbergen.

Also formuliere deine Erwartungen neu, indem du die Messlatte senkst, die du zu hoch angesetzt hast. Mache deine Erwartungen konsistent und fair.

2. Sei, was du von deinen Kindern erwartest

Kinder Richtig Erziehen 4 Tipps Für Die Erziehung Deiner Kinder, Ohne Deine Stimme Zu Erheben

Das alte Sprichwort „Tu, was ich sage, aber nicht, was ich tue“ soll verbannt werden. Denke daran, dass du das erste Beispiel bist, dem dein Kind folgen wird.

Du bist sein erstes Modell, sein Haupteinfluss. Wenn dir das Verhalten deiner Kinder nicht gefällt, frage dich, woher sie diese Verhaltensweisen oder Angewohnheiten haben.

Du kannst die Quelle sein. Die beste Lösung ist, die Person zu sein, die du dir für deine Kinder wünschst.

Wenn du ruhige, freundliche und liebevolle Kinder großziehen willst, musst du selbst einer werden. Deine Kinder sind in erster Linie dein eigenes Spiegelbild.

3. Nimm dir Zeit

Die fehlende Verbindung zu deinen Kindern kann zu einer Reihe von Schwierigkeiten führen.

Ein Kind, das sich ungeliebt oder vernachlässigt fühlt, wird alles tun, um dich auf seine Anwesenheit aufmerksam zu machen oder umgekehrt, wenn es sein Selbstvertrauen verliert, sich zurückziehen.

Du musst ihm helfen, sein Selbstvertrauen zu stärken, ihm helfen, sich wohl zu fühlen und seinen Platz in der Familie zu finden. Du musst zeigen, dass sie dir wichtig sind, dass du für sie da bist.

Beruhige sie, spreche mit ihnen, nimm dir Zeit. Auch Zuneigung und Körperkontakt sind sehr wichtig, damit sie sich geliebt und geborgen fühlen.

4. Sei kreativ

Wenn Kinder wütend oder verärgert sind, gebe ihnen Zeit, sich zu beruhigen. Verwende dann kreative Wege, um ihnen zu erklären, wofür du sie verantwortlich machst. Sei ein Lehrer.

Lies auch:  Wie du die Qualität deines Tages mit einer To-Be-Liste (nicht nur einer To-Do-Liste) messen kannst

Du kennst deinen Nachwuchs besser als jeder andere, nutze das, was du über ihn weißt. Erfinde eine Geschichte, male oder zeichne mit ihnen, stelle deine Erklärung so vor, dass sie sie berührt.

Du kannst auch eine gemütliche kleine Ecke mit Kissen, dicken Teppichen, Lichterketten und Kuscheltieren einrichten, damit deine Kinder dort Zuflucht finden können, wenn sie traurig oder gestresst sind.